CoronaChroniken: Sieht gut aus für Kinder

Liebe Kasernierte,

Spanien hat seine Coronatoten nach unter korrigieren können, da einige Tote doppelt gezählt wurden und in Anderen kein Virus nachgewiesen werden konnte. Da passen die aktuellen Grafiken gut ins Bild.

CoronaChroniken: Sieht gut aus für Kinder

Vor einigen Tagen kursierte im Netz die reißerische Schlagzeile „Todesfallen für Kinder„. Schon damals konnte man das leicht als Fakenews entlarven. Heute habe ich da eine schöne Grafik für Euch:

Sterbekurve der Kinder in Europa, mit dem Zeiger unter normalem Niveau \o/

(c) EuroMOMO.eu

Also wenn diese europaweite Untersterblichkeit bei schulpflichtigen Kinder die Eltern nicht überzeugt, dann wird es kein anderes Argument geben: Der blaue Bereich ist das Normalniveau. In den letzten drei Wochen starben unterdurchschnittlich wenige Schulkinder. Hoffen wir, daß sich der Trend auch nach Corona fortsetzt.

Aus anderen Bereichen haben wir auch gute Nachrichten zu erwarten:

(C) marius.bloggt-in-braunschweig.de 2020

Die Kurve flacht ab und ab und ist bald nicht mehr in diesem Maßstab sichtbar. Da fragt man sich, was da in Berlin eigentlich gemessen wird.

Kleine Anekdote zum R-Wert, wenn man den konsequent bis zu Ende durchrechnet, wird der immer mehr springen, weil die Zahlen immer kleiner werden, nur um dann am Ende auf 1 zugehen und dann direkt auf 0 😀 Das wäre dann das Ende der Neuinfektionen und auch das Ende von dem Virusausbruch in diesem Blog.

Die Maskenpflicht – politischer Aktionismus

Kommen wir zu den Schwankungen seit dem Tag der Maskenpflicht: 24.4.2020

(C) marius.bloggt-in-braunschweig.de 2020

Nach dem 24.4. kann man eine Abnahme der Abnahme der Infektionszahlen sehen ( Verflachung der Neuinfektionskurve). Zu erwarten wäre aber eine steilere Abnahme gewesen, wenn die Masken einen Effekt gehabt hätten. Hatten Sie aber nicht. Wäre man gemein, würde man behaupten, daß die Masken es sogar noch schlimmer gemacht haben, haben sie aber auch nicht, denn sie hatten gar keinen messbaren Effekt.

Im Detail nochmal die Abweichungen in Prozent

Deutlicher wird das, wenn man sich das in Prozent ansieht. Da ist nämlich der absolute Wert egal (orangene Kurve):

Prozentual gesehen, war die Abnahme vor dem 24.4. auch schon so „stark“ und Schwankungen unterlegen. Ein Effekt würde sich auch erst nach Stichtag + Inkubationszeit für Corona zeigen, aber 4 Wochen, wie die Grafik oben nahe legen würde, ist natürlich Blödsinn. Die typische Inkubationszeit ist 5-14 Tage, im Mittel vermutlich um die 7-8 Tage, und in diesem Zeitraum ist wahrlich kein Rückgang zu sehen, außer dem Rückgang vom Rückgang 😉

Es bleibt dabei: Die Maskenpflicht ist politischer Aktionismus und sollte sofort beendet werden!

CoronaChroniken: Jetzt sterben zu wenige \O/

Liebe Kasernierte,

die neusten Sterbetrends der Euro-Zone zeigen interessante Zahlen.

CoronaChroniken: Jetzt sterben zu wenige \O/

Nachdem vorgestern schon die Berechnung von R angepaßt wurde, wird sich wohl noch etwas anderes ändern  müssen, denn es sterben jetzt weniger Menschen als normal. Natürlich darf man sich darüber freuen 🙂 Allerdings konnte man es auch erwarten. Begründung: Die „Übersterblichkeit“ lässt ja mehr als normal Menschen früher sterben, als sie ohne eine weitere Erkrankung gelebt hätten, diese fehlen dann „später“ im Jahr. Frankreich demonstriert das sehr eindrücklich:

Quelle: EuroMOMO.eu

In Deutschland bleibt alles auf Normal. Frankreich hat die gestrichelte Normallinie deutlich unterschritten, Italien ist auf Normalniveau, nur England performat derzeit gegen den EU-Trend, was weitere Trauerfälle zur Folge hat. Herr Johnson täte gut daran, was dagegen zu tun.

