Boothole – Ja, und?

Ähm.. ich fühle mich geradezu .. ähm.. genötigt.. auch was zum Grubproblem zu schreiben:

Ja, und?

Als ich bei Heise das erstmal davon gelesen hatte, ging mir nur das Satzfragment „ja,und?“ durch den Kopf? Was bitte ist an einer Lücke mit der einen PC „übernehmen“ kann, für die man aber schon Root sein muß, besonders? Naja, nichts. Wenn ich schon durch einen Hack Root wurde, dann brauche ich diese Lücke nicht mehr, weil ich schon drin bin. Wenn man diese Lücke von außen per physischem Zugriff ausnutzen kann, dann brauche ich das auch nicht mehr, denn dann hatte ich schon den Zugriff auf den PC mit allem was drauf ist, denn die meisten haben keine Festplattenvollverschlüsselung. Ich kann als Angreifer also nicht nur den Bootbereich, sondern alles ändern, wenn ich das wollte.

Es bleibt also nur die eine Kombination übrig, für die das ein Problem ist: Systeme mit Verschlüsselung + physikalischem Zugriff  und hier auch nur die, wo /Boot unverschlüsselt ist.

Jetzt ist das mit dem physischem Zugriff so eine Sache, denn was bitte hindert mich daran, einen Bootloader auf die Platte zu bannen und dem Bios des Pcs zusagen, es soll Legacy booten, ergo der Secureboot ist nicht mehr im Spiel? Ein BIOS-Passwort vielleicht? Nicht wirklich, weil physischer Zugriff meint halt auf alles, ich könnte als Angreifer also auch mit genug Zeit, das Mainboard austauschen und so das Biospasswort umgehen, oder ich resette das einfach.

Antwort von Euch: „Dann schließ das Gehäuse halt ab.“ .. ja, das ist so.. ich war mal bei den deutschen Meisterschaften im Schlösserknacken dabei ( Zuseher ) und naja, so sicher wie man glaubt,  sind Schlösser gar nicht. Türschlösser z.b. sind in unter 3 Sekunden geöffnet. Es gibt sogar einen Sportverein der sich ganz der Schlossknackkunst verschrieben hat. Wenn uns das eins lehrt: Schlösser sind kein Hindernis für Profis und die (baulich)einfachen Schlösser von PC Gehäusen oder ausm Baumark schon gar nicht.

Merke.. wer physischen Zugriff auf Euren PC hatte, stellt IMMER ein unkalkulierbares Risiko da. Daher kann einen diese Lücke nicht wirklich schrecken. Spannender wird die Frage, wie M$ das nötige Secure-Bootupdate für die Sperre alter Grub Shims verteilen möchte, weil ohne das, ist der Fix oder nicht Fix komplett unwichtig 😀

Krita 4.3.0 fehlt der untere Scrollbar

Moin,

in Krita wurde ein lästiges kleines Problem entdeckt, daß bei der Bildbearbeitung echt nervig sein kann.

Krita 4.3.0 fehlt der untere Scrollbar

Wenn Ihr mal in diese Grafik schauen möchtet, dann achtet mal auf den unteren Rand vom Bearbeitungsfeld mit dem Bild drin:

Das Grafikbearbetitungsprogramm Krita geöffnet mit einem Bild, es fehlen die horizontalen BalkenRechts sieht man den vertikalen Scrollbalken, aber der horizontale fehlt.

Wie bekommt Ihr das Bild jetzt bewegt, so daß Ihr z.b. sauber ausschneiden könnt?

Da gibt es jetzt zwei Wege das Problem zu lösen:

1) Ihr benutzt das Move-Tool, das ist das kleine Seefahrer Kreuz in der Iconleiste von Krita

oder 2) Ihr schaltet die Leiste von Cinnamon ab, denn einer Eingebung folgend, habe ich auf Verdacht mal nachgesehen, ob nicht einfach das Fenster hinter der Leiste ist, was es war 😀Es wird ein Bild ohne Iconleiste den Windowmanagers Cinnamon gezeigt, das beweißt, daß die horozontale Scrollbar unter der Leiste von Cinnamon liegtWer genau hinschaut, sieht am unteren Rand noch einige andere „Rahmen“. Leider war ich nicht in der Lage die auch komplett sichtbar zu machen.

Bei Cinnamon als Fenstermanager könnt Ihr die Leiste „intelligent oder Automatisch ausblenden“ lassen. Einstellen kann man das in den Leisteneinstellungen, die man mit rechtem Mausklick auf die Leiste oder per Einstellungsmenü von Cinnamon erreicht:

Auf gleichen Wege kann man die Leiste später auch wieder permanent sichtbar machen. Bugreport ist raus, schauen wir mal. ggf. wars auch nur ein Glitch und das fängt sich wieder.

