SchlaganfÀlle in New York

Liebe Kasernierte,

heute geht es um ein Beispiel an Desinformation, die mit einfachen Informationen ausgekontert werden können.

Coronachroniken: SchlaganfÀlle in New York

ZunĂ€chst die Zahlen fĂŒr Deutschland, weil wenn ich mich schon aufrege, sollt Ihr wenigstens was davon haben 🙂

Zum Thema:

Der in der IT Welt nicht unbekannte Fefe (Name der „Reaktion“ bekannt 😀 ), wurde am 23.4. zu der Meldung verleitet (durch Übermittlung durch einen „Informanten“ versteht sich) :

„Habt ihr das auch gehört? Harmloser als eine Grippe? Gut, bis auf die SchlaganfĂ€lle in jungen Erwachsenen, die wir jetzt plötzlich sehen.

Ich versteh ja gar nicht, wie es soweit kommen konnte. Ken Copeland hat das doch geklÀrt!

Komm, lasst uns den Lockdown auflösen und die Kids in die Schule schicken. So ein Schlaganfall ist gar nicht schlecht fĂŒr die Kids. Was sie nicht umbringt, macht sie hart!1!! “
(Link: http://blog.fefe.de/?ts=a05fa4b8)

ZunĂ€chst mal zur AufklĂ€rung: Ken Copeland ist TV Evangelist, also son Fernsehprediger mit angebundenem Wirtschaftsunternehmen, wo die Leute nach Strich und Faden verarscht werden und dafĂŒr noch Geld spenden. Der hat sich am Wochenende zum Gespött von John Oliver gemacht, weil er dem Coronavirus befohlen hat, sich zu verpisseln. Der Erfolg ist ja wohl ausgeblieben 😀

Schauen wir uns mal den Text an, den CNN da ĂŒber die HĂ€ufung von SchlaganfĂ€llen gepostet hat:

The new coronavirus appears to be causing sudden strokes in adults in their 30s and 40s who are not otherwise terribly ill, doctors reported Wednesday.

They said patients may be unwilling to call 911 because they have heard hospitals are overwhelmed by coronavirus cases.
There’s growing evidence that Covid-19 infection can cause the blood to clot in unusual ways, and stroke would be an expected consequence of that.
Dr. Thomas Oxley, a neurosurgeon at Mount Sinai Health System in New York, and colleagues gave details of five people they treated. All were under the age of 50, and all had either mild symptoms of Covid-19 infection or no symptoms at all.
(Quelle: https://edition.cnn.com/2020/04/22/health/strokes-coronavirus-young-adults/index.html)
Zusammenfassung: Es geht nicht um Kinder und Jugendliche, sondern um Erwachsene ĂŒber 30, die normalerweise nicht zu der Risikogruppe gehören. Es wird festgestellt, daß weniger den Notruf wĂ€hlen, weil sie Angst haben sich im Krankenhaus den Virus abzuholen und weil sie die KrankenhĂ€user nicht belasten wollen. Das ist die „Ich bin jung und unzerstörbar MentalitĂ€t“ die jeder von uns in dem Alter hatte, der in der glĂŒcklichen Situation war, keine bekannten Erkrankung zu haben. Jetzt stellt der Arzt also 5 FĂ€lle von unter 50 JĂ€hrigen vor, die einen Schlaganfall hatten. Davon ist 1 Patient dann direkt gestorben.
Folgende Info dazu:
– Wer in Biologie und Geschichte aufgepaßt hat weiß, daß Menschen ohne Medizin im Schnitt nur 30 Jahre alt wurden. Daher definiert man auch „eine Generation“ mit 30 Jahren. Jetzt können wir annehmen, daß Menschen ab 30 ein langsam ansteigendes Risiko fĂŒr „schwere“ Erkrankungen haben, sonst wĂ€ren schon unsere Vorfahren vor 100.000 Jahren Ă€lter geworden.
– Der Großraum New York besteht aus knapp 19 Millionen Menschen. Wenn jetzt 5 davon in einer Klinik auftreten, ist das fĂŒr die Klinik auffĂ€llig. Die dĂŒrften in Staat New York 100 KrankenhĂ€user haben, wenn die jeweils 5 solche Patienten haben, sind das 500 auf 19 Mio. Ergebnis: 0,002631579 % der Einwohner New Yorks. Das liegt noch unter dem Grundrauschen. Dummerweise kennt man ja die Zahl der Infizierten nicht, die Zahl wird also vermutlich höher liegen, wenn man mal die Infizierten Zahlen genauer kennt.
– Wenn man jetzt dem Hamburger Chefpathologen in der Tagesschau mal zugehört hĂ€tte, als er seine Ergebnisse vorgestellt hat, dann hĂ€tte man mitbekommen, daß dort auch Patienten obduziert wurden, die unter 60 Jahren waren und keine Vorerkrankungen angegeben hatten. Bei der Obduktion kam dann raus, daß auch diese Patienten eine versteckte Vorerkrankung hatten.

Was folgern wir aus diesen Informationen?

