Linux am Dienstag – Programm 6.7. ab 19 Uhr

Da Deutschlandspiele nicht mehr im Weg sind, geht es wieder pünktlich um 19 Uhr los 🙂

Linux am Dienstag – Programm 6.7. ab 20 Uhr

Mit dabei sind folgende Linux Themen:

  • Security – Kaseya: Coop schliesst 700 Filialen in Schweden wegen Hacks des Bezahlsoftware
    Blender Einführung – Teil 4/6 – Wolken – Duplizieren
    Systemd – Wie man Dienste startet
    Wine – Dicker Fehler in Wine Staging64 6.12
    Dovecot – Update 2.3.15 kickt Teile von Windows und Android raus

Linux am Dienstag kann man wie immer über unsere öffentliche Videokonferenz unter https://cloud-foo.de/Linux oder Ihr klickt auf https://Linux-am-Dienstag.de auf den VideoChat Button erreichen.

Hinweis: Nein, wir nehmen das nicht auf, Ihr müsstet Euch selbst hin bemühen 😉

Wine-Staging64 6.12 erschienen – Heftiger Bug im TCP/IP Stack

Am eigenen Leibe habe ich gerade erfahren müssen, daß das Wine-Staging64 Update auf 6.12 einen schweren Fehler im TCP/IP Stack enthält.

Wine-Staging64 6.12 erschienen – Heftiger Bug im TCP/IP Stack

Man sollte annehmen, daß es sofort beim Testen einer neuen Version auffällt, wenn man mit dem Internet keine Verbindung aufbauen kann. Tja.

Nach dem heute morgen durchgeführten Update von 6.11-5 auf 6.12-1 der experimentellen Staging Version, die zugegebenermaßen per Definition eine Entwicklerversion ist, kam es aus Sicht der Anwendung zum Ausfall des Internets, weil keine Server mehr erreicht werden können.

Das sieht dann so aus:

dropped privs to tcpdump
tcpdump: verbose output suppressed, use -v[v]... for full protocol decode
listening on enp7s0, link-type EN10MB (Ethernet), snapshot length 262144 bytes
15:08:05.773227 IP 192.168.0.34.57894 > 194.187.19.180.80: Flags [S], seq 2759647570, win 64240, options [mss 1460,sackOK,TS val 831085749 ecr 0,nop,wscale 7], length 0
E..<2.@.@.p....".....&.P.|.R.........h.........
1.\.........
15:08:05.773984 IP 192.168.0.34.57896 > 194.187.19.180.80: Flags [S], seq 2488347596, win 64240, options [mss 1460,sackOK,TS val 831085750 ecr 0,nop,wscale 7], length 0
E..<.y@.@..	...".....(.P.Q+..........h.........
1.\.........
15:08:05.774671 IP 192.168.0.34.57898 > 194.187.19.180.80: Flags [S], seq 3242501228, win 64240, options [mss 1460,sackOK,TS val 831085751 ecr 0,nop,wscale 7], length 0
E..<&.@.@.}....".....*.P.D.l.........h.........
1.\.........
15:08:05.794930 IP 194.187.19.180.80 > 192.168.0.34.57894: Flags [S.], seq 114763427, ack 2759647571, win 8192, options [mss 1380,nop,wscale 8,sackOK,TS val 97248822 ecr 831085749], length 0
E..<?.@.y.*........".P.&..&..|.S.. ........d.......
...61.\.
15:08:05.794945 IP 192.168.0.34.57894 > 194.187.19.180.80: Flags [R], seq 2759647571, win 0, length 0
E..(..@.@......".....&.P.|.S....P...._..
15:08:05.795624 IP 194.187.19.180.80 > 192.168.0.34.57896: Flags [S.], seq 1794556337, ack 2488347597, win 8192, options [mss 1380,nop,wscale 8,sackOK,TS val 97249931 ecr 831085750], length 0
E..<F.@.y.#........".P.(j....Q+... .C/.....d.......
....1.\.
15:08:05.795628 IP 192.168.0.34.57896 > 194.187.19.180.80: Flags [R], seq 2488347597, win 0, length 0
E..(..@.@......".....(.P.Q+.....P...v...
15:08:05.796216 IP 194.187.19.180.80 > 192.168.0.34.57898: Flags [S.], seq 2891142575, ack 3242501229, win 8192, options [mss 1380,nop,wscale 8,sackOK,TS val 97248822 ecr 831085751], length 0
E..<?.@.y.*........".P.*.SU..D.m.. ........d.......
...61.\.
15:08:05.796218 IP 192.168.0.34.57898 > 194.187.19.180.80: Flags [R], seq 3242501229, win 0, length 0
E..(..@.@......".....*.P.D.m....P....y..