 

CoronaChroniken: Covid-19 ist ein Problem für Alte

Guten Morgen,

gute Nachrichten für alle Eltern unter 45 Jahren: Kinder unter 15 sterben seltener als in 2019.

CoronaChroniken: Covid-19 ist ein Problem für Alte

Die unter 15jährigen Kinder der Eltern über 45 sterben zwar genauso selten in 2020, aber leider gilt das nicht für sie selbst. Bei den Kinder haben wir bis Woche 29/2020 in Westeuropa +39 Tote zu viel, also mehr als normal wären. Bis Woche 29/2019 waren es dagegen schon +226. Im Jahre 2018 wiederum nur -48, da sind als deutlich weniger gestorben als normal wäre. Wäre bestimmt spannend rauszubekommen, wieso das so war. Leider hielt der Trend in 2018 nicht, am Ende des Jahres waren es in Summe +120 Tote Kinder zu viel.

Bei den Eltern bis 45 liegt 2020 allerdings vorn, da sind es in 29/2020 +1.882 Tote. Richtig schlimm wird es über 45 Jahre, mit +16.195 bei den 45-64 jährigen und +25.247 bei den 65-74 jährigen. Ganz schlimm hat es die 74-84 jährigen getroffen: +61.010 und bei den über 85 Jahre alten Menschen lag die Zahl bei +91.228.

Diese Zahlen sind eine Aufsummierung von 1/2020 bis 29/2020, der rapide Anstieg war bis Woche 20/2020, seitdem stagnieren die Zahlen überall, außer bei den Kindern, da gehen sie weiter zurück.

Kurze Ansage für alle, die den Virus Covid-19 an sich leugnen wollen: Im gesamten Grippejahr 2018 ( +121.927 ) sind knapp 70.000 Menschen weniger gestorben als bis Woche 29/2020 bereits verstorben sind ( +197.646 ). Den Virus gibt es also. Das er nicht für alle Altersgruppen gleich gefährlich ist, ist eine andere Sache.

Kommentar

Die Wochen 11/2020 bis 19/2020 werden vermutlich als Todeswochen in die Geschichte eingehen. Woche 15/2020 markiert den Wendepunkt und zugleich die Spitze der Sterbewelle. Die Maskenpflicht wurde erst Ende Woche 17/2020 eingeführt, da war die Sterbekurve bereits massiv zusammengebrochen. Wenn man von 3-4 Wochen Behandlungsdauer bei schweren Verläufen ( die zum Tod führen ) berücksichtigt, dann haben sich die Gestorbenen in Woche 6-10 (Inkubationszeit ~7-10 Tage beachtet) angesteckt. Und wieder ein Indiz, daß die Maskenpflicht politischer Aktionismus ist.

Das es Deutschland und andere Länder nicht so hart getroffen hat, wie Spanien, Frankreich, England, Italien, muß andere Ursachen haben, als reine Abschottung, denn das Virus war ja bereits im Land. Es wäre wirklich Spannend da die wahren Ursachen, seien es Behandlungsfehler, Verhaltensweisen, Mangelernährung oder Demographie, herauszufinden.

Da wo Schatten ist, gibt es ja auch immer Licht, daher möchte ich hier nochmals darauf hinweisen, daß man Covid-19 auch mit über 100 Jahren noch überleben kann. Wichtig ist eine gesunde Ernährung, ein trainiertes Immunsystem zur Abwehr der Angreifer und wenige Vorerkrankungen, also alles, was man ohnehin braucht um überhaupt 100 zu werden 😉

Wer über 60 Jahre alt ist, sollte sich bei Viruswellen und anderen Infektionsquellen ohnehin immer etwas besser schützen als die jüngeren. Aber unsinnige Maßnahmen helfen keinem. Abstand halten, Kontakt vermeiden, ordentlich ernähren und hygienisch handeln, sind sinnvolle Maßnahmen.

Datenquelle: https://euromomo.eu/graphs-and-maps/

CoronaChroniken: Für diese Welle braucht es eine Lupe

Guten Morgen,

ich sage ja immer lasst Zahlen sprechen, aber die muß man auch lesen können 😉

CoronaChroniken: Für diese Welle braucht es eine Lupe

Fangen wir mit Pressezitaten an:

„Sehr beunruhigend“ fand das Rober-Koch-Institute die jüngsten Corona-Ifiziertenzahlen“.

und

„Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). „Die zweite Corona-Welle ist schon längst da. „

Quelle für beides: www.welt.de/politik/deutschland/article212210173 (25.4.2020)

Andere Zeitungen berichten ähnlich, da gehe ich jetzt mal davon aus, daß die die gleiche Quelle zitieren.

