Fedora 34: Wenn Wifi weg ist…

Wenn das Wifi auf einem Tablet nicht mehr geht, ist man gewöhnlicherweise am Allerwertesten, aber es gibt vielleicht Hilfe für Euch.

Fedora 34: Wenn Wifi weg ist…

Mein Surface Tablet war mal wieder dran mit seinem Update, weil Netflix mit dem „alten“ Firefox von vor 3 Wochen nicht mehr spielen möchte, also gab es das sowieso fällige Fedora 34 Update. Das hätte ich besser nicht gemacht, denn nun habe ich Gnome 40+ und mein Tablet ist jetzt gehandycrapt. *sniff*

Aber bevor das neue Gnome überhaupt zum Problem werden konnte, überraschte mich Fedora 34 damit, daß mein Tablet kein Wifi mehr hatte, dabei hatte ich gar keinen neuen Kernel benutzt, sondern den gleichen Surface Kernel gebootet, wie sonst auch.

Bei näherer Betrachung stellte ich das hier raus:

Dez 18 13:59:00 surface kernel: mwifiex_pcie 0000:02:00.0: enabling device (0000 -> 0002)
Dez 18 13:59:00 surface kernel: mwifiex_pcie: try set_consistent_dma_mask(32)
Dez 18 13:59:00 surface kernel: mwifiex_pcie: PCI memory map Virt0: 00000000938ad086 PCI memory map Virt2: 0000000061c369a5
Dez 18 13:59:00 surface kernel: mwifiex_pcie 0000:02:00.0: Direct firmware load for mrvl/pcie8897_uapsta.bin failed with error -2
Dez 18 13:59:00 surface kernel: mwifiex_pcie 0000:02:00.0: Failed to get firmware mrvl/pcie8897_uapsta.bin
Dez 18 13:59:00 surface kernel: mwifiex_pcie 0000:02:00.0: info: _mwifiex_fw_dpc: unregister device

Und jetzt steht Ihr da genauso wie ich. WTF is pcie8897_uapsta.bin? ok, eine Firmware für den Chip. Soweit so gut. Aber wieso kann der Kernel das File (das in dem Listing unten) nicht mehr laden??

[ ~]$ ls -la /usr/lib/firmware/mrvl
insgesamt 5320
drwxr-xr-x. 3 root root 4096 30. Nov 21:18 .
drwxr-xr-x. 102 root root 36864 2. Dez 09:11 ..
-rw-r–r–. 1 root root 444052 28. Okt 15:33 pcie8897_uapsta.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 287784 28. Okt 15:33 pcie8997_wlan_v4.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 388188 28. Okt 15:33 pcieuart8997_combo_v4.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 392276 28. Okt 15:33 pcieusb8997_combo_v4.bin.xz
drwxr-xr-x. 2 root root 4096 30. Nov 21:18 prestera
-rw-r–r–. 1 root root 165260 28. Okt 15:33 sd8688.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 1804 28. Okt 15:33 sd8688_helper.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 330112 28. Okt 15:33 sd8797_uapsta.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 164668 28. Okt 15:33 sd8801_uapsta.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 377276 28. Okt 15:33 sd8887_uapsta.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 439804 28. Okt 15:33 sd8897_uapsta.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 370612 28. Okt 15:33 sdsd8977_combo_v2.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 381952 28. Okt 15:33 sdsd8997_combo_v4.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 297988 28. Okt 15:33 usb8766_uapsta.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 342532 28. Okt 15:33 usb8797_uapsta.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 162968 28. Okt 15:33 usb8801_uapsta.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 446100 28. Okt 15:33 usb8897_uapsta.bin.xz
-rw-r–r–. 1 root root 371036 28. Okt 15:33 usbusb8997_combo_v4.bin.xz

Ja… das dauert ne Weile, deswegen langweile ich Euch ( grummel…neuer xz algo… brabbel ) nicht damit und komme zum Wesentlichen: xv -d pcie8897_uapsta.bin.xz ; reboot  \o/ GEHT \o/

Als erstes sucht der Kernel nach der ungepackten Version der Firmware, wenn es die nicht gibt, dann nimmt er auch eine gepackt. Leider gabs da wohl ein Update und der bisherige Kernel kann die XZ komponente zum Entpacken nicht mehr benutzen und damit die Firmware nicht mehr laden. Durch das Auspacken der Firmware nimmt das mehr Platz weg, aber kann wieder geladen werden. Hat man dazu Worte? 🙁

Tablet: Fedora 33 Beta auf Surface Pro 4

Wieso würde ich Euch eine Nachricht antun, daß Fedora 33 Beta Linux auf meinem Tablet läuft? 🙂

Tablet: Fedora 33 Beta auf Surface Pro 4

Also ein Grund ist, das es Gnome 3.38 hat:

der andere Grund ist, daß es bis vor 10 Minuten nicht ging 😉

Im LiveImage von Fedora 33 kommen neue Grub Bootloader zum Einsatz und die starten nicht auf dem normalen Surface Pro 4, weil das wohl ein Firmware Update braucht, was es natürlich als reines Linux System nicht bekommen wird.

