Games: Astrolords mit Touchsupport?

Gibt es Linux Games die touchaware sind? Dieser Frage bin ich letzte Woche nachgegangen und habe ein russisches Freemiumgame namens Astrolords gefunden. Die Webseite itch.io hat sich auf Independence Games  spezialisiert und bietet u.a. als Tag „Touchsupport“ an. Bei der Suche kamen einige Spiele und „Demonstrationen“ raus, die es meistens auch für Linux gab. Im Gegensatz zu Humble, Steam oder GOG,  braucht man sich für den Download nicht registrieren oder digital zu entblößen, was die Sache ganz sympathisch macht 😉

Itch.io – Indy Spieleplattform

Allerdings kann man das nur dann, wenn das Spiel wirklich gratis geladen werden kann. Da es auch kostenpflichtige Spiele gibt, kommt man dann leider nicht um eine Registrierung herum. Dazu müßte man natürlich erstmal was finden 😉 Sind wir mal ehrlich, Indy Games sind nicht immer das was Hardcorespieler haben wollen. Ich habe da Sachen gesehen, die waren eine Beleidigung fürs Auge, da kann man nur hoffen, daß das Spielkonzept das wieder aufwiegt 😀 Es sind aber auch echt coole Sachen dabei, z.b. ein Bombenentschärfungsprogramm. Im Demo sah das richtig gut und spaßig aus, leider lief das Spiel dann auf Linux nicht.

Aber kommen wir zu dem Spiel, das dann auch lief und eben nicht grusselige Grafik hatte: Astrolords.

Astrolords wurde bereits 2014 auf den Mark gebracht, scheint aber als MMOG eher unbekannt zu sein, da es aus Russland stammt. Das merkt man dem Spiel aber nicht an, da es komplett auf Englisch verfügbar ist, lediglich der internationale Chat zeugt von der russischen Benutzerschaft, den kann man aber ausblenden, wenn man will. Da der Chat extra auch einen deutschen Kanal hat, kann man sich leicht behelfen. Kommen wir  zum Spiel.

Die Eckdaten

Es ist nichts für kleine Grafikkarten oder schwache Tablets. Da die Steuerung in einem 3DModus abläuft, sind die Anforderungen an die HW ganz schön heftig, aber zum Glück, dann man die Anforderungen runter regeln. Schaut mal hier in den Screenshot nach links unten, das passiert auf dem i7 Pro 4 bei voller CPU und GPU Leistung für 3k Auflösung 🙂
Das Spiel ist erstmal ein Aufbauspiel, dessen Aufbauseite lediglich der Kampfseite dient, die dann andere Spieler überfällt oder auch nicht, denn Handel und Ausbeutung von Ressourcen ist auch eine valide Spieloption. Natürlich gibt es wie bei allen Vertretern dieses Genre auch einen Skilltree:

Der gleich am Anfang richtig viel Zeit kosten kann, wenn, ja wenn man nicht bezahlen will 😉 Und da ein Skilltree nicht genug ist, gibt es gleich mehrere unabhängige davon 🙂 Man darf natürlich wieder jede Menge Gebäude bauen, die man erstmal erforschen muß …

… um sie dann auf der eigenen Sternenbasis aufbauen zu dürfen. Dazu gibt es wieder jede Menge Upgrades der Gebäude, die sich alle gegenseitig bedingen um den Spieler bei Laune zu halten.

Natürlich muß man auch hier wieder questen:

um an Ressourcen zu kommen. Lagerfähigkeiten müssen natürlich auch laufend hochgezogen werden und dann ist da noch die Verteidigung der Basis an sich. Die Kämpfe finden in 2D statt, und sind vom Ablauf her eher unspektakulär, weil umständlich.

Die Bewertung

An meiner wenig enthusiastischen Beschreibung könnt Ihr schon sehen, es hat mich am Anfang nicht von den Socken gehauen. Der Freemiumgedanke ist doch recht ausgeprägt und das macht den Einstieg wenig attraktiv. Selbstverständlich bekommt man als Köder schon Währung zur Beschleunigung der Vorgänge, aber die ist extrem schnell weg, wenn man sich nicht beherrschen kann. Ansonsten siehts ganz nett aus, was man so bislang gesehen hat. Wer ein Spiel für einen seeehr langen Zeitraum sucht, dem dürfte das Spiel entgegenkommen. Der Soundtrack sagt mir auch zu, auch wenn der 1:1 so in einem Fantasy MMORPG vorkommen könnte.

