Coronachroniken: Das Monatsupdate April

Liebe Maskierte,

es ist mal wieder Zeit den Stand zu visualisieren. Zusätzlich gibt es diesmal eine interessante Grafik, wie sich Werte der Neuinfizierten mit der Zeit ändern.

Coronachroniken: Das Monatsupdate April

Erstmal die üblichen Graphen:

Und nun die neue Grafik

Ihr seht hier die Änderungen an den Neuinfektionszahlen für den gesamten bekannten Zeitraum. Die Änderungen sind die absoluten Zahlen vom Stand 8.4. zum Stand 18.4.2021:Selbstverständlich ändern sich die neuesten Zahlen am stärksten, das ist nicht weiter verwunderlich. Der berühmte Meldeverzug halt. Wenn man die rote Kurve oben betrachtet, sieht es erst einmal so aus, als wenn es Verschiebungen wären: Von einem Tag zum Anderen.

Dem ist aber nicht so

Für den Zeitraum 27.2.2020 bis zum 18.3.2021 sind in zehn Tagen ( 8.4. – 18.4. ) 177 Patienten verschwunden. Die Volatilität ist in den letzten 3-4 Wochen der Statistik immer sehr stark, deswegen die Betrachtung bis zum 18.3.2021. Da muß man sich als Bürokratie folgendes Fragen lassen: Waren das Geisterpatienten oder wurden die Tests mit einem negativen Testergebnis wiederholt? Im März letzten Jahren fehlen an einem Tag plötzlich 10 Neuinfizierte, wieso fällt das erst jetzt auf?

Ihr könntet jetzt argumentieren, daß das ja nur 10 waren, da kontere ich mit, das waren ja auch nur Änderungen von 10 Tagen. Sind das auf ein Jahr gerechnet 365 die da an einem Tag wegfallen? Und, wäre das für damalige Entscheidungen wichtig gewesen?

Ganz so schlimm ist es dann nicht, da mir dies ja schon vor Monaten das erste mal aufgefallen ist, daher weiß ich, daß nicht so krass viele sind. Es sind aber auch nicht so wenige, daß man das nicht thematisieren bräuchte. Die rote Kurve oben sieht jede Woche in etwas so aus.

Um genauere Zahlen zu haben, müßte man das RKI nach Ständen von April 2020 fragen oder diese selbst mitgeschnitten haben. Das wäre bestimmt spannend. Wer jetzt einwirft, es gäbe ja die Rohdatenmeldungen beim RKI, der hat sich die noch nicht angesehen. Dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade 😉

 

Coronachroniken: Untersterblichkeit in Europa

Liebe Maskierte,

hab Ihr es auch so satt jeden Tag neue Schreckgespenster zu hören? Da kann ich Abhilfe bieten.

Coronachroniken: Untersterblichkeit in Europa

In Europa haben wir derzeit eine Untersterblichkeit über alle Altersgruppen hinweg:

(C) EuroMomo.eu – Legende in Bild 2 unten

Selbst für Deutschland zeigen die Landesstatistiken für Berlin und Hessen eine leichte Untersterblichkeit. Wenn man die obige EU Kurve mit unserer Kurve unten vergleicht, sind wir dem ganzen Trend Wochen voraus:

Die rote Kurve bitte

Unsere Spitzensterblichkeit war in der Woche von Weihnachten bis Silvester ( KW 52 ), die der EU erst in KW 3 , also 4 Wochen später. Es gab 2020 53 Wochen, nicht wundern 😉 Treiber in der EU waren Spanien, Portugal und .. tada .. England:

(C) EuroMomo.eu

Was Ihr hier nicht seht, aber selbst nachprüfen könnt, ist der Umstand, daß Nord Irland, Schottland und Wales nicht mal annähernd die Übersterblichkeit hatten, wenn überhaupt eine da war, wie England selbst. Was auch immer die da falsch gemacht haben, das muß auf das „England“ in Großbritannien beschränkt gewesen sein. Erklärbar wäre es möglicherweise auch damit, daß dort die meisten Menschen sind, andererseits würde die Erklärung wohl zu kurz greifen.

 

CoronaChroniken: Das März Update

Liebe Maskierte,

es hat sich einiges getan, auch an Stellen, an denen man das gar nicht erwartet hätte.

