Fedora wird DoH nicht in Firefox aktivieren

Guten Nachrichten von Fedora. Wie wir so eben einer relevanten Fedora Mailingliste entnehmen konnten, planen die Fedora Entwickler das DoH in Firefox nicht zu aktivieren, wenn es kommt.

DNS over HTTPS in Firefox

Das Thema hat ganz schön für Wellen gesorgt. Ohne mich zu wiederholen, ist die Essenz über DoH, daß es vom Prinzip her ok ist, aber eben durch die Zentralisierung im Firefox auf Cloudflare so nicht akzeptabel ist. Da der Bundesdatenschutz ähnliche Bedenken gezeigt hat, wie sie auch mir und Anderen gekommen sind, würde das in Europa für Mozilla vermutlich nicht besonders gut ausgehen, um nicht zu sagen, daß es ein sehr teures Experiment würde.

Ein Fedora Entwickler bekundete in der ML dann auch, daß es in der Form nicht defaultmäßig aktiviert sein wird. Zieht  man sich aber Firefox von der Mozillaseite direkt, z.b. wegen einer ESR Version, wäre das natürlich anders.

Ich für meinen Teil sage, daß jemand, der am DNS rumspielt, extrem viel Ahnung davon haben sollte, was DNS für alle bedeutet, um sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Mozilla und Cloudflare zähle ich jetzt nicht zu dem Kreis, sonst wäre diese Entscheidung so nicht gefallen. Da ich das Thema erst heute in einem 90 Minütigen Vortrag mal von mehreren Seiten beleuchtet habe, kann ich sagen, daß so „simple“ der Dienst auch erscheinen mag, alle nachträglichen Security Erweiterungen sind daran gescheitert. DNS SEC z.b. hat zwar für Vertrauen in das Ergebnis gesorgt, ist aber auch nicht in allen Ecken und Enden der Server und Desktopanwendungen angekommen. Man mag es nicht glauben, aber das Fedora Repo kennt gerade mal eine Handvoll Pakete und die meisten davon sehen aus, als wenn es nur Teile ein und desselben Programms sind.

DNS-over-TLS, was technisch DNS-over-HTTPS sehr nahe kommen wird, ist auch so ein Krisenfall. Die Ursache dafür liegt darin, daß gute Krypto immer bedeutet, daß mehr in Aufwand, Rechenleistung,Zeit und Datengröße investiert werden muß, was es insgesamt teuer und langsam macht. Das wollte Mozilla mit dem Alleingang vermutlich vermeiden, aber dafür die Privatsphäre opfern geht ja mal gar nicht. Aber vielleicht meinten sie das ja auch ironisch, weil die Verschlüsselung sollte ja genau das verbessern, was es faktisch natürlich nicht tut 🙂

Gegen die Idee, daß auch der Inhalt von DNS gegen abhören gesichert ist, spricht außer der Rechenleistung, dem Keymanagement, der Datenblockgröße eigentlich nichts.  Allerdings habe ich so meine Zweifel, ob das in den 1 $US IoT Chips jemals sauber implementiert sein wird.

Bleibt nur zu hoffen, daß das Ziel Encrypted DNS irgendwann mal funktioniert.

Firefox 70 weiterhin ohne sicheres Fritz!box Interface

Letzte Nacht noch mit Hoffnung auf ein besseres LAN Erlebnis ins Bett gegangen, aber Firefox 70 enttäuscht dann auch heute morgen noch mit dem „SEC_ERROR_INADEQUATE_KEY_USAGE“-Fehler 🙁

Fritz!Box Webinterface weiterhin ohne SSL

Auch mit der Installation von Firefox 70 haben sich alle Hoffnungen auf eine Lösung des SSL Problems vorerst in Luft aufgelöst. Die bei Mozilla für diese Komponente zuständige Entwicklerin Dana Keeler hatte da wohl auch eher das Prinzip Hoffnung in Einsatz. Da ich mittlerweile vom AVM Support eine „Wir schauen mal nach“ Meldung bekommen habe, bin ich insofern beruhigt, als daß sich alle Parteien um eine Lösung bemühen.

Klar, man kann mit dem FF ohne SSL ins Interface, aber das ist natürlich nur eine Notlösung. Chrome benutzen geht zwar auch, aber auch das ist eher unschön.

