CoronaChroniken: Covid-19 ist ein Problem für Alte

Guten Morgen,

gute Nachrichten für alle Eltern unter 45 Jahren: Kinder unter 15 sterben seltener als in 2019.

CoronaChroniken: Covid-19 ist ein Problem für Alte

Die unter 15jährigen Kinder der Eltern über 45 sterben zwar genauso selten in 2020, aber leider gilt das nicht für sie selbst. Bei den Kinder haben wir bis Woche 29/2020 in Westeuropa +39 Tote zu viel, also mehr als normal wären. Bis Woche 29/2019 waren es dagegen schon +226. Im Jahre 2018 wiederum nur -48, da sind als deutlich weniger gestorben als normal wäre. Wäre bestimmt spannend rauszubekommen, wieso das so war. Leider hielt der Trend in 2018 nicht, am Ende des Jahres waren es in Summe +120 Tote Kinder zu viel.

Bei den Eltern bis 45 liegt 2020 allerdings vorn, da sind es in 29/2020 +1.882 Tote. Richtig schlimm wird es über 45 Jahre, mit +16.195 bei den 45-64 jährigen und +25.247 bei den 65-74 jährigen. Ganz schlimm hat es die 74-84 jährigen getroffen: +61.010 und bei den über 85 Jahre alten Menschen lag die Zahl bei +91.228.

Diese Zahlen sind eine Aufsummierung von 1/2020 bis 29/2020, der rapide Anstieg war bis Woche 20/2020, seitdem stagnieren die Zahlen überall, außer bei den Kindern, da gehen sie weiter zurück.

Kurze Ansage für alle, die den Virus Covid-19 an sich leugnen wollen: Im gesamten Grippejahr 2018 ( +121.927 ) sind knapp 70.000 Menschen weniger gestorben als bis Woche 29/2020 bereits verstorben sind ( +197.646 ). Den Virus gibt es also. Das er nicht für alle Altersgruppen gleich gefährlich ist, ist eine andere Sache.

Kommentar

Die Wochen 11/2020 bis 19/2020 werden vermutlich als Todeswochen in die Geschichte eingehen. Woche 15/2020 markiert den Wendepunkt und zugleich die Spitze der Sterbewelle. Die Maskenpflicht wurde erst Ende Woche 17/2020 eingeführt, da war die Sterbekurve bereits massiv zusammengebrochen. Wenn man von 3-4 Wochen Behandlungsdauer bei schweren Verläufen ( die zum Tod führen ) berücksichtigt, dann haben sich die Gestorbenen in Woche 6-10 (Inkubationszeit ~7-10 Tage beachtet) angesteckt. Und wieder ein Indiz, daß die Maskenpflicht politischer Aktionismus ist.

Das es Deutschland und andere Länder nicht so hart getroffen hat, wie Spanien, Frankreich, England, Italien, muß andere Ursachen haben, als reine Abschottung, denn das Virus war ja bereits im Land. Es wäre wirklich Spannend da die wahren Ursachen, seien es Behandlungsfehler, Verhaltensweisen, Mangelernährung oder Demographie, herauszufinden.

Da wo Schatten ist, gibt es ja auch immer Licht, daher möchte ich hier nochmals darauf hinweisen, daß man Covid-19 auch mit über 100 Jahren noch überleben kann. Wichtig ist eine gesunde Ernährung, ein trainiertes Immunsystem zur Abwehr der Angreifer und wenige Vorerkrankungen, also alles, was man ohnehin braucht um überhaupt 100 zu werden 😉

Wer über 60 Jahre alt ist, sollte sich bei Viruswellen und anderen Infektionsquellen ohnehin immer etwas besser schützen als die jüngeren. Aber unsinnige Maßnahmen helfen keinem. Abstand halten, Kontakt vermeiden, ordentlich ernähren und hygienisch handeln, sind sinnvolle Maßnahmen.

Datenquelle: https://euromomo.eu/graphs-and-maps/

CoronoChroniken: Die Untersterblichkeit nimmt zu

Hallo Maskierte,

der Abwärtstrend beim Sterben in Europa setzt sich weiter fort, Frankreich ist ein Land der Extreme und die Engländer wissen wohl nicht was sie tun sollen.

CoronoChroniken: Die Untersterblichkeit nimmt zu

Die neuesten Zahlen von EuroMomo.eu zeigen, daß sich der Trend zu weniger Toten weiter europaweit fortsetzt und sogar an Fahrt gewinnt. Meint, es sterben insgesamt immer weniger Menschen als Normal.