CoronaChroniken: Das März Update

Bevor wir uns die Zahlen von März ansehen einige Artikel, die Ihr vielleicht verpaßt habt:

spiegel.de – Klagen in Italien – Erst kam die Pandemie, dann das Vertuschen

tagesschau.de – Der WDR berichtet, daß sich Apotheken dumm und dusselig an den Maskengutscheinen verdient haben

Mit Rechnen hat man es im Ministerium scheinbar nicht so. Da ist es kein Wunder das Millionenbestechungsgelder fließen konnten, oder? Die Margen waren groß genug 😉

Den Link hier kennt Ihr bestimmt nicht, da wird das relative Ansteckungsrisiko für bestimmte Gruppen und Räume bestimmt:

https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/12578.2

Supermärkte sind also gar nicht schlimm, trotzdem brauchen wir da FFP2 Masken. Blöd nur, wenn dann sowas passiert:

(Update) FFP2: 65% der Masken defekt – Wie Sie unbrauchbare Ware erkennen.

Ja, ja, auch in Deutschland. Und wo wir schon bei Masken sind, seht mal hier:

Die Untersuchungen zeigen, dass nach 7 Tagen Aufbewahrung die Menge der infektiösen Coronaviren (SARS-CoV-2) auf und in den Masken auf ein akzeptables Maß verringert werden konnte. Bei der alternativ beschriebenen Desinfektion durch 10 minütiges Kochen im Gefrierbeutel wird das Coronavirus unter den im Flyer erläuterten Bedingungen vollständig und andere Keime der Haut-, Nasen- und Rachenflora nahezu vollständig inaktiviert. Beide Verfahren führten in den Untersuchungen weder zu einem nennenswerten Verlust der Filterleistung noch zu einer Veränderung der Maske, die diese unbrauchbar machen würden. (Quelle: https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html )

Ihr braucht also nicht immer neue kaufen, es reicht auch die regelmäßig zu kochen. Heute erst kam raus, daß Norwegen Astrazeneca nochmal aussetzt, um es genauer zu untersuchen. Link beim Spiegel, aber leider auf deren Newstrickerseite, da kann man nicht direkt auf die Nachricht linken. Müßt Ihr so glauben 🙂 Kaum zu glauben ist auch, das 2/3 der zur Impfung eingeladenen Berliner (noch) nicht erschienen sind:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/astrazeneca-skepsis-hunderttausende-berliner-reagieren-nicht-auf-ihre-impf-einladung/27036890.html

Man rechnet durch Probleme mit der Terminvergabe am Ende mit ~300.000 Menschen / 1 Millionen die nicht hingehen. Die Anderen stecken im Stau auf den Datenautobahnen 😉

Sogar ich bin der Meinung, daß für Risikogruppen eine Impfung eine gute Idee ist, aber mit Biontech, auch wenn das noch mehr Nebenwirkungen hat, als Astrazeneca. Warum? Weil der Stoff von Biontech abgebaut wird im Körper (MRNA), die Anweisung Spikeproteine zu bauen bei Astrazeneca aber nicht (DNA).

Apropos Impfstoff:

https://www.rnd.de/panorama/nach-corona-ausbruch-pflegekrafte-in-wismarer-altenheim-erheben-schwere-vorwurfe-22YUUZY67ZFZXMYAL74B2N52OY.html

Der Großteil der Bewohner war bereits durchgeimpft. Hat nichts genutzt, schwere Verläufe inklusive. Zum Glück gab es noch keine Toten. Deswegen denkt dran: „Der Impfstoff soll nur einen schweren Verlauf abmildern. Er verhindert nicht die Infektion oder Übertragung des Virus.“

Bevor jetzt einer denkt, das wäre ein der berühmten Einzelfälle: https://www.nord24.de/bremerhaven/Trotz-Impfung-Corona-Ausbruch-in-Schiffdorf-57638.html

AstraZence hat jetzt seine Wirksamkeitsangabe verringert: Von 79% auf 76% Wirksamkeit.

Kommen wir zu den Zahlen auf die Ihr schon wartet, nämlich wieso wir das alles machen:

Ich finde, wir sollten Herrn Stöcker seinen Impfstoff, der leicht an Mutanten angepaßt werden kann und in Großserie leicht herstellbar ist, ruhig mal eine Chance geben. Das Debakel muß ja mal enden.

Niedersachsen hat jetzt verlauten lassen, pauschal Ausgangssperren zu verhängen. Sollte das heute verabschiedet werden, gehe ich auch zum Anwalt, die Maßnahme halte ich nämlich für sinnlos.