Da kann man leider nur folgendes zu sagen: „Ähm, nein.“, weil, diese Welle müßte man derzeit noch mit der Lupe suchen. Schauen wir uns mal die Zahlen grafisch an:

Ich habe in der Euch bekannten Grafik die beiden anderen Linien auf weiß gestellt, daß das man nur die relevanten wahr nimmt. Ich habe keine Lust laufend neue Grafiken zu erstellen in Calc, nur weil eine Info mal nicht so wichtig ist 😉

Ihr seht den roten Huckel im R um den 17.6. rum? Tönnies. Ihr seht wie stark der ist? Das lag an den Meldezahlen, die sahen so aus:

(Quelle: https://npgeo-de.maps.arcgis.com – RKI)

Weil es hier einen Sprung von 500 auf 1000 Meldungen gab, sprangt der R-Graph auch heftigst. Der rechnet das Verhältnis zwischen Vortagen zu Jetzt aus. Hier die Zahlen in absoluten Werten:

13.06.20295
14.06.20169
15.06.20262
16.06.20540
17.06.20990
18.06.20630
19.06.20888
20.06.20530
21.06.20260
22.06.20488

Eine Formel für den R Wert sieht so aus:  R = Summe( T-3: T-0 ) / Summe(T-8:T-4)  ( T= Tag ). Das kann man auch mit 7 Tagen (meine Version im Graphen ist eine andere) machen, dann wird es stärker geglättet. Jetzt schwankt das R deswegen so stark, weil die Mathematik das bei kleinen Ganzzahlen so vorschreibt. „Ganzzahlen“ übrigens, weil halbe Menschen gibt es nicht 😉 Brüche können also nicht vorkommen in der Summenbildung, im Ergebnis allerdings schon.

Mit den Zahlen oben, kleine Beispielrechnung:
(Hinweis: die Zahlen hier sind größer, weil die Ausgangsdaten nicht geglättet wurden)

20.6. ( 3038 ) / ( 1266  ) = 2,399684044
21.6  ( 2308 ) / ( 1961 ) = 1,176950535
22.6. ( 2166 ) / ( 2422 ) = 0,89

Jetzt sagen wir mal, es wären am 20.6. nur 30 / 12 gewesen = 2,5 und am 21.6 käme raus = 1,21 und am 22.6 wären es dann 0,875 . Jetzt das ganz mit noch kleineren Zahlen:  3/1 = 3,  2/1 = 2 und 2/2 = 1 .

Man sieht, die Schwankung der Zahlen hängt von dem absoluten Wert ab. Je kleiner der Wert, der größer die Ungenauigkeit im Ergebnis. Jetzt machen wir das mal mit größeren Zahlen:

( 30380 / 12660 ) = 2,399 … ups, das ist das gleiche Ergebnis wie oben, weil beide Werte in der Bruchrechnung nur mit 10 vergrößert wurden. Das hatte keinen Einfluß mehr, weil die absoluten Zahlen einen Grenzwert über die Genauigkeit des Ergebnisses überschritten hatten und sich das „*10“ natürlich wegkürzt ;).

Ergebnis: Wenn die absoluten Zahlen zu klein werden, dann kommen größere Schwankungen im R raus, weil die Genauigkeit nicht mehr gegeben ist. Ab einem bestimmten absoluten Wert, machen Rechnungen so keinen Sinn mehr!

Woran kann man das jetzt anschaulich sehen?

Das ist die Grafik zur prozentualen Schwankung ( rote Linien ) der Tageswerte von Neuinfizierten ( blaue Linien ):

Ihr seht, wie am Anfang, als die absoluten Zahlen noch klein waren, die roten Linien stark schwanken? Das ist zum einen der Effekt der kleinen Ganzzahlen, zum Anderen der wirklich starke Anstieg der Infizierten Zahlen. Das machte in Summe die prozentualen Anstiege sehr groß.

Wenn wir uns hier den 16.6.  in der dunkelroten Linie ansehen, schwanken de Tageswerte um biszu +20% gegenüber dem Vortag. Die absolute blaue Kurve der selben Zahlen unten dagegen, schwankt nur leidlich. Wenn man solche Effekte der zugrundliegenden Mathematik nicht beachtet, sagen prozentuale Schwankungen nicht viel aus. Da R auch nur ein Verhältniswert ist, genau wie Prozente, gelten da die gleichen Regeln.

Deswegen bleibe ich immer entspannt, wenn jemand ruft, „der R Wert ist über 1“ .. „krasse Änderung von R!“ „Wir werden alle Sterben“  .. ok 🙂 Werden wir nicht. Ihr wisst ja jetzt, beide Werte muß man im Auge haben um Panik zu vermeiden. Es ist auch zu erwarten, daß das Basisrauschen an Infizierten das ganze Jahr so weitergeht. Der Wert wird immer wieder schwanken. Das ist normal.

