CoronaChroniken: nichts unerwartetes

Liebe Maskierte,

die Maskenpflicht für Mund-Nase-Bedeckungen(MNB) am Arbeitsplatz greift um sich, selbst wenn man eine Wirkung unterstellen würde, sind sie nicht immer angebracht.

CoronaChroniken: nichts unerwartetes

Bringen wir es hinter uns, die Graphen:

Vorwort: In den meisten Graphen werden über 7 Tage gemittelte Werte eingesetzt um die Arbeitswoche auszugleichen. Dies bedeutet, Ihr seht hier die wahrscheinlichere Entwicklung 🙂

Wie immer: Grafiken von mir, nackte Zahlen vom RKI oder dem Bundesamt für Statistik und Erklärungen zu den einzelnen Grafiken könnt Ihr in alten Beiträgen nachlesen.

Maskenpflicht am Arbeitsplatz

Wie mir mein Zuträgernetzwerk mitgeteilt hat, besteht jetzt bei einigen Betrieben in Braunschweig MNB-Pflicht am Arbeitsplatz. Was für Büroler ohne körperliche Arbeit noch zumutbar wäre, zeigt sich im Feld der Leute, die mit dicken Muskeln nach Hause kommen, ein gewisses Problem:

Sie arbeiten im Dreck und damit ist ein hygienischer Umgang mit Masken schwer möglich.

Trotzdessen sollen sie auf dem Weg vom Arbeitsplatz zu, wo auch immer hin, eine MNB tragen.

Wie eine klinische Studie aus Australien, China und Vietnam ergeben hat, ist das Tragen von Masken 8h/5d die Woche mitnichten förderlich für die Gesundheit ist. Das Bundesamt für Arbeitsmedizin hat seine Empfehlungen für „Masken am Arbeitsplatz“ zum 30.9.2020 aktualisiert, für den Fall, daß Ihr Euch da auf dem laufenden halten wollt.

Zum Schluss habe ich noch eine Erfahrung für Euch: Ich habe gerade eine Infektion. Von was? k.A. Symptome:  24h Kratzen im Hals und Schluckbeschwerden.

Werde ich deswegen zum Arzt rennen? Nein. Die Standarderkältungsmittel, eine Extraladung Vitamine und eine Ladung Zimt* sind verabreicht. Mal sehen, wie es weitergeht.  d.b. auch wenn Ihr jetzt wisst, daß ich zu einer Dunkelziffer gehöre, auch wenn wir nicht wissen zu welcher, werde ich vermutlich in keiner der obigen Statistiken auftauchen.

Fragt doch mal rum, wer alles schon so einen grippalen Infekt in Eurem Bekanntenkreis hatte ohne zum Arzt gegangen zu sein, rechnet das hoch auf Deutschland. Das sagt eine Menge über diese Graphen aus, findet Ihr nicht? Das Interessanteste ist doch, was man derzeit nicht darin sieht 😉

Nicht anders zu erwarten

Der bisherige Verlauf der Infektionszahlen darf eigentlich niemanden überraschen:

Zum Einen werden jede Woche ~1,1 Millionen Tests gemacht, zum Anderen rücken die Menschen in der kalten Jahreszeit wieder enger zusammen, Experten nennen es „drinnen sein“. Außerdem hat sich der Virus in der Bevölkerung mit jeder vorherigen Infektion ein bisschen breiter gemacht. Selbst bei der größten Dunkelziffer trifft einer von denen dann doch mal auf jemanden, der noch nicht infiziert war und schwerer daran erkrankt oder versterben wird. Das ließe sich nur verhindern, indem Menschen sich gar nicht mehr begegnen.

Es ist halt eine Infektionskrankheit die sich über die Luft ausbreitet, das Szenario ist schliesslich bekannt.

Zu Sachen, die auch bekannt waren:

Pressemitteilung des Bundesamts für Statistik von heute, 9.10.2020:

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/10/PD20_399_12621.html

„Wer hacht’s erfunden?“ …

Prognose: in KW 32/33 2020 werden ca. 3.000 Menschen zusätzlich sterben

„Liebe Youtuberin *******, so viel zum Thema, ich würde Äpfel mit Birnen vergleichen :D“

Prognose

Folgendes passiert: Die Zahlen werden weiter steigen, der Regentanz wird ausgeweitet, die Zahlen steigen weiter, auf den Regentanz folgt der Schneetanz, die Zahlen erreichen im Januar Ihr Maximum, gehen dann langsam runter und am Ende rufen die Regen- und Schneetänzer dann, daß Ihre Tänze einfach erst sehr viel später Wirkung gezeigt hätten und fordern, daß Ihre Tänze zum Volkstanz werden.