Es gibt da eine These, wieso sich die Kinder gegenseitig in der Schule den Schnelltest geben sollen: Kinder unter 13 können für Ihre Taten nicht belangt werden. Kein Wunder das sich die Lehrer wehren die Tests an den Kindern durchzuführen: Geht was schief sind sie verantwortlich.

Und hier noch die Denksportaufgabe für Euch: Wie viele Testergebnisse sind den wirklich richtig?

Kleiner Leitfaden für Euch vom RKI.

ACHTUNG: Das Lesen und Verstehen dieses RKI Artikels könnte zu Schäden jenseits der Haftung dieses Blogs führen. Scharfe Gegenstände oder Schusswaffen aller Art sollten vorher sicher verstaut werden. Sie wurden gewarnt!

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Infografik_Antigentest_PDF.html

 

Coronachroniken: Der Shift

Liebe Maskierte,

lust auf kleines Mysterium?

Coronachroniken: Der Shift

Ich habe ja so ein Problem mit dem genauer Hinsehen. Ich weiß, ich sollte es nicht tun, aber ich kann es einfach nicht lassen. Schaut Euch mal diese Grafik an:

Ich mußte auch genau hinsehen, aber es ist interessant, wenn man es erst einmal gesehen hat, fällt es direkt ins Auge. Der kleinste Balken ist immer Sonntag, den könnt Ihr als feste Referenz nehmen. Vor dem 21.12. ist der Donnerstag der Tag mit dem höchsten Wert an Neuinfektionen, aber seit dem 21.12. ist es der Mittwoch. Ihr könnt auf dem Dashboard vom RKI nachsehen, seit März rockt der Donnerstag. Jetzt nicht mehr. Um den Aluhüten gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen, es gibt vermutlich genug realistische Gründe, wieso das passiert ist: z.B. könnte der Rückstau in der Woche schneller abgearbeitet worden sein, so daß Meldungen, die sonst erst am Donnerstag ankamen, jetzt schon Mittwoch da sind z.b. Effizienteres Meldesystem. Das ich das aber in Anbetracht unseres Meldesystems auch für eher nicht den Grund halte, aber ich mal beim RKI nachgefragt ( auf Antwort wird gewartet ).

Eine andere spannende Frage ist diese merkwürdige Abflachung seit dem 10.2. in der blauen Neuinfiziertenkurve. Ich mache das jetzt seit letzten März, aber son Knick habe ich bei natürlichen Zahlen noch nicht gesehen. Normalerweise sind die alle abgerundet, rauf wie runter. Das wäre ja nur erklärbar, wenn die Ursache nicht natürlich wäre, also z.b. eine gleichbleibende Anzahl an Meldungen aufgrund einer gleichbleibenden Ursache, wie einer konstanten Zahl an Impfungen und daraus resultierenden konstanten Anzahl an (falschen) positiven PCR Coronainfektionstests. Wenn man sich mal dazu den blauen Verlauf im März/April ansieht, der durch nichts beeinflusst wurde und daher als natürlich gelten kann, dann sieht das doch nach einer künstlich herbeigeführten Stagnation aus, oder?

Ich glaube, bei der blauen Kurve stimmt seit Oktober nichts mehr. Kann man aber leider nur indirekt beweisen, indem man sich die Hospitalisierten (orange) und Sterbefälle (rot) als Referenz ansieht. Ich würde ja gern mal mit jemandem, der das mit der mathematisch Modellierung besser drauf hat als ich, für Oktober nach bauen. Da kommen wir bestimmt zu einem anderen Ergebnis als das RKI 😉

Coronachroniken: Kleines Update zum rosa Graphen

Liebe Maskierte,

das Land Berlin hat verordnet, daß Autofahrer beim fahren Masken tragen müssen. So sollen „Übertragungen bei Autokorsen“ verhindert werden.

Coronachroniken: Kleines Update zum rosa Graphen

Die Maßnahmen im Verschärfungskarusell erreichen abtruse Höchstwerte. Wie die BZ berichtet hat, sollen Autofahrer in Berlin jetzt Maske tragen, wenn nicht nur Haushaltsangehörige im Auto sind. Auch bei Autokorsos soll so die Übertragung verhindert werden. Ich merke an, daß im Winter nur die wenigsten Wagenlenker mit offenem Fenster fahren.

