Coronachroniken: Abnahme unwahrscheinlich

Hallo Kasernierte, seid entspannt! Die Anderen sorgen schon dafür, daß auch Ihr daran erkranken werdet.

Die Coronachroniken

Die neusten Zahlen für Euch und weiß eine Abnahme nicht in Sicht ist, habe ich den Graphen mal abgeschaltet.

Den Verlauf der realen und prognostizierten Fälle von Corona

Abnahmekurve entfernt, da unwahrscheinlich

Es ist Frühling, die Leute Joggen und fahren Rad in Gruppen. ganz so als wenn es diese Pandemie nicht gäbe.In NRW zahlt man dafür jetzt 200 € pro Nase! Und das sich keiner raus redet, Ihr seid alle auf dem Überwachungsvideo von Dronatello drauf!

Der Abstand in Supermarkt ist zwar locker, aber bei weitem nicht so, wie er sein könnte. Außerdem darf man feststellen, daß es bei Aldi Nord seit 2 Wochen keine Frischhefe mehr gibt. Klopapier kann ich ja noch verstehen, aber Hefe hat nach drei-vier Wochen im Kühlschrank meistens eine Opferrolle einem anderen Pilz gegenüber eingenommen. Es ist also sinnlos die zu Hamstern.

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Gerüchtweise wird auch in Europa die Luft wieder atembar.

Das könnte gerade gegen Corona helfen, wenn es einige noch schaffen sollten, aufgrund der wenigen Schadstoffe Ihre Lungen etwas abheilen zu lassen 🙂

Gartenbau ala Müllentsorgung

Am Mittelweg wird doch das alte Aldi zerkleinert, man würde vermutlich richtig liegen, wenn man deren Steinmüll hier verorten würde:

Man sieht einen Steingarten neubau am Mittwelweg, wo füher Blumenrabatte warenZum Kotzen sowas, da standen vorher überall Gebüsche und Rasenfläche. Bloß keine Natur zulassen in Braunschweig. Alles schön mit Steinen noch heißer machen im Sommer. Natürlich werden die Neubauten auch Klimaanlagen haben, wieso wohl, weil noch mehr Steine dazu kommen.

Coronachroniken: Wir gehen alle drauf in Braunschweig

Guten Morgen liebe Kasernierten, oder gehört Ihr auch zu denen, denen nichts passieren kann?

Die Okerauen

Ich war gestern notfallmäßig beim bestem Sonnenschein zur Altenpflege unterwegs und kam am Okerufer vorbei. Man hätte glauben können, daß es ein normaler Sonntag ( wir hatten Freitag ) im Frühling wäre. Die Sonne knallte vom blauen Himmel, die Fische zogen Ihre Bahnen in der Oker und man hätte auch wirklich etwas von den Okerauen gesehen, wenn nicht so viele Menschen im Weg gewesen wären.

Die Oker gesehen vom Boot aus

(Archivfoto: Die Wege Rechts und Links hiervon sind gemeint)

Familien, Pärchen, Radfahrer und jede Menge schwitzender und feucht ausatmender Jogger, so weit das Auge reichte, säumten die Uferstraße. An den Ampeln standen Sie ohne Abstand zu halten, auf den Brücken kuschelten Sie ( nehme ich mal an, war zu schnell vorbei ) und hielten brav Händchen. Nur ein einziges Rentnerpaar kam adäquat gekleidet mit Maske und Plastikeinweghandschuhen vom Aldi daher, und wirkte prompt fehl am Platz.

Technisch gesehen waren fast alle Beteiligten den Auflagen gefolgt: Sport machen, zu zweit oder allein bummeln, aber am Ende waren es optisch so viele, daß es fast schon absurd war.

Fazit: Die Schwachen werden alle draufgehen. Schon deswegen, weil auch die Teilnehmer der Risikogruppen alles dafür getan haben, den Jackpot abzuräumen. Ein Glück, daß ich schon vor einer Woche meine 2 Wochen Infektion rum hatte. Ich kann es gar nicht erwarten einen Antikörpertest zu machen und final zu wissen, ob es dieser dämliche Virus war oder nicht.

Coronachroniken: Wolle WebCam kaufen?? nur 799 € + Steuern

Die Braunschweiger LinuxUserGroup versucht ja Mittwochs die  sozialen Kontakte weiter zu pflegen ohne sich anzustecken. Dazu können wir den Videokonferenzserver der Firma nutzen, wenn alle könnten.

Wolle WebCam? Ganz billig, nur 799 € kalt!

Für Homeoffice braucht man Laptops, Webcams, Mäuse, Headsets und ggf. größere Monitore und Dockingstations. Da unsere LUG Freunde nun auch das eine oder andere Ausrüstungsstück benötigen, habe ich mal in örtlichen Großhandel angefragt und bekam folgendes zu hören „Hahahaha! … mur hahaha! …. omg! Ist das komisch!“ . Alles ist weg! Alles was irgendwie beweglich war, ist verkauft worden, bis auf ein Webcamkit mit dem sagenhaften Preis von 799 € netto.

