CoronaChroniken: Da hatten wir mal eine kräftige Abnahme

Liebe Kasernierte,

nichts neues an der Coronafront, außer, daß wir einen kräftigen Abfall an Neuinfiziertenhaben und das RKI Alarm schlägt, weil sein R mal wieder steigt. Ich weiß wirklich nicht, was die da so berechnen.

CoronaChroniken: Da hatten wir mal eine kräftige Abnahme

Macht Euch selbst ein Bild davon, hier sind die üblichen Grafiken:Wiedereinmal zeigt unser R einen Abfall an, wo das R von RKI angeblich über 1 liegt. Da es aber mittlerweile 3 Vorfälle gibt, wo nachgewiesen wurde, daß sich die Leute im RKI verrechnet haben, gehe ich mal Brust-Voraus auf den Balkon und behaupte: „Mein R stimmt“ 😉

Der Abfall am 31.5. ist in absoluten zahlen nicht weiter wild (blaue Linie oben und unten), aber im prozentualen Bereich, da hauts einem fast die Füße weg ( rote Linie unten ):

Das ist einer der stärksten Abfälle überhaupt seit beginn der Rechnung und er scheint anzuhalten. Ist das jetzt endlich das Ende vom Ende? Wir werden sehen.

In anderen „Nachrichten“ : Das Städtische Klinikum in Braunschweig hat unsere Redaktionsanfrage (ja, so etwas gibts hier bei Bedarf 😉 ) unbeantwortet gelassen. Habe ich fast befürchtet, daß es so kommen würde, dabei war das eine ergebnisoffene Anfrage.

CoronaChroniken: Alles beim Alten

Liebe Kasernierte,

außer einem Ende der Maskenpflicht in Thüringen Anfang Juni, gibt es leider nichts bewegendes zu berichten.

CoronaChroniken: Alles beim Alten

Daher hier nur die Updates der Woche für Euch in Bildern:

Trotz Maskenpflicht will dieser Virus einfach nicht weniger Leute anstecken, wer hätte das von den Null-Effekt-Masken auch anders erwartet. Ich fordere hiermit ein Ende der unsinnigen Community-Maskenpflicht in ganz Deutschland.

Wie die Kurve oben zu interpretieren ist, findet Ihr hier:  CoronaChroniken: Der negative Maskeneffekt

In anderen Nachrichten: „Pathologen finden schwere Lungenschäden in … Toten, die an Lungenentzündung mit/durch Covid-19 gestorben sind“. Was bitte hatten die da sonst erwartet?  Aber man kann ja schon froh sein, daß überhaupt mal wer nachschaut.

CoronaChroniken: RKI – Neue Grundlage für R

Liebe Kasernierte,

der Aufreger des Tages: Das RKI hat eingesehen, daß Ihre Grundlage für R wenig Aussagekraft hat, weil es zu sehr springt.

CoronaChroniken: neue Grundlage für R – TOLD YOU SO!

Da das bisherige Verfahren für die Ermittlung von R zu stark springt und damit keine Vorhersage ( oder überhaupt eine Aussage ) möglich war, stellt das RKI jetzt intern auch (endlich) auf eine geglättete Kurve um, wie Sie bei mir schon seit 2 Monaten zum Einsatz kommt und aus der „mein“ R abgeleitet wird.

Das RKI behaart zwar noch auf seiner modellierten Kurve mit Ansteckungsdatum und fiktiven Heilungsdatum, aber niemand ist perfekt 😉 Sie werden noch merken, daß Ihnen das wenig nutzt.

Ich fände ja einen Graphen toll, wo nur der Infektiösezeitraum enthalten ist. Das wäre mal eine genaue Kurve für eine Vorhersage.

Besser oder Schlechter?

Mit meinem R ist nur eine Nachbetrachtung der Lage möglich. Da ein Neuinfizierter nicht gleich zum Arzt geht, wird er ggf. erst später in die Kurve eingebaut, weswegen das RKI korrekterweise auch die Meldedaten berücksichtigt. Wenn man auf die Infektiösephase eines Menschen für die Berechnung von R abzielt, dann wäre das Erkrankungsdatum wichtig.

Ich bezweifle allerdings, daß wir das jemals genau erfassen können, da die Inkubationszeit von 5 – 10 Tagen schwankt. Da könnte man nur mit einem Fenster arbeiten, aber bei der Spanne von 100% Schwankung wäre das wenig hilfreich. Das „NOWCasting“ ( über den Begriff könnte ich noch jahrelang herziehen ) soll vermutlich genau das berücksichtigen, was IMHO nicht berücksichtigt werden kann.