Klinik-Leitung impft erst sich

Wie der NDR auf seiner Webseite berichtet, hat sich die Leitung des Klinikverbundes Aurich-Emden-Norden gegen das Coronavirus impfen lassen, obwohl Teile der pflegenden Belegschaft noch ungeimpft waren. Ein entsprechender Groll hat sich in der Belegschaft etabliert. Das wäre ja nicht das erste mal, daß sich die Menschen für was besseres und wichtigeres halten, als die dem Risiko ausgesetzte Belegschaft.

Wenige Obduktionen von Corona-Toten

Laut RKI vom 3.2.2021 wurden von den 59.000 dem Coronavirus zugeschriebenen Toten lediglich 1.000 obduziert. Wir haben also eine Unsicherheit von 98.3% woran diese Menschen verstorben sind. Das erinnert an die ersten Toten in 2020, die auch nicht obduziert wurden, bis die Pathologen in Hamburg nachgesehen haben und herauskam, das Menschen eben auch mit dem Virus versterben und nicht nur an dem Virus. Die alte Leier 😉

FFP2-Masken doch nicht so sinnvoll

Die Europäische Gesundheitsbehörde hat Ihre Zweifel am Nutzen von FFP2 Masken für den Alltagseinsatz verkündet. Nachdem ich jetzt 2 Wochen damit zugebracht habe, kann ich mich den Zweifeln nur anschließen, weil die Masken in der Realität doch nicht so perfekt sitzen, wie sie müßten. Ändern wird dies natürlich auch nichts, weil Entscheidungen in Berlin ja nicht faktenbasiert gefällt werden.

Im Prinzip ist es nur ein teurer Spuckschutz, da kann man auch etwas anderes nehmen.

Zero-Covid Strategie kommt nicht so gut an

Die Zero-Covid Strategie kommt nicht nur bei der Bevölkerung schlecht weg, auch Herr Streek ist da völlig anderer Ansicht und hält diese Strategie für illusorisch. Ferner regt sich Herr Streek auch darüber auf, daß immer nur die gleichen Virologen zum Meeting nach Berlin eingeladen werden. Virologen mit anderen Meinungen werden schlicht ausgeschlossen. Dem kann man sich nur anschließen.

Und damit kommen wir zum Rosa Elefanten der Covid Pandemie in Deutschland:

Die obige aktuelle Grafik zeigt die wichtigen Eckdaten und den offiziellen Verlauf. Für Euch sind die Daten und der Kurvenverlauf der Neuinfektionszahlen um die Eckdaten interessant. Wie man unschwer erkennen kann, haben sich die Kurven allesamt vor eingeführten Maßnahmen geändert, besonders gut im April 2020 zu sehen, aber auch im Lockdown und beim Impfbeginn schön sichtbar.

Wenn man nur die offizielle Kurve sieht, könnte man den Eindruck haben, daß der Impfbeginn irgendwas bewirkt hätte. Kann er natürlich nicht, weil dafür viel zu wenig Menschen geimpft wurden(wir sind ja nicht China oder Israel) und erst nach der zweiten Impfung 4 Wochen später, die Immunität voll ausgereift wäre.

Werft einen Blick auf die folgende Grafik. Im März/April haben wir die Peaks der Kurven unverändert durch etwaige Maßnahmen, mal von Händewaschen abgesehen. Der Peak der Neuinfektionen liegt vor dem Peak der Hospitalisierten und der wiederum eine Woche vor dem Peak der Sterbefälle.

Ich habe da mal für Euch was modelliert und kommentiert 🙂

Ab jetzt folgt eine Spekulation

Schaut man sich dagegen den offizellen Verlauf der RKI Neuinfektionskurve ( blau ) an, liegt deren Peak hinter dem Hospitalisierten Peak, d.b. die Menschen wurden erst ins Krankenhaus eingeliefert und dann mit Covid-19 positiv getestet. Das Anzunehmen wäre realitätsfern, ergo ist die RKI Neuinfektionskurve falsch.

Ok, die Kurve ist falsch, wie sah es dann wirklich aus?

Da hilft uns eine mathematische Modellierung mit Hilfe der Sinus-Funktion. Die in erster Näherung den passenden Verlauf liefert, ohne zu kompliziert für eine Tabellenkalkulation zu sein. Wenden wir diese auf den März/April an, dann haben wir einen sehr guten Match. Wenden wir die selbe Funktion auf den November/Dezember an, kommt ein gravierend andere Kurve raus, als das RKI ermittelt hat.

Wir haben einen neuen Peak der sinnvollerweise vor dem Peak der Hospitalisierten liegt.