Erinnert Euch daran, wenn es passiert, weil dann könnt Ihr sie auslachen. Bedauerlich ist nur, daß dabei sehr, sehr viel unseres Geldes für Tanzkostüme den Bach runtergehen wird.

Merke:

Nur weil ein PCR Test eine RNA Sequenz nachgewiesen hat, heißt das nicht, das man krank wird oder ist. Die RNA Sequenz kann auch nur noch als Bruchstück rumschwimmen, weil nach der Abwehrschlacht nur noch nicht alle Trümmer aufgeräumt waren. Solange bei den Tests die PCR-Zyklen nicht angegeben werden, sind die Ergebnisse nicht so aussagekräftig, wie man glaubt. Mehr dazu von Professor Dr. Haditsch: hier

Wichtig ist, wie viele Infizierte wirklich erkranken und wie viele davon sterben werden.

Bei der Hochrechnung der Sterblichkeit (ink. Dunkelziffer) von 0.36% (siehe frühere Beiträge) werden weltweit 60 Millionen Menschen daran sterben. Das klingt viel, liegt aber einfach daran, daß wir ~8.3 Milliarden sind.

*) Zimt:

Ihr wundert Euch vermutlich wieso ich oben extra Zimt erwähnt habe 🙂 Zimt ist ein medizinisches Wunder, es bekämpft im Körper Bakterien, Pilze und Viren. Damit ist es die leckerste Medizin, die man sich vorstellen kann 😉 Man darf allerdings nicht zu viel davon nehmen, sonst droht eine Cumarinvergiftung, besonders, wenn der Zimt aus China oder Vietnam kommt, der eine höhere(sehr viel höhere) Konzentration des Wirkstoffes hat. Daher immer Cylon-Zimt kaufen und nein, ich gebe hier nicht den Trumph 😀 Zimt ist natürlich kein Allheilmittel, aber er schmeckt einfach lecker 😉

 

 

CoronaChroniken: Auf der Suche nach passenden Zitaten

Liebe bald Geschröpfte,

wenn es nach einigen Politikern unter der Führung von Herrn Söder geht, dann dürft Ihr für das Nichttragen von nicht so funktionierenden Alltagsmasken bald 150 Euro Bußgeld zahlen.

CoronaChroniken: Auf der Suche nach passenden Zitaten

Der verlinkte Beitrag ist ein N-TV Interview mit Herrn Söder, das sich auf zwei Aussagen reduzieren läßt: „Alles dreht sich nur noch um Corona“ und „Jeder, der das leugnet, hat nichts verstanden.“  ( Diese Andereinanderreihung macht übrigens viel mehr Sinn, also sein Gebrauch der selben Sätze im seinem Kontext.)

Als ich das hörte, mußte ich sofort an ein Volker Pispers Zitat denken: „Was sie dann ist, das darf ich auf der Bühne gar nicht offen aussprechen.“ (gemeint war von der Leyen wegen der Riesterrentenverarsche)

Herr Söder machte deutlich, daß er die Alltagsmasken für vernünftige Werkzeuge hält, die einzigen wohlgemerkt, die es neben der Impfung gäbe. Das nur FFP3 Masken eine erwiesene Schutzwirkung haben, unterschlägt er hier natürlich.

Gibt es überhaupt positive Belege für die Wirksamkeit der Alltagsmaske?

Ich habe letzte Woche eine Suche nach Belegen für eine Wirksamkeit der Alltagsmasken gestartet, konnte aber nur eine Studie finden. Diese stammte von der Uni Mainz und wurde umgehend vom RKI torpediert 🙂
Im Kern geht es darum, daß Jena früher als andere eine Maskenpflicht eingeführt hat und schon 4-5 Tage später seien die Infektionszahlen sehr viel langsamer (75% geringer) gestiegen, als in anderen Vergleichsstädten.

