ups … DNF deinstalliert und nu ?

Da will man ein harmloses Update einspielen und angeblich stört so eine Lib dabei. Naja, nichts besonders. Kommt öfters vor. Man deinstalliert das fragliche Programm und installiert es wieder: fertig.  Soweit in der Theorie.

„Götter irren sich nie – Root schon!“

Der Befehl : „dnf update –allowerasing“ sollte das eigentlich auch so gleich machen, wenn man Abhängigkeitsprobleme hat.
Vielleicht hätte er das auch, wenn man stattdessen nicht versucht hätte das Paket direkt zu löschen ( dnf erase packagename ). Den dabei unterlief mir ein Fehler bei der Blindbenutzung der Bash :

dnf erase dnf update –allowerasing

Und natürlich blind auf Ja gedrückt 🙂 Schon war DNF , YUM, YUMEX und ABRT verschwunden 🙁 Jetzt versucht mal ohne Paketmanager den Paketmanager DNF zu reinstallieren. Die Lösung ist natürlich relativ einfach: RPM direkt benutzen.

Jetzt ist natürlich nur die Frage: Woher nehmen ?

Die Frage hatte ich zum Glück schon mal in einem anderen Zusammenhang gestellt : Koji

Beispiel für HTTPD: http://koji.fedoraproject.org/koji/packageinfo?packageID=280

Koji ist eine Webseite des Fedoraprojekts, auf dem alle Builds für alle Fedoraversionen verfügbar sind. Dort können alte wie Betaversionen und natürlich die aktuellen Pakete gefunden werden. Einfach Downloaden und mit rpm installieren.

Wenn man die RPMS alle in einem Verzeichnis hat ist das ganz einfach: rpm -i *rpm

Sind alle Pakete mit Abhängigkeiten vorhanden, ist das Malheur in Minuten beseitigt. Allerdings muß man ganz schön viele Pakete runterladen, deswegen zuerst nur DNF und seine Abhängigkeiten installieren, dann per DNF alles, was bei dem Erase mit eliminiert wurde.

Wer eine Liste braucht :  grep Erased /var/log/dnf.rpm.log

Oct 18 00:37:20 INFO Erased: abrt-desktop-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:20 INFO Erased: abrt-cli-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:20 INFO Erased: abrt-addon-vmcore-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: anaconda-23.19.10-1.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: abrt-addon-python3-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: initial-setup-gui-0.3.37-1.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: anaconda-gui-23.19.10-1.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: initial-setup-0.3.37-1.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: abrt-addon-python-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: anaconda-core-23.19.10-1.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: anaconda-tui-23.19.10-1.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: python3-meh-gui-0.43-1.fc23.noarch
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: python3-meh-0.43-1.fc23.noarch
Oct 18 00:37:21 INFO Erased: yumex-3.0.17-2.fc23.noarch
Oct 18 00:37:22 INFO Erased: yum-utils-1.1.31-508.fc23.noarch
Oct 18 00:37:22 INFO Erased: yum-langpacks-0.4.5-2.fc23.noarch
Oct 18 00:37:22 INFO Erased: python-meh-gui-0.43-1.fc23.noarch
Oct 18 00:37:22 INFO Erased: python-meh-0.43-1.fc23.noarch
Oct 18 00:37:22 INFO Erased: dnf-plugin-system-upgrade-0.7.1-1.fc23.noarch
Oct 18 00:37:22 INFO Erased: createrepo-0.10.3-3.fc21.noarch
Oct 18 00:37:22 INFO Erased: anaconda-yum-plugins-1:1.0-10.fc20.noarch
Oct 18 00:37:22 INFO Erased: abrt-python-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:22 INFO Erased: abrt-addon-ccpp-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:22 INFO Erased: abrt-gui-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:23 INFO Erased: abrt-addon-pstoreoops-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:23 INFO Erased: abrt-tui-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:23 INFO Erased: yum-3.4.3-507.fc23.noarch
Oct 18 00:37:23 INFO Erased: dnf-yum-1.1.10-1.fc23.noarch
Oct 18 00:37:23 INFO Erased: abrt-addon-kerneloops-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:23 INFO Erased: gnome-abrt-1.2.2-3.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:23 INFO Erased: abrt-retrace-client-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:23 INFO Erased: libreport-python-2.6.4-2.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:23 INFO Erased: abrt-addon-xorg-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:24 INFO Erased: abrt-plugin-bodhi-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:24 INFO Erased: setroubleshoot-3.3.11-1.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:24 INFO Erased: policycoreutils-devel-2.4-21.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:24 INFO Erased: abrt-java-connector-1.1.0-6.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:24 INFO Erased: abrt-dbus-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:24 INFO Erased: abrt-python3-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:24 INFO Erased: abrt-2.8.0-5.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:24 INFO Erased: libreport-python3-2.6.4-2.fc23.x86_64
Oct 18 00:37:24 INFO Erased: dnf-1.1.10-1.fc23.noarch

