Pogo – Fast alles was man braucht

Aus unserer Serie „Musikplayer – Ihre Clone und Konkurrenten“ heute „Pogo“.

Pogo – fast alles drin..

.. was Puristen so nicht haben wollen könnten. Puristen deswegen, weil, naja , nicht mal eine Lautstärkeregelung dabei ist :

In der Theorie könnte man die Lautstärke über den Equalizer regeln, aber dazu ist der wirklich nicht da 🙂 Aber, hey, es ist ein Equalizer dabei 🙂

Das Programm tut, was es soll: Es spielt Musik ab.

Es ist dabei intuitiv zu bedienen, was fast ohne Bedienkontrollen nicht weiter schwer ist 😉  Da es außer Play/Pause, Trackskip, dem Dateiwähler und dem Fortschrittsbutton leider so gar keine Funktionen zu erklären gibt, wird das ein recht kurzer Beitrag 😉

Einzig zu erwähnen beleibt nur noch, daß das Einstellungsfenster die HauptGUI blockt, weil das nicht als eigener Thread, sondern als Unterfenster aka Unteroutine realisiert wurde ( Anfängerfehler 😉 ) . Mal sehen was Version 2.0 bringt, ich behalts mal im Auge 😉

 

Merkwürdige Musikplayerkopien

Letzte Woche stolperte ich über den Sayonara Player:

Man sieht die Sayonara GUIDiese Woche über den Guayadeque-Player und irgendwie sehen die ziemlich gleich aus …

Also, auch wenn der Guayadeque-Player gleich Sachen abspielt und sich quasi sofort besser bedienen läßt, sind die Ähnlichkeiten, auch im Menü, sehr auffällig um nicht zu sagen, Zufall sieht anders aus 😀

Vielleicht habt Ihr ja mit dem Player mehr Spaß als mit dem anderen 😉

Musik Player – Sayonara

Immer mal wieder stolpert man über tolle Pogramme wenn man sich die Updates im Repo ansieht. Sayonara ist ein GTK basierter Musik-Player. Es gehört aber nicht zu den ganz tollen Programmen, was an der GUI liegt:

Man sieht die Sayonara GUI Die Gui ist GTK typisch nicht grade klein oder gar optimal. Es gibt ein kleines Feld, daß sich in der Funktion austauschen läßt, statt des Levelmeters, kann man auch andere Dinge anzeigen. Aber Konfigurieren kann man die GUI nicht. Leider unbrauchbar in der Praxis, zumal ich der rechten Seite keine Funktion entzaubern konnte.

Bild von der QMMP GUi, die viel besser organisiert ist.Wenn man ein Stock Linux hat, mag das als erster Musikplayer auf dem System noch funktionieren, aber für den Produktivbetrieb kommt nur QMMP in Frage:

QMMP kann man via RPMFusion bekommen. Da es themebar ist, kann es wie das alte WinAMP aussehen und im Gegensatz zu Sayonara ist es klein, schnell und effektiv 🙂

Die Unterstützung in Nemo hatte ich Euch ja schon vorgestellt.

Vielleicht findet Ihr für Sayonara einen Grund, für mich wars dann auch Sayonara, aber im wörtlichen Sinn 🙂

Verfügbar:

via Homepage: https://sayonara-player.com/current_version
via Repository: dnf install -y sayonara

mit FFMPEG von Mono auf Stereo wandeln

„Mono“ dürfte für die Kids von heute ein Fremdwort sein, aber wer mit alten Aufnahmen zurecht kommen muß, stolpert auch heute noch darüber. An sich wärs ja nicht schlimm, weil 1 Kanal weniger Platz wegnimmt, als 2 und man ja von der Stereoumwandlung nichts weiter hat, oder doch ?

Es zeigt sich, daß Updates nicht immer alles besser machen 🙂

QMMP, der wohl beste Player für Linux, hatte vor einigen Jahren noch die Eigenschaft, bei Mono Mp3s, die eine Spur auf beiden Kanälen abzuspielen. Leider hat er das verloren, was mich jetzt dazu nötigt, doch den Unsinnsschritt  von Mono auf Stereo zu machen, wenn doch noch mal ein Mp3 mono ist.

Und so geht es das ganz einfach :

# ffmpeg -i mono.mp3 -ac 2 -c:a:0 mp3  stereo.mp3

Input #0, mov,mp4,m4a,3gp,3g2,mj2, from ‚mono.m4a‘:
  Metadata:
    compatible_brands: iso6mp41
    creation_time   : 2016-12-11 07:18:29
  Duration: 00:03:30.72, start: 0.000000, bitrate: 95 kb/s
    Stream #0:0(und): Audio: aac (LC) (mp4a / 0x6134706D), 44100 Hz, mono, fltp, 4 kb/s (default)

Output #0, mp3, to ’stereo.mp3′:
  Metadata:
    compatible_brands: iso6mp41
    TSSE            : Lavf57.41.100
    Stream #0:0(und): Audio: mp3 (libmp3lame), 44100 Hz, stereo, fltp (default)
      encoder         : Lavc57.48.101 libmp3lame
Stream mapping:
  Stream #0:0 -> #0:0 (aac (native) -> mp3 (libmp3lame))

 

QMMP & MP3 & Fedora 24

Na, auf Fedora 24 aktualisiert und der MP3 Sound ist weg ?

Kein Problem. Alles was wir brauchen sind Nerven aus Stahl und eine Rootkonsole 😀

Zunächst mal ladet Ihr Euch alle Pakete zu Eurer Prozessorversion von dieser Seite runter :

http://koji.fedoraproject.org/koji/buildinfo?buildID=710733

Debug und Infomodule braucht man nicht und Ja, das sind die Pakete für Fedora 23.. das macht nichts.

Dann ladet Ihr die alten QMMP Packs von RPMFusion runter, die beim Update gelöscht wurden:

http://download1.rpmfusion.org/free/fedora/releases/23/Everything/x86_64/os/Packages/q/


dnf erase qmmp*

cd ~/Downloads
rpm -i -nodeps qmmp*

VORHER prüfen, ob auch nur die RPMs in dem Verzeichnis sind, die man installieren will, ansonsten installiert rpm nämlich alles durcheinander.

Das wars schon. MP3 Wiedergabe geht wieder.