Mozilla: welche 250 Mitarbeiter entlassen wurden

Moin,

wenn man dem Twittergerücht ( mehr ist es imho nicht ) glaubt, wurden Teile des Security Teams von Mozilla vor die Tür gesetzt. Andere Twitteruser wiederum melden sich als „unser Gecko Team“ hats geschafft und auch andere Bestandteile hätten sich da zu Wort gemeldet.

Mozilla: welche 250 Mitarbeiter entlassen wurden

Kann irgendwer von denen beweisen, daß er dort arbeitet oder gearbeitet hat? Ich weiß es nicht.

Wenn man das so liest und es für bare Münze nimmt, wundert es nicht wirklich, was da so in den letzten Versionen von Firefox rausgekommen ist. Das ist kein einheitliches Produkt, das ist eine Ansammlung von Bestandteilen.

Und um diesem Beitrag die nötige inhaltliche Kontroverse zu geben:

Scheiße, war der FireFox gestern effektiv 😀

Das muß ich kurz erklären. Gestern Abend war Meet Jitsi VideoConf der BSLUG. Ich sahs unten mit dem Tablet und hatte mit Chromium daran teilgenommen. Nach rund 38 Minuten waren nur noch 54 % Akkuladung vorhanden, die CPU Frequenz der 4 Kerne lag dauerhaft bei 2.2 GHz, was ohne Turbo die größtmögliche Einstellung ist und mit dem größten Stromverbrauch gleichzusetzen ist. Keine 20 Minuten später waren es nur noch 15 %.

Im Top nachgesehen lief Chromium als einziger Prozess mit voller Last. Daraufhin habe ich den beendet und die VC mit Firefox weiter gemacht und siehe da, die Last ging runter. FF hat ~40% weniger Energie für die gleiche Leistung verbraucht als Chromium ( Freeworld Build von RPMFusion ).

Jetzt wärs schön rauszubekommen wieso das so war, weil der Chromium-Freeworld damit wirbt, HW Unterschützung zu haben. Das wird i.d.R. mit mehr Leistung pro Watt im der Verbindung gebracht, ergo weniger CPU Leistung und Energieverbrauch, als ohne HW Unterstützung.

Um den Schluß mit oben zu bekommen, ich hoffe nicht, daß sie die Energieoptimierungsexperten rausgeworfen haben, weil die haben nachweislich was geleistet 😉

Gerichtsanhörung mit Twitter Hacker durch Porno gestört

Die WTF Meldungen reißen dies Jahr einfach nicht ab 😀

Gerichtsanhörung mit Twitter Hacker durch Porno gestört

Brian Krebs, der bekannte Security Journalist, berichtet auf seiner Seite von der Gerichtsverhandlung zum Twitter Hack. Der 17 jährige Graham Clark auf Tampa, Florida wird derzeit vor Gericht zu dem Twitter Hack von Mitte Juli angehört, bei dem diverse prominente Accounts Bitcoin Scams gezwitschert haben.

Die Anhörung wird wegen Corona per ZOOM Meeting durchgeführt und es kam wie kommen mußte bei den ganzen Bugs in Zoom, jemand warf die Porno-Bombe ab 😀

Perhaps fittingly, a Web-streamed court hearing for the 17-year-old alleged mastermind of the July 15 mass hack against Twitter was cut short this morning after mischief makers injected a pornographic video clip into the proceeding.

Möglich wurde das, weil es sich um eine öffentliche Anhörung handelt, bei der die Zoom Meeting-ID vorher von der Staatsanwaltschaft bekannt gegeben wurde:

Notice of the hearing was available via public records filed with the Florida state attorney’s office. The notice specified the Zoom meeting time and ID number, essentially allowing anyone to participate in the proceeding.

Möglich wurde das, weil wie bei Meet Jitsi auch, man zwar alle Teilnehmer per Default muten kann, diese sich aber jederzeit selbst wieder freischalten können. Das ist halt eine Video-Konferenz und kein Twitch Feed!

