Wer kennt diesen Mann ?

Die Polizei und dieser ältere Herr brauchen Eure Hilfe :

(Bild vom Polizeiserver entfernt worden Stand: 16:00 ) 

Der Herr sucht seine Identität, da er diese vergessen hat. Das kann übrigens jedem von Euch jederzeit auch passieren, da es nur eine winzige abgestorbene Nervenzelle braucht, um ein ganzes Jahrhundert zuvergessen. Als wenn die Rootnode durch einen Bad Sektor in einem Filesystem gelöscht wird, dann ist zwar noch alles auf der Festplatte drauf, aber man findet es nicht mehr. Genauso geht es dem Herren auch grade.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Gunnar Wortmann
Telefon: 0231/132-1028
https://dortmund.polizei.nrw

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3705978

FireFox auf Version 55 aktualisieren

In FireFox < 55 klaffen mehrere dicke Sicherheitslücken, daher ist ein sofortiges Update nötig.

Leider stellt Fedora noch keine Updates im Testrepository bereit, so daß man selbst Hand anlegen muß.

Wie üblich muß dazu Koji bemüht werden, denn das entsprechende Firefoxupdate gibt es dort bereits:

firefox-55.0-5.fc25.x86_64.rpm

firefox-55.0-5.fc26.x86_64.rpm

Für Fedora 27 hat der Build nicht geklappt, daher muß man hier noch warten.

Warum hier die Update nicht gepusht werden, obwohl die Lücken gravierend sind, weiß der Geier. Bereits gestern wurden die CERTs darüber informiert und haben die entsprechenden Warnungen an die Listen weitergegeben.

Manpages und die Hilfe

Manpages, die erste Anlaufstelle für Informationen zu allem, was auf einem Linuxsystem an Programmen,Strukturen und weiteren Infos zur Verfügung steht, kennt man eigentlich nur aus der Konsole. Dort werden sie mit dem Befehl „man“ abgerufen.“Man“ ist die Abkürzung für Manual, also Handbuch. Es ist sehr praktisch direkt in der Konsole nach Informationen zu suchen, weil man dazu nicht erst von Rechner weg, seinen Stapel mit Büchern durchsuchen muß und vor allem, weil die „manpages“ aka. Handbuchseiten, jederzeit auf dem aktuellen Stand sind.

Beispiel: „man ls

LS(1) Dienstprogramme für Benutzer LS(1)

BEZEICHNUNG
 ls - Verzeichnisinhalte auflisten

ÜBERSICHT
 ls [OPTION]… [DATEI]…

BESCHREIBUNG
 Auflistung von Informationen über die DATEIen (Standardvorgabe ist das aktuelle Verzeichnis). Die Einträge
 werden alphabetisch sortiert, falls weder -cftuvSUX noch --sort angegeben wurden.

Die obligatorischen Argumente für Optionen sind für deren Kurz- und Langform gleich.

-a, --all
 Einträge nicht ignorieren, die mit ».« beginnen
... usw. ...

Die Ausgabe des „man“ Befehls erfolgt bei direkt in die Konsole, wo man auch nach Begriffen suchen kann. Das es auch anders geht, zeigt folgendes Beispiel. Auf der Suche nach einem Problem vom Systemd kam folgende Ausgabe zustande:

Bild wie Manpages unter Linux verlinkt sind.

Manpagelink in der Konsole

Als weiterführende Dokumentation ist ein Manpage-Link angegeben, den man u.a. über das der Konsole anhaftende Contextmenü mit „Link öffnen“ lesen kann. Statt direkt in der Konsole die Informationen anzuzeigen, öffnet sich die GNOME-Hilfe App:

Manpage in der Hilfeapp

Manpage in der Hilfeapp

Die dort dargestellten Links sind wie in einer Webseite klickbar, aber leider existiert das Ziel nicht immer :

die Verlinkung in der Manpages-Datenbank ist nicht immer vollständig.

Was nicht geht

Trotzdem ist das Handbuch die erste Anlaufstelle, wenn man etwas wissen will. Es lohnt sich eigentlich immer da reinzuschauen. Es kann auch vorkommen, daß die Informationen eine wahre Flutwelle annehmen:

Beispiel: „man systemd.directives“

COLOPHON
 This index contains 2135 entries in 13 sections, referring to 228 individual manual pages.

Ja, das scrollen dauert eine Weile 😉

Nicht immer gibt es eine deutsche Übersetzung für die Informationen, ein bisschen Englisch aus der Schule kann also nicht schaden 🙂  Was es aber scheinbar nicht gibt, sind Witzbolde die Manpages schreiben. Einer kleinen Recherche nach, gibt es keine Hinweise auf lustige oder kuriose Handbuchseiten. Irgendwie schade . Dicht dran, das Ubuntu Handbuch .

Spaß in der Konsole geht aber trotzdem :

cowsay, ein Programm um lustige Hinweise in der Konsole auszugeben

Was die Kuh sagt…

Das kleine Programm heißt „cowsay“ und es gibt es auch für den Desktop. Ob und wo die Kuh zu Dir spricht, bestimmtst aber nicht Du 😉

Das Anastasia Botnetz

Spams gibt ja immer und meisten steckt heute ein Botnetz dahinter. Das Netzwerk, das unsere Mailserver derzeit am meisten nervt, ist das von mir so genannte Anastasia Botnetz.

