DPD, die zweite.

Vor ein paar Tagen, habe ich ja berichtet, daß DPD seine Pakete für Kunden nicht immer an die Haustür liefert. Grund ist natürlich, daß die Zusteller nicht pauschal bezahlt werden, sondern nach Paketen, die sie zugestellt haben. Eine Quelle bei der Konkurrenz hat das bestätigt 😉 Als Zustellung gilt auch, wenn es im DropShop abgeworfen wird.  Dem Zusteller ist es also egal, ob er es persönlich abgibt oder es im DropShop landet.

Ursachen

Wichtig für den Zusteller ist, daß er möglichst viele Pakete  am Tag schafft, weil die Marge so gering ist. D.h. nicht zum Kunden zu fahren und alles im Shop abzuwerfen, ist im Interesse des Zustellers um auf seinen Verdienst zu kommen. Kundenservice kann ihm egal sein, er trifft den Kunden ja nicht, auch wird es ihm egal sein, daß der Transportvertrag die Lieferung an die Tür vorsieht. Da wird es sicherlich Ausnahmen geben, so von wegen Berufsehre usw.. aber wer kann sich die schon leisten ?

Jetzt zum Paket

Das ist natürlich nie gekommen, es wurde nicht im DropShop abgegeben, es wurde nicht an die Haustür geliefert, es wurde nicht nochmal zugestellt und es wurde mit dem Kunden, also mir, auch keine Vereinbarung getroffen. Trotzdem hatte das Paket 3 Tage nach der Arbeitsverweigerung des Zustellers und somit 3 Tage Lagerung im Zentrallager, davon 2 Arbeitstage, plötzlich den Vermerk, daß der Kunde die Annahme verweigert hat. Ich wünschte, ich hätte die Gelegenheit dazu gehabt.

Natürlich ist genau das Gegenteil zutreffend, denn ich habe mehrfach in der Zeit bei DPD angefragt, ob mir jemand sagen kann, wie es weiter geht, wann es erneut geliefert wird und ausdrücklich auf Zustellung an die Haustür bestanden. Um es nochmal deutlich zu machen, es ging um 15g Wachs für 6 € ! und nicht um ein 40kg Paket 😀

„Zurück zum Lück“

Das Paket ging dann an den Absender, dem es technisch nicht mehr gehört hat, zurück. Zum Glück habe ich mit dem über Ebay die ganze Zeit Infos ausgetauscht, da absehbar war, das DPD keinen Bock hat, wurde es zwischenzeitlich erneut per DHL verschickt.

In der Zeit, in der das Paket nicht von DPD geliefert wurde, schlug DHL 2x bei mir auf 🙂 und nach 2 weiteren Tagen war dann auch der Briefumschlag aus Pappe mit dem 15g Döschen Wachs da. Ok, der Herr von DHL war wegen dem Brief dann nicht extra an der Tür, dafür gibt es ja schließlich diese ominösen Briefkästen, aber er war da, was ihn extrem positiv gegenüber DPD erscheinen läßt 😀

Merke: DHL Boten werden pauschal bezahlt, DPD Zusteller werden ausgebeutet mit Akkordarbeit.

Also seid nett zu Eurem Zusteller, egal von welchem Dienst er kommt, die haben es beide nicht leicht. Mein DHLer bekommt demnächst einen kleinen Anerkennungsbonus.

One thought on “DPD, die zweite.

  1. Das ist der falsche Weg.

    Die zusätzliche Unterstützung von Lohnsklaven (durch Dritte) unterstützt nur die Sklaverei an sich und verdammt zu noch längerem Sklaventum.

    Gebt den Sklaven die Mittel an die Hand sich zu wehren und NEIN zu sagen, und macht es den Sklavenhändlern teurer diese Sozialschmarotzerei weiter durchzuziehen.

Schreibe einen Kommentar