CoronaChroniken: Anstieg der Woche

Normalerweise würde ich ja mit „Liebe Kasernierte“ anfangen,

aber die Zeiten sind ja glücklicherweise vorbei, außer man wohnt in Göttingen, arbeitet bei Tönnies oder wurde sonst wie positiv auf was getestet, von dem Ärzte sagen, daß man da vielleicht mal mit was anderen Testen sollte. Es könnten nämlich tierische RNA Fragmente im Spiel sein, da wird schliesslich mit Fleisch gearbeitet, von dem man nicht weiß, mit wem es sich vorher abgegeben hat 😉

CoronaChroniken: Anstieg der Woche

Bevor ich die aktuellen Grafiken präsentiere, muß ich was los werden. Ich bin glücklicherweise nicht auf Twitter, und lese daher her weniger Dünnpfiff als andere Menschen erleiden müssen. Aber das bisschen reicht schon um bestätigt zu sehen, daß die meisten Menschen Ihr Hirn nicht einsetzen können. Da werden Rassisten erschaffen, weil dummerweise von den 8 Milliarden Menschen nur knapp 1 Milliarde „blass“ als Hautfarbe gewählt hat, da werden Leichenberge übersehen, weil die Länder mit den Toten zu arm sind, um sich um Todesursachen zu kümmern, da werden statistische Todesraten ignoriert, die nur unter optimalen Bedingungen gelten ( gut ernährt, medizinisch auf Top Niveau betreut ) und anerkannte Journalisten angefeindet, die gefragt haben, wieso nicht alle Leben gleich viel zählen, egal welche Hautfarbe Täter und Opfer haben.

Um es all denen mal einfach zu machen: JEDES Leben zählt gleichviel!

Deswegen gibt es keine Todesstrafe mehr in Deutschland, auch wenn im Einzelfall verständlicherweise die Antwort auf die Frage, wieso jemand leben darf und jemand anderes nicht, sehr schwer fällt. Es ändert aber nichts daran. Und das bringt uns zurück zu Corona, denn da entscheiden auch Kleinigkeiten über Leben und Tod: Hast Du die richtige Blutgruppe, die richtigen Antigene,  hast Du einen gesunden Körper, eine gute Ernährung und hast Du eine gute Behandlung. Wenn eins davon nicht passt, kann sich das negativ bei einer Viruserkrankung auswirken.  Je ärmer man ist, desto mehr Risikofaktoren werden im Spiel sein und desto kleiner sind die Chancen. Könnten wir das ändern? Klar könnten wir, aber dann müßten die Superreichen, die Reichen und die weniger Reichen aufhören, auf Kosten der Ärmsten zu leben und diese nicht mehr auszubeuten. Die Umweltverschmutzung müßte aufhören und der Irrsinn, alles überall verfügbar zu haben.

Nichts davon wird passieren, wenn wir alle nicht gemeinsam mit dem Blödsinn aufhören und uns ändern. Meine Prognose: Wird nicht passieren. Keiner wird etwas aufgeben, weil er von sich auf die Anderen schließen wird und die werden auch nichts abgeben. Unsere Gene lassen gar nichts anderes zu. Interessiert das wen? Vermutlich nicht.

Jetzt zu den Zahlen: wir haben zur Zeit 400k Tote weltweit, von denen „man weiß“ das da Corona im Spiel gewesen sein könnte. Kleiner Schocker für die Rumheuler: da fehlen noch 30,3 Millionen Tote. Das ist also nur die Spitze des Eisbergs und wieso kratzt Euch das eigentlich, die ca. 45 Millionen Tote 2018, die an Influenza gestorben sind, waren die es nicht auch wert betrauert zu werden?

Was ihr macht ist irgendwie heuchlerisch, weil „diese Toten“ müssen betrauert werden, aber „jede Toten“ sind uns egal. Das ist genau das Gegenteil von „Jedes Leben zählt gleich viel.“. Also, entweder Ihr kommt mal wieder in der Realität an, oder Ihr seid argumentatorisch für mich gestorben.

Wie komme ich denn zu den Zahlen?

