Linux – Die Legende von Edgar

Die Legende von Edgar ist jetzt kein Artikel zum Personenkult von Edgar in der Linuxwelt, nein, vielmehr ein Jump&Run-Game wie man es in unseren Kindertagen gespielt hat, nur mit besserer Grafik und Sound 🙂

Zur Storyline

Edgar ist von Beruf Sohn, ein Genie und seine Berufung ist, seinen Vater aus dem Kerker des bösen Zauberers, dessen Name nicht genannt wird, zu befreien. Das zumindest legen die ersten drei Spielszenen nahe. So mutig Edgar auch an die Sache ran geht, blendet er komplett aus, daß sein Vater die Nacht auch bei einer anderen Frau  verbracht haben könnte, Ihn offensichtlich vergessen hat und vermutlich gerade durch die Weltgeschichte rennt. Um herauszufinden, ob der Vater wirklich von dem Zauberer ohne Namen verschleppt wurde und vor allem, wieso ĂŒberhaupt ???? Dazu mĂŒĂŸt Ihr Edgar auf seinen Abenteurer begleiten!

Schritt 1 – An Waffen kommen

Bösen Zauberern kommt man ĂŒberlicherweise auf zwei Arten bei, man freundet sich mit einem Drachen an und der brĂ€t den Zauberer am Spieß, oder man schlĂ€gt ihm den Kopf ab. FĂŒr letzteres braucht man Waffen und die muß man sich bei Freunden leihen. Jetzt wollen die natĂŒrlich was dafĂŒr haben, also gehts erst mal in den Wald Holz hacken und damit man das kann, muß man dort erst einmal die AXT finden.

Wer jetzt einfach losrennt und im Wald sucht, wird nicht weit kommen, weil die Waldbewohner nicht ganz ohne sind. Daher erst mal einen weiteren Job annehmen und die Spitzhacke besorgen, denn anders als durch seine HĂ€nde, kann Edgar damit die Waldbewohner erledigen und sich so seine verloren gegangenen Lebenspunkte auffrischen, was Maggie ĂŒbrigens auch kann, wenn man die denn findet.

Wer mehr Hilfe braucht, könnte das Video ansehen, ansonsten rate ich dringend davon ab, damit man es selbst erfahren kann 😉

 

Ich hab es angespielt und es ist leicht zu spielen. Wer fleißig an allen Speicherpunkten absichert und sich nicht  offensichtliche Flapsigkeiten mit Edgar leistet, der wird eine ganze Weile daran Spaß haben.

Unter Fedora installieren

Mit  „sudo dnf install edgar“ oder ĂŒber den Softwarecenter installiert Ihr das Spiel:

Powertop SegFaultet … schon wieder

Wer im MÀrz und April das Blog verfolgt hat, der konnte an der Tablet Artikelserie praktisch nicht vorbeikommen. In dem Beitrag Das Surface Pro 4 mit dem Linux Touch wurde PowerTop vorgestellt und wie man damit die Laufzeit des Tablets verlÀngern kann.

Segmentation Fault

Als der Beitrag geschrieben wurde, war PowerTop gerade nicht einsatzbereit, weil es Segmentation Faults produziert hat, so eine eher unspezifische Fehlermeldung die alles als Ursache haben kann. Da neben mir auch andere diesen Bug bei PowerTop gemeldet hatten, wurde zwischenzeitlich eine Version verteilt, die wieder lief.

Leider ist die neuste Version schon wieder buggy. Diesmal wissen wir aber ungefÀhr wieso:

failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)
failed to mmap with 12 (Cannot allocate memory)

Bleibt zu hoffen, daß es wieder recht zĂŒgig behoben wird. Scheint eine Krankheit zu sein, zuviel Speicher zu allokieren: Nachzulesen im Artikel …. I wish

FireFox: Das NetFlix-Linux-FullHD-Paradox

Was muß ich da lesen, Firefox wĂŒrde unter Linux keine NetFlix HD Streams anzeigen? Ja, wenn man das so macht wie Heise.de dann geht das auch nicht 🙂

Wie man FULL HD 1080p in FireFox mit Linux ansieht

Bestimmt habt Ihr Euch mehr darunter vorgestellt, als jetzt wirklich nötig ist. Zwei Dinge mĂŒssen zusammenkommen, damit  Ihr FullHD mit NetFlix genießen könnt:

1. Ihr braucht das Netflix HD Addon fĂŒr FireFox

2. und Ihr braucht einen Film, der auch wirklich FullHD ist.
( 3. und einen FireFox der die Addons aktiviert hat 😉 )

Wie bekommt man jetzt die Statistikansicht ?

Nicht so wie Heise das sagt, die STRG+SHIFT+ALT+D ist veraltet, fĂŒr Linux braucht Ihre STRG+SHIFT+ALT+Q und schon klappt es mit den Filmstats von NetFlix 😉Scene aus NetFlix: Star Trek Discovery mit StatistikenWichtig ist, daß bei DFR ( unten ) 1080p steht, weil NetFlix, logischerweise, das Bild auf die FullHD vom Monitor hoch skaliert und das teilweise sehr gut aussieht, so daß man gar nicht merkt, daß es nicht FullHD ist.

