News vom Ice Tube Detector

Seit fast 20 Jahren messen Wissenschaftler schon den Neutrinofluß durch die Erde. Der dafür gebaute Detektor Ice Tube steht in der Antarktis, da technische Störquellen aus der Umgebung, wie Atomkraftwerke weit genug weg sind.

Seit einigen Jahren werden sogenannte Sterile Neutrinos postuliert, also ein vierter Typ von Neutrio, der anders als die drei bisherigen Typen keine schwache Interaktion zuläßt, sondern lediglich durch seine  gravitative Beeinflußung messbar wäre.

Einen Überblick dazu gibt es in einem achtminütigen Beitrag auf Space.com

Webseite: space.com

Vakuumflukuationen beschleunigen Elektronentransfer

Jeder der sich mit exotischen Chemischen und Physikalischen Effekten beschäftigt, wird der unten verlinkte Artikel gefallen. Eine praktische Ausnutzung des Casimireffekts der Vakuumfluktuation von virtuellen Teilchen, steht im Raum und das wäre echt abgefahren!

http://www.spektrum.de/news/chemische-effizienz-aus-dem-nichts/1414179

Casimireffekt nicht bekannt ?

Wenn man zwei Massen in einem Vakuum sehr dicht aneinander frei schwebend aufhängt, dann entstehen zwischen den Massen virtuelle Teilchen und Felder mit einer bestimmten Wellenlänge, die genau zum Abstand paßt ( oder kleiner ist ) . Im Vakuum um die Massen herum aber entstehen solche Teilchen auch, nur daß dort mehr entstehen, weil der Raum nicht derart beschränkt ist, so daß er alle Wellenlängen zuläßt. Das bedeutet, daß es um die Massen mehr Teilchen gibt, als zwischen den Massen, was dazu führt, daß sich die Massen noch dichter annähern, als Sie es aufgrund Ihrer Eigengravitation sowieso tun würden. Grund ist der Druck der Teilchen außen, die den Druck der Teilchen innen/zwischen übersteigt. Abgefahren, oder ? 🙂

Was für Teilchen, ich denke das war ein Vakuum über das wir reden !?

„Teilchen aus dem Nichts“ aka Vakuumfluktuationen sind real. An jedem xbeliebigen Punkt im All entstehen und vernichten sich zu jedem Zeitpunkt frisch entstandene Teilchen und mit ihnen Felder. Das sogenannte Quantenrauschen kann man nur verhindern, wenn sich an der Stelle etwas befindet, weil zwei Körper bekanntermaßen nicht den selben Raum einnehmen können => großes BUMM .

Da die Energiebilanz des Vakuums immer 0 beträgt, müssen also Teilchen mit positiven Energiewert, sagen wir mal der einfachheitshalber normale Materieteilchen, und mit negativen Energiewert entstehen, die löschen sich dann gleich wieder aus, womit das Universum wieder im Einklang mit sich selbst ist.

Ab und zu kann es aber vorkommen, daß eins der virtuellen Teilchen seinen Partner verpaßt und die Düse macht, spricht zu einem echten Teilchen wird. An irgendeinem anderen Ort passiert das gleiche für das Antiteilchen unseres nun echten Teilchens und die Bilanz ist wieder 0, mit dem Unterschied, daß wir jetzt ein Materieteilchen haben, daß das Universum bevölkert. Ein paar Trilliarden davon und man bekommt genug Material, um was damit zu bauen, z.b. Wasserstoff, ein paar Milliarden Jahre später und der Nachthimmel ist hell erleuchtet 😉

War der Urknall vielleicht nur das konzentrierte Entstehen von Teilchen verursacht durch das Quantenrauschen und den bei der Menge der Teilchen entstehenden Druck ? Wir werden es nie erfahren 😀

Weltweite Spitze der Mathematiker trifft sich in Braunschweig

Zum ersten Mal seit über 50 Jahren kommen die beiden deutschen Fachgesellschaften DMV und GAMM zur größten Fachtagung in Deutschland zusammen. Auch wenn ich an den meisten Themen der Vorlesungen keine Interesse haben werde, am Dienstagabend den 8.3. findet um 19:30 Uhr im Audimax der Vortrag von Joachim Block von der DLR Braunschweig statt:

„ROSETTA – Aufbruch zu den Ursprüngen des Sonnensystems“

Kostenlos, öffentlich und auf Deutsch. Also Spacefreunde, auf ins Audimax an der Pockelstraße.

Mehr zum Treffen gibt es hier : Jahrestagung 2016