DS GVO: Email Transportverschlüsselung wird Pflicht sein

Willkommen im Chaos des Datenschutzes. Ich hatte ja schon lange den Verdacht, daß EMails auch nur noch mit TLS übertragen werden dürfen, wenn man zum Datenschutz verpflichtet ist. Dabei habe ich mich aber immer gewundert, wieso das nie in der Presse steht. Jetzt wird sich das hoffentlich hektisch ändern.

Die Meinungen zur TLS Verschlüsselung von Emails

Wie uns Rechtsanwalt Schwartmann auf seiner Webseite wissen läßt, ist ab Freitag aufgrund der Datenschutz Grundverordnung wahrscheinlich eine TLS Verschlüsselung für eingehende und ausgehende Emails Pflicht, sofern man ein Unternehmen betreibt oder aus anderen Gründen zum Datenschutz verpflichtet ist.

Nach Ansicht des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen ist eine Transportverschlüsselung auf jeden Fall erforderlich:
Bezüglich der sicheren Implementierung der Transportebene hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie die Technische Richtlinie „BSI TR-03108-1: Secure E-Mail Transport“ herausgegeben.
Unter datenschutzrechtlichen Gesichtspunkten ist diese Richtlinie als Stand der Technik zu betrachten, so dass ihre Umsetzung eine notwendige Voraussetzung für die datenschutzkonforme E-Mail-Kommunikation ist.

Quelle: https://www.rechtsanwalt-schwartmann.de/verschluesselungspflicht/
„(Ende Zitat)

Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit hat uns heute morgen endlich wissen lassen, daß nur der Einsatz von TLS 1.2 in Frage kommt:

„Inwieweit ein Provider, der die Infrastruktur zur Verfügung stellt, eine Option anbieten muss, die ausschließlich den Empfang von TLS 1.2 transportverschlüsselten E-Mails zulässt, beurteilt sich nach dem gegenwärtigen Stand der Technik.

Der gegenwärtige Stand der Technik ist, daß TLS 1.2 seit 2008 das Maß der Dinge ist. Der Nachfolger TLS 1.3 wird aber bald kommen, da die Planung des Standards kürzlich beendet wurde. Das hält aber gerade den BUND, wo die Information her ist, nicht davon ab, auch heute noch mit TLS 1.0 zu senden 😀 (Böser Dienstleister vom Bundmailserver 😉 )

IMHO

Ich schließe mich dieser Meinung an, da auch ich die DS GVO so interpretiere, daß alle Kommunikationskanäle verschlüsselt sein müssen. Wie einfach das gehen kann, zeigt folgende Anleitung :

Zunächst mal wählen wir im Account unter „Mailserver“ die „EMail-Options“ aus:

Nun aktivieren wir die beiden obersten Punkte:

„Verbindung zum Server benötigt Verschlüsselung“ und „Empfangener Mailserver muß TLS benutzen“

Das war es dann auch schon, jetzt kommen nur noch TLS gesicherte EMails an den Mailserver ran. Damit entspricht das Mailserververhalten dem geltenden Datenschutzrecht.

Wer es ganz genau nehmen will, der müßte auch noch DANE implementieren, da dies in einer BSI Richtlinie zum Thema gefordert wird. Da DANE aber AFAIK noch nicht 100% ausgereift ist, könnte der Teil schwierig werden, was nicht heißt, das einige Provider dies nicht schon implementiert hätten.

Bei Exim ist grade eine passende Diskussion gestartet worden.

Quellenlinks:

https://www.ldi.nrw.de/mainmenu_Aktuelles/Inhalt/Technische-Anforderungen-an-technische-und-organisatorische-Massnahmen-beim-E-Mail-Versand/Technische-Anforderungen-an-technische-und-organisatorische-Massnahmen-beim-E-Mail-Versand.html

https://www.rechtsanwalt-schwartmann.de/verschluesselungspflicht/

https://www.bsi.bund.de/DE/Publikationen/TechnischeRichtlinien/tr03108/index_htm.html

Androids K9 Mail nutzt noch TLS 1.0

Au man, man darf echt nicht nachsehen, was seine Programme so tun 🙁

K9-Mail

Das auf Android beliebte K9-Mail setzt auch gebrochene Krypto und nur als Beispiel erdachte Cipher!