Quelle: https://euromomo.eu/graphs-and-maps

Coronachroniken: Zahlen lügen nicht..

Liebe Kasernierte,

gestern mußte ich leider lesen, daß das RKI für Deutschland eine Übersterblichkeit festgestellt hätte, die anhand der Zahlen von Berlin und Hessen belegt würde. Es ist mir nicht nachvollziehbar wie man zu der Aussage kommen könnte.

Coronachroniken: Zahlen lügen nicht, Menschen schon 🙁

Auf der Suche nach Fakten bin ich für Euch in die Tiefen der Statistik abgetaucht und beim Statistischen Bundesamt (destatis.de) gelandet. Die haben am 30.April eine „Sonderauswertung“ zu den Todesfällen der letzten Jahre ausgegeben. Sehr enttäuscht war ich vom Land Niedersachsen, daß keine Sterbefallstatistiken zur Verfügung stellt, was aber vom StBA erfolgreich kompensiert wurde \o/ Die haben die Daten nach Bundesländern aufgeschlüsselt 🙂

Vor einigen Tagen habe ich Euch die Grafiken von EuroMOMO für Berlin und Hessen gezeigt:

(c) Euromomo  28.4.2020

EuroMOMO ist ein dänisches Projekt und wie Otto Walkes einst sang „Dänen lügen nie!“ 😉

Von denen gibt es seit heute neue Daten, weil wir eine Woche weiter sind. Zum Vergleich sind hier Frankreich, als besonders betroffenes Land, sowie Griechenland und Ungarn als Alibiländer dabei:

(C) EuroMOMO 1.5.2020

Wie man unschwer sehen kann, sieht man nichts. Die Kurven stellen übrigens die Abweichungen mit Mittel der letzten Jahre dar, dem sogenannten Z-Score. Das ist ein genormtes Verfahren, das hier beschrieben wird: https://www.euromomo.eu/how-it-works/what-is-a-z-score/

Schauen wir uns die Zahlen für Deutschland seit 1.1.2020 vom StBA an. Zur Eingewöhnung eine einfache Grafik: die Tagesschwankungen in den Sterbefällen 2020 :

Die Schwankungsbreite liegt bei +-200 Toten pro Tag. Auch hier kann man annehmen, daß es einen Meldeverzug aufgrund der 5 Tage Arbeitswoche gibt.

Wir schauen uns hier mal den Vergleich zwischen 2019 und 2020 an:

Die absoluten Zahlen sagen uns, daß im Zeitraum 2019  die Raten „Spitze“ weit über den Spitzenwerten für den Zeitraum 2020 liegen. Diese Spitzenwerte wurden durch „Die Grippewelle 2019“ ausgelöst.

Die Tageswerte für Ende März und Anfang April 2020 liegen tatsächlich über den Werten aus 2019, daraus aber eine Übersterblichkeit abzuleiten, ist mehr als gewagt, böse Zungen könnten das auch neuweltisch Fakenews nennen. Die absoluten Sterbezahlen für den dargestellten Zeitraum bewegen sich normalen Bereich.

(C) EuroMOMO 1.5.2020

In der Grafik von EuroMOMO zu Berlin sieht man (Achtung: Zahlen vom StBA gehen nur bis zum 5.4., die von EuroMOMO gehen weiter) , daß sich die Kurve kurz mal der rot gestrichelten Kurve nähert und dann wieder abflacht. Das wird genau der Zeitraum Ende März sein, der hier einen kurzen Anstieg hatte. Die rot gestrichelte Linie stellt die obere Grenze des „Normalen“ dar. Wird diese durchbrochen, war der Anstieg der Sterberate signifikant.