Die zweite Welle ist vielleicht schon die dritte

Den Anstieg, den Herr Kretschmar da sieht (und ihr hoffentlich auch) ist also nicht mal so groß wie beim Fall „Tönnies“. Natürlich kann sich die Infiziertenzahl weiter vergrößern und der Anfang eines größeren Berges werden, wissen tun wir das aber noch nicht. Auch wenn mein persönlicher R Wert 2 Tage in die Zukunft schaut, bleibt das nur eine Schätzung, mehr nicht. Eigentlich ist es auch eher eine Erwartung und die kommt bekanntlich auf den Erwartenden an 😉

Es spielt eh keine Rolle, wir werden diesen Virus alle früher oder später bekommen, falls er nicht zu einem neuen Virus mutiert, bevor Ihr den hattet. Das ist schließlich ein Virus, den interessieren unsere Maßnahmen nur begrenzt solange es keine Impfung gibt oder wir uns alle 4 Wochen in ein Loch eingraben und zwar jeder für sich. Auch wenn das immer so hart und herzlos klingt, aber die Masse der Bevölkerung hat bestenfalls eine grippeartige Erkrankung zu erwarten, auch wenn daran dann leider einige sterben werden.

Durch den Lockdown und die Vermeidung von Toten, wird es jetzt im Laufe des Jahres auch immer wieder zu, für sich genommen, größeren Herden mit Infizierten und ja auch Toten kommen. Das ist unvermeidbar ohne Impfstoff, ob Ihr mit Stofftuch vor der Nase rumrennt oder nicht. Hätte man die 1. Welle ausgesessen ohne Lockdown, wären die Toten die jetzt noch kommen, bereits tot.

Machtlosigkeit

Mir ist klar, daß viele Menschen nicht damit zurecht kommen, machtlos dem eigenen Tod gegenüber zu sein, aber wenn die Zeit für einen gekommen ist, dann ist sie gekommen. Da kann man nichts machen. Sprecht mal mit Menschen die auf Intensivstationen arbeiten oder im Altenheim. Die werden das bestätigen. Wir können den Punkt des Todes zwar manchmal etwas hinauszögern, aber das Ende kommt sicher, todsicher sogar.

Aus dieser Machtlosigkeit dem Unvermeidbaren gegenüber, ist übrigens auch die Maskenpflicht entstanden. „Wir müssen was tun! Egal was.“ Menschen reden sich dann auch immer ein, daß das was sie getan haben, einen Zusammenhang hat mit dem was dann geschieht. So ist der Regentanz entstanden, Religion, Aberglaube, hat alles den gleichen Ursprung: das völlige versagen, die Unwichtigkeit des eigenen Handelns der Welt gegenüber zu erkennen. Ab hier übergebe ich an die Philosophen 🙂

Mein Rat: ernährt Euch gut, entspannt Euch, nehmt weniger Drogen, treibt etwas Sport, geht an die Sonne, schlicht und einfach: gebt Euch die besten Chancen eine Krankheit zu überleben, wenn sie kommt. Das hilft sogar gegen anderen Viren 😉

Nvidia: Fehlercodes

Seit einigen Wochen nervt meine GTX 1050, eine schöne Gelegenheit Euch mal das Nvidia Fehlersystem näher zu bringen.

Nvidia: Fehlercodes

Zuerst müssen wir natürlich erstmal wissen, welcher Fehler überhaupt aufgetreten ist. Dazu braucht es nur dmesg:

$ dmesg |grep Xid
[ 5552.987812] NVRM: Xid (PCI:0000:01:00): 32, pid=1550, Channel ID 00000033 intr 00040000
[ 5731.173383] NVRM: Xid (PCI:0000:01:00): 32, pid=11658, Channel ID 00000033 intr 00040000
[ 5731.173633] NVRM: Xid (PCI:0000:01:00): 32, pid=11658, Channel ID 00000033 intr 00040000
[ 6326.298292] NVRM: Xid (PCI:0000:01:00): 32, pid=11982, Channel ID 00000033 intr 00040000
[ 6326.298525] NVRM: Xid (PCI:0000:01:00): 32, pid=11982, Channel ID 00000033 intr 00040000

Wie bei allen Kernelmeldungen steht am Anfang die Kernelzeit in Sekunden seit dem Boot. Danach kommt als erstes die PCI ID des Gerätes, aber da selten jemand zwei oder mehr Grafikkarten im PC hat, ist das für die meisten uninteressant. Der Fehlercode selbst ist die unscheinbare Zahl nach der PCI ID, hier „32“.

Auf der Webseite von Nvidia: xid errors findet sich dann die Beschreibung für den Fehler und erste Hinweise zur Ursache:

XIDFailureCauses
HW ErrorDriver ErrorUser App ErrorSystem Memory CorruptionBus ErrorThermal IssueFB Corruption

31

GPU memory page fault

X

X

32

Invalid or corrupted push buffer stream

X

X

X

X

X

Xid 32 meint also, daß der Datenstrom zu Grafikkarte unterbrochen wurde. Mögliche Ursachen: Der Graka-Speicher ist defekt, der PCI Bus hat ne Macke oder irgendwas ist überhitzt. (FB Corruption meint FRAMEBUFFER kaputt, das sind die Strukturen im OS/Programm welche die Grafik handhaben. )

Wie man vorn sehen kann, handelt sich nicht um einen HW Fehler, sondern am wahrscheinlichsten um einen Grafikkartentreiberbug.