Es ist allerdings leicht am Absender zu identifizieren, der immer das Wort Anastasia am Anfang hat:

2017-08-02 01:44:59 H=(ip-38-239.tricom.net) [186.150.38.239] rejected MAIL <Anastasiabj@tricom.net>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:45:43 H=(ocit-41.189.55.239.aviso.ci) [41.207.201.171] rejected MAIL <Anastasiafab@aviso.ci>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:45:46 H=([115.164.85.255]) [115.164.85.255] rejected MAIL <Anastasiabcbr@puretechnutrition.com>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:47:05 H=([51.36.222.115]) [51.36.222.115] rejected MAIL <Anastasiacoe@incco.com.gt>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:47:27 H=(131-108-125-254.infortek.net.br) [131.108.125.254] rejected MAIL <Anastasiarcae@infortek.net.br>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:47:32 H=160.red-81-39-134.dynamicip.rima-tde.net [81.39.134.160] rejected MAIL <Anastasiaxte@woburnapartments.co.nz>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:47:54 H=([161.132.100.51]) [161.132.100.51] rejected MAIL <Anastasiamm@rhinohandyman.com>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:48:56 H=([186.235.188.234]) [186.235.188.234] rejected MAIL <Anastasiacljgf@pedicur.ru>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:49:06 H=([202.90.136.58]) [202.90.136.58] rejected MAIL <Anastasiaxw@directiva.com.br>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:49:44 H=([175.101.251.27]) [175.101.251.27] rejected MAIL <Anastasiadihu@it-is-it.com>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:50:25 H=(host-177-232-80-119.static.metrored.net.mx) [177.232.80.119] rejected MAIL <Anastasiaazy@metrored.net.mx>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:50:31 H=([27.123.171.127]) [27.123.171.127] rejected MAIL <Anastasiabviyu@hrcbmdfw.org>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:50:32 H=85.233.11.37.dynamic.jazztel.es [37.11.233.85] rejected MAIL <Anastasiayurg@jazztel.es>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:51:18 H=(static.vnpt.vn) [113.161.8.21] rejected MAIL <Anastasiafir@static.vnpt.vn>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:52:20 H=fixed-187-189-92-55.totalplay.net [187.189.92.55] rejected MAIL <Anastasiahw@fixed-187-189-92-55.totalplay.net>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:52:26 H=(static.vnpt.vn) [14.183.242.229] rejected MAIL <Anastasiaud@static.vnpt.vn>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:52:34 H=(static-ip-cr18152012787.cable.net.co) [181.52.127.87] rejected MAIL <Anastasiaxcs@cable.net.co>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:53:09 H=(host-177-232-87-110.static.metrored.net.mx) [177.232.87.110] rejected MAIL <Anastasiarclg@metrored.net.mx>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:53:20 H=red.connectbd.com [202.79.16.10] rejected MAIL <Anastasiavpuup@red.connectbd.com>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:53:42 H=([161.132.100.51]) [161.132.100.51] rejected MAIL <Anastasiaualik@grouptower.com>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:54:30 H=([123.23.241.122]) [123.23.241.122] rejected MAIL <Anastasianwz@ubsystems.com>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:55:05 H=(187.253.122.253.cable.dyn.cableonline.com.mx) [187.253.122.253] rejected MAIL <Anastasiadabgp@cableonline.com.mx>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:57:59 H=(static.vdc.com.vn) [113.190.40.226] rejected MAIL <Anastasiailk@vdc.com.vn>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:58:21 H=([191.99.126.26]) [191.99.126.26] rejected MAIL <Anastasiafsg@zarlock.com>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:59:32 H=([41.216.32.42]) [41.216.32.42] rejected MAIL <Anastasiaecous@vertexconsultancy.co.in>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 01:59:42 H=(181-174-59-224.telebucaramanga.net.co) [181.174.59.224] rejected MAIL <Anastasiajinv@simtecno.com.br>: identified as Anatasia Botnet
2017-08-02 02:00:19 H=([31.145.75.194]) [31.145.75.194] rejected MAIL <Anastasiaonl@juste.com.tw>: identified as Anatasia Botnet

Das dies nur ein kleiner Ausschnitt von nur einer einzigen Maschine ist, deutet das Ausmaß des Botnetzes an.

Für alle die einen EXIM Mailserver betreiben, hier die Regel um die Spams gezielt auszufiltern:

acl_check_mail:

# Hosts are required to say HELO (or EHLO) before sending mail.
...
drop message = identified as Anastasia Botnet
     condition = ${if match{$sender_address}{\N^Anastasia.*\N}{1}{0}}

Natürlich ist die Regel sehr grob, auch eine echte Anastasia.Kulikovwa@mail.ru würde ausgefiltert werden, aber im Gegensatz zu zum Botnetz, könnte die Dame zum Telefon greifen und einfach anrufen, daß die Mails nicht ankommen. Davon abgesehen sind 0.01% falsche Treffer eine echt gute Quote, mit der ich persönlich leben kann 🙂

Selbstverständlich könnte man die Regeln entsprechend verfeinern:

 condition = ${if match{$sender_address}{\N^Anastasia.{2,5}@.*\N}{1}{0}}

Diese Anpassung entspricht dem Muster, daß nach Anastasia noch bis zu 5 zufällige Zeichen kommen vor dem @.

Da es ähnliche Regelsätze für andere Mailserver gibt, könnt Ihr da natürlich jetzt Eure eigenen Anpassungen machen.