Coronachroniken: Der Shift

Liebe Maskierte,

lust auf kleines Mysterium?

Coronachroniken: Der Shift

Ich habe ja so ein Problem mit dem genauer Hinsehen. Ich weiß, ich sollte es nicht tun, aber ich kann es einfach nicht lassen. Schaut Euch mal diese Grafik an:

Ich mußte auch genau hinsehen, aber es ist interessant, wenn man es erst einmal gesehen hat, fällt es direkt ins Auge. Der kleinste Balken ist immer Sonntag, den könnt Ihr als feste Referenz nehmen. Vor dem 21.12. ist der Donnerstag der Tag mit dem höchsten Wert an Neuinfektionen, aber seit dem 21.12. ist es der Mittwoch. Ihr könnt auf dem Dashboard vom RKI nachsehen, seit März rockt der Donnerstag. Jetzt nicht mehr. Um den Aluhüten gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen, es gibt vermutlich genug realistische Gründe, wieso das passiert ist: z.B. könnte der Rückstau in der Woche schneller abgearbeitet worden sein, so daß Meldungen, die sonst erst am Donnerstag ankamen, jetzt schon Mittwoch da sind z.b. Effizienteres Meldesystem. Das ich das aber in Anbetracht unseres Meldesystems auch für eher nicht den Grund halte, aber ich mal beim RKI nachgefragt ( auf Antwort wird gewartet ).

Eine andere spannende Frage ist diese merkwürdige Abflachung seit dem 10.2. in der blauen Neuinfiziertenkurve. Ich mache das jetzt seit letzten März, aber son Knick habe ich bei natürlichen Zahlen noch nicht gesehen. Normalerweise sind die alle abgerundet, rauf wie runter. Das wäre ja nur erklärbar, wenn die Ursache nicht natürlich wäre, also z.b. eine gleichbleibende Anzahl an Meldungen aufgrund einer gleichbleibenden Ursache, wie einer konstanten Zahl an Impfungen und daraus resultierenden konstanten Anzahl an (falschen) positiven PCR Coronainfektionstests. Wenn man sich mal dazu den blauen Verlauf im März/April ansieht, der durch nichts beeinflusst wurde und daher als natürlich gelten kann, dann sieht das doch nach einer künstlich herbeigeführten Stagnation aus, oder?

Ich glaube, bei der blauen Kurve stimmt seit Oktober nichts mehr. Kann man aber leider nur indirekt beweisen, indem man sich die Hospitalisierten (orange) und Sterbefälle (rot) als Referenz ansieht. Ich würde ja gern mal mit jemandem, der das mit der mathematisch Modellierung besser drauf hat als ich, für Oktober nach bauen. Da kommen wir bestimmt zu einem anderen Ergebnis als das RKI 😉

Coronachroniken: Kleines Update zum rosa Graphen

Liebe Maskierte,

das Land Berlin hat verordnet, daß Autofahrer beim fahren Masken tragen müssen. So sollen „Übertragungen bei Autokorsen“ verhindert werden.

Coronachroniken: Kleines Update zum rosa Graphen

Die Maßnahmen im Verschärfungskarusell erreichen abtruse Höchstwerte. Wie die BZ berichtet hat, sollen Autofahrer in Berlin jetzt Maske tragen, wenn nicht nur Haushaltsangehörige im Auto sind. Auch bei Autokorsos soll so die Übertragung verhindert werden. Ich merke an, daß im Winter nur die wenigsten Wagenlenker mit offenem Fenster fahren.

Klinik-Leitung impft erst sich

Wie der NDR auf seiner Webseite berichtet, hat sich die Leitung des Klinikverbundes Aurich-Emden-Norden gegen das Coronavirus impfen lassen, obwohl Teile der pflegenden Belegschaft noch ungeimpft waren. Ein entsprechender Groll hat sich in der Belegschaft etabliert. Das wäre ja nicht das erste mal, daß sich die Menschen für was besseres und wichtigeres halten, als die dem Risiko ausgesetzte Belegschaft.