2018-05-07 08:52:17 1fFa0M-0004M4-PW <= AAAAAAAAAAAAAAA H=********.dip0.t-ipconnect.de (XXXXX) [XXXXX] P=esmtpsa X=TLSv1:AES128-SHA:128 CV=no … id=1baxr95b3gdd6225t9ggj1yy.1525675936562@email.android.com

Das 146 MB große Paket enthält allen Anscheins nach nicht mal eine aktuelle SSL Implementierung. Schlimmer wäre es nur noch, wenn Sie das an Android outsourcen würden, aber wofür dann die 146 MB ? Im Programm ist nur eine „größere“ Grafik enthalten , der Rest ist pillepalle und ansonsten auch recht trivial von der Funktion her.

Für ein „Advanced Email for Android“ Programm echt enttäuschend 🙁

Mal sehen ob Sie antworten 😀

Webseite: https://k9mail.github.io/

VW Mailserver mit falschem TLS Zertifikat

Hallo Volkswagen IT, guggt Ihr mal hier :

Server: smtp.vw-rd.de
Connection converted to SSL
SSLVersion in use: TLSv1_2
Cipher in use: DHE-RSA-AES128-GCM-SHA256
Certificate 1 of 1 in chain: Cert VALIDATION ERROR(S): unable to get local issuer certificate; unable to verify the first certificate
This may help: What Is An Intermediate Certificate
So email is encrypted but the recipient domain is not verified
Cert Hostname DOES NOT VERIFY (smtp.vw-rd.de != L1074104.vt-security.de | DNS:L1074104.vt-security.de)
So email is encrypted but the host is not verified
cert not revoked by CRL
cert not revoked by OCSP
serialNumber=8c:ec:8e:f6:b1:b5:4d:49
subject= /C=de/L=Berlin/O=VOLKSWAGEN Retail/CN=L1074104.vt-security.de
issuer= /C=de/L=Berlin/O=VOLKSWAGEN Retail/CN=VOLKSWAGEN Retail VPN CA

Selbstsignierte Zertifikate auf öffentlichen Mailservern sind sowas von 2010, aber dann nicht mal das richtige Zertifikat benutzen, das geht ja mal gar nicht 😀

Arbeitsanweisung: ASAP beheben Leute!

 

Süddeutsche Zeitung & das TLSv1 Gate

Und wieder einmal schlägt das TLSv1 Problem zu, diesmal bei der Süddeutschen Zeitung. Dankt Fefe für den Tipp 😉

Das Testergebnis

CheckTLS Confidence Factor for „szdm.digitalesdesign@sz.de“: 100

MX ServerPrefAnswerConnectHELOTLSCertSecureFromTo
mshgw-mx01.msh.de
[212.4.227.210]
50OK
(86ms)
OK
(114ms)
OK
(89ms)
OK
(90ms)
OK
(1,094ms)
OK
(93ms)
OK
(94ms)
OK
(120ms)
mshgw-mx01.msh.de
[212.4.227.209]
50OK
(86ms)
OK
(88ms)
OK
(86ms)
OK
(90ms)
OK
(860ms)
OK
(96ms)
OK
(92ms)
OK
(95ms)
mshgw-mx01.msh.de
[212.4.227.208]
50OK
(96ms)
OK
(84ms)
OK
(86ms)
OK
(87ms)
OK
(1,023ms)
OK
(92ms)
OK
(90ms)
OK
(90ms)
mshgw-mx02.msh.de
[212.4.227.212]
50OK
(90ms)
OK
(93ms)
OK
(90ms)
OK
(89ms)
OK
(1,024ms)
OK
(91ms)
OK
(91ms)
OK
(95ms)
mshgw-mx02.msh.de
[212.4.227.211]
50OK
(90ms)
OK
(93ms)
OK
(87ms)
OK
(92ms)
OK
(1,002ms)
OK
(87ms)
OK
(94ms)
OK
(94ms)
mshgw-mx02.msh.de
[212.4.227.213]
50OK
(88ms)
OK
(87ms)
OK
(91ms)
OK
(87ms)
OK
(1,069ms)
OK
(98ms)
OK
(91ms)
OK
(90ms)
Average100%100%100%100%100%100%100%100%