Wer im Blog aufgepasst hat, der wird mitbekommen haben, daß es da von Herrn Streek eine kleine Auswertung mit einer Sterberate von 0.37% bei Corona gegeben hat. Bei 8,3 Milliarden Menschen sind das rund 30 Millionen auf dem ganzen Planeten.( 1% von 8,3 Milliarden sind 83 Millionen, womit Deutschland 1% der Bevölkerung des Planeten stellt, nur mal so nebenbei bemerkt)

Fakt: die werden nie in einer Statistik auftauchen, weil in den meisten Ländern kaum Tests bei Toten gemacht werden und wir das Wort „Corona“ da auf Totenscheinen, falls es die überhaupt gibt, nicht finden werden. Daher sind die 400k bisher bekannten Tote nur die Spitze des Eisbergs. Wären das alle, wäre die Menschheit gut weggekommen. Ist sie aber nicht. Das liegt u.a. auch daran, daß die 0.37% unter optimalen Bedingungen der medizinischen Versorgung und der körperlichen Verfassung gelten. Die Rate wird also höher sein, wenn der Virus die ärmeren Teile der Welt trifft. Gefällt Euch nicht? Ihr wisst ja, was Ihr dagegen tun könntet.

Jetzt hatte ich was von 45 Millionen 2018 geschrieben, WTF? Wo kommen die denn jetzt her? Na, aus der Influzenawelle 2018. Die hat knapp 50% mehr Menschen dahin gerafft als normal. Diese Zahl basiert auf einer Abschätzung der Eurozone dieser Grafik von EuroMOMO.eu, es „genau“ auszurechnen könnte mangels Basisdaten schwierig werden:

Ich werde niemanden an einer genauen Analyse hindern. Ein genauer Wert würde mich auch interessieren, also wenn es mal jemand macht, bitte melden, wird auch publiziert. Versprochen.

Wie man der Grafik oben ablesen kann, ist der Drops Covid-19 gelutscht. Ich meine, da kommt todestechnisch nicht mehr viel nach. Warum wir immer noch mit unsinigen Masken rumrennen müssen ist ein anderes Thema.

Kommen wir zu den anderen, jetzt eigentlich unbedeutend gewordenen Grafiken:

Die Maskenpflicht in OpenOffice Calc abzubilden ist nicht ganz einfach 🙁 Tipps bitte an mich.

Wie immer gilt, die Zahlen stammen vom RKI, die Auswertung von mir.

Wieso sind die Grafiken jetzt eigentlich unbedeutend?

Na deswegen: Untersterblichkeit

(C) euromomo.eu

Man kann von den „anderen Virologen und Experten“ halten was man mag, aber die haben das vorausgesagt und hier wird es noch deutlicher:

(C) euromomo.eu

Die Grafiken sagen aus, daß in diesen stark betroffenen Ländern und auch in anderen ( seht selbst nach ) der EU jetzt weniger Menschen sterben, als normal wäre. Das ist eine Folge davon, daß der Virus die von uns genommen hat, deren Zeit dies Jahr noch gekommen wäre. Da man aber nur einmal sterben kann, fehlen die jetzt.

Wir können auch annehmen, daß die Herde jetzt die verloren hat, die empfänglich waren und alle anderen eine Infektion überleben werden. d.b. wir bekommen zwar eine neue Infektionswelle, aber die Todeswelle wird ausbleiben bzw. schwächer ausfallen, als die letzte. Das würde in der Konsequenz die drastischen Einschnitte in unsere Freiheit nicht länger rechtfertigen und das das möge doch bitte jeder mal kurz auf sich wirken lassen.

Fairerweise der Hinweis: nicht in allen Graphen von Ländern die eine hohe Rate hatten, wirkt sich das gleich aus. Genau wird man das erst am Ende des Jahres sehen. Da der Z-Index von EuroMomo nur in Index ist, müßte man die Zahlen genau prüfen, weil für Land X könnten 100 Tote mehr schon viel sein, aber für Land Y wäre das nicht mal ein Ausreißer. Bei Land X könnten sich die „fehlenden“ Toten auf ein Jahr verteilt ggf. weniger markant auswirken. Es wäre wünschenswert wenn wir am Ende des Jahres eine genau Auswertung für jedes Land bekommen würden, mit absoluten und relativen Zahlen darin. Ich hoffe sehr, daß wir das bekommen.

Eins kann man schon jetzt sagen: Covid-19 ist mit Abstand der bestausgewertete Virus, den es je gab. Würde man bei anderen Viren auch so genau hinschauen, käme man aus den Lockdowns nicht mehr raus.

