FireFox: Das NetFlix-Linux-FullHD-Paradox

Was muß ich da lesen, Firefox würde unter Linux keine NetFlix HD Streams anzeigen? Ja, wenn man das so macht wie Heise.de dann geht das auch nicht 🙂

Wie man FULL HD 1080p in FireFox mit Linux ansieht

Bestimmt habt Ihr Euch mehr darunter vorgestellt, als jetzt wirklich nötig ist. Zwei Dinge müssen zusammenkommen, damit  Ihr FullHD mit NetFlix genießen könnt:

1. Ihr braucht das Netflix HD Addon für FireFox

2. und Ihr braucht einen Film, der auch wirklich FullHD ist.
( 3. und einen FireFox der die Addons aktiviert hat 😉 )

Wie bekommt man jetzt die Statistikansicht ?

Nicht so wie Heise das sagt, die STRG+SHIFT+ALT+D ist veraltet, für Linux braucht Ihre STRG+SHIFT+ALT+Q und schon klappt es mit den Filmstats von NetFlix 😉Scene aus NetFlix: Star Trek Discovery mit StatistikenWichtig ist, daß bei DFR ( unten ) 1080p steht, weil NetFlix, logischerweise, das Bild auf die FullHD vom Monitor hoch skaliert und das teilweise sehr gut aussieht, so daß man gar nicht merkt, daß es nicht FullHD ist.

Beispiel:

Last Action Hero z.b. ist nur „853×480“ aber wenn man das nicht anders gewohnt ist, merkt man das nicht sooooofort. Naja 😉 An einigen Stellen merkt man eher den Digitalmatsch des schlechten Codecs an, als die mangelnde Auflösung 🙂

Sobald Ihr einen echten FullHD Streifen vor Euch habt, mehrt ihr das sofort 😀

Firefox Addon Bug geht in Runde 2

Oh ja, Ihr dachtet es wäre vorbei? Der Zertifikatbug bei Mozilla wäre behoben? Weit gefehlt! Muahahar

Gegen 23:10 Uhr MESZ: Rückspiel

kam der Gegenschlag. Mozilla hat seit einigen Stunden signalisiert, daß das Problem behoben wäre. Mozillas Automatismus sollte das Problem genauso leicht beheben, wie es verursacht wurde.

Leider flogen gerade (23:10 Uhr) alle Plugins wieder in den Legacy Modus und liessen sich nur durch das Aktivieren und erneute Deaktivieren des KeySignings wieder zum Laufen bringen!

Also erneuerte Anleitung:

In der about:config einfach die Signaturenprüfung wieder anschalten:
xpinstall.signatures.required = true

und wieder abschalten:
xpinstall.signatures.required = false

Der FireFox braucht nicht neugestartet zu werden, aber die einzelnen Tabs müssen ggf. neu geladen werden.

1.Update: 5.5.2019

FireFox für Android schaltet alle Addons in den Legacy-Modus um, auch hier hilft wieder der Workaround von oben. Spannend daran ist, daß FireFox das erst beim Zweiten Start heute morgen gemacht hat. Aus Entwicklersicht ist das etwas merkwürdig.

2.Update: 6.5.2019

Seit gestern kursiert die FireFox Version 66.0.4 durch die Medien, diese soll das Problem jetzt endgültig lösen.

3.Update: 6.5.2019 15:00 Uhr

Ganz frisch aus dem Build Ofen von Fedora, FireFox 66.0.4-1 FC28 … geht!

Download:

Fedora 28: https://koji.fedoraproject.org/koji/taskinfo?taskID=34672367
Fedora 29: https://koji.fedoraproject.org/koji/taskinfo?taskID=34672363
Fedora 30: https://koji.fedoraproject.org/koji/taskinfo?taskID=34672350

Firefox Bug schaltet Plugins ab

3.UPDATE zum aktuellen Firefox-AddOn-Signing-Problem

\o/ Der Workaround aus Update 1 lässt auch Neuinstallationen wieder zu:

Armagadd-on-2.0 abgewendet 😀

2.UPDATE zum aktuellen Firefox-AddOn-Signing-Problem

Der Discourse Server von Mozilla mit den Infos zum aktuellen Firefoxproblem ist immer noch down bzw. überlastet, aber der Bugtracker ist erreichbar. Da könnt Ihr entnehmen, wenn es wieder „normal“ geht.

