AfD Parteitag in Braunschweig, was ist schlimmer?

Wie ich vor einigen Jahren mal aufgedeckt habe, lief gegen die AfD ein versteckter Feldzug: Follow-Up: Tor vs. AfD – NSA-Style. Eine oberflächliche Prüfung hat jetzt ergeben, daß diese Aktion zuletzt im Sommer 2018 gelaufen ist. Seitdem gibt es keine Spuren mehr davon, oder anderer verdeckter Aktionen.

AfD Parteitag in Braunschweig

Jetzt haben wir 2019 und in Braunschweig findet der Bundesparteitag der AfD in der „“ Halle statt. “ „“ Halle? “ werdet Ihr fragen, ja „“ Halle. Die Volkswagenhalle, wie Sie früher hies, wurde kurzerhand zugelabelt in „“, sprich „{nichts}“. Allen Ernstes wurde der Schriftzug mit schwarzgrauen Teilen abgedeckt. VW will seinen Namen dabei nicht im Fernsehen sehen, als wenn keines der anwesenden Fernsehteams das aufnehmen und breittreten würde 😀 So etwas kann man nur als kindisch bezeichnen.

Behinderungen in Braunschweig

Ich hatte ja in dem Tor vs. AfD – NSA Style Beitrag damals geschrieben, daß mir die AfD egal ist, ist sie mir heute auch noch und zwar im gleichen Maße wie CDU, SPD, Grüne, Gelbe, Blaue oder sonst wie in den Farbtopf gefallene Politikerbanden. Was einem aber nicht egal sein sollte, sind die Konsequenzen die der Hass auf die AfD hervorbringt. Wenn man kurz bei der kommerziellen Presse nachschaut ..

https://www.news38.de/braunschweig/article227770029/AfD-Bundesparteitag-Braunschweig-Mit-DIESEN-Einschraenkungen-muessen-Buerger-rechnen.html

.. befindet sich Braunschweig, welches so um die 250.000 Einwohner hat, derzeit im Krieg. Im Krieg mit Gegendemonstranten, die durch Ihr wahrgenommenes Recht gegen etwas zu demonstrieren, seit heute morgen Braunschweig in Teilen lahmlegen. In der Pressemitteilung der Polizei Braunschweig heißt es:

„Friedlichkeit ist das Gebot der Stunde“, so beschreibt Polizeipräsident Michael Pientka seine Erwartung. Es ist sehr erfreulich, dass es viele Aufrufe für friedlichen Protest gibt. Und auch die Sprecher des „Bündnisses gegen Rechts“ bestärken dies mit ihrer Ankündigung, dass es „keine Gewalt geben wird“. Ich finde es sehr beachtlich, wie konstruktiv und respektvoll die Zusammenarbeit im Vorfeld zwischen allen verantwortlichen Bereichen war. Für die Polizei bedeutet dieses Wochenende eine große Herausforderung. Unterstützt werden wir dabei durch andere niedersächsische Polizeibehörden und die Polizeien anderer Bundesländer.“ ( Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/4453294 )

Die Polizei Braunschweig hat große Erfahrung mit Menschenmassen, da hier der Schoduvel stattfindet, das ist der Braunschweiger Karnevalsumzug zu dem jedes Jahr zwischen 100.000 und 250.000 Leuten kommen, also weit mehr als die paar Demonstranten, die dies Wochenende hier sein werden. Umso mehr schockt einen natürlich die Aussage, daß sich die Polizei aus anderen Bundesländern Verstärkungskräfte besorgen muß, obwohl ja alle Teilnehmergruppen Gewaltfreiheit gelobt haben. Wie viel so ein Versprechen offensichtlich wert ist, zeigen die Maßnahmen der Polizeiführung, die da wohl nicht wirklich dran glaubt.

Gewaltpotential im Vorfeld

Wie schlimm das mit der AntiFa werden könnte, zeigt diese Mitteilung der AfD selbst:

Wichtiger Hinweis: Das Delegiertentreffen zum Vorfeld des Bundesparteitags in Braunschweig muss, aufgrund der maximalen Bedrohungslage durch linksterroristische Kräfte, leider ausfallen!