CoronaChroniken: Da hatten wir mal eine kräftige Abnahme

Liebe Kasernierte,

nichts neues an der Coronafront, außer, daß wir einen kräftigen Abfall an Neuinfiziertenhaben und das RKI Alarm schlägt, weil sein R mal wieder steigt. Ich weiß wirklich nicht, was die da so berechnen.

CoronaChroniken: Da hatten wir mal eine kräftige Abnahme

Macht Euch selbst ein Bild davon, hier sind die üblichen Grafiken:Wiedereinmal zeigt unser R einen Abfall an, wo das R von RKI angeblich über 1 liegt. Da es aber mittlerweile 3 Vorfälle gibt, wo nachgewiesen wurde, daß sich die Leute im RKI verrechnet haben, gehe ich mal Brust-Voraus auf den Balkon und behaupte: „Mein R stimmt“ 😉

Der Abfall am 31.5. ist in absoluten zahlen nicht weiter wild (blaue Linie oben und unten), aber im prozentualen Bereich, da hauts einem fast die Füße weg ( rote Linie unten ):

Das ist einer der stärksten Abfälle überhaupt seit beginn der Rechnung und er scheint anzuhalten. Ist das jetzt endlich das Ende vom Ende? Wir werden sehen.

In anderen „Nachrichten“ : Das Städtische Klinikum in Braunschweig hat unsere Redaktionsanfrage (ja, so etwas gibts hier bei Bedarf 😉 ) unbeantwortet gelassen. Habe ich fast befürchtet, daß es so kommen würde, dabei war das eine ergebnisoffene Anfrage.

CoronaChroniken: RKI – Neue Grundlage für R

Liebe Kasernierte,

der Aufreger des Tages: Das RKI hat eingesehen, daß Ihre Grundlage für R wenig Aussagekraft hat, weil es zu sehr springt.

CoronaChroniken: neue Grundlage für R – TOLD YOU SO!

Da das bisherige Verfahren für die Ermittlung von R zu stark springt und damit keine Vorhersage ( oder überhaupt eine Aussage ) möglich war, stellt das RKI jetzt intern auch (endlich) auf eine geglättete Kurve um, wie Sie bei mir schon seit 2 Monaten zum Einsatz kommt und aus der „mein“ R abgeleitet wird.

Das RKI behaart zwar noch auf seiner modellierten Kurve mit Ansteckungsdatum und fiktiven Heilungsdatum, aber niemand ist perfekt 😉 Sie werden noch merken, daß Ihnen das wenig nutzt.

Ich fände ja einen Graphen toll, wo nur der Infektiösezeitraum enthalten ist. Das wäre mal eine genaue Kurve für eine Vorhersage.

Besser oder Schlechter?

Mit meinem R ist nur eine Nachbetrachtung der Lage möglich. Da ein Neuinfizierter nicht gleich zum Arzt geht, wird er ggf. erst später in die Kurve eingebaut, weswegen das RKI korrekterweise auch die Meldedaten berücksichtigt. Wenn man auf die Infektiösephase eines Menschen für die Berechnung von R abzielt, dann wäre das Erkrankungsdatum wichtig.

Ich bezweifle allerdings, daß wir das jemals genau erfassen können, da die Inkubationszeit von 5 – 10 Tagen schwankt. Da könnte man nur mit einem Fenster arbeiten, aber bei der Spanne von 100% Schwankung wäre das wenig hilfreich. Das „NOWCasting“ ( über den Begriff könnte ich noch jahrelang herziehen ) soll vermutlich genau das berücksichtigen, was IMHO nicht berücksichtigt werden kann.

Bei der Sache wären ja noch die Schwankungen bei der Zeit die es dauert Antikörper auszubilden einzubeziehen. Da dies ein weiteres Fenster ist, weil es einige schneller und andere langsamer schaffen, ist auch wieder ein Unsicherheitsfaktor mehr im Spiel. Ich wette, daß im RKI so eine Berechnung versucht wird. Da würde ich gerne zusehen 🙂

Wichtig für uns sollte sein, daß jetzt beide Rs auf geglätteten Kurven aufbauen und damit ein besseres Bild der Situation möglich ist. Weniger Panikmeldungen werden die Folge sein und damit ein entspannterer Umgang mit dem „Problem“.

