Dein Jitsi und SIP

Weil ich grade dabei bin meine neue Telefonanlage in Betrieb zu nehmen, hier ein paar Tips wie es mit VOIP zu Hause besser läuft.

Zunächst einmal braucht man einen SIP fähigen Clienten der funktioniert, und grade der letzte Teil ist nicht immer gegeben. Empathy für Fedora könnte zwar SIP, dummerweise funktionierts derzeit nicht. Der Alleskönner Jitsi dagegen kann es, ist aber nicht vorinstalliert. Zumindest das Problem läßt sich schnell lösen:

dnf install jitsi  bzw. yum install jitsi

Jitsi kann wirklich alles was man sich wünscht, Jabber, ZRTP ( Verschlüsselung ), SIP, Google Talk usw. usw. Audio / Video / Chat / Konferenzen / Screensharing alles kein Problem. Ein paar Kleinigkeiten muß man aber umkonfigurieren, damit es wirklich reibungslos funktioniert.

Sipgate.de :

Sipgate hat wohl ein kleines Anrufbeantworterproblem. Um das zu beheben, tun Sie folgendes:

  1. Dazu in die Einstellungen des Zugangskontos gehen
  2. Verbindung auswählen
  3. Anrufbeantworter (MWI) abschalten.
  4. abspeichern.

Machen Sie das nicht, kann es sein, daß Jitsi den vorhanden Speicher nach einigen Stunden vollgemüllt hat.

In einer neueren Version von Jitsi könnte der Fehler bereits behoben sein, aber wenn Sie den Anrufbeantworter eh nicht gebucht haben, können Sie es auch einfach abschalten.

Für Fritz!Boxen mit VOIP :

Damit SIP richtig läuft, muß man den CODEC G722 abschalten.

  1. Dazu in die globalen Einstellungen gehen
  2. Audio auswählen
  3. Kodierungen suchen
  4. G722/16000 abwählen.
  5. Jetzt sollte man das SIP Konto einmal abschalten und wieder aktivieren.

Macht man das nicht, hört man sich an wie Godzilla auf Drogen 🙂 Diese Einstellung kann man auch nur für einen bestimmtes SIP Konto abschalten. Wenn noch andere Codecs verfügbar sind, kann man den aber auch bedenkenlos global deaktivieren.

Und schon kann man darüber angerufen werden und Anrufe tätigen. Jitsi läuft 1a mit dem Fritz!box Anrufbeantworter zusammen.

In diesem Zusammenhang kann ich Pandora als Skypeersatz empfehlen:

  • Globale Erreichbarkeit 24/7
  • Einfache Installation
  • Cloudstorage
    Cloudkalender
  • verschlüsselte EMails
  • und bald auch WEBRTC

Acer Aspire Laptop für Linux

Falls ihr mal eine Empfehlung braucht, weil ihr Euch nicht zutraut das richtige Laptop zu kaufen, hier meine Kaufempfehlung:  ACER Aspire E5-571G-54MW

Ausstattung: I5-5200U Quadcore 500 GB Sata ( Mein Tip: gleich ersetzen durch SSD ) mit Intel Gfx 5500, 4GB Ram

Dazu Fedora 23. Das funktioniert ohne Änderungen direkt nach der Installation.

Die verbaute NVidia Karte ist keine Grafikkarte, sondern nur eine 3D Beschleuniger GPU, daß funktioniert so leider unter Linux nicht. Für Gamer ist es daher nicht geeignet.

Kleiner Nachtrag zu den Leistungsdaten:

Wir haben grade mal spaßeshalber den HDMI Ausgang, den VGA Ausgang und das interne Display betrieben, auf allen Bildschirmen ein Bild, dazu auf dem FullHD HDMI Ausgang einen HD Movie abgespielt. Der I5500 SOC hat das ohne größere Probleme geschafft.

Telekom und Kundenfreundlichkeit

Zum Thema Kundenfreundlichkeit der Telekom, möchte ich heute eine kleine Geschichte beitragen.

Im Zuge unseres DSL Upgrades bei 1und1, besuchte uns eine junge Technikerin der Telekom und schloß das VDSL an, dabei wurde allerdings der Telefonanschluss gekappt, was so nicht vereinbart war.

Da wir seit Jahren keinen direkten Kontakt mehr mit der Telekom hatten, hatten wir natürlich auch keine Logindaten für das Supportportal zur Hand. Online einen Störungsfall zu melden, war damit aussichtslos. Blieb noch die gute alte Telefonhotline. Nur wie anrufen ohne Telefon. Handy? Lieber nicht, warum werden Sie gleich sehen 🙂  Zum Glück ging VDSL soweit anstandslos und über Skype konnten wir dann die Hotline erreichen. 30 Minuten angekündigte Wartezeit! Getoppt wurde das nur noch von den tatsächlichen 40 Minuten. Auch das wäre verschmerzbar gewesen, wenn die Telefonansage nicht von Band gekommen wäre. Ja richtig, von einem Magnetband zu einer Spirale aufgerollt genannt, Kassette. Kennen nur noch die Älteren unter Ihnen 😉 Eine Eigenschaft alter, abgenudelter Kassetten ist es, daß Sie leiern. Das waren 40 MInuten Psychofolter, gefolgt von dem Versuch, sich aus der gekappten Telefonaffäre zu ziehen, um dann doch 5 Tage! später das Telefon wieder anzuklemmen ( das wäre heute ).

Abknipsen: 1 Minuten, beheben: 5 Tage und wer weiß welche Ausflüchte dazu kommen.

Genau so! geht Kundenfreundlichkeit 😉

 

Nachtrag: Es ist natürlich keiner gekommen.. die Story geht also in die nächste Runde 🙂

Plymouth Bootloader, Nvidia und die 64Bit

In einem Beitrag von 2014 zum Thema Bootanimation richtig einstellen, hatte ich schon einmal gezeigt, wie man sich verschiedene Bootthemes konfiguriert. Mit der Anleitung kann man sich auch den grafischen Bootvorgang zurück konfigurieren, wenn dieser durch ein Update verloren geht, denkt man sich so.

Grub hat da seine eigene Vorstellung von und erstellt eine spezielle Bootconfig, wenn ein 64Bit System gefunden wird. Das wiederum verhindert, daß der Bootloader als Grafische Animation erscheint, weil dieser Modus zusammen mit NVIDIA Grafikkartentreibern nicht ganz funktioniert. Genu genommen, gar nicht 🙂

Lösung:

# vi /etc/grub.d/10_linux
# grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cf

Folgende Zeile suchen und ersetzen :

sixteenbit="16"

mit

sixteenbit=""

Man findet das in diesem Block :

linux_entry ()
{
os="$1"
version="$2"
type="$3"
args="$4"

sixteenbit=""
linuxefi="linux"
initrdefi="initrd"
case "$machine" in
i?86|x86_64)
sixteenbit=""
linuxefi="linuxefi"
initrdefi="initrdefi"
;;
aarch64)
linuxefi="linux"
initrdefi="initrd"
;;
esac

Nun kann das System wieder grafisch booten.