Ihr entsinnt Euch vielleicht an diesen Artikel: Fedora Guide – Falls der Grub2 Fix bei Euch versagt

Grub 2 hatte da einen bedauerliches Problem. Das wirkt sich nun scheinbar auf das Liveimage aus.

Beheben lies sich das durch ein Transplant der Grubbootloader in der Boot-Partition von F31 auf F33. Fedora ist dran, wird da aber ein kleines Problem haben, weil das Firmwareupdate von Microsoft kommen müßte.

GGf. können die Jungs vom Surface Kernel Projekt helfen, aber das wird sich erst in den nächsten Tagen entscheiden, denn noch wissen die nichts von Ihrem Glück.

PS: ich staune. Mein nur zu 77% gefüllter Akku soll angeblich noch 6 Stunden bei 4 Kernen und aktivem Turbo halten. Wie lange wäre das denn, wenn der voll wäre??? und schon sprang er auf 5h 45m. Verdacht: Es lügt mich in freundlicher Absicht an 😀

Hmm.. „Suspend“ funktioniert, der wacht sogar sofort wieder auf, wenn man auf den Power-Knopf drückt. Leider killt er dabei den Wifichip 🙁

UPDATE:

Stellt sich gerade raus, es ist wohl ein Timing Problem, denn 1 von ca. 10 Boots klappt und je schneller man bootet, nachdem der USB Stick eingesteckt ist, desto wahrscheinlicher der Start. Ich hoffe wir finden das raus. Der Grubsfiles sind da wohl nicht von Bedeutung.

Linux: Multitouchsupport im Surface Pro 4

Heute geht es mal wieder um Linux auf dem Surface Pro 4 Tablet. Da hatten wir lange keinen Beitrag mehr dazu 🙂

Linux: Multitouchsupport im Surface Pro 4

Mit Kernel 5.8 kam „leider“ eine Änderung ins System: Touch ging nicht mehr. Auf einem Tablet ist das natürlich der Super-GAU und natürlich kamen sofort Erinnerungen auf zur Erstinbetriebnahme vor 18 Monaten.

Der letzte Kernel der noch ohne weiteres funktionierte war 5.7.17-2, ergo war erstmal ein Bugreport an die Entwickler nötig. Zum Glück konnten die das Problem erfolgreich beheben, wobei man sagen muß, ein bisschen mehr PR täte denen ganz gut 😉

Ihr braucht eine neue Zusatzsoftware für den Kernel 5.8: iptsd

Die Installation ist ganz einfach, sofern Ihr, und ich bin sicher, daß Ihr das habt, das Kernel Repo eingerichtet habt: surfacelinux.com .

dnf install iptsd -y

systemctl start iptsd
systemctl enable iptsd
reboot

Eigentlich ist der iptsd ein User-Space-Daemon, er braucht keinen Neustart, aber das hatte bei mir leider nicht funktioniert. Erst nach dem das System 2h geladen und dann neu gestartet wurde, funktionierte der Daemon wie er sollte.

Jetzt war wieder alles möglich, was der JakeDay-Kernel, keine Ahnung wieso der abgetaucht ist, auch konnte: nämlich Multi-Touch-Gesten ( und die Maschine wirklich abschalten, aber das ist ne andere Geschichte )

Multi-Touch-Gesten meint z.b., daß man unter der Gnome-Shell in die Aktivitätenübersicht mit Hilfe von 3-Fingern die sich aufeinander zubewegen wechseln kann. Auch funktioniert das Zoomen im Firefox und anderen dafür vorbereitete Apps wieder, was die Bedienung deutlich einfacher macht im Tabletmodus \o/

Jetzt braucht es nur zwei Fixe an der Kamera und dem Mouseeventmanagment und das Tablet ist, bis auf den hohen Stromverbrauch durch den Kernel selbst, endlich vollständig benutzbar.

„Jungs, gut gemacht!“ 🙂