UPNP Browser für Fedora

Wer schon immer mal wissen wollte, was seine Fritz!Box so via Universal Plug&Play (UPnP) zur Verfügung stellt, der sollte sich mal die gupnp-tools installieren ( dnf install gupnp-tools -y ) .
Je  nachdem was im Netz mit UPnP so los ist, ist der Baum größer oder kleiner:
Beispiel einer Fritz!Box

Beispiel einer Fritz!Box

Was macht man jetzt damit ?
Wie man im Beispiel unten rechts sehen kann, kann man mit dem UPnP u.a. Daten der (hier) Fritz!Box abfragen bspw. die externe IP Adresse. Gedacht ist das Tool zum Debuggen für Entwickler von Programmen die UPnP nutzen wollen.
Kleiner Kritikpunkt: falsche Desktopfiles
Fedora bietet das Paket zwar im Hauptrepository an, weigert sich allerdings, selbst simpleste Fehler zu fixen. Der „Fehler“ besteht in dem Fall darin, daß für Gnome drei Desktopfiles unter /usr/share/applications/ angelegt werden, die dreimal das gleiche Tool aufrufen, aber ohne andere Funktionen zu bieten.  Darauf angesprochen, lehnt Fedora den Verbesserungsvorschlag ab. Da ich ihn aber für berechtigt halte, könnt Ihr den „Workaround“ hier nachlesen:

cd /usr/share/applications
rm -f gupnp-av-cp.desktop gupnp-network-light.desktop

Die verbleibende Datei gupnp-universal-cp.desktop könnte man dann noch so ändern, daß  der Name des Menüeintrags verbessert wird und daß es in eine andere Kategorie einsortiert wird, denn „Entwicklung“ ist das eigentlich nicht. Hier meine Anpassungen :
Name[de]=UPnP Strukturbrowser
Categories=GNOME;System;Network;

Schreibe einen Kommentar