PS: Das Schreiben des gemaulkorbten Bundesinnnenministeriumsmitarbeiters ist geleakt worden: Es sei gesagt, es ist nicht die offizielle BMI Meinung zu dem Thema

 

CoronaChroniken: Immer noch kein Anstieg von R zu sehen

Lieber Kasernierte,

wie wichtig es ist, die Zahlen selbst auszuwerten, zeigt sich auch am zweiten Tag in Folge:

CoronaChroniken: Immer noch kein Anstieg von R zu sehen

Wie schon gestern im Beitrag CoronaChroniken: Die Sache mit dem R berichtet, steigt die Zahl der Neuinfektionen nicht an:Kruve der Neuinfektionen und R. Man sieht keinen Anstieg von R.Fast wie gestern: R=0.66 heute, zu 0.74 gestern.

Genau wie gestern gibt es nicht den Hauch eines Trends nach oben. Vielleicht sollte mal jemand im erweiterten Excelkenntnissen das RKI besuchen. Das kann doch nicht so schwer sein, aus seinen eigenen Zahlen eine einfache Berechnung richtig durchzuführen.

Für die, die es nicht so mit Mathe haben, merkt Euch einfach: Solange die Grüne Kurve nach unten zeigt, ist alles ok 😉

Kleine Ankündigung für Morgen: Die X-Achse wird dann einen anderen Intervall für die Datumtexte haben, das ist einfach unübersichtlich geworden und würde in Zukunft noch schlimmer werden.

Nachgeforscht?

Ich habe mir die beiden Situationsberichte vom 9. und 10.5. des RKI geladen und muß mit Erschrecken feststellen, daß irgendwo Phantomzahlen im Spiel sind. In den Situationsberichten werden komplett andere Zahlen genannt, als im öffentlich einzusehenden Dashboard des RKI hier: COVID-19 Dashboard

Hinweis in eigener Sache: Ich operiere mit den Zahlen vom offiziellen Dashboard.

Die Aufnahme des Dashboards vom 11.5.2020:

Nun eine Gegenüberstellung von 3 Quellen: RKI aus dem Dashboard direkt, das ist auch in der Grafik ganz oben die Zick-Zack-Kurve (RKI-Dashboard), RKI aus dem Situationsbericht (RKI-Situation) und RKI aus dem Dashboard, aber mit 7 Tage Durchschnitt gemittelt (Gemittelt 7Tage)

Dazu werden passend die R Werte nach der r=Summe(Morgen +3letzte Tage)/Summe(über 4 Tage von vor 4 Tagen). Erklärt wird das hier: CoronaChroniken: Die Sache mit dem R

Die Achsen sind absichtlich so skaliert, damit sich die Kurven nicht überlappen und ein einfacher Vergleich möglich ist. Man hätte auch zwei Grafiken nehmen können.

Wie man schon an der Orangen Linie sehen kann, weicht die Kurve der Neuinfizierten aus dem RKI-Situationsbericht deutlich von der offiziellen Kurve RKI-Dashboard im Dashboard ab. Aber auch der Verlauf ( ich habe da nur bis zum 26. gegraben) der Kurve ist komisch gezackt, was genauso unnatürlich sein dürfte, wie die Dashboardkurve.

Analog dazu die R Werte mit den drei Kurven als Basis. Die beiden Kurven vom RKI nativ, springen bei der Berechnung über 1, was an dem ZickZackmuster liegt. Ich denke daher, daß wir es hier bei dem offiziellen R mit einem Berechnungsfehler des RKI zu tun haben.

Um das genauer einzuschätzen müßte man beim RKI um echte Transparenz bitten, daß die Rohdaten und die Formeln veröffentlicht werden.

Die Diskrepanz zwischen dem, was im Situationsbericht steht und dem, was am Ende im Dashboard landet, kann ich auch nicht erklären. Aus dem Dashboard habe ich exemplarisch für einen Tag verglichen, wie hoch die Meldezahl inklusive aller Nachmeldungen war (die gingen bis in den März! zurück) und auch das steht in keiner Beziehung zur Neuinfiziertendifferenzzahl  aus dem Situationbericht. Ich vermute einen fundamentalen Bug im System.

Update: 21:24 Uhr

Habe da was für Euch gefunden: einen Berechnungsdatensatz vom RKI. Laut NDR möchte das RKI die Rohdaten nicht rausrücken, hat aber alte Daten rausgegeben.