Natürlich kann man das jetzt mit etwas Bashmagie automatisch reinstallieren lassen. Kleiner Denkanstoß :

grep „Erased:“ /var/log/dnf.rpm.log | sed -e „s/^.*Erased:/dnf install -y/g“ | bash

Eine kleine Nacharbeit muß man dann aber noch tun: die Configfiles für YUM und DNF sollten restauriert werden, denn nach dem Install sind die wieder default. Zum Glück ist RPM clever und legt bei sowas eine Sicherungsdatei an:

-rw-r–r–. 1 root root 833 18. Okt 01:00 /etc/yum.conf
-rw-r–r–. 1 root root 833  3. Apr 2016  /etc/yum.conf.rpmsave

Und immer dran denken: bis auf  „dd if=/dev/zero of=/dev/sda1“ aka „format c:“ kann man alles unter Linux reparieren.

3 thoughts on “ups … DNF deinstalliert und nu ?

    • Das hängt stark vom Filesystem ab. „ext“ und davon abgeleitet Filesysteme haben das tatsächlich nicht, wobei man hier gelöschte Dateien solange sie nicht übergenagelt wurden, tatsächlich über die Debugfunktion des Filesystems retten kann. (Ein Tool siehe unten)

      Für Leser, die das noch nicht kennen, es handelt sich dabei nicht um ein klassisches undelete, wo Dateien an Ihren Ursprungsort mit Ursprungsnamen restauriert werden können, sondern um eine „Rettung“ von „zusammenhängenden Inodes“. Ein „rm“ entfernt ebend gerade nicht die Daten von der Platte, sondern sagt dem Filesystem lediglich, daß es die Zuordnung zu den belegten Datenblöcken dieser Datei vergessen soll. Eine ebend gelöschte Datei, läßt sich damit natürlich sofort wieder hervorzaubern, aber ein „rm -rf /“ (vermutlich meinte Test sowas) ist fast aussichtslos, aber nicht unmöglich 😉

      Ich durfte das nach einem „rm -rf /“ mal für eine ungesicherte Doktorarbeit machen ( nein, nicht meine 😉 ). Es gibt dann immer noch Mittel die man einsetzen kann um Dateien zu restaurieren, aber das erfordert eine Menge Arbeit. Ein Backup ist deutlich leichter wieder einzuspielen.

      Hilfe in der Not : http://extundelete.sourceforge.net/

      Für BTRFS:

      „Jörg Walter implemented a btrfs-undelete shell script using the find-root and restore tools from btrfs-progs…“

      Und meine Lösung hat die gesamte Platte Block für Block eingelesen, festgestellt, ob es ein Binärblock oder ein Textblock einer Datei war und alle Textblöcke auf ein anderes Medium gesichert. Zusammenhängende Ketten hat das Tool auch erkannt und gleich passend zusammengefügt. Die damalige Studentin wäre fast gestorben vor Glück, daß die Arbeit noch zu retten gewesen ist 🙂

Schreibe einen Kommentar