Wer das nicht lesen und verstehen kann, dem sei es kurz erklärt:

Normalerweise…

Normalerweise sendet ein TCP/IP Stack zum Aufbau einer Verbindung 1 SYN Paket zum Server, der bestätigt das mit einem SYN-ACK und dann kann der Client mit einem Push Paket Daten schicken.

Im obigen Fehlerfall sendet der Wine-Stack  sofort parallel 3 SYN Pakete mit 3 verschiedenen SessionIDs los.
Der Server schickt für alle 3 SYN jeweils den passenden SYN-ACK. jetzt hat aber der Stack als letztes die 3. SessionID benutzt, es kommt aber zuerst ein SYN-ACK für die 1.SessionID rein. Die Folge: die SessionIDs passen nicht zusammen, der Wine-Stack schickt korrekterweise ein RESET zum Server und legt auf.

Das mit den 3 SYN Paketen ist zwar vorgesehen, aber nicht parallel, sondern nach einander. Es ist nämlich der Versuch auf ein nicht beantwortetes 1. oder 2. SYN doch noch ein ACK vom Server zu bekommen, wenn z.b. durch Stau über Überlastung im Netz SYN Pakete verloren gegangen sind.  Natürlich wartet ein Stack zwischen diesen Versuchen eine Zeit lang, was aber bei 6.12. nicht der Fall ist und das ist hier der Fehler.

In den Commits für 6.12 kann man auch erahnen, wo das das Problem eingebaut wurde. Bugreport ist raus 🙂

Lösung:

Downgrade auf 6.11-5 und alles ist wieder gut 🙂

Warum schreibt man jetzt deswegen einen Blogartikel?

Weil man die Stagingversion für einige Spiele braucht um z.b. Vulkantreiber zu benutzen oder andere Anpassungen an Wine braucht, damit Spiele funktionieren. Es ist eben doch nicht eine reine Entwicklerversion 😉

 

Wine: Appcrashe führen zu Datenverlusten

Wine 6.9-1 für Fedora hat hier im exessiven Test zu Datenverlusten auf der Festplatte geführt, einer war so schwer, daß das System nur durch Zufall gerettet werden konnte.

Wine: Appcrashe führen zu Datenverlusten

Eigentlich wollte ich Euch ja die gute Nachricht mitteilen, daß einige Spiele, die eine Weile nicht mehr funktioniert haben, jetzt wieder laufen so z.B. Runes of Magic. Leider gab es schwere Kernel-Crashe mit Wine 6.9 wenn Runes of Magic lief, was zu mehreren Datenverlusten führte. Der jüngste Crash zerstörte Daten in der librpmio.so die von RPM benötigt wird und ohne die, kann man sein System weder updaten noch durch Reinstall retten. Da hier SSH noch lief, konnte die defekte Lib von einem anderen Fedora System kopiert werden, was den Fehler dann behoben hat.

Hier ein Beispiel:

Jun 6 14:23:58 eve kernel: general protection fault, probably for non-canonical address 0xdfff920ad662d0c8: 0000 [#1] SMP NOPTI
Jun 6 14:23:58 eve kernel: CPU: 1 PID: 12432 Comm: Client.exe Tainted: P OE 5.12.8-200.fc33.x86_64 #1
Jun 6 14:23:58 eve kernel: Hardware name: To be filled by O.E.M. To be filled by O.E.M./M5A97 R2.0, BIOS 2201 12/10/2013
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RIP: 0010:__vma_unlink_list+0x1b/0x30
Jun 6 14:23:58 eve kernel: Code: 70 18 c3 48 8b 07 48 89 37 eb ea 0f 1f 40 00 0f 1f 44 00 00 48 8b 56 18 48 8b 46 10 48 85 d2 74 0e 48 89 42 10 48 85 c0 74 04 <48> 89 50 18 c3 48 89 07 eb f1 66 66 2e 0f 1f 84 00 00 00 00 00 0f
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RSP: 0018:ffff9dff070b3ce0 EFLAGS: 00010282
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RAX: dfff920ad662d0c8 RBX: 0000000000000000 RCX: 0000000000000000
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RDX: ffff920aeb7a30c8 RSI: ffff920ad673e320 RDI: ffff920ac0a450c0
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RBP: ffff920ad673e320 R08: ffff920ac0a450c8 R09: 0000000010099000
Jun 6 14:23:58 eve kernel: R10: 0000000000100000 R11: 0000000000000000 R12: ffff920aeb7a30c8
Jun 6 14:23:58 eve kernel: R13: 0000000000000000 R14: ffff920ac0a450c0 R15: 0000000000200070
Jun 6 14:23:58 eve kernel: FS: 00000000003e2000(0063) GS:ffff920deec40000(006b) knlGS:00000000f7fc7880
Jun 6 14:23:58 eve kernel: CS: 0010 DS: 002b ES: 002b CR0: 0000000080050033
Jun 6 14:23:58 eve kernel: CR2: 0000000025c7a004 CR3: 00000000264a0000 CR4: 00000000000406e0
Jun 6 14:23:58 eve kernel: Call Trace:
Jun 6 14:23:58 eve kernel: __vma_adjust+0x283/0xbf0
Jun 6 14:23:58 eve kernel: vma_merge+0x370/0x3c0
Jun 6 14:23:58 eve kernel: ? __do_munmap+0x319/0x510
Jun 6 14:23:58 eve kernel: mmap_region+0x171/0x720
Jun 6 14:23:58 eve kernel: do_mmap+0x433/0x540
Jun 6 14:23:58 eve kernel: ? security_mmap_file+0x81/0xd0
Jun 6 14:23:58 eve kernel: vm_mmap_pgoff+0xb8/0x160
Jun 6 14:23:58 eve kernel: ? __set_current_blocked+0x36/0x50
Jun 6 14:23:58 eve kernel: __do_fast_syscall_32+0x5c/0x90
Jun 6 14:23:58 eve kernel: do_fast_syscall_32+0x2f/0x70
Jun 6 14:23:58 eve kernel: entry_SYSCALL_compat_after_hwframe+0x45/0x4d
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RIP: 0023:0xf7fcc559
Jun 6 14:23:58 eve kernel: Code: 10 05 03 74 b8 01 10 06 03 74 b4 01 10 07 03 74 b0 01 10 08 03 74 d8 01 00 00 00 00 00 00 00 00 00 51 52 55 89 cd 0f 05 cd 80 <5d> 5a 59 c3 90 90 90 90 8d b4 26 00 00 00 00 8d b4 26 00 00 00 00
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RSP: 002b:0000000000c4d200 EFLAGS: 00000256 ORIG_RAX: 00000000000000c0
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RAX: ffffffffffffffda RBX: 000000001ae90000 RCX: 000000000000e000
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RDX: 0000000000000000 RSI: 0000000000004032 RDI: 00000000ffffffff
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RBP: 0000000000000000 R08: 0000000000000000 R09: 0000000000000000
Jun 6 14:23:58 eve kernel: R10: 0000000000000000 R11: 0000000000000000 R12: 0000000000000000
Jun 6 14:23:58 eve kernel: R13: 0000000000000000 R14: 0000000000000000 R15: 0000000000000000
Jun 6 14:23:58 eve kernel: Modules linked in: xt_multiport twofish_generic twofish_avx_x86_64 twofish_x86_64_3way twofish_x86_64 twofish_common xt_CHECKSUM xt_MASQUERADE xt_conntrack ipt_REJECT nf_reject_ipv4 ip6table_mangle ip6table_nat iptable_mangle iptable_nat nf_nat nf_conntrack nf_defrag_ipv6 nf_defrag_ipv4 ebtable_filter ebtables ip6table_filter ip6_tables iptable_filter tun bridge stp llc vboxnetadp(OE) vboxnetflt(OE) vboxdrv(OE) it87 hwmon_vid nvidia_drm(POE) nvidia_modeset(POE) nvidia_uvm(POE) uvcvideo videobuf2_vmalloc videobuf2_memops snd_usb_audio videobuf2_v4l2 videobuf2_common videodev snd_usbmidi_lib snd_rawmidi mc snd_hda_codec_realtek edac_mce_amd snd_hda_codec_hdmi snd_hda_codec_generic ledtrig_audio kvm_amd ccp snd_hda_intel snd_intel_dspcfg snd_intel_sdw_acpi snd_hda_codec nvidia(POE) kvm snd_hda_core snd_hwdep eeepc_wmi asus_wmi irqbypass sparse_keymap snd_seq rfkill snd_seq_device wmi_bmof snd_pcm video k10temp fam15h_power snd_timer drm_kms_helper sp5100_tco snd i2c_piix4 cec
Jun 6 14:23:58 eve kernel: soundcore acpi_cpufreq binfmt_misc drm fuse zram ip_tables dm_crypt trusted mxm_wmi crct10dif_pclmul crc32_pclmul crc32c_intel ghash_clmulni_intel serio_raw r8169 wmi
Jun 6 14:23:58 eve kernel: —[ end trace dfa7f7887fe5aab0 ]—
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RIP: 0010:__vma_unlink_list+0x1b/0x30
Jun 6 14:23:58 eve kernel: Code: 70 18 c3 48 8b 07 48 89 37 eb ea 0f 1f 40 00 0f 1f 44 00 00 48 8b 56 18 48 8b 46 10 48 85 d2 74 0e 48 89 42 10 48 85 c0 74 04 <48> 89 50 18 c3 48 89 07 eb f1 66 66 2e 0f 1f 84 00 00 00 00 00 0f
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RSP: 0018:ffff9dff070b3ce0 EFLAGS: 00010282
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RAX: dfff920ad662d0c8 RBX: 0000000000000000 RCX: 0000000000000000
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RDX: ffff920aeb7a30c8 RSI: ffff920ad673e320 RDI: ffff920ac0a450c0
Jun 6 14:23:58 eve kernel: RBP: ffff920ad673e320 R08: ffff920ac0a450c8 R09: 0000000010099000
Jun 6 14:23:58 eve kernel: R10: 0000000000100000 R11: 0000000000000000 R12: ffff920aeb7a30c8
Jun 6 14:23:58 eve kernel: R13: 0000000000000000 R14: ffff920ac0a450c0 R15: 0000000000200070
Jun 6 14:23:58 eve kernel: FS: 00000000003e2000(0063) GS:ffff920deec40000(006b) knlGS:00000000f7fc7880
Jun 6 14:23:58 eve kernel: CS: 0010 DS: 002b ES: 002b CR0: 0000000080050033
Jun 6 14:23:58 eve kernel: CR2: 0000000025c7a004 CR3: 00000000264a0000 CR4: 00000000000406e0
Jun 6 14:23:59 eve abrt-dump-journal-oops[1733]: abrt-dump-journal-oops: Found oopses: 1
Jun 6 14:23:59 eve abrt-dump-journal-oops[1733]: abrt-dump-journal-oops: Creating problem directories
Jun 6 14:24:00 eve abrt-dump-journal-oops[1733]: Reported 1 kernel oopses to Abrt