Außerdem haben wir einen Verlauf der natürlichen Infektion, wie sie mit aufbauender Immunität durch Infektionen zustande gekommen wäre und diese deckt sich auch mit den Ausreißern der RKI Kurve.

wenig schmeichelhaft

Die Erklärung ist wenig schmeichelhaft für das Gesundheitswesen und die deutsche Bürokratie: Kapazitätsgrenze bei ca. 18.000 Meldungen am Tag erreicht. Verstehen kann ich das schon, weil dies System seit Februar 2020 an der Kapazitätsgrenze und der Schmerzgrenze der Mitarbeiter mit Methoden aus der Steinzeit gearbeitet hat ( Fax und Telefon ). Die Digitalisierung ist halt für den ganzen Apparat der Regierung Merkel Neuland 🙁 ( und dabei haben einige GNU Unix-Tools neulich vierzigjähriges Bestehen gefeiert 😉 )

Jetzt die Frage: Wenn die Zahlen beim RKI falsch sind, wie wurden dann die Entscheidungen getroffen?

Wer das Blog seit März gelesen hat, wird oft gelesen haben, daß die RKI Zahlen falsch waren, was ja auch behoben wurde. Aber so falsch wie jetzt lagen die noch nie daneben. Ich bin echt gespannt.

Überprüfung

Um meine Theorie zu testen werde ich die Grafiken und Fazite einem Virologen zur Interpretation geben und der Pressestelle vom RKI schicken. Über das Ergebnis halte ich Euch auf dem Laufenden.

Sollten meine Vermutungen korrekt sein, hat keine der Regierungsmaßnahmen einen Effekt auf den Verlauf gehabt. Das wäre für zukünftige Regierungen, Frau Merkel verlängert ja nicht mehr, wichtig, denn dann könnten wir uns den ganzen Regentanz mit Lockdown und Masken ersparen.

Ich bin echt mal gespannt auf die Endabrechnung, wieviele Menschen durch Selbstmord, mangelnde Vorsorge, verspätete Behandlungen gestorben sind. Das wird noch ein ganz heißes Eisen, wenn nämlich die ganzen Maßnahmen unnötig waren, und davon kann man ausgehen, gehen diese Toten auf das Konto der amtierenden Regierung. Da würde ich als Angehöriger mal die Haftungsfrage klären wollen.

Deutschlands Chefverschwörer Fefe meinte dazu, daß Regierungen im Zweifel Eigenarschretter sind, aber nicht mehr rational entscheiden. Im Zweifel wird nach „Kann man uns das anhängen, wenn wir nichts unternehmen?“ entscheiden. Und ja, der Gedanke hat was.

Reaktionen: (Stand 4.2.)

Reaktion RKI: „Dafür haben wir keine Zeit.“

 

CoronaChroniken: Zeit für ein Update

Liebe Maskierte,

seit Montag dürfen wir ja nur noch mit medizinischen Masken/FFP2+ Masken in die Läden gehen. Da muß die Frage berechtigt sein, ob man das Recht auf Broterwerb, und damit letztlich das Grundrecht auf Leben, überhaupt derart einschränken darf.

CoronaChroniken: Zeit für ein Update

Im Wettstreit „Wer überbietet wen mit dem härtesten Unsinn“ überbieten sich nicht nur die Bundesländer, sondern auch ganze Staaten. Ganz vorn dabei ist die Achse Bundesrepublik-Österreich, die auch schon vor Corona nach dem Motto handelte : „Was die können, können wir härter, egal wie idiotisch es ist.“

Newsticker: Corona Maßnahmen – Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometerregel in Bayern

Aber kommen wir zur gesiebten Luft zurück, über die sich die Nicht-knackies seit Jahrhunderten lustig gemacht haben, aber die aktuellen Kanckies jetzt nur mild belächeln können, denn die können weiterhin ungehindert tief Luft holen, wie mir die Justizvollzugsanstalt Braunschweig gerade eben bestätigt hat.

Schauen wir uns mal die Entwicklung der Graphen an:

ACHTUNG: die letzten 3 Wochen der Hospitalisierten und Verstorbenen werden noch starke Nachmeldungen erfahren.

Wenn man sich den Trend der letzten 3 Wochen ansieht, dann ist klar: Die Welle ist durch.

