UfoAI 2.6 – Dev verfügbar

Die UfoAI 2.6 Entwicklerversion ist verfügbar und ich kann sie allen Gamern nur empfehlen.

Glücklicherweise kann man seine Spielstärke nun endlich dem eigenen Lust- bzw. Frustlevel anpassen, was meint, daß die Aliens zwar immer noch ein bisschen überpowered sind, aber sich das auf ein erträgliches Maß reduziert hat. Man muß im späteren Verlauf die Missionen zwar mehrfach machen, bevor alle eigenen Spielfiguren lebend durchkommen, aber das machts ja grade aus 😉

ufoai-2.6-dev Leider gibt es das noch nicht als Linux-Port, weswegen man die Windows Version mit Wine spielen muß.

Bekannte Bugs:

A)

Die Karte scrollt bei Alienbewegungen und Aktionen einfach irgendwo hin, weil das Koordinatensystem verbuggt ist. Außerdem ist das Gescrolle total nervig.

Tip: einfach rauszoomen, dann ist es nicht so schlimm

B)

Die mangelnde Nativität ( sprich Wine Abhängigkeit ) führt bei (mindestens) Gnome dazu, daß sollte man im Fullscreenmodus mit der Maus in den Bereich der oberen Leiste mit dem Ausschaltmenü von Gnome kommen, Wine komplett das Fenster vergeigt. Ist aber nen Wine Bug in 1.9.3, d.h. ggf. schon gefixt. Im Fenstermodus ist es aber genauso angenehm zu spielen.

Fazit

Für eine Entwicklerversion funktioniert das gut. Mit den 2 unerklärlichen Abstürzen in 3 Wochen kann man Leben. Den Spielstand muß man eh alle paar Minuten speichern, wenn man nicht laufend neue Leute anwerben will.

EVE-Online: Settings in neuen Linux Launcher importieren

Am 30. Juni wird der alte Win XP Launchersupport deaktiviert und damit brauchen Linux Gamer den neuen LINUX EVE Launcher.

EVE-Linux_launcherIst der erstmal installiert, muß man noch die alten Settings kopieren und damit fängt der Ärger an.

Der Launcher hat sich nämlich im Home unter „.eve“ eine neue Wine Umgebung installiert, die (löblich ) von CCP Games gepflegt wird. Nun muß man erstmal die alten Settings finden.

In der alten Wineumgebung sucht man nach diesem Pfad :

/users/{Benutzername}/Local Settings/Application Data/CCP/EVE/c_program_files_ccp_eve_tranquility/settings

und kopiert den Inhalt genau hier hin, nachdem Ihr den Ordnerinhalt gesichert habt :

~/.eve/wineenv/drive_c/users/{Benutzername}/Local Settings/Application Data/CCP/EVE/c_tq_tranquility/settings_Default

Dabei bitte „{Benutzername}“ mit Eurem eingeloggten Usernamen ersetzen!

Danach den Launcher neu starten. Fertig.

Linux Native Games: Warzone 2100

WZ2100-3Commander, das Überleben unserer Spezis steht auf dem Spiel. Erkunden Sie das Operationsgebiet und sichern Sie alle Artefakte aus der alten Welt !“

Echtzeit Strategiespiele gibt es zu Hauf, aber für Linux und kostenlos, eher selten. Warzone 2100 kommt im guten alten Earth 2040 Look daher, spielt sich ähnlich, gewinnt sich ähnlich, macht ähnlich viel Spaß 🙂

WZ2100-1Gebäude baut man mit LKWs auf ( vermutlich ein Übersetzungsfehler 😉 ) , baut diese auch wieder ab und setzt Bohrtürme um Öl zu fördern. Optisch ist das Ganze nett gemacht. Die Einheiten bewegen sich zwar nicht immer so, wie man es erwartet hätte, aber das tut dem Spiel keinen Abbruch. Die Einheiten stehen sich höchstens mal selbst im Weg und das läßt sich leicht auflösen.

WZ2100-4Richtig coole optische Effekte kommen leider im Kampagnenverlauf, wenn schwere Mörser und Lasergeschütze in Spiel kommen. Die Maschinengewehr-panzer vom Anfang sind eher unspektakulär.

Dafür machen die Ihren Job i.d.R. wie man ihn von ihnen erwartet 🙂

WZ2100-2Wenn man Gruppen bewegen will, kann man diese wie gewohnt flächig selektieren und dann losschicken.Dabei wird der Zustand der Einheit angezeigt, was hilfreich ist, wenn man Reparaturpanzer zur Hand hat ( hatte ich bei dem Spielstand nicht ).

