Coronachroniken: Vorwärts immer, Rückwärts nimmer!

Liebe Kasernierten,

eine neue Welle von Hamsterkäufen scheint derzeit im Gange zu sein, die Aldi nur mit Sonderzügen aus Italien kompensieren konnte. Wie man heute Lesen konnte, hat Aldi-Süd 300 Paletten Nudeln aus Bella Italia einreisen lassen und verteilt diese auf die Märkte. Dies sollte Netto auch mal machen, denn dort sieht es mit Pasta genauso schlecht aus. Aber darum geht es heute nicht.

Die Coronachroniken: Die Hefekrise!

Wir, die wir die DDR noch live am eigenen Leib erlebt haben, kennen das Problem: Theoretisch sollten alle Waren bekommen, aber praktisch verschwinden LKW Ladungen voll Waren auf dubiosen Wegen. Nicht das dies im Westen nicht auch gegeben hätte, aber insgesamt wurde mehr erzeugt, so daß der Schwund nicht in den Regalen aufgefallen ist.

Wir sind uns sicher einig, daß es der Regierung anzulasten ist, wenn es zu einem spürbaren Mangel kommt, denn dagegen sind Regierungen eigentlich mal gemacht worden, damit es für alle flutscht. Flutsch es nicht, und ich muß mich selbst um alles kümmern, brauche ich diese Dienstleistung auch nicht mehr finanziell zu unterstützen, oder?

Unsere sozialistisch sozialisierte Kanzlerin sorgt derzeit leider für Zustände, die man nur aus der sozialistischen (Miss-)Wirtschaft kennt: Grundnahrungsmittel wie Milch,Mehl, Nudeln und, jetzt kommts, HEFE ! fehlen in den Regalen der Supermärkte. Mitarbeiter bekommen Lachkrämpfe, weil man hoffnungsvoll auf den Trolley voll Paketen schielt, und dann fragt, ob da nicht zufällig eine Palette Hefe dabei wäre.

ALDI

Verkäufer: „Wir bestellen keine Hefe mehr, das wird uns jetzt von der Zentrale zugeteilt.“
Kunde: „Müßte dann nicht auch mal welche da sein?“ (Anm.d.A. : Seit 3 Wochen keine mehr gesichtet worden)

NETTO

Verkäuferin: „Wir geben nur noch 2 Stück pro Kunde ab.“
Kunde: „Und wie machen Sie das, Ihre Regale sind leer.“

Verkäufer: „Hefe? Coronaartikel“
Kunde: „Meint? Die überträgt den Virus, oder was?“
Verkäufer: „äääh“

PENNY

Regal: „Zeug| Zeug | {nichts} | Zeug | Zeug“
Kunde: „Warum sollte es hier auch anders sein….“

Wir haben eine echte Krise! Keine Hefe mehr für Endkunden! Wer kauft die denn am Markt weg? Kann doch nicht sein, daß die auch aus China kommt. Hefe verdoppelt sich alle 2 Stunden! d.b. braucht man mehr, muß man nur 2 Stunden warten und hat die Doppelte Menge an Hefe, die man verkaufen kann. Die Herstellung ist ein Witz: Großer Reaktor, Warmes Wasser rein, Hefe rein, Nährstoffe rein.. Warten. Kommt mehr Hefe raus.

Wieso bleiben dann bitte alle Regale ohne Hefe?!?!?! Seit 3 Wochen versuche ich eigenfüßig Hefe zu bekommen, es gibt keine mehr. Bei Netto ist auch die Trockenhefe weg, die Aldi nie hatte. Was nutzt mir Mehl, wenn ich keine kleinen Helfer fürs Backen bekomme?  Damit kann man Fladenbrot herstellen, obwohl, nein,  kann man nicht, dafür bräuchte man Natursauerteig. Ratet mal was da drin ist: Bingo.. Hefe!

Also, DANKE an all die Globalisierungsfreunde, das Ihr die heimischen Produktionsstätten vernichtet habt. Ich hoffe Euch bleibt das Mehl in der Kehle stecken!

