Die Ruine

 

Wer nachmittags in den Wald geht, macht das meistens zum Spaß. Wenn man schönes Wetter hat lohnt sich ein Ausflug zur Burg, oder vielmehr, dem was davon heute noch über ist.

Die Burgruine erhebt sich auf dem Lichtenberg in Salzgitter und ist eine der Sehenswürdigkeiten rund um Braunschweig. Der restaurierte Burgfried thront dabei auf dem Kalksteinberg… aber kommen wir erstmal an.

Vom Fuß des Berges hat man bei klarem Wetter bereits einen fantastischen Blick auf Salzgitter Lebenstedt bis hin zur A2 hinter Braunschweig.

Ausblick vom Burgbergfuß

Am Fuß des Burgbergs steht das Gedenkkreuz. Da der Berg bzw. die Wiese bei Schnee auch zum Rodel benutzt wird, weiß man nie genau wem gedacht wird, den Gefallenen oder den Gestürtzten. Passenderweise heißt der Berg auch Idiotenhügel, da am Ende der Wiese in voller Fahrt die Landstraße kreuzt.

Der Aufstieg durch den Wald dauert nicht lange, da sich die Burgspitze bestenfalls 30 Meter über dem Fußniveau befindet. Nach 5 Minuten zeigt sich der Burgfried hinter den Bäumen der Umfriedung.

Der Aussichturm auf dem Burgfried gehört natürlich nicht seit altersher dazu. Im Zuge des Wiederaufbaus der Ruine hat man im letzten Jahrhundert die Aussichtsplattform aufgebaut. Durch Sie ist der Blick noch schöner, da man nun ein 360 Grad Panorama besichtigen kann. Von oben sieht man bis zu den Sieben Bergen gen Westen. Die östlich gelegenen Stadtteile von Salzgitter kann man bei klarer Sicht wunderbar sehen. Der Blick nach Süden auf den Harz zeigt einen geschlossenen Waldzug bis Salzgitter-Bad.

Den Weg auf den Burghof wie er heute ist, gab es früher nicht. Er führt rechts am eigentlichen Tor der Feste vorbei. Das was auf der Ruine hier fehlt, befindet sich heute in den alten Häusern in Lichtenberg.

Außer dem Burgfried ist leider nicht viel gelieben. Der im Vordergrund befindliche Brunnen ist vergittert. Im Inneren des Brugfrieds führt eine Holztreppe nach oben. Rechts vom Fried kann man noch die Mauerreste der Betriebsräume der Burg sehen.

Die Reste des Nordwalls und des Kellers des Palas sind heute zum Kräutergarten umfunktioniert.

Ansonsten gibt es hier Wald Wald und noch mehr Wald. Eine der schönsten Ecken von Salzgitter.

 

Schreibe einen Kommentar