Microsoft verliert Schlüssel für Secure Boot Hintertür!

Meint, es gibt keine Hintertür in Produkten, die nur der Hersteller nutzen kann.

Die Firma Microsoft hat irrtümlich die Schlüssel für eine Hintertür zum UEFI Secure-Boot veröffentlicht.M$ hatte für Entwickler eine Funktion im UEFI Boot zum Debuggen signiert, die ganz am Anfang läuft. Diese schaltet dann die Signaturchecks für das OS ab, was dazu führt, daß nun Jeder auf jedem Rechner alles installieren und starten kann. Also genau das, was Secure Boot eigentlich verhindern sollte.

Der Gag: Microsoft kann es nicht mehr beheben.

Linux Distributionen nutzen bislang einen eigens von Microsoft signierten Key zum Starten, wenn Sie unter Secure Boot funktionieren sollen. Dies dürfte damit überflüssig geworden sein 😀

Quelle: thehackernews.com

Update:

Zur Klarstellung: Einen „Schlüssel“ im Sinne eines RSA-Schlüssels gibt es nicht. Es gibt signierte Bootmanager für UEFI, die die Abschaltung der anderen Bootmanager erlauben. Das ist der „Schlüssel“ zur Hintertür um Secure Boot zu umgehen.

2 thoughts on “Microsoft verliert Schlüssel für Secure Boot Hintertür!

Schreibe einen Kommentar