Quelle: https://www.news38.de/braunschweig/article227057221/AfD-Bundesparteitag-Braunschweig-Bedrohungslage-Fluegel-Treffen-abgesagt.html

Zur Info: „Der Fügel“ ist die extreme Seite der AfD um Bernd Höcke herum.

So egal mir die AfD ist, aber der Gewalt durch Extremisten jeglicher Couleur, egal ob Links, Rechts oder IS muß  Einhalt geboten werden. Eine Demokratie kann viele Meinungen aushalten, ja muß sich diese sogar zu eigen machen und zur Schau stellen, aber sie kann keine Gewalt gegen Ihre Meinungsträger tolerieren.

Schauen wir mal, wie das Wochenende so wird, ich versuch mich mal durch zuschlagen, bevor man gar nicht mehr durchkommt. Fast hätte ich es vergessen, zu den Politik-Demonstranten kommen ja noch die Friday-4-Future Demonstranten, die auch ausgerechnet heute gegen den Klimawandel protestieren wollen. Das wird ein Demonstrantengelage sondergleichen 😀

Follow-Up: Tor vs. AfD – NSA-Style

Heute erreichte mich ein Anruf der Kriminalpolizei Braunschweig zu dem AfD Vorfall vom 9. Oktober 2017. Wie bereits im letzten Artikel Tor vs. AfD – NSA Style angedeutet, hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig das ungefragte Verbreiten der politischen Parolen als Computersabotage nach §303b StGb eingestuft.

Die politischen Parolen, die auf unschuldige Webseiten einprasseln, haben sich in den letzten Wochen mehrfach geändert, aktuell ist es wieder „AfD-Verbotsverfahren_JETZT!“ . Der Aufwand diese Parolen zu blocken, ist im Verhältnis zum Nutzen, eigentlich zu hoch. Das Apache Webserver Modul mod_security  könnte dies leicht für jede Webseite erledigen, mit dem Nachteil, daß Millionen von Webanfragen unnötigerweise geprüft würden und so die Last auf den Webservern steigt. Da diese Wortsperre leicht umgangen werden könnte, erscheint eine Sperrung der Webstats für die Suchmaschinen Bots deutlich kosteneffektiver, da deutlich weniger Webanfragen geprüft werden müßten. Der Komplottkreislauf aus „öffentlichen Webstats-Googleranking-AfD Abwertung“ wäre damit auch effektiv unterbunden und wer schaut schon in seine Webstats rein 😉

Die Ermittlungen

Wenn auch leider, aber nicht unerwartet, sind der Polizei hier die Hände gebunden, da ihr die technischen Ressourcen fehlen, das TOR Netzwerk als ganzes zu überwachen. Wenig verwunderlich wurde TOR genau deshalb ausgewählt. Es wurde ja ursprünglich erschaffen, damit niemand es so überwachen kann, daß er den wahren Urheber eines Webzugriffes feststellen kann. Die Einzigen, die dies könnten, wären die üblichen Verdächtigen, wie eine unheilige Allianz aus BND, NSA und GCHQ usw.

Falls jemand eine größere Datenmenge zur Verfügung stellen will, im BIB-Impressum steht eine Emailadresse. Bevor Sie das tun, kontaktieren Sie bitte vorher Ihren Hausanwalt, ob Sie das auch dürfen.

 

Tor vs. AfD – NSA Style

Könnt Ihr Euch noch an diese Artikel errinnern ?

Was ist los? – Bundestagswahl ohne russische Beeinflussungskampagne
Bundestagswahl: Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

An der falschen Stelle gesucht …

Seit dem 9.9. läuft eine bislang weitestgehend geheime Aktion im TOR Netz gegen die AfD, die fast völlig an der Öffentlichkeit, den Behörden und den politischen Organen( und wohl auch der AfD selbst) vorbei gelaufen ist.

Heise.de war mal mit dem Beitrag dicht dran, ist aber an dem Warum gescheitert:  Wahlwerbung ueber access.log War übrigens keine Wahlwerbung Herr Bundesmann, war politische „Hetze“ 🙂

Read More