Das Testergebnis via checktls.com ist an sich ganz ok, bis auf den kleinen, aber entscheidenen Hinweis, das die Verbindung nur mit TLS 1.0 abgesichert ist 🙂

Die Verbindung selbst wurde am 14. 3. 2018 um 11:45 Uhr getestet und liefert für alle Server das gleiche Ergebnis:

Trying TLS on mshgw-mx01.msh.de[212.4.227.210] (50):

secondstest stage and result
[000.086]Connected to server
[000.198]<–220 mshgw-mx07.msh.de ESMTP
[000.199]We are allowed to connect
[000.200] –>EHLO checktls.com
[000.287]<–250-mshgw-mx07.msh.de
250-PIPELINING
250-SIZE 62914560
250-ETRN
250-STARTTLS
250-AUTH CRAM-MD5 DIGEST-MD5 LOGIN
250-AUTH=CRAM-MD5 DIGEST-MD5 LOGIN
250-ENHANCEDSTATUSCODES
250-8BITMIME
250 DSN
[000.289]We can use this server
[000.289]TLS is an option on this server
[000.289] –>STARTTLS
[000.378]<–220 2.0.0 Ready to start TLS
[000.379]STARTTLS command works on this server
[000.659]Connection converted to SSL
SSLVersion in use: TLSv1
Cipher in use: DHE-RSA-AES256-SHA
Certificate 1 of 3 in chain: Cert VALIDATED: ok
Cert Hostname VERIFIED (mshgw-mx01.msh.de = *.msh.de | DNS:*.msh.de | DNS:msh.de)

Also ich werde der Süddeutschen Zeitung keine geheimen Daten schicken , ohne die nochmal mit PGP/GPG zu verschlüsseln und am besten gar nicht per Email, sondern gleich per POST mit einem DoubleLayerEncryption USBStick 😀

BSI zu TLSv1.0

Laut der technischen Richtlinie gelten TLS 1.0 und TLS 1.1 als unsicher und 
werden nicht mehr empfohlen.
...
Dieser Mindeststandard referenziert die technische Richtlinie TR-02102-2 und
fordert für die Bundesverwaltung den Einsatz von TLS 1.2 mit PFS.

ums mal ganz klar zu sagen :

Liebe Süddeutsche,

damit Eure Whistleblower auch in Zukunft noch Mail schicken, was sie zwar nicht sollten, aber das ist ein anderes Thema, wechselt doch mal die Mailserverinfrastutur aus, z.B. indem der Anbieter das Update von 2008 auf TLS 1.2 einspielt. Verschlüsselung auf dem Technikstand von 1999 einzusetzen , ist keine Lösung!

gebrochene Verschlüsselung: internet-sicherheit.de

Aus der Kategorie „Sachen zum Lachen“:

HEUTE

Das if(is) – Institut für Internet-Sicherheit,Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen“

in

„Das if(is) gibt zusammen mit dem Bundesministerium für
Wirtschaft und Energie (BMWi) einen IT-Verschlüsselungs Kompass heraus“

Das ist passiert:

Das If(is) ( ob das mit den Klammern so gewollt war ??? ) hat zusammen mit dem BMWi und einer Consulting Firma einen Ratgeber für den „Mittelstand“ zum Thema „Einsatz von Verschlüsselung“ herausgegeben. Klang erstmal gut, weil das Thema recht komplex sein kann. Bei genaueren Hinsehen, und wenn ich das mit Hinweis hierauf : Mailserver – Gebrochenes TLS im Einsatz noch mal betonen darf, „genau hinsehen ist eine so dumme Idee“, aber leider kann ich diese schlechte Angewohnheit nicht ablegen, entblößt sich dieser Kompass weniger als Kompass, denn mehr als Nadel ohne magnetischen Inhalt 😀