Ab jetzt kann man nur noch spekulieren, weil das ja alles mögliche meinen kann. Es geht sogar soweit, daß Xid 32 Probleme bei der Stromzuführung in die Grafikkarte meinen kann, also wenn das Netzteil schwächelt. Da aber der Bildschirm nicht ausgeht, hat die Graka noch genug Saft, das kann es also eigentlich nicht sein.

Jetzt können wir noch etwas ausschließen: Thermalprobleme

55 Grad sind völlig normal. Im Bild oben sind zwar die Lüfter aus, aber die funktionieren nachweislich, denn man hört sie bei der Arbeit 😉

Das Nvidia Settingstool (oben im Bild) kann man beim Gamen auf dem zweiten Monitor mitlaufen lassen und so die Anzeige im Auge behalten.

Vielleicht doch nur ein Treiberproblem?

Jetzt bringt uns das nicht weiter. Wir haben zwar 2 Sachen ausschließen können, aber es blieben immer noch FB Problem, Memoryproblem. Keins davon kann man prüfen.

Was man jetzt noch prüfen könnte, steht im /var/log/messages sofern man das noch hat. ( Habt Ihr nicht mehr, nur noch Systemd? Ihr tut mir so leid .. ehrlich 🙁 )

$ grep NVRM /var/log/messages

Jul 23 00:43:18 eve kernel: NVRM: Xid (PCI:0000:01:00): 31, pid=1923, Ch 00000020, intr 10000000. MMU Fault: ENGINE GRAPHICS GPCCLIENT_PE_0 faulted @ 0x1_0ca39000. Fault is of type FAULT_PTE ACCESS_TYPE_READ

Andere Fehlernummer.. interessant. Ist ein reiner Anwendungsbug. In diesem Fall in WINE. Wine hat in den letzten Wochen unheimlich viele Updates rausgehauen. Es wäre also wirklich im Bereich des Möglichen, daß Wine bzw. der 3D Treiber in Wine ( DXVK ) hier die eigentliche Ursache sind.

Wine hat allerdings noch ganz andere Probleme, die die Entwickler aber leider nicht wahr haben wollen, weil Bugreports ignoriert werden. Ab Wine-Staging 5.5+ kommt es zu einem wahrlich irren Bug:

Es kommt in Verbindung mit dem Grakafehler zu einem IO-Fehler mit dem DVD-ROM, welches aber gar nicht benutzt wird noch eine DVD drin hat. Das sieht dann so aus:

[22163.062313] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#26 FAILED Result: hostbyte=DID_OK driverbyte=DRIVER_SENSE cmd_age=0s
[22163.062316] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#26 Sense Key : Not Ready [current]
[22163.062319] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#26 Add. Sense: Medium not present – tray closed
[22163.062321] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#26 CDB: Read(10) 28 00 00 00 00 00 00 00 08 00
[22163.062323] blk_update_request: I/O error, dev sr0, sector 0 op 0x0:(READ) flags 0x80700 phys_seg 2 prio class 0
[22163.062366] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#3 unaligned transfer
[22163.062368] blk_update_request: I/O error, dev sr0, sector 0 op 0x0:(READ) flags 0x0 phys_seg 2 prio class 0
[22163.062370] Buffer I/O error on dev sr0, logical block 0, async page read
[22163.062382] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#4 unaligned transfer
[22163.062383] blk_update_request: I/O error, dev sr0, sector 1 op 0x0:(READ) flags 0x0 phys_seg 2 prio class 0
[22163.062384] Buffer I/O error on dev sr0, logical block 1, async page read
[22163.062393] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#5 unaligned transfer
[22163.062394] blk_update_request: I/O error, dev sr0, sector 2 op 0x0:(READ) flags 0x0 phys_seg 2 prio class 0
[22163.062395] Buffer I/O error on dev sr0, logical block 2, async page read
[22163.062404] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#6 unaligned transfer
[22163.062405] blk_update_request: I/O error, dev sr0, sector 3 op 0x0:(READ) flags 0x0 phys_seg 2 prio class 0
[22163.062406] Buffer I/O error on dev sr0, logical block 3, async page read
[22163.062415] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#7 unaligned transfer
[22163.062416] blk_update_request: I/O error, dev sr0, sector 4 op 0x0:(READ) flags 0x0 phys_seg 2 prio class 0
[22163.062417] Buffer I/O error on dev sr0, logical block 4, async page read
[22163.062425] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#8 unaligned transfer
[22163.062427] blk_update_request: I/O error, dev sr0, sector 5 op 0x0:(READ) flags 0x0 phys_seg 2 prio class 0
[22163.062427] Buffer I/O error on dev sr0, logical block 5, async page read
[22163.062436] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#9 unaligned transfer
[22163.062437] blk_update_request: I/O error, dev sr0, sector 6 op 0x0:(READ) flags 0x0 phys_seg 2 prio class 0
[22163.062438] Buffer I/O error on dev sr0, logical block 6, async page read
[22163.062446] sr 1:0:0:0: [sr0] tag#10 unaligned transfer
[22163.062448] blk_update_request: I/O error, dev sr0, sector 7 op 0x0:(READ) flags 0x0 phys_seg 2 prio class 0
[22163.062448] Buffer I/O error on dev sr0, logical block 7, async page read

