Followup – Der SSLv3 Stand

Ihr erinnert Euch noch an diese Beiträge zum Thema SSLv3 aus 2016 ?

Sächsische Polizei benutzte gebrochene Verschlüsselung

Neue TLS Probleme beim BSI

Häufigkeit von TLS Ciphern

Stand der Dinge

Ich habe mir mal gedacht, dies Analyse 2 Jahre danach nochmal zu machen und bin zu dem erfreulichen Ergebnis gekommen, daß kein Kontakt der letzten 4 Wochen noch mit SSLv3 um die Ecke gekommen ist. Natürlich hat das jetzt auch einen deftigen Nachteil, ich habe nichts über das man schreiben könnte 😉 Ich finde aber, daß ich den Preis gerne bezahle 😀

Naja, machen wir doch noch was daraus, das Update der meist benutzten Chipers der letzten 4 Wochen :

214417x TLSv1.2:ECDHE-RSA-AES256-GCM-SHA384:256
109616x TLSv1.2:ECDHE-RSA-AES128-GCM-SHA256:128
40927x TLSv1:ECDHE-RSA-AES256-SHA:256
19728x TLSv1.2:ECDHE-RSA-AES256-SHA384:256
16346x TLSv1:ECDHE-RSA-AES128-SHA:128
12112x TLSv1:AES128-SHA:128
9864x TLSv1.2:DHE-RSA-AES256-GCM-SHA384:256
7270x TLSv1:DHE-RSA-AES256-SHA:256
7139x TLSv1.2:AES256-GCM-SHA384:256
6924x TLSv1:AES256-SHA:256
3767x TLSv1.2:AES128-SHA256:128
2649x TLSv1.2:ECDHE-RSA-CHACHA20-POLY1305:256
2443x TLSv1.2:DHE-RSA-AES128-SHA:128
2062x TLSv1.2:ECDHE-RSA-AES256-SHA:256
1226x TLSv1.1:ECDHE-RSA-AES256-SHA:256
805x TLSv1.2:AES128-SHA:128
748x TLSv1.2:DHE-RSA-AES256-SHA:256
442x TLSv1.2:AES256-SHA:256
362x TLSv1:DHE-RSA-CAMELLIA256-SHA:256
167x TLSv1:DES-CBC3-SHA:168
151x TLSv1.2:AES256-SHA256:256
135x TLSv1.2:ECDHE-RSA-AES128-SHA256:128
59x TLSv1:EDH-RSA-DES-CBC3-SHA:168
51x TLSv1.2:DHE-RSA-AES256-SHA256:256
40x TLSv1.2:AES128-GCM-SHA256:128
35x TLSv1:DHE-RSA-AES128-SHA:128
22x TLSv1.1:DHE-RSA-AES256-SHA:256
14x TLSv1.1:AES256-SHA:256
5x TLSv1.2:DHE-RSA-AES128-GCM-SHA256:128
3x TLSv1:DHE-RSA-DES-CBC3-SHA:168
3x TLSv1.2:ECDHE-RSA-AES128-SHA:128
2x TLSv1.2:ECDHE-RSA-DES-CBC3-SHA:168
1x TLSv1.2:DHE-RSA-CAMELLIA256-SHA:256
1x TLSv1.1:AES128-SHA:128

Bei 459.536 Emailtransporten insgesamt, ist der hohe Anteil an TLSv1 Protokollen doch erschreckend.

Die beiden Spitzenplätze sind gleich geblieben, aber in nachfolgenden Rängen, hat sich einiges, und das nicht zu guten getan, wenn ich das mit dem Beitrag vom März 2017 vergleiche. Am besten macht Ihr Euch da selbst ein Bild.

 

Bitcoin auf Talfahrt

Der Bitcoin jetzt seine Talfahrt in die richtige Richtung fort, nach unten 🙂

Der Niedergang

Der seit einer Woche anhaltende Trend bestätigt sich auch heute, dem Bitcoin geht es schlecht. Von 9.000 € auf 4.800 € in nur einer Woche bedeutet, was jeder ahnen konnte: Die Blase ist geplatzt. 40% Wertverlust ist schon eine Marke. Die Verlustkurven reisen tiefe Lücken in den Graphen, trotzdem scheint sich der wertlose Digitaltiger immer wieder dagegen stemmen zu wollen.

Der Kurs der letzten 10 Stunden (Stand 10:30 Uhr)  ist das auch von Extremen geprägt. Gegen 2 Uhr waren es noch Spitzen von 5.700 €, die dann binnen 4 Stunden auf das erste Tagestief von 4.850 € zusammenbrachen, nur um von noch steilere Kursanstiege auf 5.300 € gefolgt zu werden.

Aber alles kämpfen nutzte nichts, um 9 Uhr brach der Kurs auf 4.800 € ein. Die derzeitige Kurserholung auf 5.000 € ist auch nur ein Zwischenschritt, bis die nächste Schneeballebene zum Verkauf schreitet.

Fazit

Wer jetzt nicht verkauft, ist selbst Schuld, wenn er als Kollateralschaden im Schneeballsystem endet.

Kommentar

Man muß den Spekulanten eins lassen, sie haben den Kurs von Nichts in $ ausgedrückt bekommen und sehr vielen Menschen sehr viel Geld abgenommen, ohne dafür einen Gegenwert zu liefern, falls der Gegenwert nicht der Spaß am Daytrading war. Der reale Gegenwert eines Bitcoins ist nämlich 0, genau wie der reale Wert eines 500 € Scheins*. Da aber mehr als 300 Millionen Menschen an den € glauben, ist sein Gegenwert realer als es der Bitcoin je sein konnte.Außerdem ist der € an reale Werte gekoppelt, denn ich kann dafür Immobilien und Güter kaufen und verkaufen.

Nicht einmal die Bitcoinkonferenzen haben am Ende den Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert. Natürlich nur wegen der hohen Transaktionsgebühren, die als einzige verlässliche Zahl steigen müssen. Das haben selbst die Schöpfer des Bitcoins so vorhergesehen.

Von den noch vor wenigen Wochen erhofften Gewinnen durch den Handel mit Derivaten an den „echten“ Börsen, ist jetzt natürlich nichts mehr zu erwarten. Das waren nur die Versuche der abgehängten Spekulanten an dem Schneeballsystem mitzuverdienen. Bei den Verlusten des Bitcoins, dürfte der Keks gegessen sein.

*) Der Schein hat tatsächlich durch seine Produktionskosten und Materialien einen Wert > 0, aber nicht viel drüber 😉

Update 16:30 Uhr:

Die Talfahrt blieb ein Strohfeuer im Zuge des Grauen-Montags an den Amerikanischen Börsen. Mit Stand 16:30 würde der Bitcoin mit einem Plus von 7% gegenüber dem Stand von 0.00 Uhr dastehen. Am Trend zum totalen Wertverlust ändert sich damit aber nicht. Bin mal gespannt, wie es bei den Zockern weitergeht. Als Soap-Opera ist das ja kaum zu überbieten 🙂