Das ist ein Crash, der glimpflich für das System abgelaufen ist, oder?

Leider nicht:

Jun 06 23:57:47 eve.resellerdesktop.de systemd-cryptsetup[11292]: Device luks-ffbd61f2-4c1e-4dc8-b12b-c89e9f69c9fa is still in use.
Jun 06 23:57:47 eve.resellerdesktop.de systemd-cryptsetup[11292]: Failed to deactivate: Device or resource busy

Die Luks-Partition konnte also beim Shutdown nicht geschlossen werden, weil da noch ein Prozess drauf zugriff, was Ihr im Log nicht sehen werdet, aber beim Runterfahren des PCs am Ende zum Umstand führt, daß der Rechner nicht, oder nur nach einer sehr langen Zeit abschaltet. Wer dann den Plymouth Schleier hebt und sich die Meldungen vom Systemd-Shutdown ansieht, der wird feststellen, daß ein Prozess nicht beendet werden kann.

Welcher war das wohl? Dreimal dürft Ihr raten.

Der Crash stört also den Datenzugriff auf die Platte, weil dabei der Kernel crasht kann es zum unkontrollierten Schreibzugriff auf den Datenträger kommen und der kann dann Dateien zerstören.

Natürlich ist hier nicht nur Wine Schuld, der Kernel darf auch nicht gleich mitcrashen. Ergo gibt es jetrzt einen Bugreport an Fedora und hoffenlich fixt das bald einer, weil mir langsam die gesunden Daten ausgehen 🙁