Powertop SegFaultet … schon wieder

Wer im März und April das Blog verfolgt hat, der konnte an der Tablet Artikelserie praktisch nicht vorbeikommen. In dem Beitrag Das Surface Pro 4 mit dem Linux Touch wurde PowerTop vorgestellt und wie man damit die Laufzeit des Tablets verlängern kann.

Segmentation Fault

Als der Beitrag geschrieben wurde, war PowerTop gerade nicht einsatzbereit, weil es Segmentation Faults produziert hat, so eine eher unspezifische Fehlermeldung die alles als Ursache haben kann. Da neben mir auch andere diesen Bug bei PowerTop gemeldet hatten, wurde zwischenzeitlich eine Version verteilt, die wieder lief.

Leider ist die neuste Version schon wieder buggy. Diesmal wissen wir aber ungefähr wieso:

failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)

Bleibt zu hoffen, daß es wieder recht zügig behoben wird. Scheint eine Krankheit zu sein, zuviel Speicher zu allokieren: Nachzulesen im Artikel …. I wish

Fedora 30: dnf segfaults wegen zchunks

Ja wir haben den 1. April, heißt aber nicht, daß alle Meldungen gleich auf einem Pseudobayrischen Verschlüsselungsmodus laufen  müssen 😀

Leider sind meine Nachrichten nicht dem 1.April geschuldet, sondern dem Umstand, daß DNF kleinere Probleme unter Fedora 30 hat. Um genau zu sein, hat die librepo das Problem und kann zeitweise keine Updates vom Fedora 30 Testrepo empfangen, weil die Metadaten als zchunk kommen, also komprimiert. Dafür gabs eigentlich einen Fix, aber der wurde durch ein Update der librepo zunichte gemacht, der ein noch größeres Loch aufriss, als er stopfte. Passiert halt mal.

Betroffene User sollen einfach mal zchunks in der dnf.conf abschalten und solange warten, bis die Patche durchgelaufen sind :

„I have submitted a fix[2] for the bug, but for now any F30 users need to do one of the following:
* Wait until the next updates push is out. It won’t have zchunk metadata, so updates will work normally again.
* Set zchunk=False in /etc/dnf/dnf.conf. This will force dnf to fall back to non-zchunk metadata, bypassing the bug.
Many apologies for the inconvenience.“

[2] https://github.com/rpm-software-management/librepo/pull/148

Dann macht das einfach mal, wenn Ihr schon Fedora 30 benutzt 😉