Und ich habe gestern, oder wars schon vorgestern, noch über den Umzug von AskFedora zum eigenen Discourseserver erzählt. Soooo belastbar scheinen die nicht zu sein, denn Mozilla kann sich bestimmt einen Cluster davon leisten 😉

1.UPDATE

Man kann doch was machen. In der about:config einfach mal die Signaturenprüfung abschalten:

xpinstall.signatures.required = false

und Firefox neustarten. Im Anschluß sind die Plugins wieder da. Voilà.

Hauptmeldung

Na, heute Morgen auch beim Start von Firefox die Meldung bekommen, daß einige oder alle Plugins nicht mehr zur Verfügung stehen ? Man könnte ihn den Quantum-Bug nennen 🙂

„One or more installed add-ons cannot be verified and have been disabled“

Was ist passiert? Ein Zertifikat für die Plugin und Extentionverwaltung ist abgelaufen und hat damit alle Plugins/Extentions effektiv als Legacy gekennzeichnet. Wer jetzt hofft, daß ein einfach Neuinstallieren der Addons hilft, weit gefehlt. Das führt nur zu weiteren Fehlern.

Wer auf dem Laufenden bleiben will bekommt … „429 Too Many Requests“. genau, die Mozilla Webseiten werden grade mit Anfragen geflutet! \o/ Das Internet im Partymodus!!! Verzweiflung macht sich breit! Die Familienadmins bekommen Anrufe von Leuten, die Sie nicht mal an Weihnachten zu Gesicht bekommen! Wenn Mozilla Mist macht, dann merkt man das richtig!

Mozilla arbeitet an einem Fix, aber bis der verteilt ist, kann es noch eine Weile dauern. Siehe unten.

Impakt

NoScript abgeschaltet! Hacker & Tracker freut Euch! NoScript UMatrix und alle anderen Schutzaddons sind tod!

Was könnt Ihr tun?

Nichts! Laßt es einfach. Das ist von Mozilla verursacht worden, ergo wird es auch dort gelöst.

Infos

Bugtracker: https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1548973
Mozilla Forum: https://discourse.mozilla.org/t/certificate-issue-causing-add-ons-to-be-disabled-or-fail-to-install/39047

Nvidia und das Tearing

Screen Tearing, das Phänomen, daß ein Teil des Monitorbildes schon einen Frame weiter ist, also der andere.

Beispiel:

Es passiert bei Spielen, beim Videos ansehen und auch mal beim Bewegen von Fenstern. Nvidia Grafikkarten sind leider prädestiniert für dieses Problem, weil, und das ist der fiese Teil, Nvidia die Funktion zum Unterdrücken des Tearings standardmäßig abgeschaltet hat.

Aber, Abhilfe ist nah 🙂

 

Erstmal brauchen wir das Nvidia Configtool und wählen dort die Display Configuration aus.

Wir brauchen den Advanced Button.

Jetzt aktivieren wir die Force Composition Pipeline und das Tearing ist Geschichte.

Sollte die Force Composition Pipeline nicht reichen, braucht es die Force Full Composition Pipeline.

Ihr seht die Optionen nicht?

Das hat natürlich Gründe. Zunächst mal braucht es eine minimale Treiberversion 375.26, zum Anderen eine Grafikkarte, die den Modus überhaupt unterstützt. Eine GT840M z.B. hat das nicht, egal welche Treiberversion Ihr habt.

ask.fedora oder wie man sich selbst entlistet

Vorgestern war es soweit, in einer Ankündigung per EMail wurde bekannt, daß ask.fedoraproject.org ( Am.d.R. absichtlich kein Link gesetzt ) auf von AskBot auf Discourse umgestellt wurde. Entgegen der Emailankündigung, daß dies in den nächsten Tagen stattfinden würde, war es bereits kurz nach Eintreffen der Emails soweit: Das alte AskBot System war nicht mehr.

