Ebaychinesen :D

Für Euch kommentarlos zum Genießen:

„Sehr geehrter …….,

Diese Antwort wurde vom System automatisch gesendet. Unsere Kundenservice-Mädchen ruhen sich aufgrund des Holiday of Labors Day vom 29. April bis 2. Mai aus. Die Finger der vielen diensthabenden Kundenmädchen fliegen jetzt auf der Tastatur. Ihre Geduld und Ihr Verständnis werden sehr geschätzt.

Bitte machen Sie keine negativen Maßnahmen vor unserer Antwort. Ich danke dir sehr!

Einen schönen Tag noch!

Aufgrund des Feiertags werden die Bearbeitungszeit und die Lieferzeit etwas verzögert.

Freundliche Grüße,
Kundenservice Mädchen“

Die (bislang) 100% Versagerquote von DPD

Ihr errinnert Euch noch an den DPD Vorfall vom Januar ? Die Neuauflage ist grade im Gange 😀

und wieder kein Paket

Ich stöberte heute morgen so durch meine Ebaykäufe und stellte fest, daß einiges noch unterwegs war. Normal. Checke ich doch mal den Versandstatus, wenn da schon ein Tracking angeboten wird und siehe da, das Paket war unterwegs. Aber was ist das ? 4 Tage im Versandzentrum ? Um die Ecke ?! Und es ist immer noch nicht hier ?  Wie jetzt „incorrect address“ ? ( war die englische Seite 🙂 )

Da hatte laut Tracking das Paket das Versandzentrum für 1 Stunde verlassen, was ungefähr der Einladezeit für ein Fahrzeug in so einem Versandlager entspricht. Dann war es aber wieder da mit dem Vermerk „Adresse falsch“. Was natürlich rätselhaft ist, wieso liegt es dann seit 4 Tagen dort ?

Soll der Kunde es dann selbst abholen, obwohl er nur durch Zufall davon erfahren hat, daß es das dort überhaupt gibt ? Und was ist eigentlich die Ursache ???

Die Ursache

Dummheit als Ursache. Der Absender hat als NAMEN „http://my.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?“ übermittelt. Ob das an der Dummheit des Absenders, irgendeines Tools oder k.A. liegt, jedenfalls ist das kein Wunder ! Da es mit DHL immer klappt, neige ich jetzt dazu das DPD Modul bei Ebay als Quelle auszumachen. Bin mal gespannt was kommt 🙂

Die Maßnahme

Ok, jetzt wirds abgedreht 🙂 Ich habe mich jetzt selber als Nachbarn angegeben und lasse das Paket mit der EBAY URL an meinen „Nachbarn“ senden, weil das kann ich als Besitzer der Tracking ID machen 😀 An die Tür von meinem Nachbarn klebe ich einen Zettel mit der URL von EBay drauf, damit ich auch echt als Nachbarn erkannt werden :DDD

Wie dämlich ist das denn ? Damit kann jeder der die Tracking ID hat, das Paket umleiten wohin auch immer er will. Valide wäre auch gewesen, es im Gartenhaus zu verstecken 😀  K.A. aber das öffnet IMHO neuen Problemen und Missbrauch  doch Tür und Tor. Ich laße es im Garten ablegen und den DPD Boten wegen Landfriedensbruch festnehmen ? Oder sag einfach, daß es nicht im Gartenhaus angekommen ist 😀 Wer soll das bitte prüfen ? Kommt DPD dann und gibt eine Personenbeschreibung des Gartenhauses auf die Frage nach dem Empfänger ab ? 😀

Wir werden sehen was passiert 😀

Update: „1. Arbeitstag nach Namegedddon“

Wie befürchtet, daß die Änderung der Lieferanschrift auf einen korrekten Namen, keine WIrkung gezeigt. Das Paket lagert immer noch im Versandzentrum. Da es jetzt rein rechnerisch schon 6 Tage sind und morgen Feiertag ist, nehme ich an, daß das Paket am Mittwoch an den Absender zurück geht, weil es 7 Tage nicht bewegt wurde.

DPD läßt mitteilen, daß die Adressänderung nicht akzeptiert werden kann, da diese nur vom Absender stammen darf. Wozu gibt es dann die Funktion das an den Nachbarn senden zu können ?  Ausnahmsweise hat DPD einen gewissen Bonus, weil ja eine URL als Name drin stand, aber Geschichten anderer Versender nach, gibt es auch Lieferungen an … „Telefonnummer und Land“ … Wie man sich das im Detail vorstellen soll, ist fraglich 😀 Da ist URL + Straße, HNR, Stadt + korrekt Nachbaradresse ja der reinste Luxus 😉

Linux – Wie man den Kontrast einstellt

Das Display ist zu hell eingestellt und man möchte das Ändern.Nur können vor lachen.

Die Odyssee

Da durchsucht man natürlich zuerst einmal die Einstellungen und findet den Bildschirmeinsteller. Kuckt rein, keine Anpassungen möglich. Farbe vielleicht ? Hmm, da kann man Farbprofile laden, wenn man denn ein passendes hat.
Aber Kontrast einstellen, Helligkeit regeln Fehlanzeige.