und das ist nur beim Starten von Wine, da ist noch nicht mal eine GFX Operation gelaufen. Mit WIne 5.13 geht nicht mal ein Fenster auf, das ist derzeit komplett im *****.

Das bestärkt mich in der Annahme, daß es sich um reine Driverbugs handelt, die von WINE getriggert werden. Rein zur Vorsicht, habe ich das .nv/GLCache geleert, vielleicht lag da ja noch was defektes drin.

Mehr ist zu dem Zeitpunkt leider nicht feststellbar. Jetzt hilft nur Testen, updaten, Testen und weiter Testen.

 

CoronaChroniken: die App, die nichts tat.

Guten Morgen,

ich lese heute morgen Nachrichten und wäre fast aus dem Bett gefallen vor Lachen: 69 Millionen Euro für eine App, die ein Anfänger hätte zusammen klicken können und die bei Millionen nicht funktioniert hat.

CoronaChroniken: die App, die nichts tat.

Die Sache mit den Handies ist schon komisch, die sind dauernd an und laufen doch tagelang durch. Wieso fragt Ihr? Na weil die Handybetriebssysteme die Apps runterregeln, wenn die nicht gebraucht werden. Dieser Umstand war jetzt Pech für alle CoronaFans, die unbedingt wissen wollten, ob da einer mal irgendwann in Ihrer Nähe war, der Ihnen das Virus hätte vorstellen können: (Links dazu unten)

Chip.de: Millionen Android-Nutzer betroffen: Corona-Warn-App hat nicht gewarnt

Business Insider: Corona-Warn-App seit Wochen defekt, Millionen Deutsche betroffen

Auf Samsung und Huawei Handies (vermutlich Androidhandies im Allgemeinen) wurde die 69 Millionen Euro teure Corona-App, die man auch für einen vierstelligen Betrag hätte entwickeln lassen können, wenn man nicht SAP und die DTAG als Eurogräber beauftragt hätte, einfach von Hintergrundaufgaben wie „nach Handies suchen“ befreit. Ein Umstand, der erfahrenen Androidentwicklern bekannt gewesen wäre 🙂  Seit der Version 1.1.1 der App, soll das Problem jetzt behoben sein.

Da heute bei Heise.de ein Bericht über den Algorithmus zur Berechnung des Risikos gekommen ist, mußte ich wieder schmunzeln, weil da wieder „fiktiv“ und „RKI“ zusammen genannt wurden, was ich schon bei dem NowCast des RKI auch so gesehen habe 😉  Fakt ist nämlich, daß aufgrund des Energiesparprinzips, der Scan soll nur alle 5 Minuten passieren, Einer Einen mit eingeschalteter Warnung anniessen kann, weg geht und die App das nicht merkt. Das dürfte so ziemlich das wichtigste Szenario zur Ansteckung überhaupt sein, von „Bei Tönnies in der Produktion arbeiten“ mal abgesehen. Auch sonst macht die Berechnung der Wahrscheinlichkeit zur Ansteckung in der App nicht sofort Sinn. Mehr dazu bei Heise.

Ich halte die App daher für eine ziemlich teure Todgeburt. Von den 16 Mio. Usern waren gerade mal ~500 mit Warnung unterwegs, da kann man sich leicht ausrechnen, daß die anderen 16 Mio. kaum eine Chance hatten, auf einen zu treffen und dann muß die App das ja auch noch mitbekommen und das Risiko für gegeben halten. Wenn dann noch Millionen Corona-Apps im Energiesparmodus rumdümpeln, kann man das nur einen Flop nennen.

Wenn man dann noch so etwas von einem Unbekannten Forenbenutzer liest: „…die Corona-Warn-App flankiert noch die viel ’stärkere‘ Maßnahmen wie Maske, Abstand, …“  hmm.. ja, genau, diese Maske die nichts brachte 🙂 Da kann ich nur sagen, „Ihr habt es nicht besser verdient.“

Eine gute Idee

Wer sich schützen möchte, der sollte Abstand zu anderen ein- und seine ungewaschenen Hände vom Gesicht fernhalten. Eine gute Idee ist es, jetzt im Sommer nach draußen in die Sonne zu gehen, Vitamin D aufzutanken und sich keine unnötigen Sorgen zu machen, denn das schwächt das Immunsystem zusätzlich.