(C) EuroMomo.eu

 

Die Auswertung der einzelnen Länder zeigt ein Frankreich, daß in allem Maßstäbe setzen kann, gute, wie schlechte:

(C) Euromomo.eu

Das in Spanien jetzt wieder mehr Menschen sterben, kann den europaweiten Trend nicht aufhalten. Wieso in Spanien als einzigem Land die Zahlen steigen, muß genauer erforscht werden.

Die Engländer zeigen zwar auch eine Untersterblichkeit, haben aber heute eine Maskenpflicht in Läden eingeführt. Das sind widersprüchliche Informationen, wenn Ihr mich fragt. Für Deutschland gibt es vom Statistischen Bundesamt eine beruhigende Grafik:

Quelle: www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/kontextinformationen-gesellschaft.html 14.7.2020

Was aber irgendwie nicht ganz paßt, ist die Kurve der Todesfälle für Covid-19 vom RKI mit den realen Sterbefällen in Deutschland. Die Spitze der RKI Kurve müßte ja eigentlich mit der Spitze der Destatis Kurve übereinstimmen, tut sie aber nicht. Das wird auf der Webseite vom Bundesamt bei einer Vergrößerung der Seite besser sichtbar, als in der Grafik oben.

Da muß man jetzt natürlich reflexhaft fragen: War da möglicherweise noch ein anderes Virus im Spiel? Stimmen die ganzen Tests und Todesursachen vielleicht gar nicht oder wurden schlicht und einfach nur nicht alle erfaßt? Weil eins ist sicher: Tote kann man nicht wegdiskutieren.

Was man oben auch schön sieht ist, daß die 2018er Grippewelle deutlich mehr Menschen in Deutschland dahin gerafft hat, als der Coronavirus. Wieso hatten wir da eigentlich keinen Lockdown und keine Maskenpflicht? Was machen wir, wenn im Oktober wieder die jährliche Grippewelle losgeht? Sperren wir dann alle ein? Denkt mal drüber nach.

Jetzt die Antwort auf die Frage, wieso keine Neuinfektionsgrafik da ist: Der Graph geht immer langsamer gen Nulllinie, der ist einfach zur Zeit keine Mühe mehr wert 😉 Neue Erkenntnisse lassen sich da leider nicht ableiten: (Stand 14.7.2020)

Coronachroniken: Kriminalitätsrate gesunken

Hier die neuesten Zahlen für die Neuinfektionsrate in Deutschland und ein Grund für Hoffnung.

Ich habe gestern mal bei der Polizei angefragt, wie die Lage ist, lest selbst.. 🙂

Guten Abend Presseteam,

uns würde interessieren, welche Auswirkungen die bisherigen Coronaeindämmungsmaßnahmen auf den Autobahnverkehr rund um Braunschweig und ggf. auch in Niedersachsen hatte.

Können Sie uns dazu vielleicht eine kurze Einschätzung im Vergleich zu einer normalen Woche geben?

Der Verkehr auf den Autobahnen, für die das Autobahnpolizeikommissariat der Polizei Braunschweig zuständig ist, ist spürbar zurückgegangen. Das wirkt sich natürlich auch auf die Unfallzahlen aus. Genauere Zahlen hierzu liegen jedoch nicht vor.

Wie sieht es eigentlich an der restlichen Verbrechensfront aus? Sind die Zahlen für Einbrüche, Ladendiebstahl usw. „gefühlt“ zurück gegangen?

Mit der Kriminalität in der Stadt sieht es ähnlich aus. Auch hier liegen keine verlässlichen Zahlen vor, jedoch ist es aus polizeilicher Sicht deutlich ruhiger als zu „normalen“ Zeiten.

 

Coronachroniken: Endlich mal gute Zahlen

Update: Das RKI ist der Meinung, daß Ihnen aufgrund des Wochenendes Zahlen nicht mitgeteilt wurden, dies könnte der Grund für den scheinbaren Rückgang sein.

Die tatsächlichen Neuinfektionen sind seit 2 Tagen rückläufig:

Hier der Vergleich zu gestern:

-> Meine Prognose <- Neuinfektionen Cov-19 pro Tag

Sich ein bisschen zurückzuhalten, hat vermutlich den erwünschten Effekt. Wenn die blaue Kurve die Null-Linie trifft und da bleibt, dann ist das gröbste durch. Mal sehen was morgen ist.

Da werde ich dann einen anderen Maßstab anwenden und die Coronaprognosen-Formel anpassen.