Glücklicherweise gibt der Kompass selbst dieses Motto über sich aus :

Dieses Dokument soll Unternehmen als Orientierung dienen, an welchen Stellen eine Verschlüsselung
sinnvoll ist und welche Möglichkeiten der Umsetzung zur Verfügung stehen.“ ( Seite 6 )

Dieser Eigenbeschreibung wird das Dokument gerecht, aber so ganz ergeben einige Tabellen keinen Sinn. Aber damit wollen wir uns nicht weiter belasten 🙂

Auf Seite 7 heißt es dort „Eine versendete E-Mail erfüllt somit keine IT-Sicherheitseigenschaften zum Schutz vor Einbli-
cken durch Dritte.“ und „81 Prozent der Unternehmen sind lt. BVDW in Deutschland bereits jetzt der Meinung, dass die Sicherheit der E-Mail-Kommunikation stark verbesserungswürdig ist.“ (BVDW könnte wohl Bundesverband der deutschen Wirtschaft lauten)

Ja, an sich könnte man dem zustimmen. Solange es Leute wie das if(is) gibt, die 10 Jahre alte Verschlüsselungstechniken einsetzen, ist das Medium auch wirklich unsicher. Wie jetzt, Ihr glaubt nicht, daß ein Zitat(http://www.internet-sicherheit.de) :

„Institut für Internet-Sicherheit

für mehr Vertrauenswürdigkeit und IT-Sicherheit“

unsichere Verschlüsselung einsetzt ??? .. ok, das können wir ändern… Büdde schön … der Beweis*:

Checking a@internet-sicherheit.de:looking up MX hosts on domain „internet-sicherheit.de“

  1. smtp.internet-sicherheit.de (preference:10)

Trying TLS on smtp.internet-sicherheit.de[194.94.127.56] (10):

secondstest stage and result
[000.093]Connected to server
[000.325]<–220 smtp.internet-sicherheit.de ESMTP
[000.325]We are allowed to connect
[000.325] –>EHLO checktls.com
[000.419]<–250-smtp.internet-sicherheit.de
250-PIPELINING
250-SIZE 104857600
250-ETRN
250-STARTTLS
250-ENHANCEDSTATUSCODES
250-8BITMIME
250 DSN
[000.419]We can use this server
[000.420]TLS is an option on this server
[000.420] –>STARTTLS
[000.512]<–220 2.0.0 Ready to start TLS
[000.512]STARTTLS command works on this server
[000.809]Connection converted to SSL
SSLVersion in use: TLSv1
Cipher in use: DHE-RSA-AES256-SHA
Certificate 1 of 3 in chain: Cert VALIDATED: ok
Cert Hostname VERIFIED (smtp.internet-sicherheit.de = smtp.internet-sicherheit.de | DNS:smtp.internet-sicherheit.de | DNS:smtp2.internet-sicherheit.de)
cert not revoked by CRL
cert not revoked by OCSP
serialNumber=03:af:98:64:78:06:6f:ae:36:a9:04:e1:d8:9f:65:8f:d8:14
subject= /CN=smtp.internet-sicherheit.de
issuer= /C=US/O=Let’s Encrypt/CN=Let’s Encrypt Authority X3
Certificate 2 of 3 in chain: Cert VALIDATED: ok
cert not revoked by CRL
cert not revoked by OCSP
serialNumber=0a:01:41:42:00:00:01:53:85:73:6a:0b:85:ec:a7:08
subject= /C=US/O=Let’s Encrypt/CN=Let’s Encrypt Authority X3
issuer= /O=Digital Signature Trust Co./CN=DST Root CA X3
Certificate 3 of 3 in chain: Cert VALIDATED: ok
serialNumber=44:af:b0:80:d6:a3:27:ba:89:30:39:86:2e:f8:40:6b
subject= /O=Digital Signature Trust Co./CN=DST Root CA X3
issuer= /O=Digital Signature Trust Co./CN=DST Root CA X3
[001.254] ~~>EHLO checktls.com
[001.350]<~~250-smtp.internet-sicherheit.de
250-PIPELINING
250-SIZE 104857600
250-ETRN
250-AUTH PLAIN LOGIN
250-AUTH=PLAIN LOGIN
250-ENHANCEDSTATUSCODES
250-8BITMIME
250 DSN
[001.351]TLS successfully started on this server
[001.351] ~~>MAIL FROM:
[001.460]<~~250 2.1.0 Ok
[001.461]Sender is OK
[004.645] ~~>QUIT
[004.738]<~~221 2.0.0 Bye