Wer trotzdem dringend einen Firefox 70 braucht

findet hier die FF70 Downloadlinks:

https://kojipkgs.fedoraproject.org//packages/firefox/70.0/1.fc29/x86_64/firefox-70.0-1.fc29.x86_64.rpm

https://kojipkgs.fedoraproject.org//packages/firefox/70.0/1.fc30/x86_64/firefox-70.0-1.fc30.x86_64.rpm

https://kojipkgs.fedoraproject.org//packages/firefox/70.0/1.fc31/x86_64/firefox-70.0-1.fc31.x86_64.rpm

https://kojipkgs.fedoraproject.org//packages/firefox/70.0/1.fc32/x86_64/firefox-70.0-1.fc32.x86_64.rpm

Firefox 70 für Fedora (fast) bereit

Liebe Fedorianer,

wenn Ihr morgen früh aufsteht, könnt Ihr Euch den neuen Firefox 70 installieren. Die Pakete befinden derzeit im Bau und sollten schon vor 2 Stunden fertig sein. Leider ist eine Hamsterfarm ausgefallen, daher dauert es noch ein bisschen.

Dana Keeler vom Mozilla Firefox Team ist indirekt auch schon begierig auf das Release, denn es könnte das SSL Problem aus dem Artikel Firefox, die Fritz!box & der SEC_ERROR_INADEQUATE_KEY_USAGE Fehler lösen. Dann hätten alle AVM Linux Kunden fast schon sowas wie Weihnachten im Oktober.

Apropos Weihnachten, El Camino Chrismas mit Tim Allen könnte man sich ansehen, wenn man nicht auf Happy Chrismas steht. Kurzversion: Ein alkoholkranker Dorfpolizist hält sich für unfehlbar, was zu einer wilden Schießerei zwischen den Polizisten führt. Das Ende ist dann eher nicht was man erwarten würde. Von daher, wer auf Überraschungen steht, dem kann damit geholfen werden. Den Film gibt es derzeit auf Netflix zu sehen.

Fast hätte ich es vergessen, Thunderbird 68.1.1-3 ist verfügbar. Wer vorhat jetzt das Fedora Upgrade vorzunehmen, sollte das dringend VORHER einspielen, sonst besteht die Gefahr, daß etwas schwer mit Eurem Profil schief geht.

 

Firefox, die Fritz!box & der SEC_ERROR_INADEQUATE_KEY_USAGE Fehler

Was hatten wir schon lange nicht mehr? Das der Firefox seltsame Fehlermeldungen ausspuckt. Seit es Firefox 69 gibt, kann man statt der Adminoberfläche seiner Fritz!box nur noch einen mysteriösen, bis Dato unbekannten, „SEC_ERROR_INADEQUATE_KEY_USAGE“ Fehler sehen:

Fehler: Gesicherte Verbindung fehlgeschlagen

Beim Verbinden mit fritz.box trat ein Fehler auf. Eine Verwendung des Zertifikatschlüssels ist für den versuchten Arbeitsschritt unpassend. Fehlercode: SEC_ERROR_INADEQUATE_KEY_USAGE

Die Website kann nicht angezeigt werden, da die Authentizität der erhaltenen Daten nicht verifiziert werden konnte.
Kontaktieren Sie bitte den Inhaber der Website, um ihn über dieses Problem zu informieren.

Wer ist da der Schuldige?

Ihr kennt den Fehler auch nicht? Da seid Ihr in guter Gesellschaft. Ein so unbekannter Fehler ist es dann allerdings auch nicht, wie meine Nachforschungen ergeben haben. Leider nutzt dies alles nichts, da man den Bug nicht selbst beheben kann. Das Ihr eine Fritzbox, einen Firefox und Linux habt, ist übrigens keine Garantie auch eine Fehlermeldung zu bekommen.

Der Fehler wird von Firefox seit 69 für die Fritzboxen gezeigt, d.b. Firefox hat offensichtlich einen Check verändert, der vorher durchgelaufen ist.
Moniert wird, daß der Key gar nicht für ein Cert zugelassen wäre: „A certificate has a key usage extension that does not assert a required usage“

Wenn man sich das Cert mit openssl x509 -text -purpose ansieht, kommt das raus:

Certificate purposes:
SSL client : Yes
SSL client CA : Yes
SSL server : Yes
SSL server CA : Yes
Netscape SSL server : Yes
Netscape SSL server CA : Yes
S/MIME signing : Yes
S/MIME signing CA : Yes
S/MIME encryption : Yes
S/MIME encryption CA : Yes
CRL signing : Yes
CRL signing CA : Yes
Any Purpose : Yes
Any Purpose CA : Yes
OCSP helper : Yes
OCSP helper CA : Yes
Time Stamp signing : No
Time Stamp signing CA : Yes

Also alles korrekt? Mitnichten!