Richter und Staatsanwalt waren wenig begeistert, wie man sehen kann 🙂

Quelle und Bilder:

https://krebsonsecurity.com/2020/08/porn-clip-disrupts-virtual-court-hearing-for-alleged-twitter-hacker/

 

 

 

Hinweis: Falls die Bilder, die direkt von Brian Krebs kommen, irgendwann mal fehlen sollte, der ältere Richter schaut grimmig drein, der etwas jüngere Staatsanwalt wirkt verstört, als wenn er das noch nie gesehen hätte 😀 Was nicht überliefert ist, was für ein Porno da eigentlich lief :DD

Fake-News durch falsch programmierte Aggregatoren ?

Fake-News sind ja in aller Munde. Nachrichten die keine sind, kommen immer mal wieder als „Zeitungs-Ente“ in die Medien. Das Problem ist schon so alt wie die Menschheit und eigentlich ist es auch kein Problem, wenn es sauber dementiert wird. Nur damit hapert es in Sozialen Medien und auf diversen Webseiten. Da wird eben nicht darauf hingewiesen, da die gelikete und gelinkte Nachricht falsch war. Somit ist das ein Problem, um das sich gekümmert werden muß.  Hier muß also Jeder, der etwas verlinkt, zumindest im Ansatz die Sache prüfen und sauber die Quelle angeben. Das würde schon helfen.

Was ist aber, wenn alles echt ist, aber trotzdem nicht stimmt ?

Heute ist mir so ein Fall von „Fake“-News untergekommen. Google-News dürften die meisten kennen. Zig Presseveröffentlichungen werden gesammelt, gruppiert und präsentiert. Was kann da schon schief gehen !

Zum Beispiel das hier:

Wir sehen das Foto eines jungen Mannes neben zwei Artikeln. Der Herr ist also ein gesuchter Reichsbürger und bei der Drogenrazzia verhaftet worden, oder ?

Leider falsch. Tom, so heißt der junge Mann, ist weder Reichsbürger, noch Drogendealer, sondern hat tatsächlich nichts mit den Artikeln zutun, außer daß der Fokus auf beiden Artikeln, das gleiche Video zu Toms Spendenaufruf einblendet. Tom braucht dringend eine Stammzellenspende :  Der echte Beitrag zu Tom auf Fokus.de

Wer ist Schuld ?

Der Fokus, weil Tom nichts mit Kriminalität zu tun hat, oder Google, weil die einfach irgendwas von der gescannten Webseite als Symbolbild benutzen ?

Tja, da habe ich auch keine Antwort drauf.  Ich habe den Fokus jetzt mal angemailt, daß die das Video nicht mehr verlinken, womit Google beim Update das rauswerfen wird.

Das Beispiel zeigt leider, daß automatische Algorithmen eben doch nicht perfekt sind und selbst Probleme erzeugen können. Natürlich wars keine Fake-News die zusammengesetzt wurde, aber Reinhard Mey hat schon in den 80er das passende Lied dazu gesungen : „Was in der Zeitung steht“ (Es ist unglaublich wie gut der Liedtext grade zu dem Fall paßt 🙂 ).

Fazit: Kleine Verwechslung, große Wirkung.

Die ganze News-Algorithmen-Filterblasen Sache wird noch für richtig viel Ärger sorgen. Es sollte zwar jeder seine Meinung mitteilen dürfen, aber nicht jeder muß allen Scheiss von sich und schon gar nicht weitergeben. Allein schon die SM-Bots, die gezielt für politische Falschmeldungen sorgen bzw. zur Meinungsmache eingesetzt werden, beeinflußen jetzt schon Wahlergebnisse. Man darf eben Twitter und Facebook nicht ungeprüft vertrauen. Leider haben die wenigsten Menschen genug Medienkompetenz um nach dem Grundsatz zu handeln. Sie könnten auch schlicht keine Lust haben, selbst auf Quellenrecherche zu geben. So oder so, mit der Vernetzung der Menschen und dem automatisierten Zugang dazu, hat sich die Menscheit insgesamt keinen Gefallen getan.

Aufruf:

Habt Ihr ähnliche Fälle gesichtet ?
Kennt Ihr den Ausweg aus dem Problem ?

PS: Mein Symboligel hat mit der Sache auch nichts zu tun, aber dem ist es egal 😉 (Bild entfernt, der Theme von WP spinnt wohl beiBeitragsbildern.. Armer Igel )