Das RKI kommentierte dies mit dem Hinweis, daß sich Maßnahmen aufgrund der Inkubations- und Eingewöhnungszeit erst 2-3 Wochen später in etwaigen Graphen zeigen würden, womit die Studie durchgefallen war. Selbst wenn man nur die berüchtigten 8 Tage ( Mittel von 5-11 )  Inkubationszeit  annimmt, dürften sich massive Änderungen also frühestens 1 Woche nach Maßnahmeneinführung zeigen.

Was auch immer in Jena passiert ist, falls die Zahlen überhaupt stimmen, oder ob die Vergleichsgruppe in der Studie einfach falsch gewählt war, und die Studie damit mangelhaft wäre, es hatte sehr wahrscheinlich nichts mit der Maskenpflicht zu tun.

Falls jemand eine positive Studie hat, die sich nicht so leicht widerlegen lässt hat, Ihr wisst wo eine funktionierende Emailadresse zu finden ist.

Die aktuellen Grafiken

Warum könnte man nun bewegt sein an dieses Pispers Zitat zu denken? Vielleicht deswegen:

oder so etwas:

Wie man hier schön sehen kann, steigen die Infiziertenzahlen seit dem 10.7. deutlich an, ohne das die Verstorbenenzahlen 13 Tage später nachziehen, wie das noch im März und April der Fall war.

Was bei Tönnies im Juni noch ein Speziallfall hätte sein können, nämlich das nur gesunde, jüngere Menschen ohne Risiken leicht daran erkrankt waren, das setzt sich als Trend weiter fort, was einen Zufall oder Speziallfall zu einem Regelfall macht. Wenn das die neue Regel ist, dann sollte man nicht Maßnahmen nach der alten Regel treffen, sondern sich an die neuen Regeln anpassen.

Dies bringt uns zu dem Pispers Zitat, dessen Personalpronomen angepaßt, so lautet:

„Was er dann ist, das darf ich auf der Bühne gar nicht offen aussprechen.“

Herr Pispers schob diesen Satz hinter die Feststellung, daß entweder wäre die beschriebene Person unfähig(freundlich ausgedrückt) oder hätte es besser wissen müssen, dann wäre die Person ein … und genau das darf ich auch nicht schreiben, aber ich gebe einen Bastelsatz an die Hand: „fängt mit R an und endet mit menschlichen Fäkalienauswurföffnungen“.

Jetzt reden wir hier nicht über Einzelpersonen, sondern über Ministerpräsidenten der Bundesländer. Es gibt einige Bundesländer, die eine Lockerung anstreben und einige, die das nicht wollen. Wer wo steht, entnehmt Ihr lieber der Tagespresse, bei den Fähnchenpolitikern komme ich einfach nicht hinterher 😉

Fest scheint diese Woche nur zu stehen, daß die ganze Testerei der Reisenden ziemlich teuer und nicht so effektiv wie gedacht ist. Die Labore wären auch überlastet und „das Material“ würde da nicht mehr lange mitmachen. Ob Herr Söder mit Material die Leute in 24/7 Beschäftigung gemeint hat, oder die Maschinen, die in einem Labor halt immer Tests machen, auch wenn kein Coronavirus im Spiel ist, lies er leider offen.

Angesichts der Graphen oben stellt sich der Satz „Jeder, der das leugnet, hat nichts verstanden.“ für mich derzeit in einem ganz anderen Licht dar, als Herr Söder ihn gern sehen würde.

Zum Abschluß noch die anderen Graphen, auch wenn wir die eigentlich nicht mehr brauchen:Die Sterbefälle Juli & August stammen aus dem täglichen Situationsbericht des RKI vom 25.8. , davor vom Destatis, die Infektionzahlen vom Dashboard des RKI , die Graphen von mir für Euch 😉

Übrigens

… auch die Sterbezahlen werden nachträglich nach oben und unten korrigiert, wie ich heute bei der Überprüfung derselbigen feststellen konnte. Leider wird dies „mal wieder“ nicht kommuniziert/dargestellt.

Ich habe da nochmal über den Test der Masken von der Duke University nachgedacht. Es wäre clever gewesen, den Test mit einem echten Kranken zu machen, und dann die Virusanzahl in der Luft zu messen, die durch die jeweilige Maske ging. Das wäre sinnvoller, als die reine Tröpfchenanzahl festzustellen, denn Tröpfchen fallen zu Boden, aber die kleinen Viruspartikel, die durch solche Masken durchkommen, die bleiben lange in der Luft schweben ( Areosole ).