Wie kam das? Tja, wenn man einen Tag braucht, die Email zuzustellen, dann muß man sich nicht wundern:

Delivery-date: Tue, 30 Apr 2019 15:34:19 +0200
Date: Mon, 29 Apr 2019 09:53:40 +0100
...
Received: from mailman01.phx2.fedoraproject.org (localhost [IPv6:::1])
	by mailman01.phx2.fedoraproject.org (Postfix) with ESMTP id EC9BE570AAB9F;
	Tue, 30 Apr 2019 13:33:25 +0000 (UTC)
Received: by mailman01.phx2.fedoraproject.org (Postfix, from userid 991)
	id A239457094F0D; Mon, 29 Apr 2019 08:53:45 +0000 (UTC)

War wohl „Postfix down!!!“ oder so ähnlich 😀 Argwöhnische Menschen würden vielleicht eine „Nacht und Nebelaktion“ vermuten, weil „Kein Widerstand“, und auch weil plötzlich andere User Fragen beantworten…

Von AskBot zu Discourse

Da sich bei der bloßen Erwähnung von Discourse alle Nackenhaare sträuben, wollte ich als Fragenhelfer mal nachsehen. Es war so schlimm wie befürchtet. Im „erste Schritte“ Text nebst Ankündigung kann man lesen, daß nicht nur alle alten Beiträge vernichtet wurden, also die Antworten auf Fragen, die die Leute bei Google gefunden und auf just jene Seite gebracht haben, sondern das auch das Beantworten von Fragen nicht mehr der „Fokus der Plattform“ wäre, sondern das Gespräch im Mittelpunkt steht.

Mit anderen Worten, ein neues, schier endloses Laberforum soll dort entstehen. Ein Grund wieso der alte Content nicht umgezogen wurde ist, sie hätten die unbeantworteten Fragen und die ganzen Dubletten nicht umziehen wollen, kann man glauben, muß man nicht. Fest steht aber auch, das AskBot echte Defizite beim Handling und der Geschwindigkeit hatte! z.B. So ein unerklärliches Auto-Html-Reformat-Problem mit 3 Minuten Verzögerung. Naja.

Labern statt helfen

Wer wie ich da täglich drauf war, weiß wie oft da Fragen ala „Ich müßte mal wieso wieso ich bei F{..irgendwas  3-20 Jahre alt} blah nicht mehr will, oder Upgrade geht nicht, oder …“ kommen. Natürlich bezog sich das primär alles auf aktuelle Versionen, aber so wenige waren es dann doch nicht, daß man es sich leisten kann, die bereits gelösten Probleme nicht zu importieren. Am meisten kotzt mich an, daß da auch brillante Analysen von Problemen drin waren, so daß andere User Fehler auch mal selbst um 3 Uhr nachts ohne Hilfe suchen konnten. Alles weg und das ohne die Helfer, die sich da mühselig Karma aufgebaut haben, auch nur zu fragen!

Da jetzt primär Leute die Labern wollen, statt Probleme zu lösen, Posts schreiben, wars das dann für mich. Die Leute die bislang da (Discourse) gepostet haben, hat man im AskBot vorher übrigens nicht gesehen. Angeblich sind es ja die gleichen Logins, also müßte ich die ja sonst wiedererkennen.

Ich überlege gerade, ob man nicht ein deutsches Ask aufziehen sollte, ganz ohne Laberecke. Cool wäre ja mit direkter Anbindung an Bugzilla 😀 Wie oft ich das beim AskBot schreiben mußte: „Mach nen Bugreport auf“ ist auch rekordverdächtig gewesen ;D

Also RIP Old ASK.. , Phönix wird auch für Dich kommen.