Die Kampagnen sind am Anfang sehr einfach zu meistern, da die KI nicht die cleverste ist. Natürlich ändert sich das spätestens, wenn man dem Transporter geairdroppt wird und genau entscheiden muß, welche Einheiten mit Flug mitkommen und welche nicht. An einem Punkt kam es mir auch so vor, als wenn der KI mal so ein richtiger Vorsprung gegen wurde, aber das konnte Sie nicht ausspielen 🙂

Kurzum, daß wird ein lauter und langer Spieleabend 😉

Das Spiel ist in deutsch und mit Kampangen ausgestattet im Fedora Repo zu bekommen.

Nachtrag:

Wie sich rausgestellt hat, ist Warzone 2100 ein OpenSource Nachbau eines 1999 entstandenen Spiels, der für alle Plattformen verfügbar ist. Leuten die das schon durchgespielt haben zu Folge, ist es am Ende extrem hart. Nach ca. 8 Kampagnen wird es schon anspruchsvoll von der Zeit her, die Prognose scheint also zu stimmen 🙂

Linux Native Games : Red Eclipse

Der EGO Shooter Red Eclipse(Roter Eklipse im deutschen Softwaremanager) ist .,.. naja.. ein Ego-Shooter. Die Grafik ist durchschnitt, das Spielprinzip bekannt, zuvieles Spielen führt zu Hirnschäden 😀 Kurzum, hier die Bilder, aber erwartet keinen Spielbericht, es ist einfach zu dröge mit Bots abzuhängen 🙂

RE-1Positiv wäre zu sagen, das Spiel macht auch 4k Auflösungen mit. RE-2 RE-3 RE-4 RE-5

Linux native Games: Flare

Das 2013 erschiene Solo-Rollenspiel Flare ist im Fedora Repository erhältlich. Wir fangen als kleiner Krieger, Waldläufer oder Magier an.

Flare-1Wir fangen in diesem Beispiel als Magier an, natürlich war unser Char schon gespielt, weswegen er schon Stufe 9 ist:
Flare-2Als Magier haben wir Fernkampf- und Nahkampfwaffen. Die Fernkampfwaffen machen weniger Schaden sind aber i.d.R. die beste Wahl, weil fast alle NPCs Nahkämpfer sind. Die Nahkampfwaffen geben u.A. Manapunkte wieder, wenn Sie den Gegner gut treffen.

Flare-3In diversen Truhen und Fässern befindet sich Gold, oder auch schon mal der eine oder andere Leichnamen, der in dem Fall als Questitem gilt.
Flare-4 Magier können pro Stufe eine neue Fertigkeit lernen, hier unten im Bild den Blitzschlag und der Schutzschild.
Flare-5Ein bisschen „billig“ ist das Lootinterface gemacht, es kommt schlicht nicht vor, die Items liegen als Text so rum:
Flare-6So richtig schön knallen lassen kann es der Magier mit seiner AOE-Waffe der Feuerwand :
Flare-7Die auch als Fernkampfwaffe eingesetzt werden kann :
Flare-8Flare-9 Das Basislager :
Flare-10 Bei solchen NPCs kann man Quests bekommen, ohne die man manche Sachen nicht mal berühren darf  😉
Flare-11Die etwas gewöhnungsbedürftige Tastatursteuerung macht das Spiel am Anfang unnötig schwer, aber das vergeht recht schnell. Kleiner Tip für angehende Magier: Ihr wollt den Schutzschild als erstes lernen ! Glaubt es mir. Und noch ein Tip: Es gibt zwei freie Händler im Spiel, findet #2 und Ihr könnt Artefakte kaufen, die Euch boosten.

Leider wurde an dem Spiel in letzter Zeit nicht viel gemacht, daher gibt es offene Enden auf der Karte. Aber falls mehr Leute den Geschmack an dem Spiel finden, geht ja vielleicht wieder was.

Linux native Games: Battle for Wesnoth

Zu Zeiten von 8bit waren rundenbasierte Fantasy oder Science-Fiction Spiele der Stand der Dinge, bis Elite kam. Mit mehr CPU-Power folgten die ersten Echtzeitstrategiespiele bis das Ganze in 3D Splashmassakern ausartete.

Wenn man die Zeit etwas zurückdrehen will, kommt man an Battle for Wesnoth nicht vorbei. Das optisch sehr ansprechende und atmosphärisch gut gelungene Strategiespiel ist einfach klasse. Die Einstiegshürden sind niedrig, aber der Anspruch steigt mit der Zeit an.

BFW-1Besonderheiten: Bei einem zwei Monitorsystem geht das Spiel im Fullscreen & Allmonitor Mode auf, sprich, es nimmt sich einfach alles was die Graka hergibt, weswegen die Screenshots auch so komisch aussehen 😉

Wie man an den Screenshots schon sehen kann, ist es komplett in Deutsch verfügbar, und da ich aus den Kommentaren vom letzten Spiel weiß, ja es gibt auch Kampagnen.