Wieso man jetzt noch Verschärfungen durchzieht, ist nicht mit Zahlen begründbar. Das Frau Merkel es mit Ihren Entscheidungen eher ohne Faktenbasis hält, hatte sie in der jüngsten Bundespressekonferenz selbst auf Nachfrage von Thilo Jung erklärt. Sie hält es lieber politisch, denn faktisch: Youtubevideo

Schauen wir uns das mal mit allen Zeitmarken an:

Einführung der Maskenpflichten im April: Kurve geht vorher schon runter

Einführung der Lockdown im November: Kurve flacht vorher schon stark ab

Einführung der FFP-Maskenpflichten im Januar ( keine Linie, weil erst gestern ): Kurve geht vorher schon runter

Wie man durch einen Vergleich der Kurven vom März mit dem November sieht, stimmt etwas ganz gewaltig nicht mit den Neuinfizierten Zahlen des RKI. Wo die Hospitalisierten und Verstorbenen fast schon exakt gleich verlaufen ( immer an die 12,3 Tage Versatz denken, die zwischen Einlieferung und versterben im Durchschnitt liegen ), da macht die Kurve der Neuinfizierten eine wilde Reise.

Vermutlich sieht es in echt so aus:

Ich brauche auch mal ein eigenes Grafiktablet für sowas 🙂

Achtung: Den Graphen vom RKI liegen nur Wochenzahlen zugrunde, die sind daher ungenau! Wohingegen die Neuinfiziertenzahlen täglich bekannt gegeben werden.

Nehmen wir mal an, daß

Bitte daran denken, das ist reine Spekulation von mir, auch wenn es passend klingt, muß es nicht stimmen.

die rosa Kurve die wahrscheinliche Kurve ist, dann können wir daraus ableiten, daß vor dem Lockdown Anfang November die Trendwende eingeläutet war. Eine einfache Erklärung wäre, daß das exponentielle Wachstum am Anfang einer Welle, daraus resultiert, daß es noch keinen Widerstand in der Zielgruppe gibt, auf die der Erreger trifft. Sobald die ersten die Infektion bekämpft haben, können sie diese nicht mehr weitergeben und der Bremseffekt setzt ein. Das wird dann am Ende als Herdenimmunität bezeichnet.

Da wir derzeit 83 Millionen Menschen sind, aber nur 2 Millionen „offiziell“(*) das Virus hatten und fügen wir noch eine 1:10 Dunkelziffer hinzu, war die Menge der Menschen, die das Virus überhaupt nur bekommen konnten: 22 Millionen, also rund ~25% der Bevölkerung. Das ergäbe eine Immunitätsrate von ~75% in der Bevölkerung.

Wie könnte die Neuinfektionskurve des RKI zustande gekommen sein?

Werft mal einen Blick hierauf: https://pavelmayer.de/covid/risks/

Herr Mayer, assoziiert mit dem CCC, wertet da die Rohdaten vom RKI aus und bestimmt u.a. auch eine „Ignoriert“ Spalte. Da tauchen für einzelne Landkreise teilweise 30% „Meldungsverluste“ auf. Das ist in Summe ungefähr das, was unter dem rosa Graphen fehlt um den aufzufüllen. (spekulative Behauptung!)

Damit würde der angeblich durch den „Lockdown“ ausgelöste Deckeleffekt nicht existieren und vermutlich auf eine Überlastung des Meldesystems zurückzuführen sein. Diese Spekulationen gab es Ende November schon im Netz, wenn Ihr Euch erinnern wollt.

Als dann die Neuinfektionszahlen im Dezember wegen der immer stärker werdenden Herdenimmunitätseffekte zurückgingen, konnte das Meldesystem wieder mithalten und den Verzug auch ein bisschen ausgleichen. Das dürfte die zweite, kleinere Spitze in dem Neuinfektionsgraphen erklären. Danach deckt sich die Kurve wieder mit dem natürlichen Verlauf, wie schon im April.

Was wir jetzt also sehen, ist das Ende der Welle, die jetzt wieder langsam auslaufen wird.

Wir halten fest: Keine der durch die Regierung getroffenen Maßnahmen hatte wahrscheinlich einen Effekt. Das die Impfungen bereits Effekte zeigen könnten, liegt an der Zielgruppe der 22 Millionen selbst, denn die ist fast deckungsgleich mit der Risikogruppe. Impft man dort, ist der Effekt besonders stark. Das werden wir aber nicht mehr sehen können, denn es müßte eine beschleunigte, und daher unnatürliche, Abflachung der Kurve geben. Nur wenn das im Graphen zusehen ist, hatte die Impfung einen nachweislich Effekt. Die nächsten 4-8 Wochen werden es zeigen.