Update: Einordnung in falsche Kategorie behoben.

Coronachroniken: Aldi-Nord macht zu… irgendwie

Ich bin zu dem Schluss gekommen, daß Ihr das wissen solltet, bevor Ihr heute morgen in die Eiseskälte hinaus zieht gen Aldi und Euch nicht warm genug angezogen habt:

Aldi-NORD hat die Pforten geschlossen,…

… teilweise jedenfalls. Die Türen bleiben solange zu, bis ein anderer Kunde hinausgeht. „Vereinzelungsmaßnahme“ im Laden, aber vor dem Laden stehen die Leute, die gerade nicht reinkommen, in Trauben, dicht auf dicht. Wie Bescheuert ist das bitte?!? Dummerweise habe ich kein Foto für euch.

An den Kassen, sind jetzt wie in anderen Ländern, in denen das vermutlich auch nichts genutzt hat, Sichtschütze vor den Kassiererplätzen. Bei dem Versuch den Preis der Ware abzulesen, verrenkt man sich dergestalt, daß man der Person an der Kasse so nahe kommt, daß es die Maßnahme ad absurdum führt. Zusätzlich zu dem Abstand, den vor dem Laden keiner hält, sind jetzt im Kassenbereich 2m Marken auf den Boden geklebt, die suggerieren sollen, dies wäre der richtige Abstand zur Person vor sich. Davon, daß die Tröpfchen mit denen das Virus übertragen wird, 30 Minuten lang in der Luft schweben können, hat da wohl noch nie einer gehört.

…einmal kräftig gehustet und Panik brach aus..

soweit ist es schon 🙂 Kleiner Funfact am Rande, jeder Kunde soll ausschließlich mit Einkaufswagen einkaufen. Keine Ahnung wieso, gerade dabei würde man mit den Händen etwas anfassen, was man nicht ohne Reinigung der Hände danach anfassen sollte.

am sieht ein Schild mit dem Text "Die Filiale wird nur mit einem Einkaufswagen betreten"

Update: Foto von Netto ersatzweise für Aldi und Penny eingefügt.

Ich bin nur froh, daß man sich mit dem Virus nur einmal anstecken kann.. Ich bin übrigens seit 1,5 Tagen symptomfrei. Ich wette, daß bei der nächste Woche kommenden Ausgangssperre, keiner der kontrollierenden Aufpasser ein Ohr dafür haben wird, daß man es wohl bereits hinter sich hat und keine Gefahr darstellt, folglich also frei rumlaufen dürfte. Beweisen kann man es ja nicht, weil bei den schwachen Symptomen bekommt man beim Arzt nicht mal einen Termin, geschweige denn einen Test verpasst. So werden also jede Menge ungefährliche Menschen daran gehindert, Ihre Jobs zu tun, um das schlimmste für die Volkswirtschaft zu verhindern.

Wenn mal eine Maßnahme dringend nötig wäre, dann der flächendeckende Dauertest, damit man nachweisen kann, wer wieder mit Menschenkontakt arbeiten gehen kann (Restaurants, Küchen, Verkäufer) und wer nicht.

Was man hier bedenken muß..

Auch wenn Coronaviren in der jährlichen Grippewelle mit 7.5 – 15%  vertreten sind, ist die aktuell grassierende Virenversion etwas heftiger in der Wirkung, als die bisherigen Stämme. Es sind eben die 10% heftig an Corona Erkrankten, um die wir uns Sorgen machen müssen und die es zu schützen gilt. Auch wenn ich oben einigen Unsinn anprangere, weil die Maßnahmen im Detail fehlerhaft sind, ist eine Separieren von Risikopersonen sinnvoll. Deswegen sollten sich alle etwas zurück halten, damit die Entwicklung so stark verlangsamt wird, daß die 10% eine Chance auf Behandlung haben.

