Surface: TypeCover defekt :(

Gebrauchte Geräte sind so ein Ding, kann gut gehen, muß aber nicht. Deutlich zu niedrige Preise bei Ebay sind auch so ein Ding, kann ok sein, könnte aber auch Fake oder geklaut sein. Um das alles mit einem Linux Tablet zu verbinden, drehen wir die Zeit nochmal 7 Monate zurück….

Ein gebrauchtes Surface Pro 4

Aufgrund der Neukosten und Verfügbarkeit, ersteigerte ich im Guerillaverfahren im Februar ein gebrauchtes Surface Pro 4 auf Ebay. Ihr kennt die Geschichte ja. Im Juni setzte für einen Tag der Lüfter aus, weswegen es zu dem Geflimmer kam:  „Das wars dann mit dem Linux Tablet 🙁

Vor ein paar Wochen, ging plötzlich die Tastatur aus und ich meine aus, weil die Lichter der Tastaturbeleuchtung das deutlich zeigten. Ich hab erst gedacht, daß der USB-Hub nicht mehr will, und die Tastatur abgezogen und dann wieder dran gesteckt, was auch für wenige Minuten geholfen hat, bis die wieder ausgefallen ist. An dem Tag ging da nichts mehr, was komisch war.

Einen Tag später aka. zu Hause, ging die Tastatur dann wieder anstandslos! Technik halt. Ab und zu gabs mal einen kurzen Ausfall, aber ein Muster lies sich nicht ableiten. Um Kontaktschwierigkeiten auszuschliessen, wurden die Kontakte und Pins kurz geschliffen. Es änderte sich nichts. Egal wie man es knickte und kickte, es gab einfach keinen gezielten Ausfall. Damit war die Sache erstmal erledigt, weil Abziehen und wieder dranhängen half … bis Vorgestern. Da war Schluss. Ende, aus, tod.

Ihr erinnert Euch, ich hatte ein englisches Typecover mitbekommen, da fehlt die Taste mit dem „|“ Pipezeichen, was bei Linux ein echtes Problem bedeutet. Also habe ich mir bei Ebay ein gebrauchtes deutsches Typecover zugelegt. 12 Monate Garantie und unter 24h angekommen. Super.

Fazit

Bei Ebay gebraucht kaufen, kann durchaus klappen 🙂

Für Surface Pro Besitzer kann ich nur empfehlen, sich einen anderen Besitzer zu suchen und einfach mal die Typecovers umzuhängen. Geht es an beiden Geräten nicht, ist das TypeCover hin. Da die auch gebraucht nicht billig sind, da bekommt man einen schnellen Ryzen 1500 für, lohnt sich der Gang zum Surface Kollegen immer, egal ob der Windows oder Linux fährt.

 

 

Neuer Kernel, neues Glück?

Ich sags Euch, daß Surface Pro4 Tablet macht mich fertig. Heute mit neuem Kernel gebootet und siehe.. die Lüfter springen wieder an. Ergo, konnte ich den Flackerbildschirm von gestern nicht reproduzieren.

Ob das jetzt am nächtlichen Strom-Aus, neuer Treibern im Kernel oder an geänderter Firmware ( wie auch immer das passiert sein mag ) liegt, ich weiß es nicht.

Microsoft Support

Der M$ Support erschien zwar auf dem Papier gut, aber in der Realität schaffen die es nicht mal einen zurückzurufen.

Wir werden sehen, wie es ausgeht.

UPDATE:

Die Firma Microsoft hätte gern einen Type-Teile-Tausch durchgeführt und spendiert neue HW, weil Serienfehler. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Hat nur drei Stunden gedauert bis im Chat wer aufgetaucht ist.

Gelöst: Netflix M7702-1003 & FireFox 66

Das wars dann mit dem Linux Tablet :(

Wenig erfreuliche Nachrichten kommen ja immer im Bundle, so auch hier:

Serienfehler in meinem Surface Pro4 schlägt zu

Da nutzt man so ein Gerät mal 2 Monate und schon geht es kaputt. Vorteil, und das muß man hoch anrechnen, M$ wird es wohl komplett austauschen, weil es noch in Garantie und es ein Serienfehler ist.

Klar, wenn die Lüfter ausfallen, grillt der i7 bei Last mal ganz locker die GPU, auch wenn der i7 Chip bis 100 Grad C angegeben ist, geht das ohne Luft nicht lange gut. So kommt es dann zum Flackern des Bildschirms. Das Schicksal hat also auch mein Tablet jetzt erwischt. Ganz offen, könnte ich kotzen, weil der Tausch der Lüftereinheit ist eigentlich eine Kleinigkeit wenn, ja wenn da nicht das verklebte Display wäre.  Der neue Lüfter kostet lediglich 29 € und ist in 10 Minuten getauscht, wenn man eine Heissluftpistole sein eigenen nennt.