Wenn man also den Zahlen aus Berlin glaubt, und da gibt es keinen Zweifel dran, dann haben wir diesen Peak bereits überwunden. Für die Warnmeldungen seitens des RKI gibt es IMHO keinen plausiblen Grund. Da ich vorhin eine Grafik zu viel gemacht habe, möchte ich Euch diese nicht vorenthalten:

In ROT ist hier eingearbeitet ein gleitender 7-Tage-Durchschnitt der Sterbezahlen 2020, an dem sich leichter ablesen läßt wie stark und ob überhaupt ein Anstieg vorhanden ist.

Noch ein Nachwort:

Leider wird allen, die Fakten präsentieren die nicht der Mainstreammeinung entsprechen, unterstellt, sie würden die Toten leugnen, dem ist aber nicht so. Natürlich sterben Menschen an den Folgen der Infektion mit Covid-19 auch in Deutschland, aber insgesamt sterben nicht signifikant mehr Menschen.

.. ab hier folgen Vermutungen…

Das >könnte< meiner bescheidenen Meinung nach daran liegen, daß uns „Die Grippe 2020“ nicht erwischt hat. Es gab also eine Verschiebung von bekannten typischen Grippeinfektionen zu Covid-19.

Ursache dafür >könnte< die frühe Wahrnehmung des neuen Virustyps in der Öffentlichkeit gewesen sein, so daß Menschen sich einfach mal vorsichtiger/hygienischer benommen haben, schon bevor die Kontaktsperre der Regierung aktiv wurde. Damit würde die ansteigende Neuinfektionskurve des RKI hauptsächlich der steigenden Anzahl an Tests geschuldet sein. Dies wiederum wäre dann der Klassiker: Laborpandemie.

Ich möchte daher anregen, daß uns allen eine Statistik der Anzahl an durchgeführten Covid-19 Tests zur Verfügung gestellt wird, der die Neuinfektionsrate gegenüber gestellt wird. Damit wäre dann klar, ob es tatsächlich eine Laborpandemie ist, oder nicht. Das wäre dann mal transparent und dies entspricht eigentlich immer einem guten Ansatz.

Quellen:

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.xlsx?__blob=publicationFile

https://www.euromomo.eu

Coronachroniken: Warum ein Professor empfiehlt die Schulen wieder zu öffnen.

Liebe Kasernierte,

heute befassen wir uns kurz mit dem Hintergrund wieso ein Professor für Toxikologie und Immunologie die Schulen und Kindergärten sofort wieder öffnen möchte.

Eilupdate: Das Oberverwaltungsgericht Greifswald hat die Einschränkungen des Osterreiseverkehrs in MVP überraschend am 9.4. aufgehoben.

Coronachroniken: Warum ein Professor empfiehlt die Schulen wieder zu öffnen

Update: die aktuellen Zahlen vom 10.4.2020

Hinweis: die (Gerade) am Ende ist für die Mittelwertsbildung nötig

Dr. Stefan Hockertz Professor für Toxikologie und Immunologie empfiehlt in einem Gespräch zu Covid-19 vom 30.3. zwischen Prof. Dr.Dr. H. Walach & Prof. Dr. S. Hockertz, das sofort die Kindergärten und Schulen wieder eröffnet werden sollen. Das klingt erstmal komisch, wo doch gerade Kinder als „Bazillenschleudern“ bekannt sind. Was könnte da wohl hinterstecken?

Wenn man mal darüber nachdenkt, ist die Theorie dahinter ganz einfach:

Kinder stecken sich schnell mit Krankheiten an
Kinder stecken Krankheiten i.d.R. gut weg
Kinder haben meistens keine relevanten Vorerkrankungen ( Asthma mal außen vorgelassen )
Kinder genesen i.d.R. schneller mit weniger Komplikationen als Erwachsene.
und es gibt meisten mehr Kinder als Rentner

Damit bilden Kinder(und Jugendliche), wenn ihre Altersgruppe dann gut „durchseucht“ ist, nach Ende der Krankheitswelle einen natürlichen Schutzschild für die älteren Menschen. Anstecken können sich die Kinder nicht wieder, übertragen können sie die Krankheit dann auch nicht mehr und sterben werden sie daran i.d.R. auch nicht. Man müßte also die zu schützenden Menschen nur eine Weile von den Kindern fern halten und hätte viel mehr erreicht. Die Erwachsenen im Home-Office hätten auch mal Zeit sich auf Ihren Job zu konzentrieren, was ja auch einen Produktivitätszuwachs bedeutet würde.