Gegen die Langeweile

Das es tödlich langweilig werden wird, weil wir unsere Freunde nicht treffen sollten, könnte man leicht mit Videochats überbrücken. Es gibt sogar ein NetFlix-Party Addon mit dem man gleichzeitig Filme zwischen Freunden anstarten kann. Ob da der Datenschutz mitspielt, wer weiß das schon 😉  Was man ohne Videochat davon hat, weiß ich aber nicht, weil es ja gerade der Spaß am gemeinsamen sehen ist, daß man auch gemeinsam lacht oder es kommentiert 🙂

Damit das mit dem Videochat auch klappt, haben die Mobilfunkunternehmen kurz mal die Tarife angepaßt. Da fragt man sich unwillkürlich, wieso wir diese Volumen nicht immer bekommen, wenn die doch möglich sind!

Apropos NetFlix, AmazonPrime, Youtube und Disney+, denen hat ein Blödmann von der EU erzählt, sie müßten uns Kunden die Bandbreite drosseln. Die Telekomiker wären fast vor Lachen vom Stuhl gefallen 🙂 Alle erfolgreichen Streaminganbieter, haben mit dem Zugangsprovidern Verträge, nach denen in den Providernetzen Videoproxies stehen. Damit wird nur das Netz des Providers belastet und die sind mehr als Dick. Die Zangsmaßnahmen sind also Unsinn. Selbst die Betreiber am Decix haben nur müde gelächelt, weil da seit einer Woche 10% mehr Traffic durchgeht. Die Frage, ob das Internet das aushält, kann man getrost mit „ja“ beantworten.

Coronachroniken: Der Milchmann war da!

man sieht das volle Milchregal von Aldi NordDem Hamster zuwieder, ist das volle Regal bei Aldi Nord 😉

„Der Hamster ist eine merkwürdige Kreatur, die offensichtlich vom Drachen abstammt. Sie sitzt auf Bergen von Dingen, die unter Ihr vergehen, wie Spuren im Schnee. Seinen Durst zu stillen, ist ihm nicht möglich, da die Milch im Hort bereits zu Quark mutiert ist.“
(Zitat aus dem Coronakängeruhzyklus)

Das heutige Bild ist nicht vergleichbar mit dem Bild von letztem Dienstag 😀

man sieht ein leeres Regal bei Aldi Nord in Braunschweig

Coronachroniken: Aldi Nord hat wieder Waren

Heute aus den Coronachroniken: Der Laden ist voll!

Hamster aufgepaßt!

Aldi Nord hat in Braunschweig die Filiallager voll, aber leider keinen Grund die Ware in den Verkauf zu schieben. Das liegt daran, daß es dort keinen Platz mehr gibt:

Nudel, Reis, Mehl, Zucker, Fleisch, Brot, Flocken … alles noch reichlich vorhanden.

Nur Kunden, Milch und Hefe fehlten und ich wollte doch Pizzateig ansetzen 🙁

Was für Schlangen?

Ich glaube ich war 1978 mal in Ostberlin im Konsum, dort muß es ähnlich ausgesehen haben, hier eine Impression von Damals:Sie sehen nicht den Interspar 1979 mit leeren Regalen, es ist nur Aldi Nord 2020 :)Konsum, oder Nichtkonsum! Das ist hier die Frage!

Das Bild ist natürlich nicht von meinem Aufenthalt in Ostberlin, war ja klar, oder? Das ist natürlich von heute morgen, aufgenommen bei Aldi-Nord. Ich vermute allerdings damals waren die Regale da genauso voll 🙂

Genau wie Samstag schon, fehlen die kompletten frischen Milchprodukte, Nudel, Zwiebeln und Toilettenpapier, aber dafür gab es wieder Aufbackbrot und Kartoffeln.

Was es nicht gab und was folglich so nicht im Foto festgehalten werden konnte, waren lange Schlangen. Von denen habe ich Montag auch nichts gesehen. Scheint ein Großstadtphänomen zu sein.