Die Lösung in der Konsole

Wem sein Bildschirm zu hell ist, der kann es mit dem xorg-x11-server-utils Befehl xgamma direkt benutzen:
[desktopuser] # xgamma -gamma 0.7

1.0 wäre normal, > 1 kontrastreicher, < 1 kontrastärmer

Natürlich kann das Tool das auch für jede Farbe einzeln die Werte setzen, aber das ist ja nicht Ziel der Übung.

Wie bekommt man das jetzt rebootfest ?

Da gibt es eine kleine Datei namens „.xinitrc“, in die werden wir den Befehl eintragen. Bei jedem Start, wir das geladen und ausgeführt, so daß dieser Wert später auch wieder gilt.
#!/bin/bash
xgamma -gamma 0.7

Via Desktopeinsteller

Jetzt ist das natürlich für Nichtkonsoler nicht so der Weg, den man sich wünschen würde. Ich selbst hätte es auch gern als Anwendung in den Systemeinstellungen gefunden. Da kommt uns Cinnamon leider so gar nicht entgegen. Es gibt zwar ein Desklet, also eine Erweiterung für die Leiste, aber leider nicht für die Systemeinstellungen, obwohl es genau da hin gehört.

Einfach mal danach in den Applets suchen und es installieren. Ihr bekommt dann ein neues Icon in die Leiste, mit de rsich die Helligkeit und das Gamma einstellen lassen. Nicht toll, aber immerhin, es geht.

Gnome-Maps unterschlägt Straße

Da haben die Anwohner des Bienroder Weges in Braunschweig nicht schlecht gestaut: weg war Ihre Straße. Vom Erdboden getilgt, jedenfalls wenn man Gnome-Maps glauben würde 🙂

Da fehlt doch was.

So kanns gehen 🙂  Aber zum Glück, nicht weiter schlimm, es ist ja nur ein kleiner Fehler in einer Standartapp von Linux 😀

Witzigerweise liegt kein Datenfehler bei OpenStreetMap vor, denn die zeigen das direkt auf Ihrer Webseite  korrekt an:

OpenStreetMap zeigt es korrekt an.

Ich bin mal auf die Antwort von Maintainer gespannt, wie es zu dem Bug kommen konnte, denn die Gnome-Map setzt auf OSM auf, daher ist es schon komisch, wenn eine Straße fehlt und bei OSM da ist.

Bestsellerautor setzt auf Linux

Am Wochenende ( 14./15.4.2018 ) lief in Braunschweig der Science-Fiction Con 2018 ab. Zu Gast war u.a. der Bestsellerautor  Andreas Brandhorst.

Lesung auf dem SF-Con in Braunschweig

Ich hatte das große Vergnügen, als Moderator mit Andreas auf der Bühne über die Heft- & Romanserie „Die Terranauten“ sprechen zu dürfen. Meine Begeisterung über Andreas Brandhorst ist schwer in Worte zu fassen, da er ein wirklich netter Mensch ist, der praktisch sofort Freundschaften schließt. Ich habe selten jemanden so schnell in mein Herz geschlossen wie Ihn.

Ma sieht Bestellerautor Andreas Brandhorst bei seiner Lesung

Seine Lesung der Bücher „Das Erwachen“ und „Die Tiefe der Zeit“ war entsprechend voll besetzt. Andreas Brandhorst kann sich seiner FAN Gemeinde auch sicher sein, da seine Groupies Bücherladungen in PKW Stärke signieren ließen. Am Ende hatte eine Familie alleine über hundert Exemplare signieren lassen 😉 Was kann man sich als Autor mehr Wünschen, wenn seine Arbeit so geschätzt wird ?

Linux rulz

Im Gespräch in der Zeit zwischen seinen Auftritten, haben wir uns über alle möglichen Dinge unterhalten. Er ist in allen Dingen ein wunderbarer Gesprächspartner 🙂 Dabei kamen wir auch auf das Thema Linux zu sprechen. Er hat sich als ArchLinux Jünger und als großer Fan der Open Source Idee offenbart. Privat arbeitet er mit drei Bildschirmen gleichzeitig, setzt auf LibreOfffice als Textverarbeitung und ist überzeugt, daß Linux „soviel besser“ als Windows ist. Das habe ich natürlich gern gehört und werde es auch auf dem LPD 2018.1 in Braunschweig am 21.4. verkünden 😉

Bild von Andreas Brandhorst

Auch wenn es das Foto suggeriert, Andreas trinkt keinen Alkohol mehr 😉 Der Fauxpas eines Fans mit dem Geschenk einer Flasche Braunschweiger Mumme Bieres, wurde an dem Wochenende zu einem wahren Running Gag 😀

LPD 2018.1 in Braunschweig

Ja, wir sind sind wieder dabei. Es ist Zeit für den LPD 2018.1, den Linux Presentation Day am 21.4. 2018 im Haus der Talente in der Braunschweiger Weststadt.

