Neues vom Mi WIFI Extender 2

Den Xiaomi Mi WIFI Extender 2 hatte ich Euch für die Tello Drohne ja schon im Mai vorgestellt.

Heute hatte der Repeater dann einen Anfall und hat sich resetet, aber nicht neugestartet, sondern natürlich ein Factory Reset. Also ging der Spaß mit dem MI 2 in die nächste Runde.

Neues von Xiaomi

Ach ja, also wieder den ganzen Scheiss, Karten aus dem Handy raus, App installieren, App Löschen und mit neuen Rechten ( nämlich gar keinen ) wieder gestartet.

Nun hatte ich ja aus dem Debakel vom Mai gelernt und dachte, ich wüßte wie es geht. Aber Pustekuchen, die Firma Xiaomi meinte doch glatt, daß wir den „China Mainland“ Trick nur einmal machen dürfen. Und jetzt stehst Du da mit einer Chinesischen App, die eine Telefonnummer und eine PASSID von Dir möchte … alleine in Deutschland.

Nichts ging. Im Europamodus, konnte man sich zwar anmelden, aber das Ding fand den Repeater nicht. Im Chinamodus konnte man sich nicht anmelden und so natürlich auch nicht nach dem Repeater suchen. Ja, genau.. **** .

Frage: Warum würde man einen Repeater im Europamodus nicht finden, im Chinamodus aber schon?

Antwort: Na, weil die da andere WLAN Frequenzen erlauben als in Europa.

Überlegung: Könnte vielleicht ein anderes Land ähnliche Frequenzen nutzen, aber den europäischen Cloud-Login akzeptieren ?

Jo, Indien … DANKE . Ihr habt den Tag gerettet. Mit Indien als Asienserver ging dann die Anmeldung und auch der Repeater wurde gleich gefunden. Magisch 😉

Man sehen, wie lange das so bleibt.

PS: Ob man es glaubt oder nicht, aber die Xiaomi’er haben doch glatt eine Datenschutzerklärung eingebaut 😉 Nicht das glauben würde was da steht, aber sie haben eine 😀

Skype verschlüsselt jetzt endlich EzE

Wenn man dem Spiegel glauben schenken darf:

http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/skype-fuehrt-optionale-ende-zu-ende-verschluesselung-ein-a-1224148.html

dann Ende-zu-Ende verschlüsselt Skype „jetzt“ endlich, wenn man das Feature anklickt.

Fangfrage: WAR DAS NICHT DER URSPRÜNGLICHE SINN VON SKYPE ?!?!?!?!

Damals, als man noch Peer-2-Peer kommunizierte und gerade nicht über einen zentralen Server ?

War es damals, als es zwangsweise Ende-zu-Ende verschlüsselt war, bevor M$ Skype zerstörte ?

Die Verschlüsselung funktioniert jetzt übrigens genauso gut/schlecht wie Jabber mit OTR Verschlüsselung.
Ein Wechsel zwischen den eigenen Endgeräten beim Chatten geht nicht, weil jedes Endgerät einen eigenen Schlüsselt hat.

Oh, stimmt ja, Jabber ist doch besser, wenn man da Jitsi benutzt, kann man die Keys einfach kopieren und dann geht das mit dem Endgerätewechsel doch 😀

Wer garantiert eigentlich, daß die Endschlüssel nicht doch beim M$ landen, so wie der Key der Festplattenverschlüsselung von W10 ?

Fragen über Fragen..

Endlich mal was cooles

Es klingt wie aus einem James Bond Film, scheint aber im Gegensatz dazu Realität zu sein.

Den wahrscheinlich dünnsten Lautsprecher der Welt haben koreanische Wissenschaftler vom Ulsan National Institute of Science and Technology entwickelt.Mit Hilfe von Nano-Silberdrähten und einer Kunststofffolie, haben Sie einen Lautsprecher entwickelt, der sich flexibel als Folie sogar auf die Fingerkuppe schmiegt.

Das funktioniert dann so, daß die elektrischen Signale die Nanodrähte im Takt der Musik erwärmen und wieder abkühlen lassen. Das erwärmt und kühlt die Luft und erzeugt so den hörbaren Ton. Nach dem gleichen Prinzip haben Sie auch eine  Mikrofonfolie entwickelt.

Mehr dazu in Quellen Link.

Quelle: https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Lautsprecher_Folie_zum_Aufkleben1771015590612.html

Die FCC , John Oliver und der Nicht-DDOS-DDOS

Ihr werdet es gehört haben, die Amis wollten mal die Netz-Neutralität zugunsten von gesponserten Premium-Expresswegen opfern, weil damit größere Anbieter schön viel Geld verdienen können, wohin gegen kleine Anbieter verlangsamt werden. Ok, Sie haben es dann doch getan, nur das ist heute nicht Thema 🙂

Die FCC , John Oliver und der Nicht-DDOS-DDOS

Letzten Sommer hat John Oliver in dem nachfolgenden Video bei HBO „mal wieder“ den zweiten Angriff auf das Internet thematisiert.Die FCC plante damals noch eine Entscheidung, weswegen John Oliver allen empfohlen hat, an dem Entscheidungsprozess in ihrem Interesse teilzunehmen. Nun war die Umfrage der FCC natürlich online zu tätigen, was nicht lange online blieb, denn kurz nach der Sendung brach das Serversystem der FCC unter einem DDOS – Angriff zusammen.

Das hat jedenfalls die FCC dem US Kongress so gesagt. Jetzt kam raus, daß das zwar DDOS artig abgelaufen ist, aber eben gar kein DDOS war, weil schlicht das FCC-Serversystem zu schlecht ausgelegt war, um all die legitimen Anfragen amerikanischer Bürger zu verkraften. Den Entscheidern bei der FCC war der Beitrag von John Oliver im Vorfeld angekündigt worden, es hatte aber keiner beachtet. Die Quittung für diese Ignoranz kam dann prompt am Tag danach 😀

Die Macher der Sendung hatten extra eine Webseite eingerichtet, welche die Besucher direkt zu dem richtigen Formular geleitet hat und ich kann Euch aus eigener Erfahrung sagen, das ist ein typischer Behördenwust an Dokumenten auf deren Server, denn ich habe mir das damals auch angetan 😀 Ja, ich war dabei, 2017, als die FCC in die Knie ging 😀 Das ist jetzt wie Opa erzählt ausm Krieg 😀

Um das Video geht es:

Part 1 gibt’s hier, der liegt schon 4 Jahre zurück, und damals passierte ähnliches 😉

Ok, ich bin zwar kein Ami, aber das weiß die FCC ja nicht 😉 Für Netz Neutralität müssen alle überall einstehen, sonst bekommen wir eine von großen Anbietern dominierte Internetlandschaft und das wollen nicht mal die Internettrolle, vom Rest von uns ganz zu schweigen 😀

Aber son DDOS ranzuziehen, wenn man gar nicht geDDOSt wurde, das ist so trumphstyle ( war ja auch seine Idee die Neutralität wieder aufheben zu lassen ).

Quelle: https://arstechnica.com/tech-policy/2018/08/fcc-lied-to-congress-about-made-up-ddos-attack-investigation-found/