*) Getestet am 27.2.2018 um 11:30 Uhr

Der Bericht ist leicht gekürzt. Wer den in Gänze sehen will, kann es bei checktls.com selbst prüfen.

Das ist fast schon peinlicher als beim BSI. Naja, eigentlich nicht, ist der gleiche Level.

Interessanterweise, kann der Mailserver der Westfälischen Hochschule, die das Angebot vom if(is) technisch laut Whois betreut, TLS 1.2 . Da fragt man sich, wie das wohl passiert ist 🙂

Trying TLS on mail1.w-hs.de[194.95.250.90] (10):

secondstest stage and result
[000.110]Connected to server
[000.679]<–220 mail1.w-hs.de ESMTP
[000.680]We are allowed to connect
[000.680] –>EHLO checktls.com
[000.790]<–250-mail1.w-hs.de
250-8BITMIME
250-SIZE 41943040
250 STARTTLS
[000.791]We can use this server
[000.791]TLS is an option on this server
[000.791] –>STARTTLS
[000.900]<–220 Go ahead with TLS
[000.900]STARTTLS command works on this server
[001.260]Connection converted to SSL
SSLVersion in use: TLSv1_2
Cipher in use: DHE-RSA-AES128-GCM-SHA256

Natürlich haben wir versucht, die Westfälische Hochschule, genauer die ZIM-IT zu erreichen, aber „Aufgrund von technischen Störungen“ war eine Kontaktaufnahme nicht möglich. Bei mehreren Leuten aus der Abteilung wurde es auch telefonisch versucht, aber alle ausgeflogen.

Da bleibt leider nur der Weg, es mal über die gebrochene TLS Strecke zu versuchen. Welch Ironie 😀

Der Gegentest

Der Gegentest war eigentlich nicht nötig, aber falls noch Zweifel bestanden :

2018-02-27 12:13:59 => information@internet-sicherheit.de R=dnslookup T=remote_smtp H=smtp.internet-sicherheit.de [194.94.127.56] X=TLSv1:AES256-SHA:256

Der Cipher ist jetzt auch nicht wirklich brauchbar, um genau zu sein, daß ist wohl so ziemlich der simpelste Cipher der möglich ist. Nur AES-128-SHA:256 wäre noch schlechter 😀 Gibt es eigentlich einen AES-128-MD5 ??? 😀

Trotz des groben Schnitzers mit dem TLS, kann man den Kompass zur „leichten Orientierung“ an bislang unbelastete Unternehmer weitergeben. Der Inhalt ist nicht an sich schlecht. In Teilen ist er aber noch verbesserungswürdig. bspw. die Tabelle auf Seite 14 macht erst nach dem dritten oder vierten mal Sinn. Der Inhalt paßt aber nicht zur Beschreibung.

Auch die Empfehlung, daß kleine Unternehmen mehr oder minder aufwendige Prozeduren manueller Art machen sollen, statt sich einfach für 7,99 € im Monat einen Emailanbieter wie „uns“ zu mieten, der Auto GPG und Keymanagement inkl. anbietet(und TSL 1.2 kann 😉 ), erschließt sich mir jetzt nicht direkt. Da sind wohl Annahmen im Spiel, die einfach falsch sind.

Vielleicht schreibe ich ja dazu nochmal was.