Nicht jeder, der von sich denkt, er sei gesund, ist es auch. Ein alter Medizinerspruch lautet: „Wer gesund ist, wurde nur noch nicht ordentlich untersucht.“ NatĂŒrlich wird der Spruch eher als Scherz angesehen und ist dem Mediziner geschuldet, der sich seine eigenen Patienten kreiert.
Ich erlebe dies sogar bei Computern immer wieder, daß wenn man genau hinsieht, man immer irgendwas findet, was nicht funktioniert, wie es sollte. Mich kostet das dann meistens Zeit, aber auf die Medizin bezogen, sollten wir wohl schon deutlich frĂŒher mal von einem Arzt durchgecheckt werden, als wir bislang geglaubt haben.
Dieser Virus, so schlimm jeder Tote auch ist, zeigt uns jetzt unsere Fehler auf, die wir als Gemeinschaft gemacht haben:
– Überheblichkeit: „Ich bin jung*, ich bin gesund.“ (*30 ist halt doch nicht mehr so jung )
– Profitgier:
KrankenhĂ€user auf Profit trimmen, statt auf Nutzen fĂŒr alle.
Ausbeutung von Menschen ohne Krankenversicherung.
Globalisierung zur Profitmaximierung auf „Teufel komm raus“.
Das Nicht-Unterbrechen von Personenfernverkehr bei Anzeichen eines „neuen“ Virus mit Potential.
– Panikmache: Aus Angst nicht ins Krankenhaus oder zu einem Arzt gehen, wenn erste Anzeichen da sind.
(Hinweis: so ein Schlaganfall kĂŒndigt sich oft schon Stunden vorher an.)

Die Öffnung der Schulen

Nun hat Fefe darauf hingewiesen, daß die Öffnung der Schulen dann ja wohl doch keine gute Idee wĂ€re. Doch ist sie, denn die Kinder haben das kleinste Risiko schwer zu erkranken, aber das höchste Potential zum Verteilen des Virus. Wenn die möglichst schnell durch sind mit der ImmunitĂ€tsausbildung, dann nutzt uns das allen! Kein Kind wird einen Schlaganfall bekommen und bei einer Eintrittwahrscheinlichkeit von 0,002 % fĂŒr deren Lehrer, ist das auch vertretbar, zumal die Ă€lteren Lehrer derzeit gar nicht an die Schulen gelassen werden sollen ( vernĂŒnftigerweise ).

„Harmloser als eine Grippe“

Jede Virusinfektion hat das Potential einen zu töten. Die meisten Viren vermeiden es einen Wirt zu töten, weil dann zwangslĂ€ufig Ihre Verbreitung unterbleibt, aber das muß halt nicht so sein. ( Es wĂ€re auch schön, wenn Leute aufhören wĂŒrden, von einem Virus zu denken, es wĂ€re ein Lebewesen, was es nicht ist. Es ist nur ein RNA Fragment ohne eigenen Stoffwechsel. )
Die von Influenzaviren ausgelöste „Grippe“ ist eine tödliche Krankheit, gegen die es kein Heilmittel gibt. Es gibt nur Impfstoffe, die gegen einige der hĂ€ufigsten Varianten verteilt werden können, aber retroaktiv ist keins der Mittel, denn Impfstoffe trainieren nur das eigene Immunsystem einen Virus zu erkennen und abzuwehren. Auch Influenza-Grippe kann in LungenentzĂŒndung enden und dann zum Tod fĂŒhren, auch SchlaganfĂ€lle sind möglich.
Trotzdem hat keiner von uns Angst davor, daß Ihm das passieren könnte, weil wir wissen, daß es eben nur selten der Fall ist. D.b. aus Erfahrung schĂ€tzen wir das Risiko gering ein. Bei diesem Virusstamm gibt es noch keine allgemeine Erfahrung und folglich drehen jetzt alle am Rad, nur weil der Virus auch mal mehr als nur Schnupfen ausgelöst hat.
Die Natur funktioniert aber nun mal leider so, daß bei Auftreten eines neuen Virustypes Lebewesen daran sterben, weil noch keine ImmunitĂ€t vorhanden ist. Aber Lebewesen, die aufgrund Ihres Erbgutes oder puren GlĂŒcks vorher einem Verwandten des neuen Virus begegnet zu sein, ĂŒberleben, die verbreiten sich dann. Das ist seit Milliarden von Jahren so und das wird sich auch nicht Ă€ndern, nur weil wir hier meinen, da was machen zu können. Können wir nicht wie man sieht, werden wir aber vielleicht irgendwann mal können, das wird sich dann zeigen. Bis dahin werden Menschen an Viren erkranken und sterben. Findet Euch damit ab.

„lĂ€cherlich“

Als kleinen DĂ€mpfer fĂŒr Euch die Durchsage des WeltĂ€rzteprĂ€sident Frank Ulrich Montgomery:
„Wer eine Maske trage, werde durch ein trĂŒgerisches SicherheitsgefĂŒhl dazu verleitet, den „allein entscheidenden Mindestabstand“ zu vergessen. … Eine Pflicht zum Tragen von Schals oder TĂŒchern vor dem Gesicht sei „lĂ€cherlich“. “ (Quelle: n-tv.de)
Den Worten kann man sich nur anschließen. Ich geh jetzt mal Hamstern, weil in zwei Wochen hat sich das MaskenfĂ€hnchen dann schon wieder mal gewendet 😀
Christian Lindner hat gestern im Bundestag nur fĂŒr das AufzĂ€hlen der Eskalationsstufen zum Thema „Maskentragen“ Buhrufe und GelĂ€chter erhalten und solche Menschen habt Ihr in den Bundestag gewĂ€hlt. Denkt mal drĂŒber nach.

Fedora 32 RC geht Online

Hallo Fedora Fans,

die Fedora 32 Version ist auf dem Weg in den stabilen Zustand. Am 28.4. geht der RC 1 live und kann ausprobiert werden.

The Fedora 32 Final RC1.6 compose [1] is GO and will be shipped live on Tuesday, 28 April 2020.

For more information please check the Go/No-Go meeting minutes [2] or logs [3].

Thank you to everyone who has worked on this release and getting it out on time.

[1] https://dl.fedoraproject.org/pub/alt/stage/32_RC-1.6/

Ein RC (Release Candidate) ist eine Vorabversion, quasi ein offener Betatest. Wnen es keine negativen RĂŒckmeldungen aus dem Feld gibt, dann wird daraus die tatsĂ€chliche Stable Version.