Eu-Sterblichkeit auf einem historischen Tiefstand

Liebe Besucher,

eine erfreuliche Nachricht in dem ganzen Coronadebakel:

Eu-Sterblichkeit auf einem historischen Tiefstand

Die Sterbezahlen in Europa fallen seit Woche 31 teilweise massiv auf einen historisches Tief. In den letzten 4 Jahren sind bei den unter 45jährigen noch nie weniger Menschen europaweit in einer Woche gestorben, als jetzt.

Stellvertretend für die guten Werte hier die unter 45jährigen:

Insgesamt haben alle Alterklassen die untere 5% Grenze unterschritten, trotz des Trends wieder „mehr Infizierte“ zu haben. Das was ich in Deutschland zeigt:

Scheint also auch in anderen EU Ländern zu gelten: Corona ist keine Bedrohung mehr.Wenn das kein Grund zum Feiern ist.

Einzig Spanien agiert derzeit gegen den Trend und durchbricht gerade wieder die obere 5% Grenze. Spannend finde ich ja die Entwicklung in Portugal, die hatten nur die Hitzetoteswelle Anfang August: (Auf dem Festland KW 31, sieht man auch hier in Spanien )

Vergleichsgraph Spanien Portugal

(C) EuroMomo.eu

CoronoChroniken: Die Untersterblichkeit nimmt zu

Hallo Maskierte,

der Abwärtstrend beim Sterben in Europa setzt sich weiter fort, Frankreich ist ein Land der Extreme und die Engländer wissen wohl nicht was sie tun sollen.

CoronoChroniken: Die Untersterblichkeit nimmt zu

Die neuesten Zahlen von EuroMomo.eu zeigen, daß sich der Trend zu weniger Toten weiter europaweit fortsetzt und sogar an Fahrt gewinnt. Meint, es sterben insgesamt immer weniger Menschen als Normal.

(C) EuroMomo.eu

 

Die Auswertung der einzelnen Länder zeigt ein Frankreich, daß in allem Maßstäbe setzen kann, gute, wie schlechte:

(C) Euromomo.eu

Das in Spanien jetzt wieder mehr Menschen sterben, kann den europaweiten Trend nicht aufhalten. Wieso in Spanien als einzigem Land die Zahlen steigen, muß genauer erforscht werden.

Die Engländer zeigen zwar auch eine Untersterblichkeit, haben aber heute eine Maskenpflicht in Läden eingeführt. Das sind widersprüchliche Informationen, wenn Ihr mich fragt. Für Deutschland gibt es vom Statistischen Bundesamt eine beruhigende Grafik:

Quelle: www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/kontextinformationen-gesellschaft.html 14.7.2020

Was aber irgendwie nicht ganz paßt, ist die Kurve der Todesfälle für Covid-19 vom RKI mit den realen Sterbefällen in Deutschland. Die Spitze der RKI Kurve müßte ja eigentlich mit der Spitze der Destatis Kurve übereinstimmen, tut sie aber nicht. Das wird auf der Webseite vom Bundesamt bei einer Vergrößerung der Seite besser sichtbar, als in der Grafik oben.

Da muß man jetzt natürlich reflexhaft fragen: War da möglicherweise noch ein anderes Virus im Spiel? Stimmen die ganzen Tests und Todesursachen vielleicht gar nicht oder wurden schlicht und einfach nur nicht alle erfaßt? Weil eins ist sicher: Tote kann man nicht wegdiskutieren.

Was man oben auch schön sieht ist, daß die 2018er Grippewelle deutlich mehr Menschen in Deutschland dahin gerafft hat, als der Coronavirus. Wieso hatten wir da eigentlich keinen Lockdown und keine Maskenpflicht? Was machen wir, wenn im Oktober wieder die jährliche Grippewelle losgeht? Sperren wir dann alle ein? Denkt mal drüber nach.

Jetzt die Antwort auf die Frage, wieso keine Neuinfektionsgrafik da ist: Der Graph geht immer langsamer gen Nulllinie, der ist einfach zur Zeit keine Mühe mehr wert 😉 Neue Erkenntnisse lassen sich da leider nicht ableiten: (Stand 14.7.2020)