Im Fachhandel soll es auch einen Aufsatz fürs Display geben, mit dem der Kleber thermisch gelöst werden kann, ohne das alles andere auch warm wird.

Mal sehen was M$ nachher im Chat dazu sagen wird.

Das Surface Pro im Rechenzentrum nutzen

Hier steht jetzt rudelweise Internet rum, alle Server sind in Käfige gesperrt und das Surface Pro und ich stehen vor unserem Rack und suchen das lokale WLAN 😀 Fast wärs ja soweit gekommen 😉

Der Einsatz im Rechenzentrum

So ein WLAN-Only-Gerät wie ein Surface Pro Tablet ist in einem Rechenzentrum zur Diagnostik ungefähr genauso brauchbar wie ein Marienkäfer in der Wüste. Es gibt nämlich kein WLAN an das man sich anbinden könnte, außer man hat es mitgebracht. Im Rechenzentrum läuft noch alles per Kabel und das ist auch gut so, weil das Chaos und die Insecurity möchte ich mir nicht vorstellen wollen 😀

Was macht man jetzt ?

Joar, also bin in den Laden und habe nach längerem Suchen, einen I-TEC 3x USB Hub mit LAN Buchse für das Tablet gekauft. Entgegen der Händlerbeschreibung warb es auch mit Linux und Androidsupport und ja, das kann das Teil auch wirklich.So siehts aus:

der I-Tec 3xUSB LAN Adapter für USB3.0 A

und was muß man außer es anzustöpseln machen ? Kommt Ihr nie drauf ! ………….Nichts 😀

Ging Out-of-the-Box . Die nötigen Kernelmodule sind bei Fedora 29 mit dabei, die Anforderung dafür liegt irgendwo bei Kernel 3.13, also entspannt für alle halbwegs aktuellen Kernel zu benutzen.

USB ging sofort nach dem Einschalten, und das LAN auch. Als der Gnome-Desktop geladen war, hatte er schon eine stabile Verbindung mit dem DHCP Server im Lan aufgenommen und sich als primäres Netzwerkgerät angemeldet. 1a! Weil, … 119 MB/s Peek zu meinem Desktoprechner. Gigabit ist geil ! 😀

Jetzt kann man nämlich auch mal ein Backup von Tablet machen, ohne gleich eine Krise zu bekommen 😉 Und der Preis ( 22 € ) lag dann auch noch unter der Konkurrenz von LogiLink, hatte einen USB-A Anschluß, d.h. das Teil geht überall an älterer und aktueller Hardware.

Gnome Lollypop & das Tablet

Liferea und Wayland

„Naiver Thor, laß es zuende sein.“ Das wird leider nichts, das Thema will einfach nicht beendet werden ;D Da gibt es soviel was sich erst jetzt, wenn man es voll benutzt zeigt, da wird das Blog noch lange von belegt werden 😉

Gnome – Wayland & Liferea

Liferea kennt Ihr ? Das ist der RSS-Feedreader meiner Wahl. Ihr habt ihn auch schon hier gesehen:

Jetzt sieht das auf dem Bild natürlich so aus, daß alles geht. Geht im Prinzip auch, aber der dort zusehende Firefox, kann dummerweise kein OSK aufrufen, weil es die NICHT-Waylandversion ist, und man halt die Waylandunterstützung braucht. Jetzt fragt Ihr zu Recht, daß mir das ja hätte auffallen müssen, als ich das Bild da gemacht habe.

Leider nein, weil man das OSK nicht braucht, um eine Webseite zu scrollen. Das fiel dann erst heute morgen auf, als ich einen Webseitenlink wie gewohnt an jemanden, der sich für das gelesene Thema interessiert, mailen wollte. Der Thunderbird-Verfassen-Dialog ging auch auf, nahm aber keine Eingaben an 😀

Ursache – eine ungünstige Verkettung

Im Liferea ist in den Tool-Einstellungen der zuverwendende Browser auf Mozilla als Synonym für Firefox gestellt. Das führt natürlich dazu, daß der normale Firefox geladen wird. Der lädt natürlich auch den normalen Thunderbird 😀

Also stellen wir das von :

Liferea Einstellungen tools - browser

auf

immernoch die Browsereinstellungen in Liferea

um. Jetzt ist die Kette korrekt: Firefox-Wayland lädt Thunderbird-Wayland und das OSK ist da und benutzbar.

Merke: Mit Wayland als Basis, wird man noch an einigen Stellen nachjustieren müssen, bis das einwandfrei läuft. Ich bin gespannt, was der nächste Beitrag so bringt. Ach was solls, das nächste Thema ist „USB-LAN Adapter am Surface“.

Das Surface Pro im Rechenzentrum nutzen