Wenige Obduktionen von Corona-Toten

Laut RKI vom 3.2.2021 wurden von den 59.000 dem Coronavirus zugeschriebenen Toten lediglich 1.000 obduziert. Wir haben also eine Unsicherheit von 98.3% woran diese Menschen verstorben sind. Das erinnert an die ersten Toten in 2020, die auch nicht obduziert wurden, bis die Pathologen in Hamburg nachgesehen haben und herauskam, das Menschen eben auch mit dem Virus versterben und nicht nur an dem Virus. Die alte Leier 😉

FFP2-Masken doch nicht so sinnvoll

Die Europäische Gesundheitsbehörde hat Ihre Zweifel am Nutzen von FFP2 Masken für den Alltagseinsatz verkündet. Nachdem ich jetzt 2 Wochen damit zugebracht habe, kann ich mich den Zweifeln nur anschließen, weil die Masken in der Realität doch nicht so perfekt sitzen, wie sie müßten. Ändern wird dies natürlich auch nichts, weil Entscheidungen in Berlin ja nicht faktenbasiert gefällt werden.

Im Prinzip ist es nur ein teurer Spuckschutz, da kann man auch etwas anderes nehmen.

Zero-Covid Strategie kommt nicht so gut an

Die Zero-Covid Strategie kommt nicht nur bei der Bevölkerung schlecht weg, auch Herr Streek ist da völlig anderer Ansicht und hält diese Strategie für illusorisch. Ferner regt sich Herr Streek auch darüber auf, daß immer nur die gleichen Virologen zum Meeting nach Berlin eingeladen werden. Virologen mit anderen Meinungen werden schlicht ausgeschlossen. Dem kann man sich nur anschließen.

Und damit kommen wir zum Rosa Elefanten der Covid Pandemie in Deutschland:

Die obige aktuelle Grafik zeigt die wichtigen Eckdaten und den offiziellen Verlauf. Für Euch sind die Daten und der Kurvenverlauf der Neuinfektionszahlen um die Eckdaten interessant. Wie man unschwer erkennen kann, haben sich die Kurven allesamt vor eingeführten Maßnahmen geändert, besonders gut im April 2020 zu sehen, aber auch im Lockdown und beim Impfbeginn schön sichtbar.

Wenn man nur die offizielle Kurve sieht, könnte man den Eindruck haben, daß der Impfbeginn irgendwas bewirkt hätte. Kann er natürlich nicht, weil dafür viel zu wenig Menschen geimpft wurden(wir sind ja nicht China oder Israel) und erst nach der zweiten Impfung 4 Wochen später, die Immunität voll ausgereift wäre.

Werft einen Blick auf die folgende Grafik. Im März/April haben wir die Peaks der Kurven unverändert durch etwaige Maßnahmen, mal von Händewaschen abgesehen. Der Peak der Neuinfektionen liegt vor dem Peak der Hospitalisierten und der wiederum eine Woche vor dem Peak der Sterbefälle.

Ich habe da mal für Euch was modelliert und kommentiert 🙂

Ab jetzt folgt eine Spekulation

Schaut man sich dagegen den offizellen Verlauf der RKI Neuinfektionskurve ( blau ) an, liegt deren Peak hinter dem Hospitalisierten Peak, d.b. die Menschen wurden erst ins Krankenhaus eingeliefert und dann mit Covid-19 positiv getestet. Das Anzunehmen wäre realitätsfern, ergo ist die RKI Neuinfektionskurve falsch.

Ok, die Kurve ist falsch, wie sah es dann wirklich aus?

