Fedora – GDM stürzt wegen SELinux ab

Ein schlecht ausgerolltes Update der SELinux Policies unter Fedora 27 führt dazu, daß der Loginbildschirm, im Fachjargon „Greeter“ genannt, mit einer unschönen Meldung absemmelt.

Fehleranalyse

Betroffene Version:  sellinux-policy 3.13.1-283.35

Wenn Eurer GDM Greeter also mit dem „blah blah ‚Benutzer abmelden'“ Fehler stehen bleibt, dann prüft folgendes:

1. „STRG+F2“ damit Ihr eine Root Konsole bekommt

2. „grep gdm /var/log/messages oderjournalctl -xe | grep gdm

kommt dabei das hier raus:

Jul 8 01:40:51 eve systemd[1627]: selinux: avc: denied { status } for auid=n/a uid=42 gid=42 cmdline=“/usr/libexec/gdm-x-session gnome-session –autostart /usr/share/gdm/greeter/autostart“ scontext=system_u:system_r:xdm_t:s0-s0:c0.c1023 tcontext=unconfined_u:unconfined_r:unconfined_t:s0-s0:c0.c1023 tclass=system permissive=0

dann hilft Euch das hier weiter, falls keine neuere Version im Repository verfügbar ist (also vorher mit dnf -y update checken) :

dnf -y downgrade selinux-policy*
systemctl restart gdm

und anschließend das erneute Update mit dem Eintrag „exclude=selinux-p*“ in die /etc/dnf/dnf.conf verhindern.

Fazit

So eine Scheiße will einem um 1.10 Uhr nachts wirklich nicht passieren!

Linux – GDM – wenn es nur noch blinkt

Das GDM aus vielen Gründen nicht sauber startet, habe ich ja schon in verschiedenen Beiträgen beschrieben, wie: GDM mit Logikbug  & GDM crasht im Endlosloop, für letzteren habe ich jetzt eine neue Variante gefunden :

Phänomen

Ich habe ein bisschen mit GPhotoRec gespielt und ein paar mal meinen USB-Stick „Recovered“ naja, lustige Anekdote, er war vorher ein Ubuntu Installstick. Ergo, hat der Recoveryprozess nicht nur die von mir zu Testzwecken gelöschten Files einer neu angelegten Partition gefunden, sondern noch Fragmente von Ubuntu, das vorher drauf war. Eines der DEB Archive hatte 2,3 GB und nach einigen Versuchen, war meine Systempartition voll.

Einen Reboot später blinkte GDM (zusammen mit dem X-Server)  wiedermal im Endlosloop vor sich hin. Irgendwie nervt das 😉

Lösung

Diesmal war die Lösung einfach: Platz schaffen 🙂

Fürs nächste mal, langsam frisch formatieren, wenn man eine neue Partition anlegt, kann helfen, Altlasten zu beseitigen.

GDM crasht im Endlosloop

Heute morgen der Schreck des Tages: Ein Login in Cinnamon war nicht möglich.

Der Versuch endete einem erneuten Loginscreen. Auch Gnome war nicht zur Kooperation zu bewegen. Nachdem ich die Xorg Logs gelesen hatte, stach mir die Datei „gnome-settings-daemon.desktop“ ins Auge, weil diese nicht „formal korrekt parsebar“ war, also der Inhalt einen Fehler hatte. Nachdem diese Desktopdatei aus /etc/xdg/autostart entfernt wurde, startete zumindest Cinnamon wieder und ich dachte, daß das Problem damit behoben sein.

Wie man sich irren kann..

Nach einem kleinen Ausflug wurde der Rechner abends neugestartet und hier kam der Schock: GDM restartete in einem Endlosloop alle paar Sekunden neu!

Nach einigen Reinstalls von GLIB -> mesa -> lightdm und glib2, die alle ohne Wirkung waren, fiel meine Aufmerksamkeit auf:

Jun  3 22:38:52 eve gnome-session: gnome-session-binary[15330]: WARNING: Unable to find required component ‚gnome-settings-daemon‘
Jun  3 22:38:52 eve gnome-session-binary[15330]: WARNING: Unable to find required component ‚gnome-settings-daemon‘
Jun  3 22:38:52 eve gnome-session-binary: Entering running state
Jun  3 22:38:52 eve gnome-session: Unable to init server: Could not connect: Connection refused
Jun  3 22:38:52 eve kernel: gnome-session-f[15337]: segfault at 0 ip 00007f94983fa4b9 sp 00007fff41c22bf0 error 4 in libgtk-3.so.0.2200.15[7f949811b000+6f9000]
Jun  3 22:38:52 eve abrt-hook-ccpp: Process 15337 (gnome-session-failed) of user 42 killed by SIGSEGV – ignoring (repeated crash)
Jun  3 22:38:54 eve dbus-daemon[15374]: [session uid=42 pid=15374] Activating via systemd: service name=’org.a11y.Bus‘ unit=’at-spi-dbus-bus.service‘ requested by ‚:1.2‘ (uid=42 pid=15380 comm=“/usr/libexec/gnome-session-check-accelerated “ label=“system_u:system_r:xdm_t:s0-s0:c0.c1023″)
Jun  3 22:44:23 eve gdm: GLib: g_hash_table_find: assertion ‚version == hash_table->version‘ failed

„Unable to find required component ‚gnome-settings-daemon'“ und das, obwohl ich die Autostartdatei wieder zurück geschrieben hatte. Hmm.. zu welchem Paket gehört die doch gleich ? Ah.. gnome-settings-daemon, klar oder ? 🙂 Während  GDM noch im Endlessloop war, reinstallierte ich dieses Paket und oh Wunder… plötzlich war alles wieder normal. Wie konnte das passieren ?  Tja, keine Ahnung .. Die Datei wurde nicht aktualisiert. Sie muß im laufenden Betrieb eine Macke abgekommen haben. Ein Hoch auf „dnf reinstall“ 😀

Beim nächsten derartigen Problem suche nicht stundenlang nach dem Fehler, dann kommt „dnf reinstall *“ zum Einsatz 😀

 

 

Wenn Tastatur und Maus ausfallen

Wenn mitten im Desktopbetrieb Maus und Tastatur ausfallen, kann man normalerweise nichts mehr machen, außer auf Reset zu drücken.

Warnung: Diese Prozedur kann zu Datenverlusten führen!

Wenn Sie einen zweiten Computer im Haus haben, können Sie sich aber anders behelfen.

1. Loggen Sie sich per SSH Konsole auf dem „defekten“ PC als ROOT ein, oder erst als Benutzer und werden dann Root, das ist egal.

2. geben Sie „systemctl restart gdm“ ein.

Der Desktop wird jetzt schwarz werden und dann neu starten. Genau als wenn Sie den Rechner neu gebootet hätten, nur daß Sie eben nicht neu starten müssen. Allerdings sind Programme terminiert worden.

Es bietet sich an, daß einmal zu proben, bevor Sie das in der Realität ausprobieren müssen. Handies und Tablet bieten sich hier als Mittel zum Zweck grade zu an.  Wenn Sie Android benutzen, installieren Sie sich bitte ConnectBot. Damit können Sie schnell und einfach auf den PC zugreifen.

Von ConnectBot gibt es aber verschieden Versionen, zum Teil auch von diversen Webseiten. Da den Überblick zu behalten ist nicht ganz einfach.