Ob die Impfung überhaupt noch nötig war/ist, kann bezweifelt werden. Ich spreche hier nur auf die Gesamtbevölkerung bezogen, nicht auf das Individualrisiko jedes einzelnen. Für die Patienten der Risikogruppen, ist natürlich von Vorteil sich zu impfen.

Ab hier wieder faktisch belegt 😉

Das das R unter 1 liegen muß, damit die Kurve abfällt, ist Euch ja und schon hinlänglich bekannt:

Ich denke daher, daß die verschärfte Maskenpflicht mal wieder eine Laue im faktenlosen Entscheidungsprozess unserer Kanzlerin ist und man die getrost ignorieren kann, genau wie unsinnige Ausgangssperren in der Nacht.

Coronachroniken: Übersterblichkeit Ende 2020

Liebe Maskierte,

auch wenn Herr Söder gern der Harte Hund unter den Ministern sein möchte und FFP2 Masken für alle verpflichtend einführt, auch wenn das nichts bringen wird, gibt es natürlich einen Grund dafür.

Coronachroniken: Übersterblichkeit Ende 2020

Für alle die, die immer noch nicht nicht an einen Virus glauben, wir haben da leider in Oktober und November eine leichte Übersterblichkeit, deren Tendenz für Dezember nichts gutes ahnen lässt. Die Quelle ist hier das Bundesamt für Statistik „Destatis“:

Stand: 12.1.2021

Hier noch die für heute gültigen Zahlen im Vergleich:

Sterbefälle,Neuinfektionen,Hospitalisierten Zahlen als Graph

Heute kein SVG, hatte keine Lust LibreOffice hochzufahren 😉

Schon komisch oder, daß auch die Patienten in den Krankenhäusern über Weihnachten rapide weniger wurden. Wie sich Weihnachten auf die Sterbefälle auswirkt, sehen wir in drei Wochen, wenn die Zahlen vom RKI kommen.

 

ChoronaChroniken: Graphenausfall beim RKI

Wie ich vorhin feststellen durfte, ist die Graphenerzeugung beim RKI heute gestört oder der Zensor ist zum Pinkeln rausgegangen und alles ist plötzlich nicht mehr so schlimm 😉

ChoronaChroniken: Graphenausfall beim RKI

Statt der üblichen Neuinfiziertenzahlen, kam dieser undifferenzierte Wertesatz zum Einsatz:

Die Anfrage ans RKI zwecks Korrektur ist bereits raus.

Update: Da meine Meldung beim RKI schon etwas her ist, habe ich gerade gesehen, daß nach einem Reload nun der richtige Graph angezeigt wurde. Da kommen wir doch noch in den Genuss des Updates 🙂

Chronachroniken: Abfall über Weihnachten

Liebe Maskierte, ich hoffe Ihr hattet wenigstens etwas Spaß über die Feiertage.

Chronachroniken: Abfall über Weihnachten

Um es kurz zu machen: Wieder nichts Neues zu berichten, außer das es in einigen Bundesländern an Impfwilligen mangelt. Der Tagesspiegel hat u.a. über ein Impfzentrum in Berlin berichtet, daß Mangels „Kunden“ wieder geschlossen wurde. Im Saarland sieht es ähnlich aus und auch in meinem direkten Umfeld klingt es nicht nach allzu großer Begeisterung für eine Impfung gegen eine Krankheit mit 99,66% Überlebensrate ( Tendenz steigend ).

Hinweis: Die Abflachung der Kurve wird an mangelnden Tests durch über die Feiertage geschlossenen Arztpraxen, Laboren und Gesundheitsämtern liegen, schließlich ignoriert so ein Corona Ausbeutervirus sämtliche Arbeitszeitregelungen der Menschen. Es liegt definitiv nicht an einem Weihnachtswunder!

CoronaChroniken: nichts Neues im Westen

Lieber Maskierte,

die Feiertage kommen, aber so feiern wird man kaum können. Auch wenn die Lage epidemisch nichts besonderes bietet, dreht sich alles nur um den zu veranstaltenden Regentanz.