Ein Blick auf die Zahlen, ein leichter Anstieg ist zu bemerken, nichts dramatisches:

Wie immer: Zahlen vom RKI, Grafik von mir.

Kleiner Tipp zu dem was Ihr oben seht: Ich meine das ist das normale Grundrauschen eines Virus, außerhalb seiner Saison. Am Anfang der Kurve die 0 kann zwei Sachen bedeutet: Entweder „Virus schon immer da, aber keine Tests vorhanden/durchgeführt“ oder „Virus neu (und keine Tests)“, deswegen kein Grundrauschen. Wenn jetzt auf dem Niveau weiter geht, dann dauert es 166.000 Tage bis die Bevölkerung rein rechnerisch voll durchsetzt wäre, das sind immerhin 454 Jahre 😉 Bis dahin sind min. 414.558.750 Menschen in Deutschland gestorben, falls uns kein Krieg o.ä. einen Strich durch die Rechnung macht.

Quellen:

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/69-millionen-euro-warum-die-corona-warn-app-so-viel-kostet/25929302.html

https://www.chip.de/news/Millionen-Android-Nutzer-betroffen-Corona-Warn-App-hat-nicht-gewarnt_182865757.html

https://www.businessinsider.de/tech/corona-warn-app-seit-wochen-defekt-millionen-deutsche-betroffen-samsung-huawei-smartphones

https://www.heise.de/hintergrund/So-berechnet-die-Corona-Warn-App-Ihr-Ansteckungsrisiko-4851495.html

CoronaChroniken: Der negative Maskeneffekt

CoronaChroniken: Was ist dran an DNA Impfstoffen gegen Covid-19?

Guten Morgen,

Ihr habt bestimmt schon einen bösen Verschwörerpost zu Covid-19 und DNA-basierten Impfstoffen zugetragen bekommen, logisch das wir darin alle sterben werden, aber was ist dran an dem Vorwurf?

CoronaChroniken: Was ist dran an DNA Impfstoff gegen Covid-19?

Fangen wir mal damit an, wie viele Impfstoffentwicklungen es derzeit gibt: das wären dann 171 bekannte Projekte. Von Vectorviren, über inaktivierte Coronaviren, hinzu mRNA und DNA Impfstoffen  ist alles dabei: 6 mRNA und 4 DNA basierte Impfstoffe sind in der Entwicklung. Es gibt also wirklich Forscher, die an so etwas arbeiten, allerdings kann ich Euch beruhigen: Die Technik der mRNA und DNA Impfstoffe wurde jeweils Anfang der 90er entwickelt. Seitdem gibt es laut einem Wikipediaeintrag aus 2019 nicht einen DNA basierten Impfstoff, der auch nur ansatzweise funktioniert hat. Mit anderen Worten: damit kann man viele Forschungsgelder bekommen, ohne was zu leisten, was sehr beruhigend ist.. für uns 😉

DNA Impfstoffe sollen tatsächlich ins Genom einer Zelle eindringen und den Code so verändern, daß die Zelle nicht mehr angreifbar ist, also genau das, was derzeit als Panikmache von einigen Menschen verbreitet wird. Das Problem damit ist, daß man keine Tests in einer Studie machen kann, ohne den Impfstoff an Menschen zu testen, da Zellproben anders reagieren als ganze Menschen. Eine Wirkung lässt sich also erst durch die Verabreichung des Impfstoffes feststellen. Keine guten Voraussetzungen für eine Zulassung. DNA-basierte Impfstoffe haben auch leider eine Tendenz zu gravierenden Nebenwirkungen, da nicht klar ist, wo das Gen eingebaut wird. Eine zufällige Insertation könnte Krebs auslösen oder das Genom sogar zusammenbrechen lassen. Vermutlich wurde aus diesem Grund auch noch nie ein Impfstoff ernsthaft fertigentwickelt.