Jetzt stellt sich ja noch die Frage nach dem Touchsupport und die kann man nicht ganz mit Ja oder Nein beantworten: Ja, es geht mit Touch zu bedienen, aber nicht vollständig. Texte muß man z.b. mit Keyboard eingeben, da kein OSK kommt. Ich tippe mal auf „Kein-Wayland-Support“, was im Baujahr 2014 kein Wunder sein dürfte. Nichts desto trotz kann man das Spiel fast vollständig mit Touch bedienen, daß alles mehr oder weniger mit der Linken Maustaste auskommt. Keyboardshortcuts kann man so natürlich nicht benutzen was im Kampf etwas hinderlich sein kann, aber so schlecht wars dann auch wieder nicht. Ich geb hier mal 8 von 10 Punkten, weil es bislang nicht wirklich negativ aufgefallen ist.

Ich glaube aber auch, daß der Suchtag bei Itch.io nicht wirklich 100% Waylandtouch meint, eher geht mit Windows-Touchscreens 😉

Links: https://astrolords.itch.io/astrolords

Ein Verlangen wird geboren

Es war ein Mittwoch im Januar 2019. Damals erfasste es mich, das Verlangen nach einer Hardware, die ich mir nicht leisten können wollte. Ich könnte, ich sollte aber nicht. So vergingen die Tage voller Traumfantasien, aber ohne je Befriedigung zu erfahren. Was war an diesem Mittwoch nur geschehen? Zeugen sagten später, sie sahen mich mit einem Stück Glas und dem breitesten Grinsen durch die Flure laufen, jedem, der das Glück oder Unglück hatte mir über den Weg zu laufen, hielt ich das Glas ins Gesicht. Auf dem Glas war etwas zu sehen, ein Bild eines Graphen, künstlerisch verfeinert, aber ganz klar ein Graphengitter.

Gnome 3.30

Das Graphengitter gehört zu Gnome 3.30 und Fedora 29. Aus dem metalumschlossenen Glaskörper entfleuchte Musik und eine Lichtexplosion, wenn wieder ein Raumschiff explodiert war. Das Video, welches auf dem 3k Display zusehen war, lief ruckelfrei in Fullscreen auf einem i3 Prozessor. Es ruckte nicht mal, als die Glasscheibe gedreht wurde, es lief einfach weiter. Das erste Linuxtablet in Braunschweig war voll einsatzbereit. Das M$ Surface Pro 3 war zwar nicht das neueste Modell, aber die Hardware wurde vom Mainstreamkernel direkt voll versorgt:

– Touchdisplay
– Rotationssupport
– OnScreenKeyboard
– Sleepmode
– Lukscrypto
– SSD
– 2 Kameras, vor und hinten.

Ein leerer Gnome 3.30 Desktop

Der Wahnsinn

Es war der Wahnsinn. Out-of-the-Box wie man so schön sagt, einfach so, USB Stick rein, booten, installieren, geht. Einfach geil! Wer Linux auf dem Tablet haben will, der kauft sich ein Surface Pro 3 mit i7 ( ja, der i3 ist nicht so häufig und der i7 kommt mit mehr SSD und Ram daher). Ich hoffe Ihr habt die 800 Steinchen dafür übrig .. Wie jetzt, Ihr auch nicht … verdammt! Ich sagte ja Wahnsinn, was sowas kostet. Es bleibt/blieb Ebay und so kam es, wie es kommen mußte … i7-6th Gen.  8 GB RAM 256 GB SSD und … keine … 1.100 € wechseln den Besitzer… ein gebrauchtes tuts auch \o/

Wer mal wissen will wie viel das neu kostet : https://www.microsoft.com/de-de/p/surface/. DAS ist der Preis OHNE Tastatur und mit i5, statt i7 😉 Ich hab auch schon welche für >2.400 € gesehen.

Der Preis ist echt krass, aber wie man oben lesen konnte, ist es ja wohl die Wahl schlechthin…

… oder doch nicht ?

In den nächsten Tagen werdet Ihr Zeugen, was ich und mein Pro 4 so erlebt haben. Natürlich gibt es jede Menge Tricks und Tipps. Von einigen Problemen habt Ihr bereits gehört, ohne das ich das extra erwähnt habe, aber wer aufmerksam das Blog liest, der weiß es jetzt natürlich eh sofort 😉  Eins sei vorweg schon mal gesagt: Falls Ihr ein hammergeiles Laptop haben wollt, ohne LAN Buchse, aber mit knackiger HW, dann könnt Ihr direkt bei Amazon und Ebay zuschlagen. Der MikroSD Slot erlaubt xUHC Karten bis 256 GB. Das macht mit der SSD in meinem Fall 512 GB Platz.. das lohnt sich. Die SD Karte von Samsung mit 256 GB schafft dann auch gleich 100 MB/s schreiben, was ja nicht ganz unwichtig ist.

Ein Rat aber noch.. lest erst die anderen Beiträge der Serie, wenn Ihr ein Linux-Tablet wollt.

Surface Pro4 … und nichts ist wie es sein sollte