Der Plan

Die Veranstaltung öffnet um 13 Uhr Ihre Pforten. Nachfolgend das geplante Programm:

  • 13:30 Hallo zusammen…
  • 14:00 IT-Security : Windows vs. Linux / Redner: Marius
  • 14:30 Windows? Kein Weg zurück! / Redner: Peter
  • 15:00 Wo kommt das Linux her? / Redner: Gunnar
  • 15:30 WINE am Beispiel Elsterformular / Redner: Malte
  • 16:00 – Pause –
  • 16:30 Softwareinstallation und Updates / Redner: Marius
  • 17:00 2D/3D CAD unter Linux / Redner: Franky
  • 17:30 Podium: Eure Fragen, unsere Antworten / Redner: Marius, Franke, Uwe

Natürlich werden wir neben den Vorträgen auch wieder jede Menge Gespräche mit Interessierten führen. Es kann jeder kommen und uns fast 😉 alles fragen, wenn er Zeit und Lust hat.

Keine gute Woche für Microsoft

Wie Mittwoch bekannt wurde, gibt es im Windows-Graphics-Framework ein Bug, der über nachladbare Schriften zu einer Übernahme des PCs führen kann. Es reicht dabei eine präparierte Webseite zu besuchen. Nur einen Tag später wird öffentlich, daß Microsoft einen Bug in Outlook nicht richtig gepatcht hat und die Logindaten der Benutzer per RTF Email abgegriffen werden können.

Keine gute Zeit für Windowsuser 🙂

Quellen:

https://thehackernews.com/2018/04/outlook-smb-vulnerability.html

https://thehackernews.com/2018/04/windows-patch-updates.html

Fuchsia: Google schraubt seit Jahren an neuem OS

Nicht, daß mich das wundern würde, aber Google schraubt seit Jahren an einem neuen OS namens Fuchsia. Sie beschreiben es als „Capability Based OS“  was auch immer das jetzt genau bedeutet 😉

Fuchsia OS – Abkehr von Linux

Fuchsia ist eine Abkehr vom Linuxkernel, den Google ohnehin eher stiefmütterlich in Android aktualisiert hat. Derzeit steht der Android Linux Kernel bei 3.18 (2014), aktuell wäre 4.16 (April 2018).  Nach 2  Jahren Entwicklung bootet das als UI Demo gestartete OS tatsächlich direkt von einer Hardware, womit es einen wichtigen Produktionsschritt geschafft hat.

Mit dem Kernel Wechsel kommt auch eine Lizenzänderung daher. Linux nutzt die GPL und Android somit auch. Fuchsia wird aber einen wirren Mix aus BSD 3 , MIT  und Apache 2.0 einsetzen, was spannende Fragen aufwirft z.B. Wie setzt sich „welche Lizenz bei den Anwenderprogrammen fort“ oder ‚Was passiert, wenn ein Programm GPL will/fordert.“  Da werden sich Anwälte rund um den Globus vermutlich die Hände reiben 😉

Die UI

Ars Technica hat 2017 mal die UI gezeigt, da fällt mir nicht viel zu ein 🙂 Wie das mit ersten Entwürfen so ist, die schaffen es eh nie ins finale Produkt. Ich denke, da wird sich auch eine Menge verändern. Spannend warte ich persönlich ja auf die Auflösung der „Log Out“ Funktion. „Log out“ aus was ? 😀

Technik

Wer sich dafür interessiert, was Fuchsia unter der Haube macht, der kann sich das von einigen Kommentatoren als „Gotteslästerlich“ benannte „THE BOOK“ ansehen 🙂  Und so ganz ohne *Nix gehts dann wohl noch nicht im neuen Kernel, denn das ELF Dateiformat für ausführbare Programme ( das L steht nicht für Linux 😉 ) und die Libs sind auch .so Files. Ich denke, daß das einfach dem Compiler geschuldet ist, den Google vermutlich nicht neu bauen wollte.

Angefangen hat Fuchsia als Embedded OS für IoT u.ä. Geräte . Da Google nun das hauseigene Pixelbook als Testplattform für interessierte Entwickler einsetzt, mutmaßen einige schon, daß Fuchsia der geistige Nachfolger von Andromeda ist. Noch nie gehört ? 🙂 Kein Wunder, der Hybrid aus Android und ChromeOS für das Pixelbook ist eingestellt worden und hat es auch nie in eine größere Öffentlichkeit geschafft.

Die Zukunft ist nebulös

Ich frage mich grade, wieso Google laufend das OS neu erfinden will.  Wollen die aus einem Lizenzproblem raus ? Ist Ihnen der Linux Kernel zu langsam ? ( mir wäre er es, weil zu aufgebläht ).

ich kann mir auch nicht vorstellen, daß Google so verrückt wäre, seinen eigenen Markenschlager Android für ein neues OS zu opfern. Die Hardwarehersteller haben so viel in die Plattform investiert, die machen auch ohne Google mit dem OpenSource Android weiter. Naja, mal sehen was kommt.

Wo wir grade dabei sind, weiß einer, wieso Tablet Retina-Displays nicht in Laptops verbaut werden ? Die kosten angeblich nur 20$ und sind um soviel besser als das übliche LaptopMatschDisplay, welches dann auch noch viel viel mehr kostet.