Da hilft uns eine mathematische Modellierung mit Hilfe der Sinus-Funktion. Die in erster Näherung den passenden Verlauf liefert, ohne zu kompliziert für eine Tabellenkalkulation zu sein. Wenden wir diese auf den März/April an, dann haben wir einen sehr guten Match. Wenden wir die selbe Funktion auf den November/Dezember an, kommt ein gravierend andere Kurve raus, als das RKI ermittelt hat.

Wir haben einen neuen Peak der sinnvollerweise vor dem Peak der Hospitalisierten liegt.

Außerdem haben wir einen Verlauf der natürlichen Infektion, wie sie mit aufbauender Immunität durch Infektionen zustande gekommen wäre und diese deckt sich auch mit den Ausreißern der RKI Kurve.

wenig schmeichelhaft

Die Erklärung ist wenig schmeichelhaft für das Gesundheitswesen und die deutsche Bürokratie: Kapazitätsgrenze bei ca. 18.000 Meldungen am Tag erreicht. Verstehen kann ich das schon, weil dies System seit Februar 2020 an der Kapazitätsgrenze und der Schmerzgrenze der Mitarbeiter mit Methoden aus der Steinzeit gearbeitet hat ( Fax und Telefon ). Die Digitalisierung ist halt für den ganzen Apparat der Regierung Merkel Neuland 🙁 ( und dabei haben einige GNU Unix-Tools neulich vierzigjähriges Bestehen gefeiert 😉 )

Jetzt die Frage: Wenn die Zahlen beim RKI falsch sind, wie wurden dann die Entscheidungen getroffen?

Wer das Blog seit März gelesen hat, wird oft gelesen haben, daß die RKI Zahlen falsch waren, was ja auch behoben wurde. Aber so falsch wie jetzt lagen die noch nie daneben. Ich bin echt gespannt.

Überprüfung

Um meine Theorie zu testen werde ich die Grafiken und Fazite einem Virologen zur Interpretation geben und der Pressestelle vom RKI schicken. Über das Ergebnis halte ich Euch auf dem Laufenden.

Sollten meine Vermutungen korrekt sein, hat keine der Regierungsmaßnahmen einen Effekt auf den Verlauf gehabt. Das wäre für zukünftige Regierungen, Frau Merkel verlängert ja nicht mehr, wichtig, denn dann könnten wir uns den ganzen Regentanz mit Lockdown und Masken ersparen.

Ich bin echt mal gespannt auf die Endabrechnung, wieviele Menschen durch Selbstmord, mangelnde Vorsorge, verspätete Behandlungen gestorben sind. Das wird noch ein ganz heißes Eisen, wenn nämlich die ganzen Maßnahmen unnötig waren, und davon kann man ausgehen, gehen diese Toten auf das Konto der amtierenden Regierung. Da würde ich als Angehöriger mal die Haftungsfrage klären wollen.

Deutschlands Chefverschwörer Fefe meinte dazu, daß Regierungen im Zweifel Eigenarschretter sind, aber nicht mehr rational entscheiden. Im Zweifel wird nach „Kann man uns das anhängen, wenn wir nichts unternehmen?“ entscheiden. Und ja, der Gedanke hat was.

Reaktionen: (Stand 4.2.)

Reaktion RKI: „Dafür haben wir keine Zeit.“

 

ChoronaChroniken: Graphenausfall beim RKI

Wie ich vorhin feststellen durfte, ist die Graphenerzeugung beim RKI heute gestört oder der Zensor ist zum Pinkeln rausgegangen und alles ist plötzlich nicht mehr so schlimm 😉

ChoronaChroniken: Graphenausfall beim RKI

Statt der üblichen Neuinfiziertenzahlen, kam dieser undifferenzierte Wertesatz zum Einsatz:

Die Anfrage ans RKI zwecks Korrektur ist bereits raus.

Update: Da meine Meldung beim RKI schon etwas her ist, habe ich gerade gesehen, daß nach einem Reload nun der richtige Graph angezeigt wurde. Da kommen wir doch noch in den Genuss des Updates 🙂