Bei der Sache wären ja noch die Schwankungen bei der Zeit die es dauert Antikörper auszubilden einzubeziehen. Da dies ein weiteres Fenster ist, weil es einige schneller und andere langsamer schaffen, ist auch wieder ein Unsicherheitsfaktor mehr im Spiel. Ich wette, daß im RKI so eine Berechnung versucht wird. Da würde ich gerne zusehen 🙂

Wichtig für uns sollte sein, daß jetzt beide Rs auf geglätteten Kurven aufbauen und damit ein besseres Bild der Situation möglich ist. Weniger Panikmeldungen werden die Folge sein und damit ein entspannterer Umgang mit dem „Problem“.

PS: Das Schreiben des gemaulkorbten Bundesinnnenministeriumsmitarbeiters ist geleakt worden: Es sei gesagt, es ist nicht die offizielle BMI Meinung zu dem Thema

 

Coronachroniken: Keine Übersterblichkeit in Deutschland

Liebe Kasernierten,

ich habe da mal was für Euch rausgesucht, was Euch beruhigen wird.

Coronachroniken: Keine Übersterblichkeit in Deutschland

Wir sehen in der nachfolgenden Grafik die Zahlen der Todesraten in West-Europa pro Woche:

(C) Euromomo

Das ist erst einmal nicht so schön, weil es eine Übersterblichkeit für Europa anzeigt. D.b. das aufgrund der aktuellen Viruswelle tatsächlich mehr Mensch als normal gestorben sind (die Zahlen sind rückläufig \o/ ).

Schauen wir uns aber mal die Zahlen für Deutschland an. Leider gibt es diese Zahlen nur aus Berlin und Hessen, was uns aber reichen wird, denn Berlin als Millionenstadt ist als Indikator prima geeignet:

(c) Euromomo

Die rot-gestrichelte Linie ist die obere Menge an Toten, die noch als „Normal“ durchgeht. Alles was über der roten Linie ist, so wie Anfang 2017 und 2018, ist eine Infektionswelle mit vielen Toten. In den beiden genannten Fällen waren es Infektionskrankheiten aus der „Grippe“ Abteilung ( da gehören 20 verschiedene Viren zu ).

Was sehen wir da jetzt?

Genau: Nichts. Keine Extra-Toten in Deutschland. Es sind nicht mehr Menschen gestorben, als im Durchschnitt auch und das trotz der Horrormeldungen von >5000 „Corona“-Toten. Entschuldigt wenn ich das sage, aber es gibt hier keine „Corona“-Toten. Das bestätigte uns ja auch jüngst die Pathologie aus Hamburg.

Wo kommt denn dann die Spitze für Europa her?

Aus Spanien, Frankreich, Italien,Holland,Belgien und .. Trommelwirbel … Großbritannien:

(C) Euromomo

Um das nochmals zu sagen, diese Statistik ist frei von Todesursachen. Es sind absolut Gestorbene pro Land, egal an was diese Personen gestorben sind.

Fazit

Da diese Zahlen nicht lügen, kann man nicht sagen „Es ist eine normale Grippewelle“. Es sterben deutlich mehr Menschen in Europa als normal wäre, aber eben nicht in Deutschland. In Deutschland sterben jetzt „andere“ Menschen. Da könnt Ihr mal drüber sinnieren, vielleicht kommt Ihr von selbst drauf.

Wir könnten also den unsinnigen Community-Masken-Blödsinn sofort aufheben und zu einer weitgehenden Normalität zurückkehren, wenn wir die Grenzen zu lassen. Der letzte Teil wäre wichtig, sonst bekommen wir aus den Nachbarländern was reingedrückt. Wir müssen auch wieder Hygiene in den Schulen und Erwachsenenfortbildungen schulen. Es lohnt sich halt die Hände zu waschen, sich nicht an der Nase zu kratzen oder die Tränen weg zu wischen, wenn man keine Virusinfektion haben möchte.

Kleiner Funfact aus England: In Stadtteilen von London mit hohen Moslemischen Einwandereranteil aus Südost-Asien, war die Infektionsrate niedriger als im Rest von London. Ursache: die Moslems kannten das mit dem „täglich 5x Händewaschen“ schon, der Rest mußte sich erst daran gewöhnen.. und das beim Händewaschen .. args!

Wer sich da selbst ein Bild machen möchte

Da könnt Ihr auch sehen, wer ähnlich gut abgeschnitten hat, wie Deutschland: Dänemark, Finnland, Portugal und sogar Schweden kann man dazu zählen.

Quelle: https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps