Bestsellerautor setzt auf Linux

Am Wochenende ( 14./15.4.2018 ) lief in Braunschweig der Science-Fiction Con 2018 ab. Zu Gast war u.a. der Bestsellerautor  Andreas Brandhorst.

Lesung auf dem SF-Con in Braunschweig

Ich hatte das große Vergnügen, als Moderator mit Andreas auf der Bühne über die Heft- & Romanserie „Die Terranauten“ sprechen zu dürfen. Meine Begeisterung über Andreas Brandhorst ist schwer in Worte zu fassen, da er ein wirklich netter Mensch ist, der praktisch sofort Freundschaften schließt. Ich habe selten jemanden so schnell in mein Herz geschlossen wie Ihn.

Ma sieht Bestellerautor Andreas Brandhorst bei seiner Lesung

Seine Lesung der Bücher „Das Erwachen“ und „Die Tiefe der Zeit“ war entsprechend voll besetzt. Andreas Brandhorst kann sich seiner FAN Gemeinde auch sicher sein, da seine Groupies Bücherladungen in PKW Stärke signieren ließen. Am Ende hatte eine Familie alleine über hundert Exemplare signieren lassen 😉 Was kann man sich als Autor mehr Wünschen, wenn seine Arbeit so geschätzt wird ?

Linux rulz

Im Gespräch in der Zeit zwischen seinen Auftritten, haben wir uns über alle möglichen Dinge unterhalten. Er ist in allen Dingen ein wunderbarer Gesprächspartner 🙂 Dabei kamen wir auch auf das Thema Linux zu sprechen. Er hat sich als ArchLinux Jünger und als großer Fan der Open Source Idee offenbart. Privat arbeitet er mit drei Bildschirmen gleichzeitig, setzt auf LibreOfffice als Textverarbeitung und ist überzeugt, daß Linux „soviel besser“ als Windows ist. Das habe ich natürlich gern gehört und werde es auch auf dem LPD 2018.1 in Braunschweig am 21.4. verkünden 😉

Bild von Andreas Brandhorst

Auch wenn es das Foto suggeriert, Andreas trinkt keinen Alkohol mehr 😉 Der Fauxpas eines Fans mit dem Geschenk einer Flasche Braunschweiger Mumme Bieres, wurde an dem Wochenende zu einem wahren Running Gag 😀

One thought on “Bestsellerautor setzt auf Linux

  1. Man vergisst immer so schnell, dass Brandhorst selber großartige Science Fiction schreibt bzw. geschrieben hat und jetzt wieder schreibt. Für mich war sein größtest Werk lange Zeit, dass er die meisten von Pratchetts Scheibweltromanen übersetzt hat und damit für mich zugänglich gemacht hat, als mein Englisch noch nicht ausreichte.

Schreibe einen Kommentar