Essentials: Festplattenbelegung mit Baobab analysieren

Wie Finn Christiansen in seinem Blogbeitrag Große Dateien und Verzeichnisse unter Linux finden beschrieben hat, könnte man find benutzen und nach Files einer bestimmten Größe suchen(oder größer). Die Herren Kommentatoren zeigten dann gleich noch andere, ebenfalls shellbasierte Methoden auf, den Platzbesetzern auf die Spur zukommen.

Was aber, wenn man darauf keinen Bock hat ?

Dann nimmt man BaoBab :

Baobab-1

Baobab stellt die Festplattenbelegung auf eine einfache Weise in Ebenenringen dar. Je größer die Ringfläche, desto mehr ist drin und man kann schon auf den ersten Blick erkennen, in welchem Unterzeichnispfad der Übeltäter stecken könnte.

Natürlich kann man den Verzeichnisbaum links auch aufklappen, oder sich das als wirklich als abstrakte Kunst anzeigen lassen 😉

Baobab-2Damit werdet Ihr schnell ans Ziel kommen.

4 thoughts on “Essentials: Festplattenbelegung mit Baobab analysieren

  1. Diese Speicherplatzanalyseapp ist auch meine Wahl…da musste ich mir nur merken oder notieren, dass es ‚baobab‘ heißt 🙂

  2. Pingback: Systemd: wie man Journals sicher verkleinert – Marius's Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.