Beispielrechnung für R vom RKI bis 29.4.

Jetzt legen wir meine Kurven mal darüber:

Die Zeitrahmen sind synchronisiert und wie die zur Ihrer Kurve kommen … bleibt ein Rätsel 🙂

Ich habe es mit Verschieben probiert, also die Inkubationszeit mit eingerechnet: paßt auch nicht. Um so einen Kurvenvergleich zu bekommen muß man massive jede einzelne Meldung so aufarbeiten, daß die der genaue Zeitpunkt der Infektion, Ausbruch und die Heilungsdauer berücksichtigt wird.

Diese Kurvenform deckt sich mit keiner veröffentlichten Grafik im Dashboard des RKI 1:1. Die Grafik zu den  „Erkrankungszahlen“ kommt mit viel glätten möglicherweise hin. Macht Euch selbst ein Bild davon:

Warum dann aber diese Grafik nicht so geglättet ist, steht auch wieder in den Sternen. Es wäre echt gut, wenn sich die Aussagen das RKI auch mit den veröffentlichten Grafiken anschaulich nachvollziehen liessen.

 

Coronachroniken: mehr als nur „Grippe“ :|

Liebe Kasernierte,

heute mußte ich eine Schlagzeile der Spektrum.de Webseite lesen, wo ich aggressiv werden könnte:

Zitat: „Mehr als eine Grippe: Wie Covid-19 tötet — Covid-19 ist weit mehr als eine bloße Atemwegsinfektion.“
Quelle: https://www.spektrum.de/news/wie-covid-19-toetet/1729710

Coronachroniken: mehr als nur „Grippe“ 😐

Diese einleitenden Sätze verniedlichen eine potentiell tödlich verlaufende Atemwegsinfektion zu einem harmlosen „ist ja nichts“. Zudem sind sie inhaltlich auch noch falsch. Was hilft da: Fakten :

1. Eine „Grippe“ ist eine Gruppenbezeichnung für Atemwegerkrankungen mit ähnlichem Verlauf, die von ~ 17 verschiedenen Virenarten und ~23 Bakterienarten ausgelöst werden können.

2. Es gibt kein bekanntes Heilmittel dagegen.

3. Schwere Verläufe enden in einer Lungenentzündung an der 5% der unter 65jährigen und 12.7 % der über 65 jährigen versterben. Jedes Jahr. In Deutschland, Österreich und der Schweiz [alle gleiches mediz. Niveau]. Die Zahlen stammen von Günter Weiss, Medizinische Universität, Innsbruck

4. Unter den Viren sind alleine 4 Coronavirenstämme aufgelistet: HCov-OC43,HCov-Nl63, HCov-229E, HCov-HKU1

5. Prof. Streeck kam in seiner Heinsberg-Studie auf 0.37%* Mortabilitätsrate für Covid-19.  Eine Auswertung zu grippeverursachten Sterbefällen seit 1998 kommt für Grippe auf Basis von Influenzaviren auf ~0.4% pro 100k Einwohner, bei der Aufsummierung aller Arten kommt man dort auf 1% pro 100k.  Das ist mal deutlich mehr als Covid-19.
(Datenquelle: http://www.gbe-bund.de/)

(Update: 7.5.2020: Die Statistiker der Heinsbergstudie haben einen Rechenfehler bei der Bestimmung der Dunkelziffer bestätigt. Ob sich dieser aktiv auf die Mortabilitätsrate auswirkt oder nicht, steht noch nicht fest, es ist eine Schwankungsbreite von 0,75%-0,1% statt einem fixen Wert 0,37% möglich. )

Fazit: Covid-19 ist „ein“ Virus der in das Schema „Grippe“ passt.

Reproduktionszahl

Zu guter Letzt noch die Zahlen, diesmal mit dem Reproduktionsfaktor „r“ (selbstberechnet):

Das RKI rechnet sich noch schöne Zahlen für „heute“+2-3Tage dazu, meine Kurvenformel ist r= (I(t-7)+I(t-6)+I(t-5)+I(t-4))/Summe(I(t-3)+I(t-2)+I(t-1)+I(t)) . Damit ist es keine Schätzung(NowCast) mehr, sondern basiert auf den reellen Zahlen der Neuinfektionen.