Jetzt gibts ja noch die mRNA Impfstoffe. Wer im Biologieunterricht aufgepasst hat, weiß, daß RNA nicht DNA ist, sondern nur ein Bruchstück davon. Im Prinzip ist es genau das, was ein Virus auch ist, ein DNA Fragment, daß es in die Zelle schafft. Dort angekommen, macht sie genau das, was der Virus auch macht, sie kurbelt die Produktion eines Eiweißes an, das entweder als Antikörper wirkt oder dort andockt, wo es der Virus tun würde, womit dem Virus der Weg versperrt wäre. Im Gegensatz zum DNA Impfstoff, kann sich die mRNA zwar in die Zelle einschleusen, aber dort nur begrenzt überleben. Man spricht von einer Verweilzeit von Minuten bis wenigen Stunden. Danach ist sie verbraucht und wird abgebaut.

mRNA Impfstoffe haben es im Gegensatz zu den DNA-basierten tatsächlich zur wirksamen Anwendung geschafft und das schon in den 90er des letzten Jahrhunderts, also vor fast 25 Jahren. Damit ist diese Art des Impfstoffen durchaus als erprobt anzusehen und eine Zulassung wäre kein Problem mehr. In besagten Posts zu Impfstoffen wird ja auch immer von „unerprobten“ „gerade erst entwickelten Verfahren“ gesprochen, das Thema wäre ja dann vom Tisch. Außerdem kommen hier Verfahren auf Basis von bereits bekannten Coronaviren zum Einsatz, was die Entwicklungszeit zusätzlich senkt.

Jetzt sind 10 von 171 Impfstoffen eine kleine Zahl, der Rest geht andere, zum größten Teil, klassische Wege mit inaktivierten Viren. Das sind die Verfahren die unsere Generation noch aus der Schule kennt, sogenannte Todimpfstoffe mit nicht reproduktionsfähigen Viren. Es kann angenommen werden, daß diese das Rennen machen werden, einfach weil die in der Überzahl sind. Eins dieser Projekt wird als erstes Erfolg haben, sagt die Wahrscheinlichkeitsrechnung 😉

Zusammenfassung:

DNA-basierte Impfstoffe werden in Asien entwickelt, keine deutsche Beteiligung bekannt, noch nie erfolgreich gewesen, zu viele Risiken.
mRNA-basierte Impfstoffe werden auch in Deutschland entwickelt: CureVac und Pfizner ( letztere sind sogar schon in einer Studie im Phase 1 Stadium )
10/171 NA-basierte Impfstoffe, schon zahlenmäßig kaum eine Chance gegen die klassischen Impfstoffe
mRNA-basierte Impfstoffe erzeugen keine Genveränderungen ergo ungeeignet zur Massenvernichtung

Meine Meinung

Ich persönlich werde einen DNA-basierten Impfstoff ablehnen, besonders wenn die Impfung zwangsweise erfolgen sollte. Aus zwei einfachen Gründen: 1) Die Impfung ist für die Masse der Menschen komplett unnötig und 2) das DNA-basierte Verfahren hat noch nie eine Wirksamkeit demonstriert und bei über 160 konkurrierenden Impfstoffen muß man das immense Risiko auch nicht eingehen. Das damit verbundene Risiko würde von jedem Richter, schon zum Selbstzwecke, als Körperverletzung gewertet werden und genau das ist dem Staat untersagt, da er die Risiken und den Nutzen ernsthaft abwägen muß.

Ich darf aus einem Schreiben des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zitieren:

„Schutzimpfungen sind in Deutschland grundsätzlich freiwillig. Impfungen stellen einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit im Sinne des Artikels 2 Grundgesetz dar, zu dem der Geimpfte bzw. seine Erziehungs- oder Sorgeberechtigten vorher die Zustimmung erteilen müssen.“

Vor Herrn Spahns Impfgesetz braucht man also erst einmal keine Angst haben, egal was er sich da hat hineinschreiben lassen. Bei der Evidenz zu Covid-19 liegt kein Notfall vor, der eine Zwangsimpfung rechtfertigen würde.

Kleiner Nachbrenner zur Panikmache deutscher Medien zu Meldungen aus China. Da war zu lesen „Neue Bedrohung aus China!“.  Dort ist aber nur festgestellt worden, daß man eine Menge Infizierter übersehen hat ( Dunkelziffer), weil die keine oder nur milde Symptome hatten… genau wie in Deutschland auch 🙂 Das ist kein Grund von einer neuen Bedrohung zu sprechen. Also: KEIN PANIK 😉

Hinweis: der Artikel lässt sich nicht mehr bei Google News finden. Das hätte ich als Redakteur bei dem Quark auch wieder entfernt.

Eine Quelle: https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov

CoronaChroniken: Auch England hat die Statistiken überhöht

Guten Abend,

heute kam raus, daß die englischen Statistiken zu Todesfällen um Covid-19 wohl überhöht sind, weil auch Menschen gezählt wurden, die zwar an Covid-19 erkrankt waren, aber nicht daran gestorben sind.

CoronaChroniken: Auch England hat die Statistiken überhöht

Erstmal der Medienlink, sonst glaubt es womöglich keiner: Der Spiegel – Großbritannien setzt Veröffentlichung von täglicher Todesfallstatistik aus

Im Gegensatz zum heimischen RKI, hat man jetzt die Veröffentlichungen der falschen Zahlen gestoppt. Soviel Respekt vor den Toten solle man in Deutschland auch zeigen.