Für das billigste Webcam Model „Logitech C270“ mit < 1 MPixel  liegen über 600Bestellungen vor, nur für den Bereich Braunschweig und das Model ist einfach schlecht. Meine 5 MPixel Logitech Cam mit der gleichen Auflösung hat schon ein grausames Bild, aber die mit 1 MegaPixel ist vermutlich MineCraft für WebCams.. ist ok fürn Datenschutz, weil nichts zu erkennen ist, aber vielleicht hört man noch was 🙂

Im Endeffekt bedeutet daß für unsere Meetings, das Sie auf spukhafter Fernwirkung beruhen werden 🙂  Nein, natürlich nicht 😀  „MEET JITSI“ fürs Handy kann man benutzen, da gab es auch das passende Headset mit und eine Kamera ist auch eingebaut in jedes moderne Handy! Wie war das Motto im Krieg doch gleich „Das wird schon gehen!“.

 

Coronochroniken: „södern“ & NetFlix und „absurd“

Laßt mich heute mal mit einem Zitat anfangen:

Ministerpräsident Markus Söder: „Wir hätten es nicht verantworten können, später zu handeln“
(24.3.2020 Pressekonferenz Bayrische Landesregierung)

Wie wir wissen, gab es eine Risikoanalyse zu genau so einer Pandemie und da muß man Herrn Söder nicht gratulieren, daß die Politik so spät reagiert hat, sondern mal handfest nachgreifen, wieso das nicht eher passiert ist. Es war schliesslich klar, was kommen würde und das Quarantäne die einzige Maßnahme sein würde, die zu dem Zeitpunkt zur Verfügung steht. Wenn ich nur eine Waffe im Köcher habe, dann darf ich nicht warten, bis der Feind übermächtig ist, sondern muß sofort massiv zuschlagen. Die Kurve vom 25.3.Dank dieser lahmarschigen Politik im Land, wo man unterstellen darf, daß die tolle Wirtschaft wichtiger war, als ein kleiner Virus aus China, der laut Prognosen ja nur 7,5 Millionen Menschen in Deutschland töten könnte, haben wir, wie fast alle Nationen, den Zeitpunkt verpasst an dem eine Quarantäne am einfachsten und wirkungsvollsten gewesen wäre. Danke dafür, Herr Ministerpräsident.

Lichtblicke

Der einzige Lichtblick, wir hatten zum Glück keinen Trumph und keinen Bolsonaro an der Spitze, immerhin. Letzterer wird derzeit von seiner Bevölkerung gemobt und zum Rücktritt aufgefordert. Seit einer Woche laufen die Bürger lautstark Sturm gegen Ihren „El Presidente“ und der redet sich raus, er bekäme ja besten falls eine kleine Erkältung. Seine Gouverneure sind da schlauer, die haben gegen seinen Willen, den Notstand für große Gebiete Brasiliens erklärt. In den Slums sorgen die kriminellen Banden für die Einhaltung der Ausgangssperre, weil es die Polizei nicht könnte.

Aber auch hier hat die Krise noch Lichtblicke für uns, den mexikanischen Drogenkartellen sind die Supplychains abhanden gekommen. Könnte sein, daß sich das Drogenproblem der Welt durch massiven kalten Entzug von allein löst.

NetFlix und das Wort „absurd“

NetFlix hat das Wort absurd neu definiert: „Medical Police

Ich habe mir heute den ersten Teil der NetFlix eigenen Serie angesehen und absurder geht es nicht mehr 🙂 Die Handlung, „oh .. eine Virusattacke“, hat so viele komplette Blödies als Figuren, daß die „Kampfszenen“ noch das realistischste waren, das ich da gesehen habe. Die Dialoge versuchen Klischees zu bedienen, vergeigen das aber so drastisch, daß man sich unweigerlich fragt, wer das geschrieben und abgedreht hat.

Dabei wäre die Handlung mit einem besseren Team an Autoren und ein paar Modifikationen beim Personal vermutlich der absolute Knaller gewesen. Ich befürchte, daß die Serie schon alleine deswegen ein Erfolg wird, weil die Elemente alle so schlecht sind, daß ein Trashmovie sich warm anziehen müßte um mithalten zu können. Da schaut man zu, weil man eigentlich wissen will, was noch alles schief geht. Alleine der Berliner Dialekt der Polizisten in der Endsequenz, ist so schlecht, daß Top Secret sofort geschaut werden muß!!!!!

Also, viel Spaß damit 🙂

Update: Ok, habe alle Folgen durch und ja… es bleibt abstrus :DDDDDDDDDDDD

Coronachroniken: Die Risikoanalyse der Bundesregierung von 2012

Ihr kennt das, laufend prasseln Meldungen zu Corona auf Euch ein und ab und zu ist da auch mal was interessantes dabei: Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012

Bevor das derespektierlich aussieht, ich finde es toll, daß wenigsten ein Teil der Regierung sich da mal rechtzeitig Gedanken gemacht hat. Komisch finde ich nur, daß man das nicht gleich bei Auftauchen von Patient-Null in Kraft gesetzt hat, wenn man schon wußte, was da vermutlich kommen wird.

ACHTUNG: Effekthascherei! Keine Panik!

