Pulseaudio, Mumble und der Korken

Wenn man auf einem modernen Audiosystem wie unter Linux, verschiedene Sounds gleichzeitig abspielen will, kann es Konflikte geben, was man definitiv hören will und was nicht. Einige Entwickler haben daher Prioritätsklassen für bestimmte Soundapps implementiert.  Da wären „Games“,“Phones“,“Musik“,“Apps“ und alle anderen 🙂

Den Korken benutzen

Wenn man als VOIP Anwendung z.b. ein Klingel abspielt, dann sollte das Priorität vor der Musik haben, so daß man das auch hören kann, genau wie das resultieren Gespräch. Gleiches kann auch für Gruppenchats wie Teamspeak oder Mumble gelten. Damit das klappt, gibt es das „module-role-cork“ von PulseAudio. Ist das in der /ect/default.pa aktiviert, funktionieren diese Sachen, weil jede Anwendung Ihrem Soundstream die Role mitgibt, die ihm zu kommen sollte.

Wenn man das Module deaktiviert, sind alle Sounds wieder gleichrangig.

… oder doch nicht ?

Mumble, eins der Backbones der modernen Spielewelt, zusammen mit Teamspeak vermutlich das meistbenutzte VOIP Gruppenchattool, hat sich gedacht: Hey, wieso darauf verlassen ? Machen wir doch einfach eine Funktion, die alle anderen Anwendung leiser macht, während jemand redet!

Das kann man in den Mumble Einstellungen einstellen und das sollte aus sein, bis… ja bis ein Update die Konfig schrottet und man plötzlich denkt, daß PulseAudio durchdreht, weil module-role-cork aus ist, es aber doch stattfindet 😀

Wie man es abschaltet

In den erweiterten Einstellungen  -> Audioausgabe die beiden Boxen „Während andere Benutzer sprechen“ und „Während Sie sprechen“ abschalten. Fall gelöst :

Mumble Audioprefs

eine Weisheit

Wenn man die Scheisse Anderer nicht auslöffeln will,
sollte man den Stein, unter dem sie zu finden ist, nicht umdrehen.

Ein Teaser

Es folgt (vermutlich) bald(tm) ein Beitrag zum Thema Mailserver-TLS und es kommen oft die Worte „WIESO?“ ,“unsicher“,“gebrochen“ und vermutlich „args!“ darin vor. Die Liste der Verdächtigen beinhaltet das Who-is-Who nationaler und internationaler Konzerne.

hmm

Da ich ja schon früher über TLS geschrieben habe, wär es dann nicht eigentlich ein Cliffhanger in einer Endlos-Storyline ? 🙂

Star Trek Discovery endlich durch

Da die letzte Episode der ersten, und hoffentlich letzten Staffel, von Star Trek Discovery heute bei NetFlix gelaufen ist, ein kleiner Kommentar:

Was haben wir bisher gesehen ?

Die Serie sollte alles neu gestalten, was bisher bei Star Trek fest eingefahren war, das ist Ihnen gelungen. Crossover ins alternative Universum und wieder zurück, jede Menge tote Kapitäne, geplatzte Flagschiffe, jede Menge Technik, die obwohl in der Vergangenheit angesiedelt, doch so viel besser ist, als alles was danach kam, einen übermächtigen  und erbarmungslosen Feind und die wohl Ihre eigene Sprache am schlechtesten sprechenden Klingonen, die es je gab. Die sahen sich nicht mal ähnlich 🙂

Was hat uns nicht gefallen ?

Der ganze Rest. Aber der Spitze die Krone aufgesetzt, hat das so was von kitschige Ende der letzten Episode. Der krampfige Versuch, den Übergang zur TOS Enterprise anzudeuten. Das war ja SOOO daneben, man kann es nicht beschreiben.Der nun wirklich einzige Lichtblick, den Feind nicht erbarmungslos auszulöschen, sondern vor die Wahl zu stellen, unterzugehen oder sich anzupassen, der wurde gleich wieder zunichte gemacht.

Wenn es das Ziel der Produzenten war, alles über den Haufen zuwerfen, gratuliere, geschafft. Aber sollte da auch was brauchbares rauskommen, daß sich zu erinnern lohnt? Nein, das habt Ihr nicht geschafft. Für kurzweilige Abendunterhaltung mag es reichen, aber für sonst nichts. Charakterenwicklung? Fehlanzeige. Moralische Vorbildfunktion? *Zonk* Gesellschaftliche Problemlösung? Auch keine. Problemlösung für alles? Feuer frei. Naja, bis auf die zwei erwähnten Ausnahmen. Könnte auch nur einer den Typen benennen, der an der Comm saß? Wohl eher nicht. Hat sich der Navigator hervorgetan? Nö. Kennt einer den Chefingenieur? War das nicht der Biologe, der sich als Pilzforscher verdingt hat? Was war der Job von Tilly doch gleich? Jedenfalls nicht, was Sie gemacht hat.

Diese Crew wird sich ganz sicher nicht einbrennen, keiner wird die vermissen, falls die in Staffel 2, so CBS will, durch charismatischere Typen ersetzt werden.

Hat uns was gefallen ?

Folge 8, wo die Einheimischen geschützt werden. Und natürlich : Das es vorbei ist.

Kann man das verbessern ?

Dazu ein Zitat von Waldorf & Statler :

Statler: „Sie könnten diese Show ja sehr leicht verbessern, wenn sie den Schluss ändern würden.“
Waldorf: „So, wie denn?“
Statler: „Wenn gleich nach dem Anfang der Schluss käme.“

Ob die wohl hellsehen konnten ?