Jetzt stellen wir unseren Gedankengang mal auf die Probe

Ich möchte ja einem Professor auf dem Gebiet nicht einfach so wiedersprechen, deswegen schauen wir mal, ob der obige Gedankengang so stimmen kann.

Kinder stecken sich schnell mit Krankheiten an, wenn sie noch in Gruppen miteinander, statt am PC gegeneinander spielen würden. Vermutlich ist der Punkt eigentlich Grau, die hocken ja spätestens im Klassenraum aufeinander.
Kinder stecken Krankheiten i.d.R. gut weg, wenn so ein Kind kein Fieber hat, ist es meisten munterer als Mama und Papa zusammen.
Kinder haben meistens keine relevanten Vorerkrankungen ( Asthma mal außen vorgelassen ), die Rauchen und Trinken nicht.
Kinder genesen i.d.R. schneller mit weniger Komplikationen als Erwachsene. Krankheiten die Erwachsenen schwer schaden können, verlaufen bei Kindern oft anders. Hinweis: wurde gerade von Prof. Exner auf der Pressekonferenz zur Heinsberg Untersuchung bestätigt.
und es gibt meisten mehr Kinder als Rentner, so war es zumindest früher mal, wenn man sich in 2020 die Alterspyramide ansieht, stimmt das nicht mehr. Die 55 jährigen sind derzeit die größte Gruppe in Deutschland. (Quelle: https://service.destatis.de/bevoelkerungspyramide/index.html#!y=2020 )

So hundertprozentig ist der Plan vielleicht nicht durchdacht, einfach schon deswegen, weil Kinder eben nicht die Masse mehr sind, wie das früher mal der Fall war. Damit können Sie nicht mehr den Schutzschild spielen, den Dr. Hockertz gerne in ihnen sehen würde. Betrachtet man mal die Altersgruppen ein bisschen sind von den vielen Senioren viele für Kinder ( in der Situation ) gar nicht erreichbar: z.b. wegen Wohnen im Pflegeheim, allgemeines Desintresse an älteren fremden Menschen etc.

Ich finde den Gedanken trotzdem ganz charmant, weil er schön zu einem anderen Punkt paßt: Wir haben nur 2/3 der Intensivbetten überhaupt  mit Patienten belegt. Wie könnte das passen? 🙂

Ok, ist eigentlich ganz einfach:

Wir sehen derzeit nicht die Zahlen an Patienten in unseren Kliniken, wie uns die Medien dies aus Italien gern suggerieren würden. Ohne Frage ist es in Italien sehr schlimm, aber das ist die Lage da zu jeder Wintersaison. Für Mediziner scheint der Fall „Italien“ völlig normal zu sein. Zurück zu uns: wir haben also derzeit den Luxus freie Betten zu haben. Warum nutzen wir das nicht und infizieren gesunde Freiwillige ohne Vorerkrankungen nicht absichtlich mit dem Virus?

Das kann man kontrollieren.
Die Leute wüßten, daß sie jetzt 3 Wochen Pause haben ( 5 Tage Inkubation und 14 Tage Genesung )
Die Leute könnten sich vorbereiten, alles einkaufen, müßten dann nicht mehr raus, alles andere bringt das Gesundheitsamt o.ä. Helfer vorbei.
Erkrankt jetzt einer schwer an der Krankheit, findet er optimale Betreuung vor: Freie Betten, entspannte Ärzte (soweit das überhaupt geht) und freie Beamtungsgeräte.

Die Leute die damit durch sind, können wieder voll durchstarten, weil sie niemanden mehr infizieren können. Gibt einen Amtlichen Brief drüber und dann geht es wieder zur Arbeit. Das klingt doch viel besser, als das alle unproduktiv zu Hause belieben müssen, oder?

Warum ich denke, daß derzeit kaum Menschen sterben?

Habt Ihr diese Grafik schon einmal gesehen ?