7,5 Millionen Tote in 3 Jahren erwartet

Auf Seite 76 der Risikoanalyse der Bundesregierung zu einem neuartigen amoklaufenden SARS Virus erwarten die Experten (u.a. vom RKI ), daß von den 80 Millionen Menschen insg. 7,5 Millionen an dem Virus versterben, was eine Mortabilitätsrate von ~10% wäre.

Das ist heftig, kann aber zum Glück derzeit nicht beobachtet werden. Ansonsten ist die Pandemieanalyse der Bundesregierung aber sehr gut gelungen. Alles, was wir derzeit erleben, wurde nahezu korrekt vorhergesagt. Für uns positiv, hat sich die Forschung und Entwicklung von antiviralen Mitteln ein bisschen verbessert, meint, einen Impfstoff gibt es wohl schon im 2. Jahr der Welle und nicht erst nach 3 Jahren.

Dafür dürfen wir mit 3 Hauptwellen an Infektionen und jeweils 2 Nebenwellen pro Jahr rechnen. Ganz naheliegend wird das so erklärt, daß die Bevölkerung zunächst mal Selbstschutzmaßnahmen ( Hygiene, Isolation etc. ) lernen muß, dann sieht, daß die Neuinfektionen zurück gehen, dann blöd wie man ist, den Selbstschutz wieder runterfährt, die Neuinfektionen wieder steigen, mehr Leute das Erlernte erinnern und anwenden und dann nochmal das gleiche, dämliche Verhalten an den Tag legen werden.

Jährliche Mutation erwartet

Es wird zudem erwartet, daß das Virus im Jahr einmal mutiert, so daß bereits geheilte und immune Menschen nochmals angesteckt werden können. Halte ich auch für realistisch. Erst der Impfstoff macht dem Virus dann endgültig den gar aus. Den Punkt könnten wir schneller als in der Analyse erreichen.

Ein bisschen daneben lagen die Autoren auch bei dem Punkt „Ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen werden durch die Entwicklung besonders verunsichert und vermeiden es, Geschäfte aufzusuchen“ (Seite 77) , was ja nicht geht, wenn kein Geschäft offen hat.

In einem sind sich die Autoren sicher, Kulturgüter und Tieren wird es ganz gut ergehen. Ob da auch Haustiere von häuslich Verstorbenen zuzählen, darf man bezweifeln.

Ab Seite 57 lesen

Wer sich mal informieren will, was man da so alles passieren kann bei so einer Pandemie, der sollte ab Seite 57 anfangen, da wird es spannend. So spannend, daß ich da eine mir bislang unbekannte Panne, die „russische Grippe“ entdeckt habe, die wohl auf einen Laborunfall bei den Russen 1977 zurück geht.

Die Einschätzung zu den Folgen für Privathaushalte sieht nicht so rosig aus:

„Da durch das Ereignis keine unmittelbaren Schäden an Privatbesitz zu erwarten sind, ist hier
nicht davon auszugehen, dass Wiederherstellungsmaßnahmen erforderlich sind.
Für private Haushalte, in denen erwerbstätige Personen durch das Ereignis sterben oder
arbeitsunfähig werden, ist mit entsprechend schweren wirtschaftlichen Auswirkungen zu rechnen.“ (Seite 79)

Wo her weiß man, wieso man ab 1,50m sicherer vor Ansteckung ist?

Seite 81 verrät es uns:

„Studie bei Medizinstudenten in Hong Kong: wer einen SARS-Patienten in dessen Bereich
(vor Diagnose von SARS) besucht hatte, hatte eine 7-fach erhöhte Wahrscheinlichkeit zu
erkranken. Alle Studenten, die mindestens einen Meter an den Patienten herankamen,
infizierten sich.“

und

„Das Risiko, sich zu infizieren, war 3-fach höher innerhalb eines 3-Reihen-Abstandes (Anm.d.R. im Flugzeug) vor dem kranken Reisenden.“

Also im Aldi bitte immer HINTER dem Infizierten aufstellen und sobald der den Kopf dreht, mit der Schaufel vom Angebotstisch umhauen. (CNR) Wehe das einer nach, dann setzt es was!

Mal gefragt, wieso die Patienten hohe Dosen von Antibiotika und Entzündungshemmer bekommen?

Therapie: nur symptomatisch, zwischen 20 und 30% müssen intensivmedizinisch betreut werden
rund 14 % werden beatmungspflichtig, keine antiviralen Medikamente verfügbar. Schneller
Therapiebeginn zur Verhinderung/Bekämpfung von (bakteriellen) Sekundärinfektionen verbessert
die Prognose. (Seite 86)

Hier nochmal die Quelle der Information:

Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012 Drucksache 17/12051 von 3.1.2013

Unsere Pläne zur lokalen Wirtschaftsförderung wird sein, was wir sonst nicht machen, weil selber kochen viel mehr Spaß macht, uns was liefern lassen bzw. abholen 😉 Es gibt in Braunschweig so viele Restaurants, die jetzt Hilfe brauchen und anderweitig kann man sein Geld ja kaum ausgeben, da wird abwechslungsreich gegessen.