Für Euch noch ein Impressionen von Netto in der Weststadt, … Tomatendosen gabs auch keine

4.3.2020 Netto Weststadt.. Quasi Tag 1 der Belagerung des Supermarkts
… als die Sache mit Hamsterkäufen losging und noch alle dachten die Welt geht unter… stimmt, denken die immer noch. Ich habe da schlechte Nachrichten: die Welt geht nicht unter, es werden nicht alle sterben und nein Italien, wir sind nicht schuld an Eurem schlechten Gesundheitssystem. Die Chinesen haben uns auch angesteckt!

Was erfreuliches für Euch: (Achtung Twitter-Link)

https://mobile.twitter.com/MichelaMeloni1/status/1238559214441762819

Das Wasser im Hafen von und in Venedig! ist wieder so sauber, daß man den Grund sehen kann und Delfine zu Besuch kommen! Delfine im Hafen von Venedig! Der Wahnsinn! Danke Coronavirus!

„Liebes Aldi, Deine Kunden können Dich kaum noch erreichen“

Folgenden Kundenbrief habe ich an Aldi geschickt, weil die Trampelpfade vom Ringgleis aus von einem Gartenbauunternehmen abgesperrt wurden, da nun dort bepflanzt wir. Verständlich, daß da keiner durchlaufen soll, aber wie hatte sich Aldi  bitte vorgestellt, daß man dann noch hinkommt?

„Liebes Aldi, Deine Kunden können Dich kaum noch erreichen“

Die Masse der Einkäufer kommt aus dem Wohngebiet, daß jetzt von der Baustelle abgeschnitten ist. Ohne einen riesigen Umweg, kommt man da nicht mehr hin. Das Aldi nicht viel von den örtlichen Gegebenheiten weiß, wurde jüngst deutlich, als eine Werbeagantur Hinweisschildern mit wegtechnisch unmöglichen Strecken durch bordsteinhohe Straßenbahnbegrenzungen (und querenden Straßenbahnen 😉 ) vom alten zum neuen Standort aufgehängt hat. Wozu gibts eigentlich Google Maps? 😀

Hier mein Brief, natürlich extra wehleidig, für die ältere Bevölkerung.

„Filiale: Hamburgerstraße ehemals Mittelweg, in Braunschweig

Seite 2 Tagen kann man aus dem Wohngebiet Mittwelweg nicht mehr zu Aldi gelangen, ohne eine Outdoorkletterausrüstung zu benutzen. Der Aldimarkt befindet sich vom Wohngebiet aus hinter einer Baustelle. Bis vor zwei Tagen war ein Zugang über den Ringgleisradweg und ein bisschen Trampfelpfad möglich. Dies wurde nun durch Baumaßnahmen unterbunden.

Auch die zweite Möglichkeit, durch eine Baustraße zu Aldi zugelangen, schlägt jetzt mit unter fehl, weil der Weg nur noch einem See gleicht bzw. das Tor zu der Straße geschlossen wurde.

Einen direkten Weg zu dem Markt gibt es für die Anwohner, die den Mark bislang genutzt haben, nicht mehr, ohne um das gesamte Baugelände zu fahren und dort mit dem Auto einzukaufen.

Fangfrage: Hätte man das nicht VOR dem Umzug mal klären müssen, wie denn die Kunden in den Markt kommen sollen, OHNE zur Umweltsau zu werden? Man wird jetzt also bestraft, weil man zu Fuß einkaufen geht. Wie Sie auf einer Karte der Gegend leicht erkennen können, verdoppelt/dreifacht sich der Fußweg, wenn man vom Mittelweg kommt,. was die Masse der bisherigen Kunden ausmachen dürfte.

Daher bemühen Sie Sich doch mal bitte um eine sinnvolle Lösung z.b. teeren der Baustraße (nebst Nivellierung wegen des Sees).“

Das hier ist das Bild, daß ich von dem See aufnehmen konnte. Es ist der derzeit einzige Weg und da muß man dann schon Stiefel mitbringen:

Wem die Begrünungsmaßnahmen egal sind, der trampelt halt die Böschungen hoch. Sowas wäre mit etwas Nachdenken aller Beteiligten dann leicht vermeidbar gewesen.