Die Zwecke für die das Zert eingesetzt werden darf, sind ok. Was aber ins Auge fällt ist:

X509v3 Subject Alternative Name: critical
DNS:benderirc.de, DNS:fritz.box, DNS:www.fritz.box, DNS:myfritz.box, DNS:www.myfritz.box, DNS:fritz.nas, DNS:www.fritz.nas

Ihr seht richtig. In dem Cert der Fritzbox taucht ein Domainname auf, der da gar nichts zu suchen hat und von dem Firefox bereits ein gültiges Zertifikat kennt.

Issuer: CN = benderirc.de
Validity
Not Before: Dec 24 15:25:01 2017 GMT
Not After : Jan 15 15:25:01 2038 GMT

Schauen wir weiter nach der Gültigkeit, finden wir raus, daß es bereits im Jahr 2017 erzeugt wurde, so also schon seit Jahren dem Firefox vorliegt und der das bislang noch nie moniert hat.

AVM gegen Mozilla

Die Frage zu klären wird sicher spannend und nervig werden. Primär würde ich jetzt erstmal AVM beschuldigen, weil der Domainname hat da nun so gar nichts zu suchen. Was geht bitte meine Fritzbox eine meiner Domains an? Auf der anderen Seite, ist das kein neuer Zustand, also wieso meckert FireFox jetzt da drüber?

Ich werde also beide anmailen müssen, damit jeder seinen Teil an dem Desaster behebt. Im Bugzilla von Mozilla ist zu dem Fehler bereits vor 6 Jahren mal ein Patch geschrieben worden, ich wette da hat bei Version 68->69 einer dran rumgespielt.

 

FireFox: Netflix-Fehler M7399-1260 ist wieder da

Seit 2 Tagen ist Netflix-Fehler M7399-1260 wieder im Firefox zu sehen, wenn man versucht einen Film abzuspielen. Verursacht wird dies durch das „Netflix 1080p“ Add-On von Vladikoff.

Firefox, Linux und die 1080p Wiedergabe von Netflix

Es ist ein ewiger K(r)ampf zwischen den Leuten, die NetFlix auf Linux mit 1080p sehen wollen und NetFlix, das irgendwie so gar kein Interesse hat, das zuzulassen, obwohl die Leute dafür bezahlen. Deswegen haben zwei findige Menschen das Problem analysiert und unabhängig voneinander zwei Add-Ons für Firefox entwickelt, die das lösen: NetFlix 1080p ist so ein Add-On.

Seit 2 Tagen steuert NetFlix dagegen und verweigert die Wiedergabe, wenn das Add-On aktiv ist. Mozilla hatte das Add-On auch bereits aus dem Add-On-Repository verbannt, weil es Teile des NetFlix Sourcecodes modifiziert und mitgeliefert hat. Das führt zu der nicht so schönen Situation, daß Benutzer das Add-On nicht ohne weiteres mehr hinzufügen können. Updates gestalten sich auch eher aufwändig.

Workaround

Für Benutzer die das Add-On bereits installiert haben, gibt es einen einfachen Workaround:

Add-On abschalten, Film anstarten, anhalten und das Add-On wieder aktivieren.

Wenn man jetzt die Serie oder den Film wieder frisch! anstartet, ist er 1080p und es kommt keine Fehlermeldung M7399-1260 mehr. Scheinbar prüft NetFlix das nur einmal in der Session und danach kann das Add-On wieder übernehmen.

Kniffliger wird die Sache, wenn man das Add-On noch nicht hat. Da gibt es jetzt 1,5 Wege:

1)

  1. via about:config
  2.  xpinstall.signatures.required auf false setzen
  3. Add-On-XPI-File im Add-On-Manager von Hand installieren

Problem dabei, Ihr müßtet XPI Files aus dubiosen Quellen vertrauen. z.B. dem hier:

https://github.com/vladikoff/netflix-1080p-firefox/files/3438656/Netflix_1080p_v1.9_for_Fx.zip

Da es direkt von Valdikoff kommt, kann man dem Link wohl vertrauen. Bei anderen wäre ich vorsichtiger. Ich habe es daher ausprobiert und es geht. Einfach das ausgepackte XPI File nach .mozilla/firefox/<DEIN PROFIL>/extensions/  kopieren, Firefox neu starten. Fertig.

oder 2)

Das GitHub-Repo von Valdikoff ( Link oben ) auschecken und die Dateien als Extension selbst in den Extension-Ordner vom FireFox verfrachten. Leider gibt es dazu keine einfache Anleitung. Der Inhalt vom Git müßte in ein XPI File umgewandelt werden. Wenn man eh so weit ist, kann man es auch wie in 1) installieren.

Es hätte nur den Vorteil, daß man Updates verscripten könnte und das dann automatisch gemacht werden kann.