Quelle: https://www.euromomo.eu/index.html

Das sind Zahlen einer europäischen Erhebung der Sterbezahlen in den Ländern Europas (EuroMOMO). Auf der Karte sieht man, wer da wie mitmacht. Traurig, daß Deutschland so schwach vertreten ist, aber unsere Grafik kann man sich beim Bundesamt für Statistik, die weicht da nicht von ab.

Seht Ihr die großen Ausschläge in Woche 2017-01 -> 2017-03 und 2017-49 -> 2018-09?

Das war eine Influenzawelle, wo man bei den Impfungen gegen Grippe leider auf den falschen Virusstamm gesetzt hatte, und eine normale Welle. Schaut Euch die Zahlen an, die dabei zusammenkommen ( >70.000 Tote pro Woche in den teilnehmenden Ländern im Peak) und sucht mal den Ausschlag für dies Jahr. Ihr findet keinen. Die rote Linie ist die Basislinie, so viele Menschen sterben halt im Mittel in dieser Jahreszeit.

Was bedeutet das jetzt? Das große Massensterben vor dem alle Angst haben, findet nicht statt. Also lasst uns die Zeit nutzen und die Herde immunisieren.

UPDATE 9.4.:

Am 7.4. hat das RKI die Empfehlung zur NICHT-Obduktion von Verstorbenen geändert und jetzt wird endlich nachgesehen, woran diese Menschen wirklich gestorben sind. Dank der Intervenierung des Deutschen Pathologen Verbandes.

https://www.pathologie.de/aktuelles/bdp-pressemitteilungen/bv-pressemitteilungen-detailansicht/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=1672&cHash=b566f545e6aa47c5dd22ffe1f70e032e

Update von der PK des Professor Streecks zur Studie in Heinsberg: Schulen und Kindergärten sollten mit Auflagen zur Hygiene wieder geöffnet werden. TOLD YOU SO! Hintergrund: Kinder haben nur ganz selten einen schweren Verlaufen. Allerdings dürfen die dann ggf. bis Weihnachten die Großeltern nicht sehen. Das gilt vermutlich für deren Eltern auch. Da es aber keinen Impfstoff geben wird bis dahin, muß die Immunität in der Bevölkerung auf dem von der Natur vorgesehenen Weg stattfinden. Die Jungen infizieren sich, bilden die Immunität aus und schützen so dann die älteren, weil Sie die Krankheit nicht mehr übertragen.

Ich habe den obigen Beitrag VOR der PK geschrieben \o/

Update: 10.4.

Herr Dorsten hat über die Süddeutsche Zeitung gleich mal gegen die Zwischen-Ergebnisse aus Heinsberg gewettert. Er bemängelt darin, daß die Methode verfälscht sein und zu wenig Informationen darüber mitgeteilt wurden. Offensichtlich kann sich Herr Dorsten nicht damit abfinden, wie alle anderen auf das offizielle Ende der Studie und dem dazugehörigen Papier zuwarten, in dem dann die Methodik und die Annahmen der Wissenschaftler enthalten sein werden.

Kommentar: Eigentlich wäre es ja der Job von Herrn Dorsten gewesen, zusammen mit dem RKI  in Heinsberg  Forschungen zu betreiben. Jetzt die Zwischenergebnisse einer andere Gruppe zu kritisieren, die seinen Job macht, zeugt nicht wirklich von Anstand. Aber wir können beruhigt sein, Dr. Exner vom RKI ist an der Studie beteiligt, insofern ist das RKI da ja jetzt doch mit im Boot, auch wenn es sich dabei um einen Experten für Hygiene handelt. Dr. Exner machte auf der PK des Landes NRW zu den Zwischenergebnissen einen soliden Eindruck.

Zur Methodik im Heinsberg zählen übrigens so Sachen wie Abstriche von Türen, Geräten und Rachenabstriche von Menschen, Katzen (via Kauknochen)  und anderen Haustieren. Wir werden am Ende also deutlich mehr wissen, als wir wissen müßten. Sogar wer bei wem am Tisch sas bei der Karnevalssitzung, die als Urknall in Heinsberg gehandelt wird.