Cinnamon – Das fehlende Icon

Problem:

Nach dem Update auf Fedora 26 zeigte die Schnellstartleiste ein leeres Iconfeld:

Schnellstartleiste ohne Icon

Schnell stellte sich heraus, daß es sich dabei um die NVIDIA-Settings handelte. Beim eingestellten ICON-Theme gnome :

Themeeinstellungen mit Gnome

 

gibt es nun aber gar kein Icon dafür, weswegen der Platz leer bleibt.

Alle Versuche, das durch direktes Zuweisen in der Desktop Datei unter /usr/share/applications  zubeheben, schlugen fehl.
Die Desktopdatei wurde immer wieder auf die Defaulteinstellungen „Icon=nvidia-settings“  zurückgesetzt.

Da wird wohl rohe Kraft nötig sein, um das System vom Gegenteil zu überzeugen! 😀

Die Lösung

Das läßt sich schnell beheben, wenn man einen Theme hat, so wie MINT-Y, der ein Icon dafür bereitstellt :

cp /usr/share/icons/Mint-Y/apps/256/nvidia-* /usr/share/icons/gnome/256×256/apps/

Dann noch schnell das Theme Cache erstellen :

gtk-update-icon-cache –force /usr/share/icons/gnome/

Ab sofort ist da wieder ein Icon, wo es hingehört. Dies muß man als Rootuser machen :

Iconleiste mit Icon drin

 

 

 

 

 

 

2 thoughts on “Cinnamon – Das fehlende Icon

    • Kommt auf den privaten Geschmack an.. Es zwingt einen ja keiner dazu, ein Icon aus einem Theme zu nehmen. Man kann ja auch irgendein anderes Bild nehmen. Da könnte man mit einem Link dann möglicherweise an den Zugriffrechten scheitern, wenn verschiedene Benutzer das sehen sollen.

Schreibe einen Kommentar