Beispiel:

Last Action Hero z.b. ist nur „853×480“ aber wenn man das nicht anders gewohnt ist, merkt man das nicht sooooofort. Naja 😉 An einigen Stellen merkt man eher den Digitalmatsch des schlechten Codecs an, als die mangelnde Auflösung 🙂

Sobald Ihr einen echten FullHD Streifen vor Euch habt, mehrt ihr das sofort 😀

Firefox Addon Bug geht in Runde 2

Oh ja, Ihr dachtet es wÀre vorbei? Der Zertifikatbug bei Mozilla wÀre behoben? Weit gefehlt! Muahahar

Gegen 23:10 Uhr MESZ: RĂŒckspiel

kam der Gegenschlag. Mozilla hat seit einigen Stunden signalisiert, daß das Problem behoben wĂ€re. Mozillas Automatismus sollte das Problem genauso leicht beheben, wie es verursacht wurde.

Leider flogen gerade (23:10 Uhr) alle Plugins wieder in den Legacy Modus und liessen sich nur durch das Aktivieren und erneute Deaktivieren des KeySignings wieder zum Laufen bringen!

Also erneuerte Anleitung:

In der about:config einfach die SignaturenprĂŒfung wieder anschalten:
xpinstall.signatures.required = true

und wieder abschalten:
xpinstall.signatures.required = false

Der FireFox braucht nicht neugestartet zu werden, aber die einzelnen Tabs mĂŒssen ggf. neu geladen werden.

1.Update: 5.5.2019

FireFox fĂŒr Android schaltet alle Addons in den Legacy-Modus um, auch hier hilft wieder der Workaround von oben. Spannend daran ist, daß FireFox das erst beim Zweiten Start heute morgen gemacht hat. Aus Entwicklersicht ist das etwas merkwĂŒrdig.

2.Update: 6.5.2019

Seit gestern kursiert die FireFox Version 66.0.4 durch die Medien, diese soll das Problem jetzt endgĂŒltig lösen.

3.Update: 6.5.2019 15:00 Uhr

Ganz frisch aus dem Build Ofen von Fedora, FireFox 66.0.4-1 FC28 … geht!

Download:

Fedora 28: https://koji.fedoraproject.org/koji/taskinfo?taskID=34672367
Fedora 29: https://koji.fedoraproject.org/koji/taskinfo?taskID=34672363
Fedora 30: https://koji.fedoraproject.org/koji/taskinfo?taskID=34672350

Firefox Bug schaltet Plugins ab

3.UPDATE zum aktuellen Firefox-AddOn-Signing-Problem

\o/ Der Workaround aus Update 1 lÀsst auch Neuinstallationen wieder zu:

Armagadd-on-2.0 abgewendet 😀

2.UPDATE zum aktuellen Firefox-AddOn-Signing-Problem

Der Discourse Server von Mozilla mit den Infos zum aktuellen Firefoxproblem ist immer noch down bzw. ĂŒberlastet, aber der Bugtracker ist erreichbar. Da könnt Ihr entnehmen, wenn es wieder „normal“ geht.

Und ich habe gestern, oder wars schon vorgestern, noch ĂŒber den Umzug von AskFedora zum eigenen Discourseserver erzĂ€hlt. Soooo belastbar scheinen die nicht zu sein, denn Mozilla kann sich bestimmt einen Cluster davon leisten 😉

1.UPDATE

Man kann doch was machen. In der about:config einfach mal die SignaturenprĂŒfung abschalten:

xpinstall.signatures.required = false

und Firefox neustarten. Im Anschluß sind die Plugins wieder da. Voilà.

Hauptmeldung

Na, heute Morgen auch beim Start von Firefox die Meldung bekommen, daß einige oder alle Plugins nicht mehr zur VerfĂŒgung stehen ? Man könnte ihn den Quantum-Bug nennen 🙂

„One or more installed add-ons cannot be verified and have been disabled“

Was ist passiert? Ein Zertifikat fĂŒr die Plugin und Extentionverwaltung ist abgelaufen und hat damit alle Plugins/Extentions effektiv als Legacy gekennzeichnet. Wer jetzt hofft, daß ein einfach Neuinstallieren der Addons hilft, weit gefehlt. Das fĂŒhrt nur zu weiteren Fehlern.

Wer auf dem Laufenden bleiben will bekommt … „429 Too Many Requests“. genau, die Mozilla Webseiten werden grade mit Anfragen geflutet! \o/ Das Internet im Partymodus!!! Verzweiflung macht sich breit! Die Familienadmins bekommen Anrufe von Leuten, die Sie nicht mal an Weihnachten zu Gesicht bekommen! Wenn Mozilla Mist macht, dann merkt man das richtig!

Mozilla arbeitet an einem Fix, aber bis der verteilt ist, kann es noch eine Weile dauern. Siehe unten.

Impakt

NoScript abgeschaltet! Hacker & Tracker freut Euch! NoScript UMatrix und alle anderen Schutzaddons sind tod!

Was könnt Ihr tun?

Nichts! Laßt es einfach. Das ist von Mozilla verursacht worden, ergo wird es auch dort gelöst.

Infos

Bugtracker: https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1548973
Mozilla Forum: https://discourse.mozilla.org/t/certificate-issue-causing-add-ons-to-be-disabled-or-fail-to-install/39047