Falls Sie also in einer Medizinischen Forschungsstätte arbeiten, schlagen Sie doch mal so einen Testlauf mit unterschiedlichen Maskentypen vor. Wir wären alle gespannt auf das Ergebnis!

Einen habe ich noch, der Lauterbach hat sich heute zur Maskenpflicht am Arbeitsplatz geäußert: „Maskenpflicht für Parties, statt für Jobs“ . Genau, son Virus ist nur ansteckend, wenn man fröhlich und besoffen ist, und nicht durch die Arbeit frustriert. Dabei hatten wir wo den größten Ausbruch? War das nicht in einer Fabrik? Bei so etwas fehlen einem die Worte. Überall, wo Menschen eng aufeinander hocken oder tanzen, kommt es leicht zu einer Virusübertragung, also entweder für alle oder keinen.

Cleverer wäre es natürlich, sich mal damit zu beschäftigen, ob eine Ausbreitung überhaupt noch ein Problem wäre. Aber davor scheut man sich ganz offensichtlich. Über die möglichen Gründe, denken Sie lieber selbst nach.

CoronaChroniken: Alles beim Alten

Liebe Kasernierte,

außer einem Ende der Maskenpflicht in Thüringen Anfang Juni, gibt es leider nichts bewegendes zu berichten.

CoronaChroniken: Alles beim Alten

Daher hier nur die Updates der Woche für Euch in Bildern:

Trotz Maskenpflicht will dieser Virus einfach nicht weniger Leute anstecken, wer hätte das von den Null-Effekt-Masken auch anders erwartet. Ich fordere hiermit ein Ende der unsinnigen Community-Maskenpflicht in ganz Deutschland.

Wie die Kurve oben zu interpretieren ist, findet Ihr hier:  CoronaChroniken: Der negative Maskeneffekt

In anderen Nachrichten: „Pathologen finden schwere Lungenschäden in … Toten, die an Lungenentzündung mit/durch Covid-19 gestorben sind“. Was bitte hatten die da sonst erwartet?  Aber man kann ja schon froh sein, daß überhaupt mal wer nachschaut.

CoronaChroniken: Der negative Maskeneffekt

Liebe Kasernierte,

seit Einführung der Maskenpflicht haben wir eine Abnahme des Abnahmeeffekts.

CoronaChroniken: Der Masken-Null-Effekt

Es ist jetzt über 3 Wochen her, seit wir alle mit selbstgehäkelten Masken durch die Gegend laufen müssen. Schauen wir uns doch mal die Zahlen an, ob das was gebracht hat oder nicht:

Als Hintergrundgraph ist hier die gemittelte 7 Tage Kurve eingearbeitet, die Ihr schon von den anderen Artikeln kennt. Die rote Linie zeigt das Einführungsdatum der Maskenpflicht und die orange Linie die maximale Zeit, nach der etwas hätte passieren müssen. Die blaue Kurve bildet das DELTA-NEUINFEKT ab, also den Unterschied der Neuinfektionen von einem Tag zum Anderen.

Hinweis:

Wenn die blaue Linie rauf geht => Schlecht, wenn sie runter geht => Gut. Das die Schwankungen mit der Zeit weniger heftig werden, als zu Beginn der Kurve, ergibt sich aus der kleineren absoluten Zahl an Neuinfizierten. Wenn es nur 100 Neuinfizierte gibt, kann ich am nächsten Tag nicht plötzlich 1.000 Neuinfizierte weniger haben.

Wie Ihr selbst sehen könnt, nimmt der Unterschied nach dem 28.4., dem Tag der Maskenpflicht, sogar ab. Dies bedeutet, daß die Neuinfektionskurve langsamer abnimmt, was das Gegenteil von dem ist, was die Maskenpflicht hätte bewirken sollen.

Ergebnis: Die Maskenpflicht ist kompletter Blödsinn!

Wenn die Masken einen Zweck gehabt hätten, dann hätte die Kurve 5-7 Tage nach Einführung stärker abfallen müssen. Zu dem Zeitpunkt lag die Neuinfektionsrate am Tag noch bei 1.300 Personen. Ein wirksamer Effekt hätte diese Zahl deutlich drücken müssen, hat es aber nicht. Die Maskenpflicht ist damit entlarvt. QED