CoronaChroniken: nichts Neues im Westen

Die letzte Woche urplötzlich wieder angestiegenen Neuinfektionzahlen, haben alle Hoffnung auf eine Normalisierung der Lage zunichte gemacht. Die Reaktion der Bundesregierung auf die Lage, war vorhersehbar, die Ursachen sind weiter unbestimmt. Das jetzt das Trinken von Alkohol Haupttreiber der Infektionszahlen ist, glaubt ja wohl niemand, aber Verboten wird es trotzdem. In die gleiche Kategorie fällt in einigen Städten die nächtliche Ausgangssperre, als wenn sich bei den Temperaturen großartig Menschenmassen auf engstem Raume im Freien aneinander kuscheln würden.

Wenn man dann noch so einen Hirnschmarn aus der deutschen Verschwörerecke liest ( der Autor ist bekannt, soll aber nicht genannt werden), wird einem schlecht:

Die schreiben mir so Sachen wie dass die 12 Busse mit den Covid-Toten kein fairer Vergleich seien. Weil, äh, erstens sind das ja nur 9 Busse, denn die sind ja nicht alle am selben Tag gestorben, die sind nur am selben Tag gemeldet worden. … Mal abgesehen von der offensichtlichen Hirnrissigkeit dieser Aussage: Das ist genau die Argumentation, wie sie die Nazi-Zugucker gebracht haben müssen. Ach komm, die 9 Busse da, die täglich ins KZ fahren, das sind doch bloß Juden und Zigeuner, nicht so Leute wie du oder ich!“ (10.12.2020)

Ich habe da zu deren Lebzeiten mit Zeitzeugen drüber gesprochen: „Wie konnte das nur passieren?“ Da kam folgendes bei raus: Der deutschen Bevölkerung ging nach dem Ende des ersten Weltkriegs nicht gut. Ende der Zwanziger wurde die NSDAP ja immer beliebter. Das lag nicht unbedingt an deren Politik, sondern daran, daß Hitler und seine Helfer der armen Bevölkerung Sachen geschenkt haben: Warme Mäntel, Essen, Spielzeug für die Kinder. Die haben sich um den Nachwuchs gekümmert.

Zeitzeuge

Gedächtniszitat: „Ich bin eines Tages mit meiner Mutter in eine Kleiderausgabe gegangen und wir konnten uns aussuchen was wir wollten. Als meine Mutter fragte, wie Sie das denn bezahlen sollte, sagte man Ihr: ‚Das brauchen Sie nicht bezahlen. Das schenkt Ihnen der Herr Hitler.‘ Der Hitler, der war doch so ein netter Mann.

Dazu kommt, daß es kaum vernünftige Nachrichtenkanäle gegeben hat. Heute kann man sich das nicht mehr vorstellen, aber wenn die Propaganda in Höchstform und die Not groß ist, dann wählen die Menschen auch Nazis. Dazu kommt, als es zu spät war und die Tötungsmaschine lief, wäre jeder Protest im Keim erstickt worden und zwar durch Bleivergiftung. Daß der deutschen Bevölkerung auch nicht alles gesagt wurde, könnt Ihr Euch wohl denken. Ein GI, der der Befreiung eines Arbeitslagers dabei war, hat in einer Dokumentation Aufnahmen von dem Tag nach der Befreiung gezeigt, als der amerikanische Kommandant der Truppe, den Dorfbewohnern befohlen hat, sich im Lager einzufinden. Da liefen die Menschen in guten Sonntagklamotten auf und sahen zum ersten mal, was in dem Lager wirklich gemacht wurde. Mit der passenden Reaktion.

Und deswegen ist dieser Vergleich oben so schäbig.

Menschen die an einer Krankheit versterben, die derzeit kaum behandelbar ist, sind defakto etwas anderes, als vorsätzlich Eingesammelte und Ermordete Menschen. Das eine ist der bedauerliche, aber natürliche Verlauf der Auslese auf diesem Planeten, daß andere abscheulicher Massenmord, bei dem 6 Millionen Menschen ihr Leben lassen mußten. Können wir uns darauf einigen, daß wir Nazivergleiche nur ziehen, wenn sie angebracht sind? Das ist den Opfern gegenüber nämlich sonst nicht gerecht. Danke.

Zurück zu Corona

Und nun die unkommentierten Zahlen von heute:

Die Zahlen sind nach allen verfügbaren Unterlagen auf Stand, aber ich verstehe bis heute nicht, wieso die Verstorbenenzahlen solange zurück gehalten werden, daß sie nicht als Grundlage für Entscheidungen benutzt werden können. Die ganze Nachrichtenübermittlung in dem Bereich ist durch alle Instanzen echt für den Hintern.