Das umfangreiche Konfigurationsmenü kann all die kleinen Anpassungen machen, die man von so einem Programm erwartet, bis auf die Zwei-Monitorlösung. Naja, vielleicht habe ich auch nicht lange genug gesucht 😉

BFW-2

Schauen wir uns so ein Spiel doch mal an. Das hier im Screenshot hat einen mittleren Anspruch. Als Feldherr kann man Einheiten gegen Gold erschaffen oder einberufen, was Einheiten aus der Runde davor meint und einige Helden. Einheiten bekommen Erfahrungspunkte, was es natürlich sinnvoll macht, diese später wieder einzuberufen, da Veteraneinheiten mehr Schaden machen und mehr Lebenspunkte haben.

BFW-3Solange der Kommandeur auf seinem Feldherrenhügel steht (siehe Bild oben) kann er Einheiten erschaffen, wenn er genug Gold hat. Das bekommt man, indem Einheiten Häuser auf der Landkarte erobern. Dazu muß nur eine Einheit auf das Haus bewegen. Häuser gegeben auch einen Heilbonus, wenn man draufsteht. Wo wir grade Heiler hatten, natürlich gibt es da spezielle Einheiten, die Figuren heilen können, wenn diese Schäden haben. Von Ausnahmen abgesehen können diese aber nie genug heilen, wenn einzelne Figuren von ganzen Horden angegriffen werden. Man muß sich also gut überlegen wie die Schlachtaufstellung aussehen soll 😉

BFW-4Einzelne Einheiten haben die Gabe der Fernsicht, können also weiter als andere die Karte im Auge behalten. Entdecken Sie einen Fein, bekommt man das auch mitten im Zug mitgeteilt und unbedarfte Scouts vom Desaster abzuhalten 🙂

BFW-5Kommt es zum Kampf, ist das Angriffsmenü gefragt. Spezielle Einheiten haben verschiedene Waffen zur Aufwahl und damit u.a. auch die Möglichkeit Spezialeffekte wie „Verlangsamung“ zu casten. Auch wenn Fernangriff nach einem Reichweitenvorteil klingt, muß die angreifende Einheit direkt neben der angegriffenen stehen. Einen Schuss aus zweiter Reihe gibt es nicht. Das begrenzt die Anzahl der möglichen Angreifer auf die Felder neben einer Einheit. Aber Achtung, wenn eine Einheit im Kampf fällt und das Feld frei wird, können Einheiten mit freien Bewegungspunkten diesen Platz einnehmen.

BFW-6Im Kampf können Gegner zu Freunden werden, aber das hat Folgen. Diese Entscheidungen sollten gut überdacht werden, denn sie beeinflussen den späteren Lauf der Geschichte, ohne das man das vorher bemerkt.

Wenn ich jetzt verraten würde, was passiert, würde ich Euch den Spielspaß nehmen 🙂

Alles in allem, ist das Spiel gut gelungen und kann bedenkenlos empfohlen werden.

Kleiner Tip:

mit watch -n 5 „gnome-screenshot“ kann man während des Spiels Screenshots erzeugen, denn InGame geht das zwar auch, aber bei weiten nicht schön und die desktopweiten Tatsturshortcuts funktionieren leider nicht. Das gilt auch für Anrufe die man während des Spiels bekommt und dann nicht annehmen kann, ohne das Spiel zu beenden. Da könnte man noch etwas an der Integration verbessern.

Linux native Games : 0 A.D.

Wer ein schönes Strategiespiel sucht, der wird bei 0 A.D. fündig. Super Grafik, Super Gameplay, Super Atmosphäre.

„0 A.D. ist ein freies, open-source, cross-platform real-time strategy (RTS) Spiel basierend auf Antiker Kriegskunst.“ sagt die Beschreibung und sie hat recht. Das Spiel selbst wurde von einer Gruppe Freiwilliger unter dem Label Wildfire Games (WFG)  geschrieben, die seit 2001 daran gearbeitet haben.   Im Gegensatz zu anderen Spielen ist die Grafik rein 3D und damit kann sich wirklich jede Ecke aus jeder Perspektive ansehen.

Hier ein paar Screenshots:

0AD-1 0AD-2

Ein gutes Dutzend Gebäude kann in verschiedenen Phasen der Stadtentwicklung erbaut werden. PRaktishc jedes Gebäude offeriert Wntwicklungsboni , die erforscht werden wollen. Die meisten Boni beschleunigen den Abbau von Resourcen oder ermöglichen neuen Waffentechniken.

0AD-3 0AD-4 0AD-5

Das Spiel ist im normalen Repository von Fedora erhältlich und defintiv die Zeit wert, die man damit verbringt. Die Karten könnten größer sein, besonders wenn Schiffe im Spiel sind, aber ansonsten ist es ein sogenannter Must-Have.